Helmut Preisinger

Helmut Preisinger

04.04.2017
Publiziert in Videos

Als die moderne Wissenschaft in Europa geboren wurde im frühen 17. Jahrhundert, sprachen ihre Pioniere der Engländer Bacon, der Deutsche Kepler, der Italiener Galilei, der Franzose Descartes davon, dass sie etwas Neues machen würden. Sie hatten die Idee des Fortschritts entdeckt, der zufolge die Zukunft besser werden kann als die Vergangenheit.

Dies gelingt den Menschen, wenn sie das Wissen erwerben, das uns Macht über die Natur gibt. Jeder Fortschritt wurde dabei als menschlicher Fortschritt angesehen. Dieser Gedanke war vor vierhundert Jahren neu und wichtig. Er ist inzwischen alt und riskant.

23.03.2017
Publiziert in Videos

Unsere Sonne ist magnetisch - Sonnenflecken, Protuberanzen, Eruptionen und Massenauswürfe zeugen davon. Auch die Erde und der erdnahe Weltraum werden beeinflusst. Magnetfelder und die damit verbundenen Aktivitäten beobachtet man auch bei einer Vielzahl anderer Sterne. Teilweise sind diese Erscheinungen um ein Vielfaches energiereicher als im Falle unserer Sonne. Warum aber haben Sterne überhaupt Magnetfelder? Warum zeigen viele von ihnen Aktivitätszyklen ähnlich zum 11-jährigen Sonnenzyklus?
Manfred Schüssler vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, Göttingen, erläutert die Zusammenhänge.

23.03.2017
Publiziert in Videos

Unsere Sonne ist magnetisch - Sonnenflecken, Protuberanzen, Eruptionen und Massenauswürfe zeugen davon. Auch die Erde und der erdnahe Weltraum werden beeinflusst. Magnetfelder und die damit verbundenen Aktivitäten beobachtet man auch bei einer Vielzahl anderer Sterne. Teilweise sind diese Erscheinungen um ein Vielfaches energiereicher als im Falle unserer Sonne. Warum aber haben Sterne überhaupt Magnetfelder? Warum zeigen viele von ihnen Aktivitätszyklen ähnlich zum 11-jährigen Sonnenzyklus?
Manfred Schüssler vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, Göttingen, erläutert die Zusammenhänge.

20.03.2017
Publiziert in Videos

Unsere Sonne ist magnetisch - Sonnenflecken, Protuberanzen, Eruptionen und Massenauswürfe zeugen davon. Auch die Erde und der erdnahe Weltraum werden beeinflusst. Magnetfelder und die damit verbundenen Aktivitäten beobachtet man auch bei einer Vielzahl anderer Sterne. Teilweise sind diese Erscheinungen um ein Vielfaches energiereicher als im Falle unserer Sonne. Warum aber haben Sterne überhaupt Magnetfelder? Warum zeigen viele von ihnen Aktivitätszyklen ähnlich zum 11-jährigen Sonnenzyklus?
Manfred Schüssler vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, Göttingen, erläutert die Zusammenhänge.
Teil 2 des Vortrages folgt am Dienstag, 19:00 Uhr.