Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Erklärungsversuch für dunkle Materie und dunkle Energie 29 01. 2020 21:28 #64612

Hallo zusammen,

gestern, beim Schauen eines Youtube-Videos mit Herrn Gaßner ist mir eine Idee zur dunklen Materie gekommen. Ich bin mir relativ sicher, dass ich hier irgendeinen Denkfehler habe, weil mir die Idee zu simpel erscheint.

Dunkle Materie hat zwei wichtige Eigenschaften. Sie hat Masse und sie wechselwirkt nicht mit elektromagnetischer Strahlung. Aber warum muss es sich gleich um irgendwelche exotischen Teilchen handeln?

Bei der gewöhnlichen Materie sind die Elektronen in der Atomhülle für die Wechselwirkung mit elektromagnetischer Strahlung verantwortlich.

Stelle man sich nun vor, dass während des Urknalls ein massiver Überschuss an Protonen im Vergleich zu den Elektronen entstanden ist - sagen wir im Verhältnis 1 zu 6 - dann müsste das Universum zu einem großen Teil mit positiv geladenen Wasserstoff- und Helium-Atomkernen gefüllt sein. Diese würden Aufgrund der fehlenden Elektronen kaum beobachtbar sein.

Sie würden sich aufgrund der Gravitation im Bereich der Galaxien verdichten und somit die Umlaufgeschwindigkeiten in den Außenbereichen der Galaxien erklären können.

Die elektrische Ladung könnte ein Verklumpen verhindern und eventuell sogar eine beschleunigte Ausdehnung des Universums erklären.

Liege ich hier völlig falsch? Wo ist hier der Denkfehler?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasDatum des letzten Beitrages
Baryonen, Dunkle Materie, Dunkle Energie - Anfangs und HeuteDienstag, 24 Mai 2016
Unterschied dunkle Materie / dunkle EnergieDienstag, 13 März 2018
Dunkle Materie und dunkle Energie in der M-TheorieDonnerstag, 28 April 2016
Neues um die dunkle Energie / dunkle Materie!Donnerstag, 30 November 2017
dunkle Materie / EnergieMontag, 14 November 2016

Erklärungsversuch für dunkle Materie und dunkle Energie 29 01. 2020 22:21 #64613

LoDelta schrieb: Bei der gewöhnlichen Materie sind die Elektronen in der Atomhülle für die Wechselwirkung mit elektromagnetischer Strahlung verantwortlich.

Da bin ich mir nicht so sicher. Ich denke, dass auch "nackte" Protonen reagieren und Strahlung absorbieren.
zB wiki: Über den Kernphotoeffekt können Protonen durch hochenergetische Photonen aus dem Kern gelöst werden,
per Google:
Photoemission of protons from He-4 in the Delta-resonance region
Photoemission of protons from beryllium and carbon in the ...
Experimental study of the photoemission of protons off ¹²C using tagged photons

LoDelta schrieb: Stelle man sich nun vor, dass während des Urknalls ein massiver Überschuss an Protonen im Vergleich zu den Elektronen entstanden ist

Es sollten exakt gleich viele sein. Die Ladung muss insgesamt ausgeglichen sein.
Folgende Benutzer bedankten sich: LoDelta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Erklärungsversuch für dunkle Materie und dunkle Energie 30 01. 2020 21:43 #64669

LoDelta schrieb: Sie hat Masse und sie wechselwirkt nicht mit elektromagnetischer Strahlung. Aber warum muss es sich gleich um irgendwelche exotischen Teilchen handeln?


Es ist besser sich bei dunkler Materie auf "zusätzliche Gravitation" zu beschränken, dann braucht man nicht zwangsläufig exotische Teilchen, weil Massen eben immer die Raumzeit krümmen. Solange wie man dann nicht irgend ein Teilchen findet, kann die zusätzliche Gravitation auch an der Raumzeit selbst liegen.
Die Mehrheit glaubt an exotische Teilchen, weil es eben auch vielversprechende Kandidaten gibt..

LoDelta schrieb: Bei der gewöhnlichen Materie sind die Elektronen in der Atomhülle für die Wechselwirkung mit elektromagnetischer Strahlung verantwortlich.

Stelle man sich nun vor, dass während des Urknalls ein massiver Überschuss an Protonen im Vergleich zu den Elektronen entstanden ist - sagen wir im Verhältnis 1 zu 6 - dann müsste das Universum zu einem großen Teil mit positiv geladenen Wasserstoff- und Helium-Atomkernen gefüllt sein. Diese würden Aufgrund der fehlenden Elektronen kaum beobachtbar sein.

Sie würden sich aufgrund der Gravitation im Bereich der Galaxien verdichten und somit die Umlaufgeschwindigkeiten in den Außenbereichen der Galaxien erklären können.


"Bei den hochenergetischen Kollisionen von Protonen am LHC entstehen alle Arten von Teilchen, sowohl solche der gewöhnlichen Materie als auch solche wie sie direkt nach dem Urknall existierten."
Quelle:
atlas.physicsmasterclasses.org/de/zpath_protoncollisions.htm

viele grüße

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!
Folgende Benutzer bedankten sich: LoDelta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Erklärungsversuch für dunkle Materie und dunkle Energie 30 01. 2020 22:02 #64671

LoDelta schrieb: Stelle man sich nun vor, dass während des Urknalls ein massiver Überschuss an Protonen im Vergleich zu den Elektronen entstanden ist - sagen wir im Verhältnis 1 zu 6 - dann müsste das Universum zu einem großen Teil mit positiv geladenen Wasserstoff- und Helium-Atomkernen gefüllt sein. Diese würden Aufgrund der fehlenden Elektronen kaum beobachtbar sein.

Was würde wohl ein solcher Überschuß an Ladungsträgern bewirken?
Was würde wohl ein solcher Überschuß an Ladungsträgern bewirken wenn der sich bewegt?
Was sagt die Elektrodynamik dazu? Bei dem Gewitter möcht ich nicht dabei sein.

assume good faith
Folgende Benutzer bedankten sich: LoDelta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Erklärungsversuch für dunkle Materie und dunkle Energie 30 01. 2020 22:15 #64672

Haha, ich auch nicht!
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum