18.10.2020
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zwillingsparadoxon • Uhrenparadoxon • Gleichzeitigkeit • Spez. Relativitätstheorie (8) | Peter Kroll

Die relativistische Zeitdilatation ist - analog zur Längenkontraktion - eine Folge der Lorentztransformation. Beide Phänomene lassen sich gut Raumzeitdiagrammen darstellen, im Falle der flachen Raumzeit spricht man von Minkowskidiagrammen.
Zusätzlich stellt Peter Kroll in der Vorlesung "Einblicke in die Relativitätstheorie" (Studium generale an der TU Ilmenau) experimentelle Nachweise vor: Hafele-Keating-Experiment, Myonen in der Erdatmosphäre, etc.

Urknall, Weltall und das Leben (www.urknall-weltall-leben.de)

Wissenschaftler erklären Wissenschaft

Vielen Dank an alle, die unser Projekt unterstützen!

Video ansehen

Weitere Informationen

Personen in dieser Konversation

  • Hallo Herr Knoll, vielen Dank für den Vortrag. Ich hab immer noch ein bisschen Probleme mit den Zwillingen. Angenommen: Zwilling A bleibt auf der Erde und Zwilling B fliegt mit 80% von c durch den Weltraum. B fliegt nach 5 Jahren in seinem Inertialsystem an der Erde vorbei und schaut sich die Uhr von A an. Dort sind nur 3 Jahre vergangen, weil sich die Erde in Bezug auf das Raumschiff bewegt hat. B fliegt weiter und nach 5 Jahren, auf seiner Uhr fliegt er wieder an der Erde vorbei. A denkt sich: Ich besuche mal meinen Bruder und fliegt auch mit 80% der Lichtgeschwindigkeit, sodass beide Raumschiffe parallel zueinander fliegen und A leicht zu B umsteigen kann. Ist jetzt A 6 Jahre weniger gealtert als B? Stimmt das? Was würden sie sagen?
    Man könnte das natürlich weiter spinnen und A zur Erde zurückfliegen lassen. B käme nach 5 Jahren auf seiner Uhr zurück zur Erde. Wäre A dann insgesamt nur 3 Jahre weniger gealtert?mmh?
    Danke für ihre Hilfe. Bis dann, kt

  • Wenn man jetzt wie im Vortrag erwähnt, die Beschleunigungsphasen ignorieren kann, dann stellt sich mir immer noch die alte Frage:
    Was ist der Unterschied zwischen den beschleunigten Zwillingen und der nicht beschleunigten Erde?
    Es gibt ja keinen Raumäther, oder gibt es doch globale Geschwindigkeiten gegen den Raum? Higgsfeld?

    Ich könnte sonst ja so tun, als bewegte sich die Erde weg, und Zwilling xy bliebe stehen, dann hätte ich wieder das Paradoxon.
    Es können ja nicht beide älter werden. Die Erde bewegt sich 4LJ weg, dreht um kommt zurück und ist weniger gealtert als alle Zwillinge?!?

    Alle Erklärungen zu dem Thema gehen darauf nicht ein, deswegen hab ich wohl nen ziemlich dummen Denkfehler, oder?

    Für ein bisschen Aufklärung wäre ich dankbar.

    Liebe Grüße
    Georg