Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 15 04. 2018 13:57 #31137

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 816
  • Dank erhalten: 145
Du schmeisst hier aber schon einiges durcheinander, wenn ich das mal so sagen darf :)

Über den sog. Quantenkanal wird das eine verschränkte Teilchen zu einem anderen Ort transportiert (wieder mit max. Lichtgeschwindigkeit), wenn ich das unten verlinkte Paper richtig verstehe.
Anzuschauen hier auf Seite 5, das ist die Gruppe um Anton Zeilinger:
physik.uni-graz.at/~cbl/QM/contents/Proj...tenteleportation.pdf

Die Tatsache, dass sich instantan die Polarisation des anderen Photon ändert, wenn man das erste misst, bedarf keiner Informationsübertragung von irgendwas - das ist ja gerade der springende Punkt, wenn die Quantenphysiker beispielsweise von Nicht-Lokalität sprechen.

Edit:
Zu Deinem Teil indem Du die Verschränkung erklären willst:
"Meine Erklärung:
Durch die speziellen Eigenschaften des Kristalls wird nicht ein Photon aufgespalten, sondern nur ein Teil der Lichtteilchen einmal in eine Richtung, das andere in die andere Richtung aufgeteilt. Die einen haben (entsprechend des Anfangszustandes) eben immer einen positiven, die anderen eben einen negativen Spin. Und dann ist es völlig egal wie weit der eine Teil entfernt gemessen wird.
Diesen Versuch hat auch Einstein so gesehen und ihn mit zwei Kisten und mit einem Paar Handschuhen verglichen und ihn zur Aussage veranlasst "Gott würfelt nicht"!"

--> Das ist genau das, was auf sog. "verborgene Variablen" hinausläuft; etwas dem ja die Verletzung der Bellschen Ungleichung durch die QM widerspricht und unterstreicht, dass die QM nicht-lokal sein sollte.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 15 04. 2018 16:33 #31142

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Rupert schrieb: Über den sog. Quantenkanal wird das eine verschränkte Teilchen zu einem anderen Ort transportiert (wieder mit max. Lichtgeschwindigkeit), wenn ich das unten verlinkte Paper richtig verstehe.

Stimmt, da gebe ich Dir recht. Ein Quantenkanal ist ein konventioneller Kommunikationskanal, über den die Quanten transferiert werden. Und die tatsächliche Informationsübertragung des Spins ist die "spukhafte Fernwirkung" oder Quantenteleportation.

Rupert schrieb: Die Tatsache, dass sich instantan die Polarisation des anderen Photon ändert, wenn man das erste misst, bedarf keiner Informationsübertragung von irgendwas - das ist ja gerade der springende Punkt, wenn die Quantenphysiker beispielsweise von Nicht-Lokalität sprechen.

Richtig, laut Quantensprech verschwindet die Information an dem einem Ort und wird am anderen Ort rekonstruiert, weshalb die QM eben "nichtlokal" sein soll und daher nicht dem Postulat der "Konstanz der LG" widerspricht....

Rupert schrieb: Zu Deinem Teil indem Du die Verschränkung erklären willst: --> Das ist genau das, was auf sog. "verborgene Variablen" hinausläuft; etwas dem ja die Verletzung der Bellschen Ungleichung durch die QM widerspricht und unterstreicht, dass die QM nicht-lokal sein sollte.

Stimmt die Bellsche Ungleichung wird durch die QM verletzt.
Meine Begründung, weshalb in diesem Fall Einstein recht hatte, ist, dass die Bellsche Ungleichung von falschen Voraussetzungen ausgeht. Nämlich von nur zwei Spin-Zuständen.
Ich stelle hingegen das Postulat auf, dass es unzählige Spin-Zustände gibt (da m.A. eine EM-Strahlung aus einem spiralförmig rotierenden Teilchenstrom besteht), wir jedoch mit unseren beschränkten Messmethoden nur eben zwei davon messen können. Wir können deshalb auch weder den Anfangszustand noch den Endzustand der Quanten messen. Sprich es gibt folglich sowohl beim Anfangs-, als auch beim Endzustand "verborgene Variablen", die wir eben nicht messen können.

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 15 04. 2018 16:44 #31143

  • Lilith
  • Liliths Avatar
  • Besucher
  • Besucher
"Ich stelle hingegen das Postulat auf, dass es unzählige Spin-Zustände gibt (da m.A. eine EM-Strahlung aus einem spiralförmig rotierenden Teilchenstrom besteht), wir jedoch mit unseren beschränkten Messmethoden nur eben zwei davon messen können. Wir können deshalb auch weder den Anfangszustand noch den Endzustand der Quanten messen. Sprich es gibt folglich sowohl beim Anfangs-, als auch beim Endzustand "verborgene Variablen", die wir eben nicht messen können."

Och, dann postuliere ich mal einen rosa Elefanten, der bei den Prozessen die Regie führt.
Letzte Änderung: von Lilith. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 15 04. 2018 18:36 #31149

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 628
  • Dank erhalten: 179
Inspirierend. Ich postuliere dass man sich in eindimensionaler Abmessungen nicht nur in zwei Richtungen bewegen kann, sondern in unendlich viele. :-)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 00:50 #31163

wl01 schrieb: Meine Begründung, weshalb in diesem Fall Einstein recht hatte, ist, dass die Bellsche Ungleichung von falschen Voraussetzungen ausgeht. Nämlich von nur zwei Spin-Zuständen.
Ich stelle hingegen das Postulat auf, dass es unzählige Spin-Zustände gibt (da m.A. eine EM-Strahlung aus einem spiralförmig rotierenden Teilchenstrom besteht), wir jedoch mit unseren beschränkten Messmethoden nur eben zwei davon messen können.

Ich denke damit liegst du falsch. Wir können jeden Spinzustand messen aber an einem Teilchen immer nur einen (bezogen auf den Winkel). Was heraus kommt, egal welchen Meßwinkel man nimmt man misst +1 oder -1 (Up oder Down) aber nichts dazwischen. Das kann nur bedeuten die Messung zwingt das Teilchen einen bestimten Zustand anzunehmen. Klassisch würde man meinen das Teilchen nimmt den der Meßrichtung nächsten Zustand an (z.B. wenn der Spin des Teilchens in 20° Richtung wäre, die Messung aber mit 45° erfolgt es in diese Richtung gezwungen würde). Dem ist aber nicht so. Bei klassischem Verhalten wäre die Ungleichung erfüllt; die Messung zeigt aber etwas anderes. Mit der Polarisation von verschränkten Photonen verhält es sich ganz ähnlich.

assume good faith
Folgende Benutzer bedankten sich: wl01
assume good faith
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 01:53 #31165

wl01 schrieb: .... unseren beschränkten Messmethoden...

@wl01: Du machst dich gut als ein Messwiderstand einer Strommessung bei Windturbinen, ich möchte ja auf keinem fall das dein Wert so beschränkt ist.
Du hast bei sehr vielen Sachen bis jetzt dich nicht an die gegebenen Erkenntnisse gehalten, da bin ich mir sehr sicher, du ruderst nun schnell zurück und zeigst Einsicht das man dir da helfen kann, sonst sehe ich hier wieder einem wie schon viele verlorene Einbahnstraßen zuvor.... und das geht so Etappenweise,... beseitigt man einem dauert es paar Tage, und dann ist nächste da mit neue SahneTrolte.
Merilix bitte Hilfe :D das ist zu Krasse Esoterik hier, den Realität ist in der tat anders als die Person es schildert, diese verstand es auch nicht nach einem Hinweis der Bedeutungsänderung wo er praktiziert, da bin ich bei ihm hängen geblieben, sprich das hier war bereits nach der zweiten Zeile zerstört, jedoch das hier ist Kurt 6.2 die Pro Version.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 02:08 #31166

Worüber beschwerst du dich, wenn du keine Crackpotterien lesen willst musst du nur den alternativen Weltbild Bereich meiden.

,
Folgende Benutzer bedankten sich: wl01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 04:03 #31167

yukterez schrieb: Worüber beschwerst du dich, wenn du keine Crackpotterien lesen willst musst du nur den alternativen Weltbild Bereich meiden.

meine Absicht ist dann dir auf sack zu gehen!! du stichelst ja gern herum. Denn wie die anderen merken können, sind da eindeutig Hilfe Stellungen meinerseits vorhanden, und wenn dich meine Äußerungen doch nun belästigen....., du unterlässt somit am besten die Konversation mit mir,
...ist aber schade....
daher bitte lasse es, mir etwas zu unterstellen was ich nicht beabsichtigt habe. Oder hab ich das beschweren da missverstanden.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 06:44 #31168

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Merilix schrieb: Ich denke damit liegst du falsch. Wir können jeden Spinzustand messen aber an einem Teilchen immer nur einen (bezogen auf den Winkel). Was heraus kommt, egal welchen Meßwinkel man nimmt man misst +1 oder -1 (Up oder Down) aber nichts dazwischen. Das kann nur bedeuten die Messung zwingt das Teilchen einen bestimten Zustand anzunehmen. Klassisch würde man meinen das Teilchen nimmt den der Meßrichtung nächsten Zustand an (z.B. wenn der Spin des Teilchens in 20° Richtung wäre, die Messung aber mit 45° erfolgt es in diese Richtung gezwungen würde). Dem ist aber nicht so. Bei klassischem Verhalten wäre die Ungleichung erfüllt; die Messung zeigt aber etwas anderes. Mit der Polarisation von verschränkten Photonen verhält es sich ganz ähnlich.

Nun und exakt da setzt mein Modell an. Wir können den Zustand eben nicht exakt messen. Aber deine Überlegung geht in die richtige Richtung. Wenn der Spin tatsächlich in Richtung beispielsweise zwischen 15° und 44,999° zeigen würde, würden wir nur -1 messen. Umgekehrt zwischen 45° und 14,999° nur einen Spin von +1.
Und nicht die Messung zwingt das Teilchen einen Zustand anzunehmen, sondern der Messvorgang dauert einfach zu lange um den exakten Ort/Winkel des (m.A. nach) rotierenden Teilchenstroms zu messen.
Man müsste m.A. von folgender Überlegung ausgehen. Ein Lichtstrahl pflanzt sich mit LG fort (Ausbreitungsgeschwindigkeit). Wenn wir davon ausgehen, dass die Photonen auf und abschwingen (in meinem Modell sogar rotieren) legen die "Lichtteilchen" somit einen wesentlich weiteren Weg zurück (Phasengeschwindigkeit). Womit sie sich konsequenterweise mit Überlicht bewegen müssten. Somit können unsere Messgeräte derartige schnelle Teilchen nicht/nicht vollkommen erfassen/messen.

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 07:01 #31169

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Chris schrieb: @wl01: Du machst dich gut als ein Messwiderstand einer Strommessung bei Windturbinen, ich möchte ja auf keinem fall das dein Wert so beschränkt ist.
Du hast bei sehr vielen Sachen bis jetzt dich nicht an die gegebenen Erkenntnisse gehalten, da bin ich mir sehr sicher, du ruderst nun schnell zurück und zeigst Einsicht das man dir da helfen kann, sonst sehe ich hier wieder einem wie schon viele verlorene Einbahnstraßen zuvor.... und das geht so Etappenweise,... beseitigt man einem dauert es paar Tage, und dann ist nächste da mit neue SahneTrolte.
Merilix bitte Hilfe :D das ist zu Krasse Esoterik hier, den Realität ist in der tat anders als die Person es schildert, diese verstand es auch nicht nach einem Hinweis der Bedeutungsänderung wo er praktiziert, da bin ich bei ihm hängen geblieben, sprich das hier war bereits nach der zweiten Zeile zerstört, jedoch das hier ist Kurt 6.2 die Pro Version.

:evil: Messwiderstand: Du siehst mich erleuchtet!
Natürlich ist es schwierig für Personen wie Dich neue Modelle zu akzeptieren. Wenn man immer an der UNI nur die alte Leier der Führenden Lehre hört und möglicherweise sogar seine Doktorarbeit mit diesem "Wissen" erworben hat, wird man kaum für neue Modelle offen sein.
Es wird daher für Personen wie Dich schwierig die Probleme der Führende Lehre zu sehen/zu erkennen und entsprechende Alternativen zu überdenken. Es ist also wesentlich einfacher auf die alten Modelle noch eine zusätzliche Variable draufzusetzen und zu behaupten, stimme eh alles.
Mein Modell kann diese Probleme erkennen und bietet alternative Lösungskonzepte an. Aber es ist natürlich einfacher den alten ausgetrampelten Weg zu gehen, als alternative Modell überhaupt in Betracht zu ziehen. Und ich bin mir durchaus bewusst, dass mein Modell nicht leicht zu verdauen ist, da es sehr viele bisher als scheinbar "gesicherte" Erkenntnisse in Frage stellt.

Aber ich danke Personen, die mir ein objektives Feedback zu meiner Theorie geben, wie beispielsweise Merlix. Danke!
Dadurch kann ich meine Modell schärfen und etwaige Ungereimtheiten korrigieren und vielleicht Unklarheiten besser darlegen.

Wie ich in meinen Ausführungen bereits feststellte.
"Die Mathematik ist ein ausgezeichnetes Werkzeug um eine gute Näherung der Realität aufzuzeigen". Nur eins ist sie nicht, die Realität selbst, so wie es Du Chris behauptest!

Und bevor wir zu sehr in ad hominem verfallen, was zum Teufel hast Du schon wieder mit deiner Sahnetorte?

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 07:23 #31170

wl01

Ich empfehle dir dein Modell über die Spinmessung einmal zu simulieren. Das sollte eigentlich recht einfach sein. Ich hatte das vor einiger Zeit mal bezüglich Polarisierung selbst gemacht um eine ähnliche Vorstellung wie die Deine zu testen.
Du wirst überrascht sein, eine solche Simulation wird stets die Ungleichungen erfüllen.

Grüße
Merilix

Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]

assume good faith
Folgende Benutzer bedankten sich: wl01
assume good faith
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 15:48 #31189

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Merilix schrieb: wl01

Ich empfehle dir dein Modell über die Spinmessung einmal zu simulieren. Das sollte eigentlich recht einfach sein. Ich hatte das vor einiger Zeit mal bezüglich Polarisierung selbst gemacht um eine ähnliche Vorstellung wie die Deine zu testen.
Du wirst überrascht sein, eine solche Simulation wird stets die Ungleichungen erfüllen.

Grüße
Merilix

Also erstmal herzlichen Dank für deine Informationen.
Ich habe in deinem verlinkten Beispiel jedoch nur eine lineare Polarisation für die beiden Detektoren Bob und Alice gefunden, was meiner Vorstellung von rotierendem Teilchenstrom eben nicht entspricht.
Du sprichst allerdings von zirkularer Polarisation, die meiner Vorstellung eher entspricht. Allerdings habe ich nachgelesen, dass derartig polarisierte Photonen nur durch Überlagerung von zwei senkrecht zueinander polarisierten Photonen entstehen können, was ja den Grundsatz eines im Kristall getrennten (und damit verschränkten) Photons nicht mehr ganz erfüllt. Wie ist diese Tatsache zu bewerten?
Meine zweite Frage, wenn Du feststellst, dass die von Dir gerechneten Simulationen die bellsche Ungleichung erfüllen, die verschränkten Photonen im Versuch hingegen nicht, wie kann es dann daraus einen Nachweis für die Richtigkeit durch diese Simulationen ergeben?
Und wenn Du schon Berechnungen in Excel gemacht hast, wie sehen diese aus? Darf ich Dich ersuchen ob Du mir vielleicht diese Simulationen zukommen lassen könntest ? Herzlichen Dank!
Auch habe ich in manchen Paper feststellen können, dass eben durchaus reale aber auch imaginäre Werte entstehen können. Wie wären diese zu bewerten?

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 15:53 #31190

Ok also ich gehe mal drauf ein,.. mal schauen wie weit das geht. Tachyonen: schwach wechselwirkend oder nur gravitativ, und sind für doch so gleichmäßig und ausbalancierte wirkende Gravitation verantwortlich. Also jetzt bin ich bereits wieder am Ende. Menschliches wesen ich warte auf deine Erleuchtung. Ich freue mich immer über neue Modele aber die sehen da anders aus, und dort wird nicht das bereits etablierte als Missverständnis angesehen, ich muss es ja auch nicht hier versuchen zu widerlegen, das tut es schon von allein. Ich empfehle dir mal die einzelne begriffe wo da benutzt zu verstehen.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 15:57 #31191

Wie ich in meinen Ausführungen bereits feststellte.
"Die Mathematik ist ein ausgezeichnetes Werkzeug um eine gute Näherung der Realität aufzuzeigen". Nur eins ist sie nicht, die Realität selbst, so wie es Du Chris behauptest!


genau so ist es, und du hältst tachyonen im ernst für reale teilchen?
oder müdes licht? (kann man ja deinen büchern entnehmen).
*kopfschüttel*
ich bin raus... da komme ich nicht mit, ist mir zu blöd ; ( )

live must be a preperation for the transition to another dimension.
live must be a preperation for the transition to another dimension.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 16:27 #31195

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Ferdi Runge schrieb: und du hältst tachyonen im ernst für reale teilchen?
oder müdes licht? (kann man ja deinen büchern entnehmen).
*kopfschüttel*
ich bin raus... da komme ich nicht mit, ist mir zu blöd ; ( )

Wie man diese Materie, die genauso wirkt wie Dunkle Energie, oder virtuelle Teilchen oder Vakuumfluktuation, wirklich nennen sollte, ist mir gleichgültig. Doch muss sie entsprechende Eigenschaften besitzen, die man den Tachyonen zuerkennt. Und natürlich wären es in meinem Modell reale Teilchen, denn an die virtuellen, nichtrealen, nichtlokalen Teilchen der Quantenphysik glaube ich sicherlich nicht.
Und müdes Licht ist in meinem Modell auch nicht existent, sehr wohl aber Ähnliches als Effekt der " variablen Lichtgeschwindigkeit ".

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 16:39 #31198

Und müdes Licht ist in meinem Modell auch nicht existent, sehr wohl aber Ähnliches als Effekt der " variablen Lichtgeschwindigkeit ".


das habe ich ja gesagt: kann man deinen büchern entnehmen.
bzw deiner zweiten, großen, alternativen theorie.
es ist und bleibt bullshit, nur leider kann man mit der mathematik hervorragend spielen.
tachyonen sind eine mathematische möglichkeit der gleichungen der SRT, dennoch sind sie nicht real!
wenn ich eine hypothenuse berechne habe ich auch die möglichkeit, dass das ergebnis positiv oder negativ ist.
das negative ergebnis hat jedoch mit der realität rein gar nichts zu tun!

live must be a preperation for the transition to another dimension.
live must be a preperation for the transition to another dimension.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 17:20 #31199

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 628
  • Dank erhalten: 179

Ferdi Runge schrieb:

Und müdes Licht ist in meinem Modell auch nicht existent, sehr wohl aber Ähnliches als Effekt der " variablen Lichtgeschwindigkeit ".



... bullshit, (...)
...tachyonen sind eine mathematische möglichkeit der gleichungen der SRT, dennoch sind sie nicht real!
wenn ich eine hypothenuse berechne habe ich auch die möglichkeit, dass das ergebnis positiv oder negativ ist.
das negative ergebnis hat jedoch mit der realität rein gar nichts zu tun!

Mit der Lorentzschen Metrik - und somit mit beiden Relativitätstheorien - geht es aber nicht schneller als c.
Es gibt keine Lösungen der speziellen Relativitätstheorie, die Geschwindigkeit über c erlaubt.
Entweder, man beobachtet keine Geschwindigkeiten höher als c, dann kann man die spezielle Relativitätstheorie behalten, oder man beobachtet Geschwindigkeit höher als c, dann hätte man einen Grund sich über neues Gedanken zu machen.

Übrigens schreibt man „Hypotenuse“ mit nur einem H und zwar vorne. :-)


Folglich geht sowas auch nur im Traume.

„Genius“ schrieb:
Es wird postuliert, dass es für die Gleichungen der speziellen Relativitätstheorie mehrere Lösungsmöglichkeiten gibt. Eine davon entspricht der ganz normalen Materie, die sich mit Unterlichtgeschwindigkeit bewegt. Eine andere würde Teilchen erlauben, die sich ständig mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen und niemals bis auf Lichtgeschwindigkeit abgebremst werden können.

Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 18:12 #31202

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Chris schrieb: Ok also ich gehe mal drauf ein, ... Also jetzt bin ich bereits wieder am Ende.

Also weit biste nicht gekommen, keine Ausdauer, hast wahrscheinlich nur den ersten Satz gelesen.:huh:
Tja, mehr habe ich auch nicht erwartet...

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 18:29 #31203

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Ferdi Runge schrieb:

Und müdes Licht ist in meinem Modell auch nicht existent, sehr wohl aber Ähnliches als Effekt der " variablen Lichtgeschwindigkeit ".

das habe ich ja gesagt: kann man deinen büchern entnehmen.
bzw deiner zweiten, großen, alternativen theorie.

Nein, das sind zwei verschieden Vorstellungen.
"Müdes Licht" würde bedeuten, dass das Licht auf großen Skalen grundsätzlich Energie verlieren würde.
"variable Lichtgeschwindigkeit" bedeutet, dass die Naturgröße Lichtgeschwindigkeit in der Zeit abnimmt (durch welche WW auch immer)

Ferdi Runge schrieb: es ist und bleibt bullshit,

Tja das ist ihre persönliche Meinung, meine ist eben, dass virtuelle, nichtreale Teile bullshit sind.

Ferdi Runge schrieb: nur leider kann man mit der mathematik hervorragend spielen.
tachyonen sind eine mathematische möglichkeit der gleichungen der SRT, dennoch sind sie nicht real!
wenn ich eine hypothenuse berechne habe ich auch die möglichkeit, dass das ergebnis positiv oder negativ ist.
das negative ergebnis hat jedoch mit der realität rein gar nichts zu tun!

Wie bereits mehrmals zitiert, sie können nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden. Und konkret, so einfach wie Sie es beschreiben, ist das bei den Tachyonen gar nicht. Nur das Quadrat ihrer Masse wäre laut Lorentzfaktor negativ, ansonsten hätte sie eine imaginäre Masse! Tachyonen wären eben eine "exotische Materie" so wie sie von Alcubierre und Van den Broeck beschrieben wird.
Und nur solche alternativen Überlegungen könnten uns einen entscheidenden Fortschritt ermöglichen. Mit Einstein und Co sitzen wir in tausend Jahren noch auf unserm Planeten und führen untereinander Kriege.

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 18:43 #31204

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Ropp schrieb: [Mit der Lorentzschen Metrik - und somit mit beiden Relativitätstheorien - geht es aber nicht schneller als c.
Es gibt keine Lösungen der speziellen Relativitätstheorie, die Geschwindigkeit über c erlaubt.
Entweder, man beobachtet keine Geschwindigkeiten höher als c, dann kann man die spezielle Relativitätstheorie behalten, oder man beobachtet Geschwindigkeit höher als c, dann hätte man einen Grund sich über neues Gedanken zu machen.

Übrigens schreibt man „Hypotenuse“ mit nur einem H und zwar vorne. :-)
Folglich geht sowas auch nur im Traume.

„Genius“ schrieb: Es wird postuliert, dass es für die Gleichungen der speziellen Relativitätstheorie mehrere Lösungsmöglichkeiten gibt. Eine davon entspricht der ganz normalen Materie, die sich mit Unterlichtgeschwindigkeit bewegt. Eine andere würde Teilchen erlauben, die sich ständig mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen und niemals bis auf Lichtgeschwindigkeit abgebremst werden können.

Nun im Sinne einer Supersymmetrie, wären solche Teilchen durchaus theoretisch und auch mathematisch möglich. Wie ich im vorigen Post feststellte, hätten sie allerdings exotische Eigenschaften.
E=m*c²/sqrt(1-v²/c²)

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 19:06 #31206

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 628
  • Dank erhalten: 179
wl01 schrieb:

Ropp schrieb: [Mit der Lorentzschen Metrik - und somit mit beiden Relativitätstheorien - geht es aber nicht schneller als c.
Es gibt keine Lösungen der speziellen Relativitätstheorie, die Geschwindigkeit über c erlaubt.
Entweder, man beobachtet keine Geschwindigkeiten höher als c, dann kann man die spezielle Relativitätstheorie behalten, oder man beobachtet Geschwindigkeit höher als c, dann hätte man einen Grund sich über neues Gedanken zu machen.

Übrigens schreibt man „Hypotenuse“ mit nur einem H und zwar vorne. :-)
Folglich geht sowas auch nur im Traume.

„Genius“ schrieb: Es wird postuliert, dass es für die Gleichungen der speziellen Relativitätstheorie mehrere Lösungsmöglichkeiten gibt. Eine davon entspricht der ganz normalen Materie, die sich mit Unterlichtgeschwindigkeit bewegt. Eine andere würde Teilchen erlauben, die sich ständig mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen und niemals bis auf Lichtgeschwindigkeit abgebremst werden können.

Nun im Sinne einer Supersymmetrie, wären solche Teilchen durchaus theoretisch und auch mathematisch möglich. Wie ich im vorigen Post feststellte, hätten sie allerdings exotische Eigenschaften.
E=m*c²/sqrt(1-v²/c²)

MfG
WL01


Heißt das, du hast deine Theorie Crackpotterie fälschlicherweise mit dem Namen Einstein und seinen Relativitätstheorien in Zusammenhang gebracht und meintest eigentlich die Supersymmetrie?! :lol:
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 19:14 #31207

Nur das Quadrat ihrer Masse wäre laut Lorentzfaktor negativ, ansonsten hätte sie eine imaginäre Masse!


jo, bleib mal bei deinen imaginären freunden ;>

live must be a preperation for the transition to another dimension.
live must be a preperation for the transition to another dimension.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 19:47 #31209

wl01 schrieb: Und wenn Du schon Berechnungen in Excel gemacht hast, wie sehen diese aus? Darf ich Dich ersuchen ob Du mir vielleicht diese Simulationen zukommen lassen könntest ?


Das waren letztlich nur ein paar zehntausend Zufallszahlen zwischen 0 und 2 Pi die der Phasenlage der Welle entsprechen sollten.Die hatte ich mit zufällig aus den 2 + 2 vorgegebenen Meßwinkeln verglichen um zwischen transmittirt und reflektiert zu entscheiden. Die Ergebnisse gezählt und in die Ungleichung von Hardy eingesetzt. Wie gesagt, das war nur ein Test einer Idee sowie ein wenig damit vertraut machen wie die Ungleichung funktioniert.

Ich denke das jede Vorbestimmtheit durch irgend eine versteckte Variable (auch wenn es weitere Wellenphänomäne sein sollten) im statistischen Mittel einen linearen Zusammenhang ergäbe der die Ungleichungen erfüllt. Warum? Im Moment der Messung müsste anhand des momentanen Zustands der verborgenen Variablen eine Ja/Nein Entscheidung getroffen werden; es erfolgt eine Klassifizierung (z.B. 0-49=Ja, 50-99=Nein oder irgend etwas Gleichartiges). Die Ergebnisse zeigen jedoch das die Wahrscheinlichkeit selbst als Welle beschrieben werden muss. Das schliest Vorbestimmtheit meiner Meinung nach aus.

assume good faith
assume good faith
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 16 04. 2018 19:56 #31210

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 816
  • Dank erhalten: 145
wl01 schrieb: Nun im Sinne einer Supersymmetrie, wären solche Teilchen durchaus theoretisch und auch mathematisch möglich. Wie ich im vorigen Post feststellte, hätten sie allerdings exotische Eigenschaften.
E=m*c²/sqrt(1-v²/c²)

MfG
WL01


Nicht schlecht; SRT, ART, QM sind schon durch und nun Supersymmetrie :)
Wenn ich Laie mir jetzt allerdings das Standardmodell anschaue, dann frag ich mich allerdings wo da das Tachyon auftauchen sollte bei einer Supersymmetrie.
Oder baust Du wieder irgendwie alles zusammen und wirfst nun zur SUSY die Tachyonen dazu?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 17 04. 2018 11:48 #31239

Du machst doch mit deiner lustigen TDT eigentlich nichts anderes als das, was wir bisher von der Gravitation wissen 'zu invertieren' du zeichnest das Negativ an stelle des Photos. Du vertauschst das Vorzeichen, aus Anziehung wird Schiebung (höhö) aus Zug wird Druck aus Nicht-Abschirmbarkeit wird Abschirmbarkeit. Aus Plus wird Minus.

Dazu viel pseudowissenschaftliches Blabla und fertig ist die Scharlatanerie.

Jeder Cent den du für deine Bücher nimmst ist unredlich, wenn du wissenschaftlich handeln möchtest, musst du dein Geschreibsel zum kostenlosen Download anbieten. Oder du kennzeichnest die Texte als 'fiktiv', das wäre dann wenigstens halbehrlich. Dafür Geld zu nehmen ist zwar einerseits ein cleverer Schachzug, denn es gibt genug Spinner denen man allen möglichen geistigen Müll andrehen kann (Flacherdler z.B.), aber es ist und bleibt unredlich. Schäm dich!

S = k log W
Folgende Benutzer bedankten sich: Lilith
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 17 04. 2018 20:07 #31267

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Rupert schrieb: Nicht schlecht; SRT, ART, QM sind schon durch und nun Supersymmetrie :)

:cheer: Stimmt, sie ist schließlich auch eine ToE!

Rupert schrieb: Wenn ich Laie mir jetzt allerdings das Standardmodell anschaue, dann frag ich mich allerdings wo da das Tachyon auftauchen sollte bei einer Supersymmetrie.
Oder baust Du wieder irgendwie alles zusammen und wirfst nun zur SUSY die Tachyonen dazu?

Weshalb nicht, in der bosonischen Stringtheorie wurden sie sogar noch postuliert. Leider wurden sie später wegrationalisiert... dafür wurde die Existenz von Vakuumfluktuationen eingeführt...

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 17 04. 2018 20:28 #31269

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Madouc99 schrieb: Du machst doch mit deiner lustigen TDT eigentlich nichts anderes als das, was wir bisher von der Gravitation wissen 'zu invertieren' du zeichnest das Negativ an stelle des Photos. Du vertauschst das Vorzeichen, aus Anziehung wird Schiebung (höhö) aus Zug wird Druck aus Nicht-Abschirmbarkeit wird Abschirmbarkeit. Aus Plus wird Minus.

Und erkläre damit so nebenbei auch die Dunkle Energie, die Vakuumfluktuationen, die virtuellen Teilchen, die Dunkle Materie, die scheinbar nichtlokale Wirkung der Quntentenmechanik...
Und von Schiebung redest nur Du, ich spreche von Druck oder fluidmechanischen Gesetzmäßigkeit, die ähnlich wie in der Strömungslehre die Probleme des Kosmos rein mechanisch erklären kann.

Madouc99 schrieb: Dazu viel pseudowissenschaftliches Blabla und fertig ist die Scharlatanerie.

OK, kannst Du auch quantifizierte Kritik üben,...? Nun offensichtlich nicht!

Madouc99 schrieb: Jeder Cent den du für deine Bücher nimmst ist unredlich, wenn du wissenschaftlich handeln möchtest, musst du dein Geschreibsel zum kostenlosen Download anbieten. Oder du kennzeichnest die Texte als 'fiktiv', das wäre dann wenigstens halbehrlich. Dafür Geld zu nehmen ist zwar einerseits ein cleverer Schachzug, denn es gibt genug Spinner denen man allen möglichen geistigen Müll andrehen kann (Flacherdler z.B.), aber es ist und bleibt unredlich. Schäm dich!

Ja, ich schäme mich... deinen unqualifizierten Schmäh-Post überhaupt gelesen zu haben.

Wenn man keine Argumente hat, versucht man offensichtlich am Besten den anderen fertig zu machen, um selbst im Scheinwerfer des Ruhms zu stehen. Gut dein Problem, wenn Du es bis heute nicht geschafft hast Ähnliches zu leisten. Ansonsten sehe ich nur Neid und Missgunst in deinen Aussagen. Aber Ok, so bist Du nun offensichtlich einmal.

MuG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 17 04. 2018 20:40 #31271

moi

josef, kannst du diesen neuen user im forum bitte mit einem video über tachyonen zerstören? es ist unerträglich! man zerreißt sich im chat schon das maul über ihn, bitte greif da mal ein, danke.


T K

Ferdi Runge um welches forum gehts eigentlich?


moi

tut mir leid, aber dieser typ... ok... psychoanalyse: er macht es wie trump: mach dich selbst zum clown, dann kann es kein anderer machen. tachyonen gibt es nicht, sie sind ein mathematisches abfallprodukt (und das seit 25 jahren). es ist nichts neues aufgetaucht zu diesen teilchen außer von trollen, die irgendetwas darin sehen. bücher überschwemmen den markt der alternativen wissenschaften über teilchen, die es nicht gibt. der "neue user" (ja, ich bin nicht so ein arsch und leake ihn outside des forums) hat auch theorien über reduktion der lichtgeschwindigkeit geliefert. ich bin mir sicher, dass er bald die ganzen themen im forum verkommen lässt durch seine präsenz. solche gestalten wälzen sich in der "unwissenheit" ihrer gesprächspartner. dieser typ ist quasi gleichzusetzen mit einem flacherdler, mit dem unterschied, dass er sich mathematisch echt gut mit seinen imaginären teilchen auskennt. er wird im forum ein neues publikum gefunden haben, das ihm zuhört und auf ihn reagiert. ein gefundenes fressen für jeden alternativen. ich denke, dass wir aber durchaus gut damit fahren, solche leute erst mal zu wort kommen zu lassen, bevor wir sie entsorgen (so hart es auch klingt). jeder theorie hat einen anspruch gehört zu werden, nur wenn sich das ganze zu einer luftblase aufbläht, dann muss das auch wieder platzen. das ist der grund für mein gesuch auf ein video über tachyonen.


gaßner
Hallo Ferdi, ein Video zu hypothetischen, überlichtschnellen Teilchen mit imaginärer Masse, die sich außerhalb des Minkowskikegels bewegen? Ist das wirklich Dein Ernst? Ich fürchte, dass wir mehr Leute damit verwirren als aufklären... Tachyonen scheinen mir in der Kategorie "Alternative Weltbilder" gut aufgehoben... Grüße Josef

live must be a preperation for the transition to another dimension.
live must be a preperation for the transition to another dimension.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 17 04. 2018 20:41 #31272

  • Lilith
  • Liliths Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Was soll "quantifizierte Kritik" sein?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 17 04. 2018 20:47 #31274

  • OLK
  • OLKs Avatar
  • Offline
  • Forum Junior
  • Forum Junior
  • Beiträge: 111
  • Dank erhalten: 21

Diese Teile sind drüben und wir wollen sie hüben.


Originool Lesch vor 25 Jahren in alpha !!!

Respekt.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Powered by Kunena Forum