Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA:

Frage zur Raumentstehung 01 02. 2020 22:47 #64811

Hallo Alle
Ich bin ganz neu im Forum und suche nach einer Antwort zu der Frage: wie ist zu Beginn beim Urknall der Raum entstanden der sich dann rasend vergrößert hat.
Aus- oder Wodurch hat er sich entwickelt?
Ich hoffe ich stelle diese Frage an der richtigen Stelle.
Danke im Voraus
I.Cocron

<<< the more You give, the more You have ›››

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

<<< the more You give, the more You have ›››

Verwandte Themen

Betreff des ThemasDatum des letzten Beitrages
Hallo - und Frage "In welches Unterforum mit meiner Frage ?"Montag, 15 Mai 2017
Frage zur SFreitag, 07 September 2018
FrageMittwoch, 27 April 2016
Frage zum QR-CodeMittwoch, 01 Januar 2020
Frage zur ExpansionDonnerstag, 02 November 2017

Frage zur Raumentstehung 01 02. 2020 22:52 #64812

cocron schrieb: Hallo Alle
Ich bin ganz neu im Forum und suche nach einer Antwort zu der Frage: wie ist zu Beginn beim Urknall der Raum entstanden der sich dann rasend vergrößert hat.
Aus- oder Wodurch hat er sich entwickelt?
Ich hoffe ich stelle diese Frage an der richtigen Stelle.
Danke im Voraus
I.Cocron

Willkommen im Forum, Cocron!

Ich habe den Thread nach "Naturwissenschaftliche Themen" verschoben.

Zu deiner Frage gibt es etliche Beiträge, das ist vielleicht nicht so einfach zu finden, weil die Themen das oft nicht erkennen lassen, worüber dann diskutiert wird.

Die Frage ist auch kaum zu beantworten, da kann man nur spekulieren. Wir hatten aber eben erst einen entsprechenden Beitrag von Thomas, besser kann ich das auch nicht formulieren:
www.uwudl.de/forum/2-7-die-entstehung-vo....html?start=60#64808
Folgende Benutzer bedankten sich: cocron

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Raumentstehung 01 02. 2020 22:54 #64813

Vielen Dank für die prompte Reaktion.Ich werde weiter suchen.viele Grüsse I.Cocron

<<< the more You give, the more You have ›››

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

<<< the more You give, the more You have ›››

Frage zur Raumentstehung 03 02. 2020 12:09 #64901

Eine richtig schöne und gut zu lesende Beantwortung deiner Frage findest du hier:
Wo fand der Urknall statt? Was war davor? Und viele andere Fragen …
(Quelle Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt)

Es gibt 10 verschiedene Arten von Menschen.
Diejenigen, die Binär lesen können, und jene die es nicht können.
Folgende Benutzer bedankten sich: ra-raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Es gibt 10 verschiedene Arten von Menschen.
Diejenigen, die Binär lesen können, und jene die es nicht können.

Frage zur Raumentstehung 26 02. 2020 17:50 #65783

Vielen Dank
István Cocron

<<< the more You give, the more You have ›››

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

<<< the more You give, the more You have ›››

Frage zur Raumentstehung 26 02. 2020 17:59 #65785

Herzlichen Dank für den Hinweis. Leider ist nicht beschrieben was bewirkt die Raumentstehung überhaupt und was treibt sie ständig weiter??
Danke im Voraus
István Cocron

<<< the more You give, the more You have ›››

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

<<< the more You give, the more You have ›››

Frage zur Raumentstehung 26 02. 2020 18:00 #65786

Letztendlich fürchte ich, weiss derzeit niemand, wie genau neuer Raum entsteht - was ja auch gegenwärtig passiert. Wir wissen nicht einmal sicher, ob der Raum kontinuierlich oder gekörnt ist.

Sollte jemand entdecken, wie genau neuer Raum entsteht, dann bekommen wir es mit. Das gäbe dann einen sehr baldigen Nobelpreis.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: cocron

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Frage zur Raumentstehung 27 02. 2020 08:48 #65806

cocron schrieb: Leider ist nicht beschrieben was bewirkt die Raumentstehung überhaupt und was treibt sie ständig weiter??


Hallo Cocron

Wenn dich die Frage so quält, dass es dich danach brennt eine Antwort zu erhalten, hilft eventuell folgendes Gedankenexperiment.
Versuche dich in diesem Gedankenexperiment nicht auf dich selbst zu beziehen. Ziehe also keinerlei Rückschlüsse auf dich, sei einfach nur ein stiller Beobachter. Nichts reagiert oder agiert mit dir und auch deine Empfindungen sind bei diesem Experiment irrelevant. Egal ob diese Empfindungen ein Zeitgefühl, Raumgefühl oder ähnliches sind. Alles was du denkst und mit diesem Denken an Rückschlüssen auf das Experiment beziehst, dürfen nicht sein.

Fangen wir an. Stellen wir und einen riesigen Raum vor, in dem es tatsächlich nicht gibt. Mit nichts, meine ich hier nicht das Nichts angefüllt mit Quantenfluktiation, sondern ein echtes leeres Etwas. Es existiert keine Materie, keine Strahlung (weder Licht oder anderes). Es ist vollkommen homogen in allen Richtungen.
Ist das, was wir hier haben nun ein Raum? Versuche mal herauszufinden, wie du diesen Raum erfahren könntest?
Es gäbe nichts an dem du Längen, Breiten, Tiefen oder Höhen festmachen kannst. Der Raum wäre also nicht messbar.
Es gäbe nichts, was eine zeitliche Schiene erkennen lässt. Es gäbe kein davor und kein danach. Keine zeitliche Abfolge. Alles ist gleich in allen Richtungen.
Die Zeit und der Raum verlieren Ihren Sinn und ihre Bedeutung. Bist du soweit bei mir?
Nun platzieren wir eine Murmel in diesen Raum. Wie gross ist der Raum denn nun? Stellen wir und vor, du bist nun die Murmel selbst mit einem 360 Grad in alle Richtungen sehenden Blick. Wo im Raum bist du? Wie kannst du bestimmen, wo du bist? Egal was du siehst, alles um dich herum ist absolut gleich. Du kannst aus der Sicht der Murmel keine Tiefe, Breite, Höhe, Ausdehnung oder Zeitliche abfolgen ausserhalb des Murmelrandes erkennen. Du als Murmel bist der Raum, in dir ist der Raum. Du als Murmel bist die einzige Ausdehnung die du erfahren kannst. Ab dem Rand der Murmel, hört dieses Erfahren auf.
Bringen wir Zeit in das Spiel ein. In der Murmel flitzt ein Lichtstrahl, der immer am Rand der Murmel reflektiert wird kreuz und quer, so dass der Lichtstrahl an jeden Punkt des Murmelrandes reflektiert wird. Soll heissen, stelle dir keine Lichtreflexion in einer Geraden durch den Mittelpunkt vor, sondern eine vom Mittelpunkt versetze. Nun kannst du neben der Ausdehnung auch Zeit erfahren. Das Licht trifft irgendwann den Rand der Murmel, wird reflektiert und kommt wieder an einem gegenüberliegenden Rand an um dort reflektiert zu werden. Das ist ein schöner Taktgeber, der nun Zeit verstreichen lässt, oder Zeit überhaupt mal für dich Messbar macht.
Nun stellen wir uns vor, du möchtest in dieser Murmel den Beginn der Zeit errechnen. Du nimmst also eine Reflexion des Lichtstrahles und anhand des Einfall/Ausfallwinkels versuchst du zu errechnen, wann der Lichtstrahl begonnen hat. Du wirst zu keinem Ergebnis kommen. Innerhalb der in der Zeit befindlichen Kausalität (Ursache- Wirkung oder auch in dem Fall Reflexionen eines Lichtstrahles am Murmelrand) , kannst du nicht selbst auf eine Erst-Ursache herunterrechnen. Egal wie weit du nun versuchst in die Vergangenheit zu rechnen ,es wird immer und immer wieder einen Einfall-/Ausfallwinkel geben, also ein davor.
In diesem Gebilde ist Raum und Zeit nun wo? In der Murmel selbst, richtig? Bist du bei mir.
Bringen wir nun Entropie ins Spiel ein. Jedes mal, wenn der Lichtstrahl nun am Murmelrand reflektiert wird, beult er den Murmelrand etwas aus. Sprich, die Murmel hat an dem Punkt, wo der Lichtstrahl aufgetroffen ist, eine Beule und die Murmel wird in der Folge immer grösser und grösser.
Nun hast du den Effekt der dir bestimmt bekannt vorkommt. Nun kannst du anhand der Lichtreflexionen am Murmelrand und zurückrechnen der Beulen einen Urzustand ermitteln. Aber dieser wird dummerweise immer und immer kleiner. Bis zu einer Singularität. Andersherum kannst du in die Zukunft rechnen, und die Murmel wird grösser und grösser und grösser.
Bist du noch bei mir?
Versuche nun herauszufinden, was sich außerhalb des Murmelrandes befindet? Alle deine Möglichkeiten beziehen sich immer nur auf ein innerhalb der Murmel. Denn hier hast du deine zeitliche Abfolge und du hast eine räumliche Ausdehnung als mathematische Vorgabe und Grenze dessen was du dir innerhalb der Murmel vorstellen kannst. (Ja, hier erfährst du dich selbst erst.)
Bist du noch bei mir?
Und nun fragst du dich bitte selbst, was ist außerhalb der Murmel in die sich die Murmel hinein ausdehnt?

Lieben Gruss
Mafiatom

Es gibt 10 verschiedene Arten von Menschen.
Diejenigen, die Binär lesen können, und jene die es nicht können.
Folgende Benutzer bedankten sich: cocron

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Es gibt 10 verschiedene Arten von Menschen.
Diejenigen, die Binär lesen können, und jene die es nicht können.

Frage zur Raumentstehung 27 02. 2020 09:37 #65807

Mafiatom schrieb: Und nun fragst du dich bitte selbst, was ist außerhalb der Murmel in die sich die Murmel hinein ausdehnt?

Ausserhalb der Murmel befindet sich die theoretische Möglichkeit, sich hinein dehnen zu können. Einerseits: würde diese Möglichkeit nicht vorhanden sein, die Murmel könnte sich nicht ausdehnen, andererseits: wäre die Murmel nicht vorhanden, dann würde auch die theoretische Möglichkeit nicht vorhanden sein. Eines bedingt das andere. Ohne etwas (Murmel) wäre nicht einmal nichts. Das NICHTS ist ein reines Prinzip und ist physikalisch nicht erfassbar.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Mafiatom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Frage zur Raumentstehung 27 02. 2020 10:21 #65809

badhofer schrieb: Ausserhalb der Murmel befindet sich die theoretische Möglichkeit, sich hinein dehnen zu können. Einerseits: würde diese Möglichkeit nicht vorhanden sein, die Murmel könnte sich nicht ausdehnen, andererseits: wäre die Murmel nicht vorhanden, dann würde auch die theoretische Möglichkeit nicht vorhanden sein. Eines bedingt das andere. Ohne etwas (Murmel) wäre nicht einmal nichts. Das NICHTS ist ein reines Prinzip und ist physikalisch nicht erfassbar.


Danke für deinen Beitrag.
Daher ist es ein reines Gedankenexperiment um die Schwierigkeiten der Ausgangsfrage mal zu verdeutlichen.
Das Gedankenexperiment bezieht sich nicht auf ein physikalisches Prinzip und spiegelt auch keine Annahme oder These zu den tatsächlichen Beobachtungen dar.
Es soll einfach mal den Themenersteller verdeutlichen, wie schwer zugänglich diese Frage ist und wie schwer infolgedessen die Beantwortung ist.
Die tatsächliche Beantwortung ist eher (nach jetzigem Stand) ein Platz für Spekulationen, Mutmassungen, Annahmen, Glaube und philosophischen Gedanken.

Lieben Gruss Mafiatom

Es gibt 10 verschiedene Arten von Menschen.
Diejenigen, die Binär lesen können, und jene die es nicht können.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Es gibt 10 verschiedene Arten von Menschen.
Diejenigen, die Binär lesen können, und jene die es nicht können.

Frage zur Raumentstehung 27 02. 2020 11:04 #65812

Mafiatom schrieb:
Es soll einfach mal den Themenersteller verdeutlichen, wie schwer zugänglich diese Frage ist und wie schwer infolgedessen die Beantwortung ist.

Die Frage ist überhaupt nicht schwer zugänglich, ganz im Gegenteil, sie ist nur nicht Bestandteil der Physik. Sie ist nur physikalisch nicht zugänglich.
Die Welt (incl uns, wir sind ja Bestandteil dessen) besteht aus Physik (bis auf eine Ausnahme). Und diese eine Ausnahme ist ein Prinzip. Jeder Physiker, der behauptet, die Welt besteht zu 100% (also ausnahmslos) aus Physik, der sollte das mit seinem vollen Namen hier schreiben. Das möchte ich sehen, ob das jemand wagt.

Es ist so wie mit einer Pyramide. Die Steine sind Physik, doch der oberste Stein ist nur ein Prinzip. Alle Steine richten sich nach dem obersten Stein, dem Prinzip.

Ursache und Wirkung:
Der oberste Stein ist die Ursache. Alle anderen sind die Wirkung aus dieser Ursache. Das entscheidende daran ist, dass jede Wirkung (Physik) eine Ursache benötigt (ein Prinzip). Umgekehrt ist es jedoch dasselbe, eine Ursache würde ohne Wirkung nicht existieren und da schließt sich der Kreis. Ohne einer Wirkung gäbe es auch keine Ursache. Ohne etwas wäre nicht einmal nichts und ohne nichts wäre nicht einmal etwas.

Die tatsächliche Beantwortung ist eher (nach jetzigem Stand) ein Platz für Spekulationen, Mutmassungen, Annahmen, Glaube und philosophischen Gedanken.

Das hat nichts mit Glaube zu tun, es ist nur physikalisch nicht erfassbar. Ich habe mir Jahrzehnte lang gedacht, die Physiker stellen sich diesbezüglich künstlich dumm. So ist es jedoch nicht, es ist einfach nur physikalisch nicht erfassbar. Es ist nicht Bestandteil der Physik (und damit natürlich auch nicht Bestandteil dieses Forums).

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Frage zur Raumentstehung 27 02. 2020 12:02 #65819

Herzlichen Dank für Deine Bemühungen.
Letztendlich bin ich noch am Grübeln.
Liebe Grüße
István Cocron

<<< the more You give, the more You have ›››

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

<<< the more You give, the more You have ›››

Frage zur Raumentstehung 27 02. 2020 12:04 #65820

Herzlichen Dank euch allen.
Schöne Gemeinschaft hier! Danke
István Cocron

<<< the more You give, the more You have ›››

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

<<< the more You give, the more You have ›››

Frage zur Raumentstehung 27 02. 2020 22:22 #65861

Tolles Gedankenexperiment.Selbst beim Meditieren kommt man nicht ,oder zumindest wenige,denke ich,in den Zustand der absoluten Leere deshalb ist es nach wie vor schwer vorstellbar. Aber der Ansatz gefällt mir.Danke!
István Cocron

<<< the more You give, the more You have ›››

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

<<< the more You give, the more You have ›››

Frage zur Raumentstehung 06 03. 2020 14:49 #66253

Hallo.
Also das ganze universum besteht zu 5% aus masse.
Und zu 95% aus "schwarzer matterie". Also müssen wir davon ausgehen, das diesse 95% schon länger existieren, als die masse selbst.

Den der Baustoff jeden lebens sind atome. Und diese atome können sich nicht mit jedem anderen atom verbinden. Da würde atom-muß raus kommen. Nein. Die kleinsten atome haben interliegenz (eine ziel-gerichtet verarbeitung) damit sowas schönes wie wasser entsteht.

Wir menschen sind kleinste atom-massen Konstruktionen, geschaffen in Raum und zeit. Nicht in der 4 oder 5 dimension.

Unsere Seele, ist keine Raum und zeit Konstruktion. Sie gibt es schon länger als die MASSE selbst. Wie sollte sonst ein baby in den erstn sekunden seines lebens schon wissen wie man atmet, den mund aufmacht, seine hände hebt? Die Seele des Universums steckt in jeden von uns. Und das ist auch der anfang.
Matterie (also masse) ist nicht der anfang vom leben. Unsere Seele hat masse erschaffen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Raumentstehung 06 03. 2020 15:12 #66256

Baumi wurde gesperrt:
Seine Beiträge bringen die spirituelle Natur weit hinter sich, es ist nur noch Wirrwarr.
Hier wurde er bereits gewarnt, aber nicht zugehört.

4 Wochen Sperre:
Trotz Warnung missachtete er die Netiquette mehrmals.

Was zum lachen:
urknall-weltall-leben.de/forum/private-p...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Was zum lachen:
urknall-weltall-leben.de/forum/private-p...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team

Frage zur Raumentstehung 06 03. 2020 23:02 #66280

Cocron,
der Raum hat sich nicht entwickelt!

Was sich entwickelt hat, ist Raum- Zeit und Materie.

Wenn du mehr darüber wissen willst, dann sei auf das Buch von JosefGassner und Jörn Müller verwiesen.

Können wir die Welt verstehen? Meilensteine der Physik, von Aristoteles zu Stringtheorie

Im Fischerverlag erschienen.

Wenn du das gelesen und verstanden hast, dann komm wieder.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Raumentstehung 06 03. 2020 23:32 #66284

Gibt es denn Messungen, die belegen, dass neuer Raum entsteht?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Raumentstehung 06 03. 2020 23:43 #66285

borgi64er schrieb: Gibt es denn Messungen, die belegen, dass neuer Raum entsteht?

Das klingt als hättest Du noch nichts von Hubble gehört. Der Zwischenraum vergrößert sich. Es gibt weder "alten" noch "neuen" Raum sondern
d.V/d.t = V̇ > 0.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Raumentstehung 07 03. 2020 00:52 #66289

Hallo Thomas,

Ich denke dieses tolle Forum wo jeder jedem hilft ist nicht der richtige Ort mit einer Antwort zu kommen, "Wenn du das Buch gelesen hast, und verstanden hast,dann komme wieder"
Ich lese das Buch und beschäftige mich seit langer Zeit mit diesen Themen und finde Deine Antwort gehört nicht hierher.
Ich hoffe das verstehst Du.
viele Grüße
I.Cocron

<<< the more You give, the more You have ›››

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

<<< the more You give, the more You have ›››

Frage zur Raumentstehung 07 03. 2020 01:38 #66290

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1534
  • Dank erhalten: 272
ra-raisch schrieb:

borgi64er schrieb: Gibt es denn Messungen, die belegen, dass neuer Raum entsteht?

Das klingt als hättest Du noch nichts von Hubble gehört. Der Zwischenraum vergrößert sich. Es gibt weder "alten" noch "neuen" Raum sondern
d.V/d.t = V̇ > 0.


Lieber Rainer,
hier will ich dir mal widersprechen.
Man kann die Expansion betreff mM. durchaus von neuem Raum sprechen, bzw. das neuer Raum entsteht.

Ein Hinweis, dass neuer Raum entsteht ist, dass die statistische Dichte, bzw. der Erwartungswert, betr. Vakuumfluktuationen, während Raum-Expansion nicht abnimmt, sondern im gleichen Masse mit dem Volumen ansteigt. Ein weiteres Indiz wäre die Rotverschiebung die expandierender Raum bewirkt und über den neu entstandenen Raum somit eine Abgabe von elektromagnetischer Energie an den Raum selbst bewirkt. In vergehender Zeit wird ein theoretisches Photon durch R-Expansion so weit Rotverschoben und im Raum verdünnt, sodass es nicht mehr in messbare (keinerlei) Wechselwirkung mit anderen Feldern mehr treten kann. Die Energie des Photons ist dann sozusagen.... in den neu entstandenen Raum übergegangen...

Der Sprachgebrauch, dass neuer Raum entsteht, wird zudem in vielen Publikationen angewandt und ist in diesem Sinne auch "Mainstream".
G Z.


"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein
Letzte Änderung: von Z.. Begründung: Gramma (Notfallmeldung) an den Administrator

Frage zur Raumentstehung 07 03. 2020 01:47 #66292

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1534
  • Dank erhalten: 272
Hallo István C. und willkommen im Forum,

darf ich davon ausgehen, dass sich der Zuwachs an Anwälten hier im Forum, um einen erhöht hat?

G. Z.


"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein
Folgende Benutzer bedankten sich: cocron

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein
Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Frage zur Raumentstehung 07 03. 2020 08:47 #66297

Sorry, ich bin der Vater.
VG. I. Cocron

<<< the more You give, the more You have ›››

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

<<< the more You give, the more You have ›››

Frage zur Raumentstehung 07 03. 2020 10:10 #66300

Z. schrieb: Der Sprachgebrauch, dass neuer Raum entsteht, wird zudem in vielen Publikationen angewandt und ist in diesem Sinne auch "Mainstream".

Gegen den Sprachgebrauch ist nichts einzuwenden. Das wollte ich schon dazu schreiben, sollte sich aber doch aus dem Hinweis auf Hubble ergeben.

Ich habe nur etwas "dagegen" wenn man verlangt oder erwartet dies zu messen, anders als wie von mir umschrieben (Zwischenraum, Gesamtvolumen).
Ich habe natürlich nichts dagegen, wenn jemand versucht es zu messen, auch wenn ich mir davon nichts erwarten würde.
Z. schrieb: Ein weiteres Indiz wäre die Rotverschiebung die expandierender Raum bewirkt

Ja, das ist die richtige Antwort, hilft aber nicht weiter bei der Unterscheidung von alt und neu.
Z. schrieb: über den neu entstandenen Raum somit eine Abgabe von elektromagnetischer Energie an den Raum selbst bewirkt.

An den Raum wird keine Energie abgegeben, das Potential mag sich ändern. Aber es ist eher so, dass das veränderte Potential die Rotverschiebung verursacht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Raumentstehung 07 03. 2020 10:30 #66303

Nach meinem Verständnis messen wir eine Vergrößerung des Raumes. Wie genau das passiert, wissen wir nicht. Wir wissen ja noch nicht einmal, ob der Raum kontinuierlich oder quantisiert ist.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Frage zur Raumentstehung 07 03. 2020 10:41 #66307

Rainer schrieb:
Der Zwischenraum vergrößert sich. Es gibt weder "alten" noch "neuen" Raum sondern
d.V/d.t = V̇ > 0.


Hmmm, entsteht neuer Raum im expandierenden Raum oder nicht :unsure:
Vielleicht kommt es darauf an wie man den Raum selbst interpretiert.

Billigt man ihm auch dann eine Existenzberechtigung zu wenn man alle Materie daraus entfernen könnte, dann kann man sagen:
Bei der Expansion entsteht neuer Raum (ein "Etwas") in dem alten Raum (dem "Etwas").

Gesteht man aber dem Raum an sich keine eigenständige Existenz ohne Materie zu dann kann man sagen er dient
nur als Abstandsmaß für Materie und er verschwindet sobald man sie daraus entfernt. Also müsste man sich zuerst mal
fragen was die wahre Natur der Raumzeit ist, keiner weiß es.

In einer Doku "Alles und nichts - der Ursprung des Universums" sagte Prof. Jim Al Khalili:
Was also ist Raum? Man kann sagen dass in einem Zimmer viel Platz ist, oder über einen engen Raum dass dort
nicht genug Platz ist. Doch existiert Raum nur wenn er etwas enthält? Wenn er von Wänden umgeben ist?
Und was ist mit der Frage der Entfernung zw. 2 Objekten? Existiert der Raum zwischen ihnen auch dann wenn man die
Objekte entfernt? Welche Bedeutung hat Entfernung wenn es keinen Anfang und kein Ende gibt? Die Frage
ist letztlich: Hat der Raum von sich aus eine Existenz? Besitzt er eine Struktur? Ein Gesicht? Oder ist er nur der Ort an dem
die Dinge passieren?

Was vom 16.-19. Jahrhundert ein langweiliges Objekt war wird in Einsteins Theorie dynamisch, fast zu einem lebendigen
Körper. Einsteins Universum besitzt Gestalt und Struktur. Das Kosmische Netz geformt von der Gravitation....


Und Prof. Christoph Wetterich äußerte sich in einer Vorlesung so:
Die Urknallsingularität ist nichts anderes als dass das metrische Feld eine Form hat, die nicht so ist, wie man es
normalerweise gewöhnt ist sondern dass in dem Wert des Feldes Nullen auftauchen und es keine Abstände mehr gibt.
Die Metrik ist das entscheidende Feld um überhaupt Raum und Zeit zu definieren, die RZ-Geometrie gibt es nur dann wenn
das metrische Feld den Wert >0 hat. Ein Ur-Feld ohne Geometrie können wir uns aber nicht vorstellen weil unser Gehirn
sich an Raum und Zeit orientiert. Auch in Einsteins ART hat das Feld immer größere Werte als 0.

Laut Prof. Wetterich entsteht bei der Expansion kein neuer Raum im Raum sondern er meint es wäre ein Feld was einfach
banal seine Werte ändert und dies interpretieren wir als dunkle Energie. Diese Interpretation finde ich eigentlich auch ganz
interessant. Dann wäre die Expansion quasi nur eine Feldwertänderung (oder so ähnlich).
Das WO und WANN verliert an Bedeutung wenn das metrische Feld den Wert 0 hat.

Ein kleiner Link dazu:
https://www.scinexx.de/service/dossier_print_all.php?dossierID=91327

LG

Einszweidrei, im Sauseschritt ! Läuft die Zeit; wir laufen mit (Wilhelm Busch)
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind (Albert Einstein)




Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder, Z., cocron

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Einszweidrei, im Sauseschritt ! Läuft die Zeit; wir laufen mit (Wilhelm Busch)
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind (Albert Einstein)




Frage zur Raumentstehung 07 03. 2020 12:30 #66313

Sonni1967 schrieb: Billigt man ihm auch dann eine Existenzberechtigung zu wenn man alle Materie daraus entfernen könnte, dann kann man sagen:
Bei der Expansion entsteht neuer Raum (ein "Etwas") in dem alten Raum (dem "Etwas").

Das ist wie bei der Zeit, ohne (jede erdenkliche) Uhr verliert die Zeit ihre Bedeutung.
Oder ein anderes fiktives Beispiel: Geben wir jedem Teilchen eine Eigenschaft ζ, die grundsätzlich nicht gemessen werden kann, dann existiert diese Eigenschaft gar nicht, sie ist sinnlos. Und mit "nicht messbar" meine ich, dass diese "Eigenschaft" in alle Ewigkeit keine Wirkung zeitigt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Raumentstehung 07 03. 2020 17:53 #66331

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1534
  • Dank erhalten: 272

An den Raum wird keine Energie abgegeben, das Potential mag sich ändern. Aber es ist eher so, dass das veränderte Potential die Rotverschiebung verursacht.


Ich denke, lieber Rainer, das ist Interpretationssache.
Wenn wir dem Q-Vakuum eine virtuelle Energie zuteilen können....wie zB. DE (QFT/QM), dieses virtuelle E-Paket schließlich als Hintergrund der Raumzeit, somit als E-Anteil der welchen selbst definieren (die u.a auf Grund ihres negativen Drucks eine Expansion ihrer selbst, der RZ bewirkt und negativer Druck =ART=Energie), können wir auch auf eine Wechselwirkung beider, aller nicht virtuellen ...bereits als Teilchen oder Strahlung realisierten Energien im Raum und den Eigenschaften der Energie im Hintergrund der Raumzeit (ihr selbst) schließen..

Diesen Fall können wir theoretisch davon ausgehen, dass Energie ob virtuell oder reell, temporär zwischen Realisierung im Hintergrund und Vordergrund schwanken kann.

Konzentriere ich im Vordergrund "realisierte Energie" in Form von Strahlung, oder in Form von Bewegungsenergie Szenarien (Collider) auf einen Punkt in der Raumzeit, erhalte ich Antworten über die Beschaffenheit des Raumzeithintergrundes (ua. dessen mögliches Energiepotential), aufgrund neu realisierter Teilchenzustände...die durch Vorgaben im Hintergrund der RZ, dem QV getriggert werden. Ich weigere mich beharrlich die RZ lediglich den normalen Abstandsbegriffen zu unterwerfen und sehe grundsätzlich eine Bivalente Eigenschaft die der RZ Apriori zuzuteilen ist.

MM. in hervorragender Übereinstimmung mit den Gedanken Alberts, der z.s.Z. explizit darauf hinwies, das der Metrik der RZ eine selbst- und eigen-ständige, reale Existenz, zuzuweisen ist. Die wir historisch bedingt zunächst mit Gravitations- Krümmungs-Potential der welchen identifizierten, jedoch im aktuellsten Sinne selbstredend, auch auf deren Gegenspieler, welche entgegen der Attraktion (Gravitation), Expansion (DE) bewirkt, erweitern können. (Bivalent)

Gar im Sinne auf der Suche nach einer universellen Einheit aller Kräfte...

Aufgrund geistiger Umsetzung obiger Argumentation, mag zum Beispiel ein Gegenargument erfolgen, welches die Kurzfristigkeit heranzieht mit der beschriebene gegenseitige Wechselwirkungen des Vordergrundes mit dem Hintergrund normalerweise zu Stande kommen. Ich darf jedoch daran erinnern, dass es sich hier theoretisch und praktisch zB. beim Collider, um extrem hohe Energien handelt, die punktuell konzentriert, eine in Relation zum max rotverschobenen Photon, hohen Energiewert aufweisen und somit eine schnelle Antwort, bzw. ein zeitlich bedingt sehr kurzfristiges Resultat erzeugen könnten. Während es sich bei eingangs von mir vorgebrachter Überlegung, um minimale Energiewerte extrem rotverschobener Photonen handelt. Entsprechend lang könnte auch das Resultat der Energieschwankung zwischen Vorder- und Hinter-Grund ausfallen.. Auch ein weiteres Modell, das mM. meine Argumentation ua. stützen könnte, ist die Hawkingstrahlung, die der gleichen apriori auf eine Interaktion, zwischen ausgelagerten und realisierten Energien setzt. (Mix QFT/ART)

Gerade diese bzgl. kommen zeitlich minimalst und maximalst zu beachtende Wechselwirkungen zustande.
Ist sehr viel Energie auf einen minimalen Punkt konzentriert (Micro SL) erfolgt die Zerstrahlung exorbitant schnell, umgekehrt (Massive SL) dauert die selbige "Äonen" an... besser 1064 Jahre.
Herzliche Grüße..

Hab mir heut mal Zeit genommen fürs Forum..
Falls unverständlicher Kauderwelsch insgesamt oder zum Teil... bitte um kurzes Zitat
Z..


"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein
Folgende Benutzer bedankten sich: cocron

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein
Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Frage zur Raumentstehung 07 03. 2020 18:10 #66333

Z. schrieb: das ist Interpretationssache.

Ja schon, ... aber ...
Z. schrieb: Wenn wir dem Q-Vakuum eine virtuelle Energie zuteilen können....

auch ok...aber ...
Z. schrieb: können wir auch auf eine Wechselwirkung beider, aller nicht virtuellen ...bereits als Teilchen oder Strahlung realisierten Energien im Raum und den Eigenschaften der Energie im Hintergrund der Raumzeit (ihr selbst) schließen..

aber....diese Rechnung geht nicht auf:

Nehmen wir ein normales Gravitationspotential. Es ist negativ. Wie willst Du das mit der "fehlenden" Energie der Zentralmasse ausgleichen?

Nun geht ein Lichtstrahl in das Potential, dieser gewinnt scheinbar Energie (Blauverschiebung), das Gravitationspotential sinkt auch tatsächlich ein ganz klein wenig ab durch die zusätzliche Energie des Lichtes, es besteht aber kein linearer Zusammenhang und erst Recht keine 1:1-Äquivalenz. Tatsächlich verändert der Lichtstrahl gar nicht seine Energie, sie ist dort im Potential nur mehr wert (im Vergleich zu lokalen Messungen).

Nimm ein Partikel, das ins Potential fällt, es wird immer schneller, die Energie bleibt in Summe unverändert. Nimmst Du ihm die kinetische Energie, bleibt es im Potential auf niedrigem Energieniveau, ohne selbst etwas davon zu bemerken, außer dass einfallendes Licht blauverschoben aussieht und herabfallende Brocken Arbeit leisten können. Dennoch sinkt das Potential, sobald zusätzliche Materie oder Energie hineingebracht wird, aber nicht einmal infolge der "verschwundenen" Energie sondern nur infolge der verbliebenen.

Das Eine hat mit dem Anderen zwar zu tun, aber es gibt keinen Energietransfer. Das Feld oder die gekrümmte Raumzeit besitzt keine Energie. Woher soll die denn kommen. Nur von der Zentralmasse, aber dort bleibt sie auch. Sonst würde die Raumzeitkrümmung nämlich verschwinden.

Und nun noch zum Vakuum und der Expansion. Das Licht wird durch die Expansion rotverschoben. Aber auch ohne Licht bestitzt das Vakuum seine Nullpunktsenergie, und vollkommen unabhängig von der Anzahl der Photonen pro Volumen, sondern allein abhängig vom betrachteten Volumen. Auch diese Rechnung kann daher nicht aufgehen.

Und selbst wenn wir von einer homogenen Hintergrundstrahlung als äquivalent zur Vakuumenergie ausgehen würden:
Bei einer Verdopplung des Radius erhalten wir die 8-fache Menge an Vakuumenergie. Die Energie der Photonen hat sich aber lediglich halbiert. Soll das dann das "Gleiche" sein?
Folgende Benutzer bedankten sich: cocron

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Frage zur Raumentstehung 07 03. 2020 18:11 #66334

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1534
  • Dank erhalten: 272
Liebe sonni,

ich darf daran erinnern das Christof W. ein eigenes Modell hat, welches er natürlich präferiert und somit auch gerade die theoretischen Überlegungen, die sein eigens Modell stützen. Persönlich, haben mir einige Vorträge von Christof, sein Modell betreff, nicht besonders zugesagt. Gerade eben weil er sich mM. auf sehr "klassich" bedingte Vorstellungen stützt, denen es in derer Insgesamtheit.... mM. an später erfolgter Reichhaltigkeit, diese erweiternde Ansätze, sprich an Einbezug morderner Theorien ..... fehlt.

LGse Z.

Slow roll und andere "soft bang" Modelle sagen mir da eher zu..


"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein
Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Powered by Kunena Forum