Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Urknall-Hypothese -> Wo ist mein Denkfehler? 24 12. 2019 22:55 #62699

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch wenn es eigentlich schlechter Stil ist, so muß ich mich doch zu Anfang entschuldigen. Mit der Mathematik stehe ich auf Kriegsfuß.

Aber ich verstehe Grafiken sehr gut.

Im Video zur Urknall-Hypothese spricht Herr Dr. Gaßner von zwei Punkten bzgl. des Urknalls.

Zunächst ist das die Quantenfluktuation. Diese tritt beim Zeitpunkt t=0 auf, denn mit ihr beginnt die Zeit.
Dann spricht er vom Potentialverlauf und dem „mexican hat“. Ich weiß was unterkühltes Wasser ist und ich kenne den gegenteiligen Effekt, den Siedeverzug.

Wenn ich das Video halbwegs richtig verstanden habe, dann fällt die Quantenfluktuation vom „scheinbaren“ Nullpunkt in den tatsächlichen, tieferen Punkt. Damit wird die kosmische Inflation beschrieben.

Und jetzt kommt meine Frage: Ist das Universum bereits auf dem unteren Niveau angekommen? Oder könnte sich das Potential verändern, so daß der „mexican hat“ immer größer wird? Und könnte der „innere Potentialkegel“ immer steiler werden?

Denn dann könnte ich annehmen, das die innere Spitze die dunkle Materie oder besser die dunkle Gravitation ist (denn ob es sich dabei um Materie oder „reine Gravitation“ handelt, können wir ja noch nicht feststellen) wohingegen der untere, breite „Hutrand“ die dunkle Energie darstellt, auf die sich das Universum hinbewegt.

Es würde also eben nicht um Masse und Energie, sondern nur um Potentiale gehen, welche sich gleichzeitig auf das gesamte Universum auswirken. Gleichzeitig deshalb, weil diese Potentiale nicht wirklich in unserem Universum wären, sondern eine dem Universum zugrundeliegende Eigenschaft.

Ich gehe mal davon aus, daß ich hier einen Denkfehler habe. Ich wüßte nur gerne wo er liegt.

Mit freundlichen Grüßen

M. Ketteler

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasDatum des letzten Beitrages
Wo ist mein Denkfehler?Donnerstag, 27 Februar 2020
Urknall Hypothese Stand2015 und Tausend FragenMittwoch, 02 März 2016
Urknall Hypothese Stand2015 und Tausend FragenFreitag, 05 August 2016
Urknall-Hypothese Quantenfluktuationen - Materie/Antimaterie-Verteilung?Dienstag, 24 Dezember 2019
Im Video "Urknall-Hypothese" von 2015 falsche Beschriftung der Planckverteilung?Sonntag, 23 Februar 2020

Urknall-Hypothese -> Wo ist mein Denkfehler? 25 12. 2019 10:05 #62702

Grüße dich Einauge.
Da merkt man sehr in der Beschreibung deiner Gedanken wie sehr Mathematik, doch schon ein Hilfreiches Werkzeug ist.
Es ist eine schöne Philosophische Leistung die da bringst, jedoch basiert diese auf vielen missverstandenen Effekten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Urknall-Hypothese -> Wo ist mein Denkfehler? 04 02. 2020 16:16 #64928

Einauge schrieb: Wenn ich das Video halbwegs richtig verstanden habe, dann fällt die Quantenfluktuation vom „scheinbaren“ Nullpunkt in den tatsächlichen, tieferen Punkt. Damit wird die kosmische Inflation beschrieben.

Und jetzt kommt meine Frage: Ist das Universum bereits auf dem unteren Niveau angekommen? Oder könnte sich das Potential verändern, so daß der „mexican hat“ immer größer wird? Und könnte der „innere Potentialkegel“ immer steiler werden?

Denn dann könnte ich annehmen, das die innere Spitze die dunkle Materie oder besser die dunkle Gravitation ist (denn ob es sich dabei um Materie oder „reine Gravitation“ handelt, können wir ja noch nicht feststellen) wohingegen der untere, breite „Hutrand“ die dunkle Energie darstellt, auf die sich das Universum hinbewegt.

Ich gehe mal davon aus, daß ich hier einen Denkfehler habe. Ich wüßte nur gerne wo er liegt.


Hallo Einauge

Wenn wir uns noch auf der Reise zum tiefsten Punkt des Potentials befinden würden, würde ständig die Differenz der Energien vom höheren zum tieferen Punkt entstehen. Sprich, eine fortlaufende Freisetzung von Energie aus einem (scheinbaren) Nichts im Universum.
Es gibt derzeit keinerlei Beobachtungen, die die Erschaffung neuer Energien bestätigen würden.

Man kann hier aber mal eine These veranschlagen und behaupten, die Quantenfluktiationen im leeren Raum (Entstehung von Materie und Antimateriepaar, welche in superduperextrem kurzen Zeiträumen wieder verschwindet) sind die freiwerdende Energien des sich noch in Bewegung befindlichen Potentialverlaufs zum neuen Nullpunkt. Leider wurde bis Dato auch noch keine Asymetrie dieser Materie-Antimateriepaare gemessen. Sprich, es bleibt leider nichts übrig was messbar wäre im Sinne, da ist etwas an Energie entstanden.

Es gibt 10 verschiedene Arten von Menschen.
Diejenigen, die Binär lesen können, und jene die es nicht können.
Folgende Benutzer bedankten sich: Einauge

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Es gibt 10 verschiedene Arten von Menschen.
Diejenigen, die Binär lesen können, und jene die es nicht können.

Urknall-Hypothese -> Wo ist mein Denkfehler? 04 02. 2020 16:45 #64930

Und wie ist es mit der dunklen Energie?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall-Hypothese -> Wo ist mein Denkfehler? 04 02. 2020 17:00 #64932

Einauge schrieb: Und wie ist es mit der dunklen Energie?

Hallo Einauge
Jetzt begeben wir uns in eine Raum von Vermutungen und Spekulationen, denn in der Tat ist bis heute zu wenig bekannt über die dunkle Energie um klare (nachvollziehbare und messbare) Aussagen treffen zu können.
Wäre dort deine Vermutung, dass wir uns im Mexican Hat wieder nach oben bewegen und der daraus einhergehende Energieverlust im Sinne einer negativ Energie zum tragen kommt, oder wie darf ich deine Frage verstehen?

Es gibt 10 verschiedene Arten von Menschen.
Diejenigen, die Binär lesen können, und jene die es nicht können.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Es gibt 10 verschiedene Arten von Menschen.
Diejenigen, die Binär lesen können, und jene die es nicht können.

Urknall-Hypothese -> Wo ist mein Denkfehler? 04 02. 2020 17:25 #64934

Einauge schrieb: Denn dann könnte ich annehmen, das die innere Spitze die dunkle Materie oder besser die dunkle Gravitation ist (denn ob es sich dabei um Materie oder „reine Gravitation“ handelt, können wir ja noch nicht feststellen)

Im Gegensatz zur DE ist die DM nicht gleichmäßig verteilt.

Einauge schrieb: Und wie ist es mit der dunklen Energie?

Die DE bildet quasi die Beule im Mexican Hat.

Einauge schrieb: Wenn ich das Video halbwegs richtig verstanden habe, dann fällt die Quantenfluktuation vom „scheinbaren“ Nullpunkt in den tatsächlichen, tieferen Punkt. Damit wird die kosmische Inflation beschrieben.

Und jetzt kommt meine Frage: Ist das Universum bereits auf dem unteren Niveau angekommen? Oder könnte sich das Potential verändern, so daß der „mexican hat“ immer größer wird? Und könnte der „innere Potentialkegel“ immer steiler werden?

Das Inflatonfeld ist nicht der Mexican Hat des Vakuums, es mag sich vielleicht ähnlich auswirken.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall-Hypothese -> Wo ist mein Denkfehler? 04 02. 2020 21:23 #64947

Die DE hat nichts mit dem Potentialverlauf des Mexican Hut zu tun.
Hätte sie, würde ja die Senke des Hut immer tiefer werden.
Der Potentialverlauf des Mexican Hut beschreibt einen Symmetriebruch!
Als die Potentialsenke erreicht war, blieb sie dort und tut sie bis heute.

Bitte nachlesen.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum