Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 24 04. 2018 23:09 #31626

wl01 schrieb
Der TachyonenDruck:
Ebenso bei hohen (relativistischen) Geschwindigkeiten entsteht ein ähnlicher Effekt.
Bei relativistischen Geschwindigkeiten erhöht sich die Masse (EWM) oder zumindestens die Massendichte. Der Tachyonenstrahlendruck drückt jedes in Flugrichtung bewegte Teilchen zusammen (Längenkontraktion) und reduziert somit die Porosität, was somit eine Bremswirkung auf die beschleunigte Masse bewirkt. Die hinter der bewegten Masse erzeugte Abschattung erzeugt eine Abbremsung des Informationsmediums Licht und somit eine Rotverschiebung und eine scheinbare Zeitdilatation (klassisch gesprochen, eine Raumkrümmung).

und:
Ich gehe somit nicht von einem aus der Masse heraus entstehenden Feld/Strahlungsdruck oder einer quantenphysikalischen Unmöglichkeiten aus, sondern gehe im Gegenteil, von einem generell vorhandenen, fast homogen vorhandenen Feld oder Strahlungsdruck aus, das/der in allen Richtungen hin annähernd gleich ist und eben von außen auf diese Massen wirkt. Wir merken diesen Strahlungsdruck jedoch deshalb nicht, da er von allen Richtungen gleich auf Massen wirkt und sie zum Teil durchdringt.



wenn dem so wäre, müsstes du doch eigentlich die Geschwindigkeit bzw. Energiedichte der Tachyonen berechnen können.
oder wenigstens Beispiele, z.B. bei einer Energiedichte von so und so müssten die Tachyonen eine Überlichtgeschwindigkeit von so und so haben.
denn der relativistischer Massenzuwachs ist ja laut Einstein bekannt und in Beschleunigern auch nachgewiesen

dazu: www.spektrum.de/lexikon/physik/relativis...-massenzuwachs/12322

aber ehrlich, ich erwarte eher eine ausweichende Antwort.

Gruß Brooder

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 25 04. 2018 06:50 #31631

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137
Brooder schrieb: wenn dem so wäre, müsstes du doch eigentlich die Geschwindigkeit bzw. Energiedichte der Tachyonen berechnen können.
oder wenigstens Beispiele, z.B. bei einer Energiedichte von so und so müssten die Tachyonen eine Überlichtgeschwindigkeit von so und so haben.
denn der relativistischer Massenzuwachs ist ja laut Einstein bekannt und in Beschleunigern auch nachgewiesen
dazu: www.spektrum.de/lexikon/physik/relativis...-massenzuwachs/12322
aber ehrlich, ich erwarte eher eine ausweichende Antwort.
Gruß Brooder

Herzlichen Dank für den Hinweis. Du hast völlig recht, eine Berechnung in diesem Bereich zur Untermauerung wäre nicht schlecht.
Der relativistische Massenzuwachs ist, wie Du richtig festgestellt hast (oder eben aus dem verlinkten Artikel abgeleitet) die ursprüngliche Masse erweitert mit dem Lorentzfaktor. Also m=m0/sqrt(1-v2/c2). Wenn man dies in die Energieformel einsetzt, hätte man eine Energie von E=m0/sqrt(1-v2/c2)*c2 bzw. u.U. geteilt durch 2.
Nur habe ich zwei Probleme. Welche Energiedichte w sollte man hier eintragen Elektromagnetische Energiedichte ?
Auch würde diese Dichte vom entsprechenden Material abhängig sein, Stichwort Porosität. Auch würde man für E wahrscheinlich einen imaginären Wert erhalten. U.U. eine negative Energiedichte erzielen (Stichwort exotische Teilchen). Es würde also in die Richtung der Berechnungen von Alcubierre und Van den Broeck gehen.
Aber ich muss zugeben, beim Formelrechnen bin ich nicht unbedingt die Nummer eins.
Wenn Du mir hier eine Hilfestellung anbieten könntest, wäre ich Dir sehr dankbar.:)

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 25 04. 2018 11:00 #31638

Hallo WL 01,
ich habe jetzt eine ganze Weile den Thread verfolgt. Die Konfrontationen lassen scheinbar etwas nach. Im ganzen Verlauf hat sich bei mir aber letztlich immer so eine Frage gestellt wie: cui bono? - Der Begriff stammt ja mehr aus der Rechtswissenschaft, deshalb neu: Für was ist das gut?
Mir ist noch nicht klar geworden, was die TDT leistet, was bisher nicht geleistet wurde. Bei dem ganzen Hin und Her war es für mich so, dass du mit der Gegenmatrize zur Standardlehre genau das erklärst, was auch die Standardlehre bereits erklärt hat bzw. du hast die Standardlehre als normensetzend genommen um zu beweisen, wie tauglich TDT ist. Wo ist aber der Zusatznutzen?
Du hast in dem Thread zur Vorstellung im Forum erwähnt, dass du schon in jungen Jahren gegen den Stachel der Einsteinschen Begrenzung zur Absolutheit der Lichtgeschwindigkeit gelöckt hast. Jetzt ist c ja kein Akt der Normation durch Einstein. Ich fühle mich auch ehrlich gesagt überhaupt nicht durch c bedrängt; genauso wenig, wie es mich stört, das ich aus- und einatmen muss um zu überleben. Deshalb noch einmal die Frage: Wo ist der Zusatznutzen?



Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 25 04. 2018 15:01 #31651

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

D.Rajic schrieb: Hallo WL 01,
ich habe jetzt eine ganze Weile den Thread verfolgt. Die Konfrontationen lassen scheinbar etwas nach. Im ganzen Verlauf hat sich bei mir aber letztlich immer so eine Frage gestellt wie: cui bono? - Der Begriff stammt ja mehr aus der Rechtswissenschaft, deshalb neu: Für was ist das gut?

Als alter Lateiner, ist mit der Begriff sehr geläufig. Er geht vom Verständnis sogar noch weiter und bedeutet, "Wem bringt das was?"
Also mal zu allererst und rein subjektiv. beantwortet.. MIR., :lol: Nein Scherz...

D.Rajic schrieb: Mir ist noch nicht klar geworden, was die TDT leistet, was bisher nicht geleistet wurde. Bei dem ganzen Hin und Her war es für mich so, dass du mit der Gegenmatrize zur Standardlehre genau das erklärst, was auch die Standardlehre bereits erklärt hat bzw. du hast die Standardlehre als normensetzend genommen um zu beweisen, wie tauglich TDT ist. Wo ist aber der Zusatznutzen?

Also wie von Dir richtig angenommen, rebelliere ich nicht grundsätzlich gegen bestehende Normen. Nur interpretiere ich sie eben anders.
Also was bringt die TDT?
Es würde mit einer einzigen Theorie mindestens zehn verschiedene Zusatz-Annahmen der Physik erklären. Es würde Gravitation, Dunkle Energie, Dunkle Materie, Vakuumfluktation, Virtuelle Teilchen, die gesamten unlogischen Konstrukte der Quantenmechanik mit rein mechanischen WW erklären. Sie würde mit größter Wahrscheinlichkeit sogar die Abläufe in Atomen erklären können. Sie könnte die bisher nichterklärbaren Energien der Feldtheorie lösen. Sie wäre im Grunde eine ToE.
Und vielleicht bei weiterer Forschung könnten wir die Gravitation abschirmen und vielleicht auch diese zusätzlichen Energien nutzen, was mich, als etwas Zukunftsgläubigen, zu der Annahme bringen würde, dass wir irgendwann einmal überlichtschnelle Raumfahrt betreiben könnten... "I have a tream....!"

D.Rajic schrieb: Du hast in dem Thread zur Vorstellung im Forum erwähnt, dass du schon in jungen Jahren gegen den Stachel der Einsteinschen Begrenzung zur Absolutheit der Lichtgeschwindigkeit gelöckt hast. Jetzt ist c ja kein Akt der Normation durch Einstein. Ich fühle mich auch ehrlich gesagt überhaupt nicht durch c bedrängt; genauso wenig, wie es mich stört, das ich aus- und einatmen muss um zu überleben. Deshalb noch einmal die Frage: Wo ist der Zusatznutzen?

OK, Dich stört also nicht, dass c+v immer noch c ist? Dass die gesamte klassische Physik eigentlich Bocksprünge machen muss, nur um diesen einen Zustand zu erklären (Raumkrümmung, Längenkontraktion, Zeitdilatation, Lorentztransformation, Inertialsysteme, Realativismus, Mond scheint nur wenn man hinschaut, nur das Messen determiniert einen Zustand,.....)? Zusatznutzen? ;-) Du kannst mit dem Instrumentarium der TDT auch unter Wasser aus- und einatmen!

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 25 04. 2018 15:43 #31652

wl01 hat geschrieben:
OK, Dich stört also nicht, dass c+v immer noch c ist?

Warum genau stört dich denn das?
Irgendwie habe ich das Gefühl dass da irgendeine Angst dahinter steckten muss um den Aufwand den da mache treiben zu erklären..

Aber ganz verstehe ich es ja nicht, die Welt ist ja so wie sie ist und irgendwelche Theorien ändern daran ja nichts.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 25 04. 2018 15:47 #31653

wl01 schrieb: Dich stört also nicht, dass c+v immer noch c ist?

Das kann man sich recht konsequent und nachhaltig in den Kopf hämmern indem man sich klar macht, dass da kein "+" ist sondern nur Multiplikationen. Das "+" kommt aus der newtonschen Annäherung an die Realität.

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 25 04. 2018 19:24 #31670

wl01 schrieb: OK, Dich stört also nicht, dass c+v immer noch c ist?

c+v ist immer c+v, nur c⊕v ist immer c.

Die Kirche im Dorf lassend,

Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 25 04. 2018 23:08 #31679

WL 01 schrieb:

Also was bringt die TDT?
Es würde mit einer einzigen Theorie mindestens zehn verschiedene Zusatz-Annahmen der Physik erklären. Es würde Gravitation, Dunkle Energie, Dunkle Materie, Vakuumfluktation, Virtuelle Teilchen, die gesamten unlogischen Konstrukte der Quantenmechanik mit rein mechanischen WW erklären. Sie würde mit größter Wahrscheinlichkeit sogar die Abläufe in Atomen erklären können. Sie könnte die bisher nichterklärbaren Energien der Feldtheorie lösen. Sie wäre im Grunde eine ToE.
Und vielleicht bei weiterer Forschung könnten wir die Gravitation abschirmen und vielleicht auch diese zusätzlichen Energien nutzen, was mich, als etwas Zukunftsgläubigen, zu der Annahme bringen würde, dass wir irgendwann einmal überlichtschnelle Raumfahrt betreiben könnten... "I have a tream....!"

Aus den Satzkonstruktionen lässt sich ableiten, dass die genannten Erklärungen für dich eine Disposition deiner Theorie ist. Allerdings ausgearbeitet ist das noch nicht. Das größte Problem ist aber für mich, dass wir schon in der Grundannahme eine Annahme treffen müssen, die nun so gar nicht etabliert ist bzw. in der Standardlehre und wohl von den allermeisten Physikern abgelehnt wird. Die Konstruktion von Tolkiens Mittelerde ist so rund, das Eingeweihte mir gesagt haben, dass der Philologie Tolkien ein komplett rundes Gebäude an Geschichte und verschiedenen Sprachen konstruiert hat. Aber niemand käme ja auf die Idee - auch Tolkien nicht - Mittelerde als echte Geschichte der Menschheit zu verstehen. Also ein harmloses Vergnügen. Du erwartest allerdings das zumindest die Forumsgemeinde ihre bewährte Theorie über Bord wirft und gegen eine eintauscht, die bisher noch keine empirische Bestätigung erlangt hat. Das kombiniert mit deinen Annoncen der großen Möglichkeiten hat zumindest das Risiko als Scharlatanerie (du erinnerst dich an deine Definition) beurteilt zu werden. Ich vermute einfach mal, dass dein Herz an TDT hängt. Wie sicherst du sie gegen meine Argumente?



Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 26 04. 2018 06:53 #31684

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

D.Rajic schrieb: Aus den Satzkonstruktionen lässt sich ableiten, dass die genannten Erklärungen für dich eine Disposition deiner Theorie ist. Allerdings ausgearbeitet ist das noch nicht.

Du hast mich gefragt, was die TDT gegenüber der bisherigen Theorien bringt.
Somit kann ich nicht von der wissenschaftlichen Diktion "ist", "hat", "wirkt", ... ausgehen, sondern muss von der Möglichkeitsform "wäre", "würde", könnte",... ausgehen.
Und ja, der mathematische Unterbau fehlt. Aber nur deshalb, weil er im großen Umfang ohnedies vorhanden ist, nur eben mit "umgekehrten" Vorzeichen.

D.Rajic schrieb: Das größte Problem ist aber für mich, dass wir schon in der Grundannahme eine Annahme treffen müssen, die nun so gar nicht etabliert ist bzw. in der Standardlehre und wohl von den allermeisten Physikern abgelehnt wird.

Ja, das ist aber das Hauptproblem der Standardlehre. Nur im Rahmen der etablierten Bereiche Möglichkeiten aufzuzeigen (mit zahlreichen Zusatzannahmen und Zusatzvariablen um die auftretenden Widersprüche zu erklären), um ja nicht über Tellerrand hinwegzuschauen zu müssen. Bzw. solche Dinge gar nicht in Erwägung zu ziehen, obwohl eben mit einer einzigen Annahme die meisten Phänomene der Physik, die alle zusätzliche Gesetze und Zusatzannahmen benötigen, zu erklären. Ist diese Möglichkeit keine Überlegung wert?

D.Rajic schrieb: Du erwartest allerdings das zumindest die Forumsgemeinde ihre bewährte Theorie über Bord wirft und gegen eine eintauscht, die bisher noch keine empirische Bestätigung erlangt hat. Das kombiniert mit deinen Annoncen der großen Möglichkeiten hat zumindest das Risiko als Scharlatanerie (du erinnerst dich an deine Definition) beurteilt zu werden. Ich vermute einfach mal, dass dein Herz an TDT hängt. Wie sicherst du sie gegen meine Argumente?

Also grundsätzlich erwarte ich gar nichts. Ich ersuche nur, dass man meine Überlegungen in Betracht zieht und eventuelle Fehler aufzeigt.
Ich erinnere mich allerdings nicht daran eine Definition zum Thema "Scharlatanerie " aufgestellt zu haben. Und das einzige Argument, das ich bisher hier gehört habe ist, dass sie den etablierten physikalischen Vorstellungen widerspricht und daher schlecht ist.
Ich habe in meinem beruflichen Alltag von den Mitarbeitern öfter die Antwort gehört, wenn man sie fragte, weshalb sie etwas so oder so tun, "Nun das haben wir schon immer so gemacht..." Ich bin der Überzeugung, diese Überlegungen führen in eine Sackgasse.
Naja, ich bin eben nicht davon überzeugt, dass die Erde der Mittelpunkt der Welt ist und die Sonne sich um die Erde dreht. Sorry!

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 26 04. 2018 08:07 #31687

yukterez schrieb: Niemand würde das mit Excel machen, für sowas verwendet man Mathematica.

Danke das du mich in die Kategorie Niemand einordnest.

yukterez schrieb: Ein ordentliches Werkzeug empfehlend,

Excel ist ein unordentliches Werkzeug?
Eigentlich reicht ein einfacher Taschenrechner um die vier Zahlen aus der Zählung der "Meßergebnisse" zu addieren bzw. subtrahieren.

assume good faith
assume good faith
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 26 04. 2018 08:57 #31688

wl01 schrieb: Naja, ich bin eben nicht davon überzeugt, dass die Erde der Mittelpunkt der Welt ist und die Sonne sich um die Erde dreht. Sorry!

Ah, das Galileo Gambit darf in keiner RT-Kritiker Argumentation fehlen!

Aber könnte es nicht genau umgekehrt sein?

Auf der einen Seite Einstein der aufgrund der Experimente (und den Maxwell-Gleichungen) streng logisch auf die SRT schliesst ganz im Stile Galileis.

Und auf der anderen Seite die Blockierer bei denen nicht ist was nicht sein darf (c+v=c)? Und die nicht davor zurückschrecken mit abenteuerlichen Argumentationen (z.B. noch nie beobachtete Teilchen) ihr geliebtes statische Weltbild zu erhalten?

Nochmal meine Frage die du ignoriert hast: Was stört dich an c⊕v = c? Warum bist du dir so sicher dass diese Aussage falsch ist?

Anmerkung: Die Aussage c+v=c stammt nicht von mir sondern von User wl01.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 26 04. 2018 09:01 #31689

  • Lilith
  • Liliths Avatar
  • Besucher
  • Besucher
," Najah bin eben nicht davon überzeugt, dass die Erde der Mittelpunkt der Welt ist und die Sonne sich um die Erde dreht. Sorry!"[/i

Die etablierten Modelle der Astronomie/Kosmologie vergleichst du tatsächlich d a m i t ?
Letzte Änderung: von Lilith. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 26 04. 2018 13:12 #31697

Lieber WL 01,

sieh mir nach, dass ich hier aus dieser Diskussion aussteige. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass dich Argumente überzeugen könnten oder auch nur diese zu dir durchdringen. Klar, du wirst wahrscheinlich antworten: Meine zu dir auch nicht. Dann sind wir beim Kern der Sache. Hermann Lesch hat mal einen Beitrag zum sogenannten Backfire-Effekt gemacht. Interessant, insbesondere, wenn du ihn noch nicht kennst.

Ja, man kann das wie immer auch gegen den Autor oder Zitierer bringen. Geschenkt. Szene aus einem Folgeband zu Per Anhalter durch die Galaxis - Gruß an Ralf: Zaphod Beeblebrox wird in eine Maschine gebracht, die Menschen verrückt macht angesichts ihrer dort dargestellten Winzig- und Bedeutungslosigkeit zum Kosmos. Nur Zaphod Beeblebrox kommt dort heraus und ist davon überzeugt, dass er der Mittelpunkt des Universums ist.
Du bist scheinbar auch ein Kombattant, der mit allen Forenwassern gewaschen ist. Mir gefällt allerdings nicht, dass du deine Gegenüber schnell schon einmal mit flachgründigen und flapsigen Bemerkungen diskreditieren möchtest.



Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 26 04. 2018 14:16 #31700

Yukterez schrieb: Niemand würde das mit Excel machen

Merilix schrieb: Danke das du mich in die Kategorie Niemand einordnest.

Nicht dich persönlich, falls du schon vorher geschrieben hast dass du das mit Excel machst habe ich diesen Beitrag nur überlesen.

Merilix schrieb: Excel ist ein unordentliches Werkzeug?

Es hat sicher seine Daseinsberechtigung, aber mein Lieblingswerkzeug ist es nicht. Als ich sagte dass es für den Zweck das falsche Werkzeug sei habe ich wohl übertrieben, da in dem Fall eh nur ein Sinus von einem anderen abgezogen wird. Das geht natürlich auch mit Excel, so schlecht dass das nicht ginge ist es natürlich auch wieder nicht.

Merilix schrieb: Eigentlich reicht ein einfacher Taschenrechner um die vier Zahlen aus der Zählung der "Meßergebnisse" zu addieren bzw. subtrahieren.

Ganz meine Rede, in Beitrag #31515 habe ich das eh auch gesagt:

Yukterez schrieb:Die Formel die da steht kannst du aber auch in jeden Taschenrechner eingeben

Trotzdem lieber gleich das eine Werkzeug das ich dann auch gleich für alles andere verwenden kann nehmend,

Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 26 04. 2018 19:08 #31704

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

manfred67 schrieb: Ah, das Galileo Gambit darf in keiner RT-Kritiker Argumentation fehlen!
Aber könnte es nicht genau umgekehrt sein?
Auf der einen Seite Einstein der aufgrund der Experimente (und den Maxwell-Gleichungen) streng logisch auf die SRT schliesst ganz im Stile Galileis.
Und auf der anderen Seite die Blockierer bei denen nicht ist was nicht sein darf (c+v=c)? Und die nicht davor zurückschrecken mit abenteuerlichen Argumentationen (z.B. noch nie beobachtete Teilchen) ihr geliebtes statische Weltbild zu erhalten?[

Also ich schließe grundsätzlich nichts aus. Wer hier etwas ausschließt ist immer die jeweils Führende Lehre.

Und die SRT ist keine streng logische Ableitung der Maxwellgleichungen, sondern sie entstammt lediglich einem Gedankenexperiment Einsteins, das m.A. so auch falsch ist. Eine logische Ableitung wäre rein eine Galilei-Transformation und das einzige Experiment das scheinbar dagegen spricht, war der Michelson-Morley-Versuch und daraus hat Einstein die falschen Schlüsse gezogen. Und selbst die Maxwellgleichungen funktionieren nur dann, wenn man einen unveränderlichen Äther postuliert. Ich gehe von ähnlichen Voraussetzungen, also einem "beweglichen" Äther (=Dunkle Energie, Tachyonendruck,etc..) aus, der die lokale Lichtgeschwindigkeit verursacht. Aus diesem Grund ist gemäß meiner Theorie auch die Lorentztransformation nur die Umrechnung verschiedener Orte mit unterschiedlicher LG, bzw. unterschiedlicher Tachyonendrücke, abhängig von der jeweiligen Masse. Und da in meiner Theorie die Masse mit der Geschwindigkeit zu nimmt, ergeben sich auch unterschiedliche LG. Außerdem berücksichtigt das Gedankenexperiment Einstein nicht, dass die Uhr/das Licht nicht exakt parallel zum Zug ausgesendet wird, sondern in einem speziellen, sich laufend verändernden Winkel auf den Anfang und Endes des Zuges ausgesendet wird.
Womit das Gedankenexperiment und auch der Begriff der Gleichzeitigkeit von falschen Voraussetzungen ausgeht.
Womit auch die nächste Frage geklärt ist:

Nochmal meine Frage die du ignoriert hast: Was stört dich an c⊕v = c? Warum bist du dir so sicher dass diese Aussage falsch ist?


MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 26 04. 2018 19:35 #31706

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

D.Rajic schrieb: Lieber WL 01,
sieh mir nach, dass ich hier aus dieser Diskussion aussteige. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass dich Argumente überzeugen könnten oder auch nur diese zu dir durchdringen. Klar, du wirst wahrscheinlich antworten: Meine zu dir auch nicht. Dann sind wir beim Kern der Sache. Hermann Lesch hat mal einen Beitrag zum sogenannten Backfire-Effekt gemacht. Interessant, insbesondere, wenn du ihn noch nicht kennst.

Dein Ausstieg tut mir leid. Nur das mit dem Backfire-Effekt, beruht auf der Tatsache, dass unwiderlegbare Beweise vorgebracht werden.
Hier jedoch habe ich lediglich als einziges Argument gehört, dass deshalb meine Theorie falsch sein MUSS, weil die etablierte Lehre das so sagt. Es geht jedoch nicht um unwiderlegbare Beweise, sondern nur um jeweils unterschiedliche Interpretationen von Beobachtungen und deren Ableitungen.
Demnach käme dieser Effekt eigentlich auf der Seite der Führenden Lehre zum Tragen. "Wir machen weiter so wie bisher, einfach weil wir es schon immer getan haben und für uns persönlich große Nachteile entstehen würden". Mir persönlich ist meine Theorie ziemlich egal, ich habe keine Nachteile wenn sie nicht gelten würde, ich arbeite nicht in dieser Branche, meine Theorie ist schließlich nur eine von vielen,...

PS:
Der Link funktioniert leider nicht. Ich habe den Beitrag von Prof. Lesch jedoch im Internet gefunden und fand ihn sehr gut.

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 26 04. 2018 19:50 #31708

Dann zeig uns doch mal wie man deine Theorie experimentell widerlegen könnte. Jede seriöse Theorie bietet eine solche Möglichkeit an. Oder mach doch mal Vorhersagen basierend auf deiner Theorie und zeige wie man sie überprüfen könnte.

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 26 04. 2018 19:57 #31709

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

D.Rajic schrieb: Du bist scheinbar auch ein Kombattant, der mit allen Forenwassern gewaschen ist. Mir gefällt allerdings nicht, dass du deine Gegenüber schnell schon einmal mit flachgründigen und flapsigen Bemerkungen diskreditieren möchtest.

Sorry, falls das so rübergekommen sein sollte, das war nicht meine Absicht. Aber wie Herr Lesch so richtig sagt, es geht um die Würde des anderen. Und wenn man höflich mit mir umgeht, dann werde auch ich selbstverständlich dieses humanistische Grundprinzip würdigen.

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 26 04. 2018 20:22 #31710

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Madouc99 schrieb: Dann zeig uns doch mal wie man deine Theorie experimentell widerlegen könnte. Jede seriöse Theorie bietet eine solche Möglichkeit an. Oder mach doch mal Vorhersagen basierend auf deiner Theorie und zeige wie man sie überprüfen könnte.

Nun zwei Möglichkeiten:
Der experimentelle Nachweis, dass es nichtbaryonische Teilchen gibt, die die Dunkle Materie als eigene "Materie" erklären.
Oder der Nachweis, dass es eine andere zusätzliche Energiequelle gibt, der die Energie von "Feldern" liefert.

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 29 04. 2018 16:10 #31899

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1534
  • Dank erhalten: 272
Hallo wl01,

Du schriebst:

Ich habe daher am Ende des zweiten Teiles eine Reihe von Phänomene aufgelistet, die durch meine Theorie erklärt werden können.
Man kann sie folglich als Verifizierung meiner Theorie ansehen.


Deshalb würde ich dringend empfehlen, falls du deiner Idee nicht absichtlich versuchst einen wissenschaftlichen Touch zu geben, diese als "TDH" zu benennen!

Wichtiger Unterschied Theorie/Hypothese:

Kapitel 9 - Wissenschaftstheorie Teil 2: Merkmale guter Theorien

4. Überprüfbarkeit: Intersubjektive Überprüfbarkeit muss gegeben sein:
"Intersubjektiv überprüfbar" bedeutet: Im Prinzip muss JEDER Mensch die Behauptung, das Experiment, den entsprechenden Befund nachprüfen können. Dies ist wohl die wichtigste Forderung, die man an eine gute Theorie stellen muss. Das Prinzip der intersubjektiven Überprüfbarkeit ist DAS entscheidende Kriterium, um zwischen wis-senschaftlichen und pseudowissenschaftlichen Behauptungen oder Behauptungen, die nicht auf empirische Beweise, sondern auf « reinem Glauben » beruhen zu unterscheiden.


Kein Experiment, besser der fehlende Vorschlag, wie die wichtigsten Aussagen gegebener Annahmen experimentell zu prüfen wären, macht jede Annahme bestenfalles zur reinen Hypothese...

Mal zu Tachyonen, bereits diese sind ....
de.wikipedia.org/wiki/Tachyon

Tachyonen (altgr. ταχύς tachýs ‚schnell‘) sind hypothetische Teilchen,


Mal abgesehen davon, dass ich persönlich "Glaube", dass wir Tachyonen unter bestimmten Bedingungen tatsächlich konstituieren können.
Jedoch leider nicht im Vakuum, wo Tachyonen, deiner besten Falles Hypothese gemäß, hingehören sollten.

Bitte beachte das folgendes nun keine auf deine Persönlichkeit bezogene Kritik darstellt, jedoch habe ich den Eindruck gehabt, als ichs mir ansah,
dass die Nennung als "Theorie" doch reichlich übertrieben, eher einem Buchtitel gleicht, der eine Storry zu verkaufen versucht.....

Zunächst scheinbare Argumente, also Zitate wie folgend von dir zur Selbst- Erklärung herangezogenes....

urknall-weltall-leben.de/urknall-weltall....html?start=80#31613

In der Wissenschaft bezeichnet Theorie abweichend ein System wissenschaftlich begründeter Aussagen, das dazu dient, Ausschnitte der Realität und die zugrundeliegenden Gesetzmäßigkeiten zu erklären und Prognosen über die Zukunft zu erstellen.


...genügen imho nur dem Fall, einen ernst gemeinten "Ansatz" zu artikulieren, wirklich einen wissenschaftlichen fundierten Beitrag, ..."leisten zu Wollen", Und selbst "falls so gewollt", dies allein reicht zur fundierten Theorie keinen Falles, es muß überprüfbares, wie zum Beispiel die Erklärung folgen, wodurch und wo sie denn zB. entstehen die Tachyonen.

Also bevor man etwas rein hypothetisches wie Tachyonen dazu benutzt, eigenen weiterführenden Vorstellungen (die selbstredend nur auf Hypothesen basieren), den Anstrich einer Theorie zu geben ... usw usf..

Das grösste Problem hierbei sehe ich zB. letzteres betreff, dass die RZ der RT "zusammenbricht" sobald ein massebehaftetes Teilchen darin v > c propagiert. Darauf hin eine imaginäre Masse, besser imaginäre Energie zu konstruieren, um obigen Sachverhalt zu umgehen, halte ich für den falschen Weg. Zumindest aus meiner Sicht geht es beim der Problematik a priori nur sekundär um die "Art der Energie die im Vakuum propagiert", viel mehr um den "aktuellen" Zustand der örtlichen gegebenen Lokalität innerhalb der ART. Sprich es geht um die Raum(zeit) selbst, die bestimmte Zustände zulässt/begünstigt oder nicht...

Mit Teilchen verhafteten Ideen und Vorstellungen (prinzipiellen Materialismus) lassen sich besten Falles Wege finden, dem tatsächlich verursachenden auf die "Schliche" zu kommen, (seihe alter Äther und Lorentz) aber nicht daraus ableiten warum Photon ausgerechnet v c propagiert. dazu gehört ein tieferes Verständnis des Raumes der ART, der dem Photon v c erlaubt.

Da weiterführendes rein gar nichts mit materialistischen Ansätzen zu tun hat, auf welche deine gedanklichen Hypothesen mM. a priori schon mal gründen, schließe ich hier mit freundlichen Grüßen... und empfehle zunächst die Tachyonen Hypothese zu einer Theorie zu vervollständigen... bevor man darauf aufbauende "Überlegungen" vorschnell zur Theorie erhebt.
Z.


"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein
Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein
Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 29 04. 2018 23:57 #31942

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137
Erst einmal herzlichen Dank für die erste, tatsächliche fundierte Kritik zu meiner Theorie. Ich bin immer für ein objektives Feedback offen.
Z. schrieb: Deshalb würde ich dringend empfehlen, falls du deiner Idee nicht absichtlich versuchst einen wissenschaftlichen Touch zu geben, diese als "TDH" zu benennen!

Ist natürlich kein schlechter Rat, aber wie du richtig sagst, für einen Buchtitel nicht unbedingt förderlich.

Z. schrieb: Wichtiger Unterschied Theorie/Hypothese:
4. Überprüfbarkeit: Intersubjektive Überprüfbarkeit muss gegeben sein:
"Intersubjektiv überprüfbar" bedeutet: Im Prinzip muss JEDER Mensch die Behauptung, das Experiment, den entsprechenden Befund nachprüfen können.

Nun überprüfbar ist meine These/Theorie jederzeit. Gravitation wirkt, zu jedem Zeitpunkt. Und Raumkrümmung die alternativ definiert wird, ist unter den gleichen Voraussetzungen überprüfbar/nicht überprüfbar.

Z. schrieb: Mal zu Tachyonen, bereits diese sind ....
Tachyonen (altgr. ταχύς tachýs ‚schnell‘) sind hypothetische Teilchen,

Auch "virtuelle Teilchen" sind hypothetische Teilchen und auch die Vakuumfluktation sind Modellvorstellungen und doch wird damit gearbeitet. Tachyonen sind nichts anderes, sondern Teilchen mit gleichen Eigenschaften.

Z. schrieb: Mal abgesehen davon, dass ich persönlich "Glaube", dass wir Tachyonen unter bestimmten Bedingungen tatsächlich konstituieren können.
Jedoch leider nicht im Vakuum, wo Tachyonen, deiner besten Falles Hypothese gemäß, hingehören sollten

Verstehe ich nicht. "Tachyonen sollen sich nicht im Vakuum konstituieren, wo sie hingehören..."?

Z. schrieb: Zunächst scheinbare Argumente, also Zitate wie folgend von dir zur Selbst- Erklärung herangezogenes....
...genügen imho nur dem Fall, einen ernst gemeinten "Ansatz" zu artikulieren, wirklich einen wissenschaftlichen fundierten Beitrag, ..."leisten zu Wollen", Und selbst "falls so gewollt", dies allein reicht zur fundierten Theorie keinen Falles, es muß überprüfbares, wie zum Beispiel die Erklärung folgen, wodurch und wo sie denn zB. entstehen die Tachyonen.

Nun Teil meiner Theorie ist es eben, dass zusätzliche Tachyonen in den Raum einströmen und die normale Materie verdrängen. Und das habe ich mit dem Hinweis auf das Randall-Sudrum-Modell begründet.

Z. schrieb: Das grösste Problem hierbei sehe ich zB. letzteres betreff, dass die RZ der RT "zusammenbricht" sobald ein massebehaftetes Teilchen darin v > c propagiert. Darauf hin eine imaginäre Masse, besser imaginäre Energie zu konstruieren, um obigen Sachverhalt zu umgehen, halte ich für den falschen Weg.

Das ist aber nur deine persönliche Sichtweise. Die Lorentztransformation und auch die RT lässt sehr wohl eine derartige Transformation zu und gibt eben als Ergebnis eine imaginäre Masse, oder eben ein negative Massenquadrat aus. Und das ist es eben was ein Tachyon definiert. Ob damit auch eine negative Energiedichte erzeugt würde, ist umstritten. Würde aber das Postulat von Alcubierre und Van den Broeck bestätigen, die von solchen "exotischen Teilchen" ausgehen um einen Überlichtantrieb zu schaffen.

Z. schrieb: Zumindest aus meiner Sicht geht es beim der Problematik a priori nur sekundär um die "Art der Energie die im Vakuum propagiert", viel mehr um den "aktuellen" Zustand der örtlichen gegebenen Lokalität innerhalb der ART. Sprich es geht um die Raum(zeit) selbst, die bestimmte Zustände zulässt/begünstigt oder nicht...

Auch das ist eben modellbezogen. Eine Raumzeit ist nach meinem Modell einfach nicht notwendig. Der Raum ist einfach ein Bereich, wo primär ein Tachyonenäther existiert und die normale Materie verdrängt. Das definiert sich von den Galaxien, die eben durch diesen Tachyonenäther zusammengedrückt werden (und dadurch das Phänomen der Dunklen Materie erklärt) bis herunter zu den Elementarteilchen, die eine Erklärung zur Kernkraft liefert.

Z. schrieb: Mit Teilchen verhafteten Ideen und Vorstellungen (prinzipiellen Materialismus) lassen sich besten Falles Wege finden, dem tatsächlich verursachenden auf die "Schliche" zu kommen, (seihe alter Äther und Lorentz) aber nicht daraus ableiten warum Photon ausgerechnet v c propagiert. dazu gehört ein tieferes Verständnis des Raumes der ART, der dem Photon v c erlaubt.

Und weshalb nicht? Ist das nun eine ad priori-Annahme von Dir oder weshalb benötigst Du das "Verständnis der ART" in diesem Zusammenhang trotzdem? v+c=c ist meiner Ansicht eben falsch, weil es eben keine Raumkrümmung gibt, sondern nur den von außen auf eine Materie gerichteten Druck gibt, der eine Normalisierung von gewissen Geschwindigkeiten, abhängig von der jeweiligen Masse, ergibt.

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 30 04. 2018 15:25 #31994

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1534
  • Dank erhalten: 272
Hallo wl01,

nun fundiert, soweit sind wir ja eigentlich noch gar nicht. Es geht mir zunächst um wirklich grundsätzliches, physikalische Papers/Aussagen betreff, die den Anspruch als Theorie erheben, aber Danke.

Du schriebst:

Ist natürlich kein schlechter Rat, aber wie du richtig sagst, für einen Buchtitel nicht unbedingt förderlich.***

Nun es ist nicht nur "kein schlechter Rat", sondern eine den Inhalten deines "Papers" bezügliche logische Schussfolgerung, die sich gemäß wissenschaftlicher Betrachtungsweise deiner Hypothese zwangsweise ergibt. Soll sagen, es ist zudem kein Vorschlag, sondern, falls du Anspruch auf Wissenschaftlichkeit legst, obgleich eine nötige Maßnahme, deinen Titel ins wissenschaftlich orientierte Verhältnis zu gegebenen Inhalten zu stellen.

Wie du aber selbst sagst (s. oben ***) scheint dir die Verbreitung, bzw. der Verkauf, wichtiger als genannten wissenschaftlichen Ansprüchen zu genügen.
Wobei ich schliesse, dass es dir wohl eher um die Verbreitung und daraus folgende Beachtung deiner Idee geht. Dies war für mich schon bei Analyse deines"Papers" und des Auftretens hier im Forum erkenntlich. Dies ist normal, eine psychologisch begründbar menschliche Intention, die ich niemandem negativ ankreide.

Problematisch wird es nur in dem Sinne, als das der wissenschaftliche Anspruch, a priori frei von solcher Art Interessen zu sein hat.
Wobei ich der "inneren Überzeugung", die dem allgemeinen betrachteten Fall gemäß zu Grunde liegen kann, den Anspruch auf Realität nicht von vorherein abspreche.

Du schriebst:

Nun überprüfbar ist meine These/Theorie jederzeit. Gravitation wirkt, zu jedem Zeitpunkt. Und Raumkrümmung die alternativ definiert wird, ist unter den gleichen Voraussetzungen überprüfbar/nicht überprüfbar.


Hier gerate ich doch etwas ins Schmunzeln...
Mein entsprechender Vergleich, "kleine gelbe Quietsche-Entchen wirken untereinander stark gravitativ, Beweis, auf See verlorene Entchen sammeln sich fast alle vor der Küste Kanadas, auf einem mehr oder minder überschaubaren Terrain an". (Tatsache, es sind einmal tausende von Q-Entchen auf See verloren gegangen, die auf Grund entsprechender Ströumgen der Weltmeere, mit anderem Plastikmüll, vor die Küste Kanadas getrieben werden.)
Kurz um, das deine Aussage oben, ist bestes Beispiel für einen Zirkelschluss... den zu beantworten mir stark widerstrebt.
Vlt. als hausgemachte Denksportaufgabe, die von einem selbst zu lösen wäre, zu sehen.....? (Nichts für ungut)

Du:

Auch "virtuelle Teilchen" sind hypothetische Teilchen und auch die Vakuumfluktation sind Modellvorstellungen und doch wird damit gearbeitet.
Tachyonen sind nichts anderes, sondern Teilchen mit gleichen Eigenschaften.


Es ist leicht zu belegen dass diesem "Argument" die Grundlage fehlt:
de.wikipedia.org/wiki/Virtuelles_Teilchen

Ein virtuelles Teilchen, intermediäres Teilchen oder Teilchen in einem virtuellen Zustand ist ein Konzept aus der Quantenfeldtheorie, wo es zur theoretischen Beschreibung der fundamentalen Wechselwirkungen der Elementarteilchen benötigt wird. Man kann sich den virtuellen Zustand eines Teilchens als einen kurzlebigen Zwischenzustand vorstellen, der während einer Wechselwirkung zweier Teilchen auftritt, die sich in „normalen“, also reellen Zuständen befinden. Das virtuelle Teilchen stellt als Austauschteilchen diese Wechselwirkung eigentlich erst her, ist im virtuellen Zustand nach außen aber niemals sichtbar. So wird z. B. in der Quantenelektrodynamik die elektromagnetische Wechselwirkung zweier Elektronen durch den Austausch eines virtuellen Photons vermittelt. Der Nachweis ist indirekt: Die mithilfe dieses Konzepts berechneten Werte werden im Experiment mit einer Genauigkeit von bis zu 1 : 10 Mrd. bestätigt. Prinzipiell kann jedes Teilchen reelle Zustände und virtuelle Zustände annehmen.


Betreff Vakuumfluktuationen, diese sind im gewissen Sinne als "nicht Real" anzusehen, korrekt... ZB. der Casimireffekt, der oft als Begründung für deren reale Existenz/Wirkung herangezogen wird, kann auch auf anderem Wege hergeleitet werden... Nur steht dies in keiner greifbaren Analogie zu deinem Schluss, wie wir schon oben im Wiki-Zitat entnehmen können. Es gibt zudem ausgereifte Theorien, wie zB. die Hawkingstrahlung, die eine indirekte Messung von Vakuumfluktuationen erlaubte... welche auf Grundlage hochwertiger, bereits bestätigter Theorien, wie der ART oder der Quantenmechanik, erstellt wurde.
Auch hier sehen wir (mM.) einen diskrepanten Sachverhalt, bzgl. deiner Argumentation vs. wissenschaftlich fundierter Erkenntnis.

Du:

Verstehe ich nicht. "Tachyonen sollen sich nicht im Vakuum konstituieren, wo sie hingehören..."?

Zugegeben, der Satz war etwas schwer zu verstehen, sagen wir zwangsweise (da auf deine Ideen eingehend) umständlich formuliert.
Und hiess auch "wo Tachyonen, deiner besten Falles Hypothese gemäß, hingehören sollten"

Wie ich das sehe behauptest du, Tachyonen wären sozusagen ein Hintergrund-Äther der Raumzeit, was sie ja sein müssten um entsprechend von dir formulierte "Gravitationseffekte" auszulösen, sozusagen anhand kinematischer Viskosität, sprich Druck begründet.

Die RZ der ART, das Vakuum, würde jedoch bei v > c propagierenden Teilchen kollabieren. Sprich Örtlichkeiten inkl. darin v > c propagierende Tachyonen, zB. zu Schwarzen Micro-Löchern werden, die sofort zerstrahlten und dabei zwangsweise (normale) Teilchen und Strahlung aller Art erzeugten. Die dadurch erzeugten Teilchenschauer wären dem gemäß überall zu messen.... was sie nicht werden... Dann sprichst du noch von imaginärer Masse..

Weiterhin, deine privaten Konklusionen betreff:
de.ddr2.wikia.com/wiki/Imagin%C3%A4re_Ma...und_Energie_und_Zeit

Zwischen reellen und imaginären Massen gibt es jedoch keine reellen Kräfte, höchstens imaginäre Kräfte, sollten solche existieren, den F ~ m*(i*M)=i*|m*M| ist ebenfalls imaginär. Tachyonen werden also nicht durch Gravitation und Raumkrümmung beeinflusst und erzeugen selbst keine realen Gravitationskräfte.
Ob die imaginäre Masse nur ein Rechenhilfsmittel ist oder eine reale Bedeutung hat, ist umstritten.


Tachyonen erzeugen also nicht mal Gravitation und der Begriff imaginäre Masse ist umstritten, unbestätigt etc. etc..!
Vergiss bitte nicht das ich hier a piori erst mal, darüber spreche, dass deine angebliche Theorie, besten falles eine Hypothese ist!!!!!
Das ich die Hypothese dabei gleichzeitig widerlege ist nur ein, mithin logischer Weise folgender, "side effect".

Du:

Nun Teil meiner Theorie ist es eben, dass zusätzliche Tachyonen in den Raum einströmen und die normale Materie verdrängen. Und das habe ich mit dem Hinweis auf das Randall-Sudrum-Modell begründet.


Hmmm... mit dem RS-Modell begründet. Ich Frage mich wie das gehen soll....Tachyonen und auch noch deren vermeintlich Gravitativen-Effekt, mit dem RS-Modell zu begründen. Hier steht sehr eindeutig:
de.wikipedia.org/wiki/Randall-Sundrum-Modell

Es wurde 1999 von den Physikern Lisa Randall und Raman Sundrum vorgeschlagen und beschreibt das Universum mit Einführung einer zusätzlichen fünften Dimension als gekrümmtes Raum-Zeit-Modell, konkret als Anti-de-Sitter-Raumzeit (abgekürzt AdS5).

Wie du aus einem, bereits auf die ART basierenden, gekrümmter Raumzeitgeometrie-Modell mit weiterer räumlicher Dimension, deine "TDH" begründen willst, musst du nochmal dezidiert erklären.... irgendwie sehe ich da keinem Zusammenhang. Vorschlag, am besten erstmal das Paper in aller Ruhe um die gewünschte Erklärung erweitern. Sonst tauchen womöglich noch Fehler auf, die den Fluss hier nur stören könnten!?

Du:

Das ist aber nur deine persönliche Sichtweise. Die Lorentztransformation und auch die RT lässt sehr wohl eine derartige Transformation zu und gibt eben als Ergebnis eine imaginäre Masse, oder eben ein negative Massenquadrat aus.

Und das ist es eben was ein Tachyon definiert. Ob damit auch eine negative Energiedichte erzeugt würde, ist umstritten. Würde aber das Postulat von Alcubierre und Van den Broeck bestätigen, die von solchen "exotischen Teilchen" ausgehen um einen Überlichtantrieb zu schaffen.


Zum ersten Absatz habe ich mich oben bereits geäussert. Und auch auf den Umstand hingewiesen, dass die Lorentz-Transformation zunächst auf Grund falscher Annahme, es gäbe einen "alten Äther", zustande kam. Lorentz hat das lange nicht eingesehen, aber dennoch einsehen müssen. Teilchen bedingter Äther ist nicht haltbar.
Zu deinem von mir Bold markierten:
Ich denke du bringst da etwas durcheinander.....
v > c Alcubierre betreff, kommt (fast) ART gerecht zu stande. Hier wird auf Grund "exotischer Teilchen", die nichts mit Tachyonen zu tun haben und bereits teils bewiesen wurden ---> www.weltderphysik.de/gebiet/teilchen/new...teilchen-bestaetigt/ ..
eine Raumblase erzeugt, die sich gemäss ART mit v > c bewegen darf.

Auch hier sehe ich vorerst nur einen, wenn dann, stark konstruierten Zusammenhang, der nochmal ausführlich von dir aufgearbeitet werden sollte.
Und ja, natürlich fliessen teilweise auch meine eigenen Vorstellungen ein, das sollte neben den physikalisch fundierten Beweisen, die gegen dein Paper als Theorie sprechen und nebenbei dein Paper widerlegen, aber noch drin sein, oder? Immerhin nehme ich mir ja ziemlich Zeit, deine privat Meinungen zu behandeln.

Du:

Der Raum ist einfach ein Bereich, wo primär ein Tachyonenäther existiert und die normale Materie verdrängt. Das definiert sich von den Galaxien, die eben durch diesen Tachyonenäther zusammengedrückt werden (und dadurch das Phänomen der Dunklen Materie erklärt) bis herunter zu den Elementarteilchen, die eine Erklärung zur Kernkraft liefert.


Alles wie oben bereits teils gezeigt, unhaltbar.

Du:

Und weshalb nicht? Ist das nun eine ad priori-Annahme von Dir oder weshalb benötigst Du das "Verständnis der ART" in diesem Zusammenhang trotzdem? v+c=c ist meiner Ansicht eben falsch, weil es eben keine Raumkrümmung gibt, sondern nur den von außen auf eine Materie gerichteten Druck gibt, der eine Normalisierung von gewissen Geschwindigkeiten, abhängig von der jeweiligen Masse, ergibt.


Das sind alles nur Behauptungen.... keine physikalischen Argumente. wie schon im Absatz drüber..
So geht Konversation allerdings nicht..mM.

Solltest du die beiden obigen Vorschläge von mir aufnehmen, beides angefragte hier nochmals aufgearbeitet vorzulegen, sowohl bereit sein die TDT in TDH "umzunennen", werde ich deine Hypothese gerne nochmal behandeln.... Solltest du aber aus Gründen, zB. des besser klingenden Buchtitels wegen, schon nicht bereit sein die wissenschaftliche Konsequenz zu ziehen, deine Idee als das zu benennen was sie ist, eine Hypothese...sähe ich bei dir keinen wissenschaftlich ergründbaren Ansatz anliegen, welcher mich noch dazu brächte hier nochmal zu erscheinen...
MFG Z.
Und viel Glück.


"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein
Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 30 04. 2018 23:17 #32036

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137
Z. schrieb: Du schriebst:

Ist natürlich kein schlechter Rat, aber wie du richtig sagst, für einen Buchtitel nicht unbedingt förderlich.***

Nun es ist nicht nur "kein schlechter Rat", sondern eine den Inhalten deines "Papers" bezügliche logische Schussfolgerung, die sich gemäß wissenschaftlicher Betrachtungsweise deiner Hypothese zwangsweise ergibt. Soll sagen, es ist zudem kein Vorschlag, sondern, falls du Anspruch auf Wissenschaftlichkeit legst, obgleich eine nötige Maßnahme, deinen Titel ins wissenschaftlich orientierte Verhältnis zu gegebenen Inhalten zu stellen.

Also ich bin nicht so ehrgeizig ein wissenschaftliches "Paper" zu publizieren.
Z. schrieb: Wie du aber selbst sagst (s. oben ***) scheint dir die Verbreitung, bzw. der Verkauf, wichtiger als genannten wissenschaftlichen Ansprüchen zu genügen. Wobei ich schliesse, dass es dir wohl eher um die Verbreitung und daraus folgende Beachtung deiner Idee geht. Dies war für mich schon bei Analyse deines"Papers" und des Auftretens hier im Forum erkenntlich. Dies ist normal, eine psychologisch begründbar menschliche Intention, die ich niemandem negativ ankreide.

Diese deine Spekulation hat was. Jedoch nicht aus psychologischer Sicht, sondern, weil ich der Ansicht bin, dass mein Modell mehr erklären kann als die bisherigen Modelle. Und eine neue Sichtweise kann neue Erkenntnisse bringen, die man mit der alten Sichtweise gar nicht einmal erwägt.
Z. schrieb: Problematisch wird es nur in dem Sinne, als das der wissenschaftliche Anspruch, a priori frei von solcher Art Interessen zu sein hat.
Wobei ich der "inneren Überzeugung", die dem allgemeinen betrachteten Fall gemäß zu Grunde liegen kann, den Anspruch auf Realität nicht von vorherein abspreche.

Also wenn Du mein Modell als deine Theorie veröffentlichen willst, habe ich nichts dagegen, mir geht es um die Sache und nicht um den Autor.

Z. schrieb: Du:

Auch "virtuelle Teilchen" sind hypothetische Teilchen und auch die Vakuumfluktation sind Modellvorstellungen und doch wird damit gearbeitet.
Tachyonen sind nichts anderes, sondern Teilchen mit gleichen Eigenschaften.

Es ist leicht zu belegen dass diesem "Argument" die Grundlage fehlt:
de.wikipedia.org/wiki/Virtuelles_Teilchen

Ein virtuelles Teilchen, .....

Und wo ist die Begründung? Es wird von einem "Konzept der Quantentheorie" gesprochen, also von nicht vorhandenen/spontane aus dem Nichts auftauchende Teilchen die aber eine nachweisbare WW erzeugen.
Z. schrieb: Betreff Vakuumfluktuationen, diese sind im gewissen Sinne als "nicht Real" anzusehen, korrekt... ZB. der Casimireffekt, der oft als Begründung für deren reale Existenz/Wirkung herangezogen wird, kann auch auf anderem Wege hergeleitet werden... Nur steht dies in keiner greifbaren Analogie zu deinem Schluss, wie wir schon oben im Wiki-Zitat entnehmen können. Es gibt zudem ausgereifte Theorien, wie zB. die Hawkingstrahlung, die eine indirekte Messung von Vakuumfluktuationen erlaubte... welche auf Grundlage hochwertiger, bereits bestätigter Theorien, wie der ART oder der Quantenmechanik, erstellt wurde.
Auch hier sehen wir (mM.) einen diskrepanten Sachverhalt, bzgl. deiner Argumentation vs. wissenschaftlich fundierter Erkenntnis.

Auch hier die Frage der Begründung. Lt. WIKI ist die Vakuumfluktuationen primär durch virtuelle Teilchen zu erklären. Also virtuelle Teilchen == Vakuumfluktuationen . Alles Dinge, die auch mit meinem Modell erklärt werden können.
Und die Hawkingstrahlung ist ebenso nur ein Konzept, die bis jetzt noch nicht bewiesen wurde. Und höre mir mit der Formulierung " hochwertiger, bereits bestätigter Theorien, wie der ART oder der Quantenmechanik" auf. Es sind lediglich Modelle, die auch anders erklärt werden können.
Z. schrieb: Du:

Verstehe ich nicht. "Tachyonen sollen sich nicht im Vakuum konstituieren, wo sie hingehören..."?

Zugegeben, der Satz war etwas schwer zu verstehen, sagen wir zwangsweise (da auf deine Ideen eingehend) umständlich formuliert.
Und hiess auch "wo Tachyonen, deiner besten Falles Hypothese gemäß, hingehören sollten"

Wieder eine deiner zahlreichen "ad hominems"?
Z. schrieb: Wie ich das sehe behauptest du, Tachyonen wären sozusagen ein Hintergrund-Äther der Raumzeit, was sie ja sein müssten um entsprechend von dir formulierte "Gravitationseffekte" auszulösen, sozusagen anhand kinematischer Viskosität, sprich Druck begründet.

Nicht ganz. M.A. gibt es keine Raumzeit, sondern nur einen Raum. Zeit ist nur das was vergeht, oder was man an der Uhr ablesen kann. Und alles das, was nicht Materie ist, ist eben der Tachyonenäther.
Z. schrieb: Die RZ der ART, das Vakuum, würde jedoch bei v > c propagierenden Teilchen kollabieren. Sprich Örtlichkeiten inkl. darin v > c propagierende Tachyonen, zB. zu Schwarzen Micro-Löchern werden, die sofort zerstrahlten und dabei zwangsweise (normale) Teilchen und Strahlung aller Art erzeugten. Die dadurch erzeugten Teilchenschauer wären dem gemäß überall zu messen.... was sie nicht werden... Dann sprichst du noch von imaginärer Masse..

Nicht die Raumzeit kollabiert, sondern lediglich die Theorie der Raumzeit! Kleiner Unterschied. Und Micro SL sind nur theoretische nicht nachgewiesene kosmische Objekte

Ende Teil1

MfG
WL01


MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 30 04. 2018 23:48 #32037

nur mal so,

Ein reger Geist sieht die Dinge immer wieder aus einem anderen Blickwinkel, so daß er dieselbe Meinung bald vertritt, bald verwirft.
Luc de Clapiers Vauvenargues


· Bei einem Denker sollte man nicht fragen: welchen Standpunkt nimmt er ein, sondern: wie viele Standpunkte nimmt er ein? Mit anderen Worten: hat er einen geräumigen Denkapparat oder leidet er an Platzmangel, das heißt: an einem "System"?
Egon Friedell Zitat

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 01 05. 2018 11:52 #32059

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137
Teil 2
Z. schrieb: Weiterhin, deine privaten Konklusionen betreff:
de.ddr2.wikia.com/wiki/Imagin%C3%A4re_Ma...und_Energie_und_Zeit

Zwischen reellen und imaginären Massen gibt es jedoch keine reellen Kräfte, höchstens imaginäre Kräfte, sollten solche existieren, den F ~ m*(i*M)=i*|m*M| ist ebenfalls imaginär. Tachyonen werden also nicht durch Gravitation und Raumkrümmung beeinflusst und erzeugen selbst keine realen Gravitationskräfte.
Ob die imaginäre Masse nur ein Rechenhilfsmittel ist oder eine reale Bedeutung hat, ist umstritten.

Schöner Link und schönes KO-Kriterium. Nur leider eben falsch. Die Newtonsche Formel für die Gravitation, die hier angeführt wurde gilt, wie bekannt nur für den nichtrelativistischen Bereich. Sobald Geschwindigkeiten dieses Bereiches zum Tragen kommen, ist immer der Lorentzfaktor einzubeziehen.
Somit lautet die Formel für die WW zweier Tachyonen : m1i*sqrt(1-v^2/c^2)*m2i*sqrt(1-v^2/c^2) Beispiel: WoframAlpha
und das Ergebnis ist immer eine reale, positive Zahl. Also wie man es auch logisch nachvollziehen kann. Zwei Tachyonen ziehen einander an.
Und die Formel für die WW von Tachyonen und Tardyonen: m1i*sqrt(1-v^2/c^2)*m2 Beispiel: WoframAlpha
und das Ergebnis ist immer eine reale, negative Zahl. Also wie man es auch logisch nachvollziehen kann. Tachyonen und Tardyonen stoßen einander ab.

Z. schrieb: Du:

Nun Teil meiner Theorie ist es eben, dass zusätzliche Tachyonen in den Raum einströmen und die normale Materie verdrängen. Und das habe ich mit dem Hinweis auf das Randall-Sudrum-Modell begründet.

Hmmm... mit dem RS-Modell begründet. Ich Frage mich wie das gehen soll....Tachyonen und auch noch deren vermeintlich Gravitativen-Effekt, mit dem RS-Modell zu begründen. Hier steht sehr eindeutig:
de.wikipedia.org/wiki/Randall-Sundrum-Modell

Es wurde 1999 von den Physikern Lisa Randall und Raman Sundrum vorgeschlagen und beschreibt das Universum mit Einführung einer zusätzlichen fünften Dimension als gekrümmtes Raum-Zeit-Modell, konkret als Anti-de-Sitter-Raumzeit (abgekürzt AdS5).

Wie du aus einem, bereits auf die ART basierenden, gekrümmter Raumzeitgeometrie-Modell mit weiterer räumlicher Dimension, deine "TDH" begründen willst, musst du nochmal dezidiert erklären.... irgendwie sehe ich da keinem Zusammenhang. Vorschlag, am besten erstmal das Paper in aller Ruhe um die gewünschte Erklärung erweitern. Sonst tauchen womöglich noch Fehler auf, die den Fluss hier nur stören könnten!?

Der einzige Unterschied zum RS-Modell ist nur, dass ich von keinem Anti-de-Sitter-Raum, sondern von einem de-Sitter-Raum ausgehe, weil ich eine zusätzliche Druckkraft definiere, bzw die Energieform eben abstoßend ist.
Z. schrieb: Du:

Das ist aber nur deine persönliche Sichtweise. Die Lorentztransformation und auch die RT lässt sehr wohl eine derartige Transformation zu und gibt eben als Ergebnis eine imaginäre Masse, oder eben ein negative Massenquadrat aus.
Und das ist es eben was ein Tachyon definiert. Ob damit auch eine negative Energiedichte erzeugt würde, ist umstritten. Würde aber das Postulat von Alcubierre und Van den Broeck bestätigen, die von solchen "exotischen Teilchen" ausgehen um einen Überlichtantrieb zu schaffen.

Zum ersten Absatz habe ich mich oben bereits geäussert. (Und ich habe diese Sichtweise widerlegt - Anmerkung von WL01) Und auch auf den Umstand hingewiesen, dass die Lorentz-Transformation zunächst auf Grund falscher Annahme, es gäbe einen "alten Äther", zustande kam. Lorentz hat das lange nicht eingesehen, aber dennoch einsehen müssen. Teilchen bedingter Äther ist nicht haltbar. (wofür mir eben von Dir eine Begründung fehlt. Entweder Die Lorentztransformation ist richtig, dann muss man von einem Äther ausgehen, oder aber, wenn es keinen gibt, ist sie eben falsch! - Anmerkung von WL01)
Zu deinem von mir Bold markierten:
Ich denke du bringst da etwas durcheinander.....
v > c Alcubierre betreff, kommt (fast) ART gerecht zu stande. Hier wird auf Grund "exotischer Teilchen", die nichts mit Tachyonen zu tun haben und bereits teils bewiesen wurden ---> www.weltderphysik.de/gebiet/teilchen/new...teilchen-bestaetigt/ ..

„Die Ergebnisse ordnen sich in ein größeres Bild ein. Wenn dieses Teilchen existiert, dann sind theoretisch auch eine ganze Reihe anderer exotischer Zustände zu erwarten“
...
In der Teilchenphysik sind Hexaquarks eine große Familie von hypothetischen Teilchen , wobei jedes Teilchen aus sechs Quarks oder Antiquarks mit beliebigen Geschmacksrichtungen besteht ,

Also wenn diese Teilchen (Hexaquarks) tatsächlich existieren und zahlreiche exotische Zustände einnehmen können, aus was schließt Du, dass sie keine Tachyonen sein können?
Z. schrieb: eine Raumblase erzeugt, die sich gemäss ART mit v > c bewegen darf.
Auch hier sehe ich vorerst nur einen, wenn dann, stark konstruierten Zusammenhang, der nochmal ausführlich von dir aufgearbeitet werden sollte.
Und ja, natürlich fliessen teilweise auch meine eigenen Vorstellungen ein, das sollte neben den physikalisch fundierten Beweisen, die gegen dein Paper als Theorie sprechen und nebenbei dein Paper widerlegen, aber noch drin sein, oder? Immerhin nehme ich mir ja ziemlich Zeit, deine privat Meinungen zu behandeln.

Bin dabei und für diese Arbeit bin ich Dir sehr dankbar, da natürlich entsprechende Überlegungen einfließen müssen.
Z. schrieb: Solltest du die beiden obigen Vorschläge von mir aufnehmen, beides angefragte hier nochmals aufgearbeitet vorzulegen, sowohl bereit sein die TDT in TDH "umzunennen", werde ich deine Hypothese gerne nochmal behandeln.... Solltest du aber aus Gründen, zB. des besser klingenden Buchtitels wegen, schon nicht bereit sein die wissenschaftliche Konsequenz zu ziehen, deine Idee als das zu benennen was sie ist, eine Hypothese...sähe ich bei dir keinen wissenschaftlich ergründbaren Ansatz anliegen, welcher mich noch dazu brächte hier nochmal zu erscheinen...
MFG Z.
Und viel Glück.

Wie gesagt, nochmals vielen Dank für deine Mühen. Wie ich im Post feststellte, die Aussage Theorie, war nur eine "publizistische" Maßnahme. Ich habe nichts dagegen meine Vorstellungen als (Hypho-) These, oder als "alternatives Modell" zu bezeichnen. Und vielleicht wird, mit deiner Hilfe daraus doch noch einmal eine Theorie, wobei ich kein Problem habe, sie unter deinem Namen zu veröffentlichen, wenn Du entsprechende Vorschläge dazu vorbringst.

MfG
WL01


MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 01 05. 2018 12:16 #32064

  • Lilith
  • Liliths Avatar
  • Besucher
  • Besucher
"wobei ich kein Problem habe, sie unter deinem Namen zu veröffentlichen,"

Witz des Tages. Glaube kaum, dass Leute mit Vernunft und Verstand darauf scharf sind.
Letzte Änderung: von Lilith. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 01 05. 2018 12:20 #32066

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1534
  • Dank erhalten: 272
Schönen guten Morgen lieber wl01,

ich glaube ich muss mal kurz den wissenschaftlichen Teil ablegen.

Grundsätzlich respektiere ich jede art Überlegung die sich dem lösen wissenschaftlicher Probleme widmet.
Es kostet manchen viel Zeit dies so zu tun und ist meist erstmal mit der Welten Undank verbunden, manchmal sogar, selbst wenn der Suchende einen korrekten Weg gefunden hat, dem Probleme einigermaßen Herr zu werden (zB Einstein der viel auf Unverstädnis basierende Kritik und sogar einen Nobelpreis zu wenig bekam).

Selbst du hast mein Weltbild vorschnell verurteilt und es gerad mal so als fixes Weltbild abgetan. Und dies ohne überhaupt zu wissen wer und was ich bin, was und wie ich denke. Das ist normal, das ist der Mensch... zu Zeiten unachtsam, zu Zeiten schnell gekränkt, aufbauend letzterem Überreaktiv... wohl weil er sich im großen ganzen nicht Frei entfalten kann, Systembedingt.

Dies von vielen Ungerechtigkeiten, Unachtsamkeiten, Unverhältnismässigkeiten und mithin Unverständnis geprägte, ist jedoch nicht mein System. Sondern eines das ich sehr früh dabei beobachtete, wie es die freie geistige Entfaltung und somit auch die Wissenschaft am möglich optimalen Fortgang hindert...

Wissenschaft ist, dies beschrieben hindernd Ding, im Versuche abzulegen!
Sekretärin in das Büro stürmend:
"Herr Einstein, haben sie gehört, man hat sie nun endlich doch (12 Jahre nach Erstellung 1910) für den Nobelpreis vorgeschlagen.
Einstein:
"Ach was, haben sie etwa nicht an mich geglaubt!?"

Und ja die innere Überzeugung ist ein wichtig Ding, solange sie sich frei vom allzu menschlichem, nötigen Abstraktionen stellt, ausserweltliches zu ergründen.

Nun nochmal zu deinen Ideen...
A. Deine Idee der "TDT" gründet auf eine, allgemein überprüfbar, hypothetische Teilchenart.
de.wikipedia.org/wiki/Tachyon
Diesen Falles kann ein a priori auf Hypothesen basierendes "Paper", (Publikation mit wissenschaftlichem Anspruch) streng gesehen nicht als Theorie bezeichnet werden.

B. Die "Publikation", falls diese einen wissenschaftlichen Anspruch hat, zudem von innerer Überzeugung derer tatsächlichen Anwendbarkeit begleitet, dennoch frei von allzu menschlichem, sollte folgend für jederman frei zugänglich sein. Da das Ziel der Publikation ein wissenschaftlich gebietend hehres, kein Monetäres ist.

Aus A. und B. folgt:
Umbennen der Bezeichnung Theorie auf Hypothese.
Allgemein kostenloser Zugang auf die Publikation.

MFG Z.

Ps: Argumente den Inhalt deines "Papers" betreff, die bereits klar gestellt wurden:

Weder direkt oder auch nur indirekt messbare hypothetische Tachyonen, sind keines Falles mit virtuellen Teilchen vergleichbar, da letztere auf fundierte Theorie gründen und deren Messbarkeit bereits bewiesen ist.

Zirkelschluss Argumente wie, Tachyonen erzeugen Druck welcher wie Gravitation auf Energie wirkt, sprich Tachyonen erzeugen im Endeffekt den Eindruck die Raumzeit sei gekrümmt, welches sich schließlich sich anhand Messungen von Gravitationswellen überprüfen/messen/beweisen ließe, sind prinzipiell für wissenschaftlich orientierte Diskussionen ungeeignet.

Ein Zirkelschluss, Zirkelbeweis, logischer Zirkel, Kreisschluss, Diallele oder auch Hysteron-Proteron (aus altgriechisch ὕστερον πρότερον [hýsteron próteron], wörtlich etwa „das Spätere [ist] das Frühere“),[1] ist ein Beweisfehler, bei dem die Voraussetzungen das zu Beweisende schon enthalten. Es wird also behauptet, eine Aussage durch Deduktion zu beweisen, indem die Aussage selbst als Voraussetzung verwendet wird. Er wird auch als Circulus vitiosus (aus lateinisch circulus vitiosus, wörtlich fehlerhafter Kreis)[2] oder Teufelskreis [3] bezeichnet und sollte zudem nicht mit dem Pleonasmus, einer Kombination gleichbedeutender Wörter, verwechselt werden.


NG Z.


"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein
Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 01 05. 2018 13:00 #32072

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137
Z. schrieb: Schönen guten Morgen lieber wl01,
ich glaube ich muss mal kurz den wissenschaftlichen Teil ablegen.
Grundsätzlich respektiere ich jede art Überlegung die sich dem lösen wissenschaftlicher Probleme widmet.
Es kostet manchen viel Zeit dies so zu tun und ist meist erstmal mit der Welten Undank verbunden, manchmal sogar, selbst wenn der Suchende einen korrekten Weg gefunden hat, dem Probleme einigermaßen Herr zu werden (zB Einstein der viel auf Unverstädnis basierende Kritik und sogar einen Nobelpreis zu wenig bekam). Dies von vielen Ungerechtigkeiten, Unachtsamkeiten, Unverhältnismässigkeiten und mithin Unverständnis geprägte, ist jedoch nicht mein System. Sondern eines das ich sehr früh dabei beobachtete, wie es die freie geistige Entfaltung und somit auch die Wissenschaft am möglich optimalen Fortgang hindert...

Danke für dies Überlegung, sehe ich ähnlich und habe diese meine Modellvorstellung bisher rein als Hobby gesehen.
Z. schrieb: Selbst du hast mein Weltbild vorschnell verurteilt und es gerad mal so als fixes Weltbild abgetan. Und dies ohne überhaupt zu wissen wer und was ich bin, was und wie ich denke. Das ist normal, das ist der Mensch... zu Zeiten unachtsam, zu Zeiten schnell gekränkt, aufbauend letzterem Überreaktiv... wohl weil er sich im großen ganzen nicht Frei entfalten kann, Systembedingt.

Sorry, das war nicht meine Absicht. Es war nur eine Reaktion, auf deine Feststellung, dass meine These nicht stimmen kann, ohne näher darauf einzugehen. Und das beschränkte sich lediglich ungefähr auf die Worte.... "...Ich hoffe, ich habe mit meinen Worten, nicht dein fixes Weltbild zu sehr zerstört!" War also nicht als eine Verminderung deines Weltbildes zu verstehen, sondern nur als eine Hoffnung dies nicht getan zu haben.
Z. schrieb: Nun nochmal zu deinen Ideen...
A. Deine Idee der "TDT" gründet auf eine, allgemein überprüfbar, hypothetische Teilchenart.
de.wikipedia.org/wiki/Tachyon
Diesen Falles kann ein a priori auf Hypothesen basierendes "Paper", (Publikation mit wissenschaftlichem Anspruch) streng gesehen nicht als Theorie bezeichnet werden.
B. Die "Publikation", falls diese einen wissenschaftlichen Anspruch hat, zudem von innerer Überzeugung derer tatsächlichen Anwendbarkeit begleitet, dennoch frei von allzu menschlichem, sollte folgend für jederman frei zugänglich sein. Da das Ziel der Publikation ein wissenschaftlich gebietend hehres, kein Monetäres ist.
Aus A. und B. folgt:
Umbennen der Bezeichnung Theorie auf Hypothese.
Allgemein kostenloser Zugang auf die Publikation.
MFG Z.

Nun, gerade eben weil ich bis jetzt noch keinen wissenschaftlichen Anspruch auf ein Paper liefern konnte, habe ich meine Überlegungen nur in Buchform veröffentlicht. Hätte ich einen derartigen Anspruch schon, hätte ich dieses Modell schon längst in einer wissenschaftlichen Zeitschrift kostenlos als Theorie veröffentlicht. Ich hoffe bis heute, dass mir diese Zusatzinformationen und vor allem der mathematische Unterbau irgendwann zur Verfügung stehen wird und ich diesen Schritt wagen kann.
Und öffentlich?
Nun ich habe den Inhalt des Buches auch hier im Forum kostenlos hereingestellt. Und jeder der will, kann die Publikation kostenlos bei mir anfordern. Ich habe damit kein Problem sie zu übermitteln.

PS:
Zu den virtuellen Teilchen und die Annahme, dass sie durch Messungen bewiesen wurden:

Ein virtuelles Teilchen, intermediäres Teilchen oder Teilchen in einem virtuellen Zustand ist ein Konzept aus der Quantenfeldtheorie, wo es zur theoretischen Beschreibung der fundamentalen Wechselwirkungen der Elementarteilchen benötigt wird.

Es wurde also erfunden, weil es benötigt wird...

MfG
WL01

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 01 05. 2018 13:18 #32076

  • Lilith
  • Liliths Avatar
  • Besucher
  • Besucher
"Nun, gerade eben weil ich bis jetzt noch keinen wissenschaftlichen Anspruch auf ein Paper liefern konnte, habe ich meine Überlegungen nur in Buchform veröffentlicht. Hätte ich einen derartigen Anspruch schon, hätte ich dieses Modell schon längst in einer wissenschaftlichen Zeitschrift kostenlos als Theorie veröffentlicht. Ich hoffe bis heute, dass mir diese Zusatzinformationen und vor allem der mathematische Unterbau irgendwann zur Verfügung stehen wird und ich diesen Schritt wagen kann."

Die Kritik geht doch gerade dahin, dass du die "Theorie" kostenpflichtig in Buchform herausgegeben hast, mit der Suggestion, es handle sich um Wissenschaft.
Du redest dich raus wie ein Politiker.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Die TachyonenDruckTheorie (TDT) 01 05. 2018 13:48 #32078

  • wl01
  • wl01s Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

Lilith schrieb: "Die Kritik geht doch gerade dahin, dass du die "Theorie" kostenpflichtig in Buchform herausgegeben hast, mit der Suggestion, es handle sich um Wissenschaft.
Du redest dich raus wie ein Politiker.

Nun in meinem Vorspann kann man eindeutig lesen, schon bevor man das Buch liest:

Gravitationslehre...
Wenn man sich jedoch die Details näher ansieht, hat
sie jedoch einige wesentliche Mängel. Doch gibt es
eine Alternative dazu? Der Autor sagt ja, eine
verblüffend einfache These, die natürlich jenseits der
"führenden Lehre" der Wissenschaft steht!

Und Politiker? Ja habe viel mit ihnen zu tun und weiß natürlich wie sie ticken. ;-)

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.
Powered by Kunena Forum