Wir werden trotz Covid-19 weiter Bücher versenden - damit´s zu Hause niemand langweilig wird.
Seien Sie bitte vorsichtig und bleiben Sie gesund! Auch diese Krise wird zu Ende gehen. Kopf hoch und viel Glück!
Ihr UWudL-Team
Toggle Bar
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Beispiel eines gescheiterten Threads hier ein alternatives Thema zu starten.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 13 07. 2018 08:26 #37098

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher

udogigahertz schrieb: Es werden keine Strecken kürzer, wenn man mit 99,9 % Lichtgeschwindigkeit durch das Universum fliegt, auch wird da keine Zeit gedehnt.


Falsch, jedes Ding, das beschleunigt wird, benötigt dafür Bewegungsenergie.
Jene Bewegungsenergie hat Masse und jede Masse hat Gravitation
und bei 99% der Lichtgeschwindigkeit ist das eine höllische Menge Gravitation die den Raum krümmt
und zwar konkret und nicht nur scheinbar.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 13 07. 2018 09:16 #37099

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137

ComputerPeter schrieb: Hallo WL01

Was käme danach? Der Punkt, die Existenz, das Sein? Also die Zeit?

Also ein NULL-Punkt, das wäre meinerseits doch mal eine Überlegung wert.
Ich meine aber, dass die Zeit die 5.Dimension, die äußerste Dimension ist,
in der unser 4D-Raum liegt, schwebt oder was auch immer.
Ich meine die Zeit ist außen,
wenn man dann überhaupt noch von 'außen' reden darf,
denn Zeit ist nicht geometrischer Natur,
sonder Zeit verändert ausschließlich die Position der Quanten,
nicht aber die Struktur des Raums selbst.
Zeit ist die nicht erfassbare Ursache für die Wirkung des Ortswechsels,
was wir schlichtweg Bewegung nennen.

Also persönlich sehe ich das ähnlich. Meine Vorstellung von hierarchischen Dimensionen, bedeuten nur, dass Zeit die grundlegendste, unterste aller Dimensionen ist, wenn Du willst, also die äußerste, in die alle anderen eingebettet sind. Und sie ist, wie Du m.A. richtig sagst, nicht geometrisch und auch objektiv gesehen nicht veränderlich und dient nur zur Feststellung des Ortswechsels.
Aber wie gesagt und hier diskutiert, widerspricht diese unsere Ansicht dem Standardmodell. Denn Zeit ist danach eine gleichberechtigte Dimension der Raumzeit. Das sollte man hier klar darlegen!

ComputerPeter schrieb: Ein Quant als Teil eines materiell belasteten Elementarteilchens (Materie) wird dann in Form einer Spiralbahn durch den Raum sausen
und je schneller du dann Materie bewegst, so flacher wird die Spirale.
Aber nicht vergessen, um es immer schneller zu bewegen musst du immer mehr Quanten als Bewegungsenergie
in das stabil drehende System der Materie bringen,- die Masse steigt.

Auch hier kann ich Dir zustimmen. Lt. meiner eigenen Modellvorstellung bewegt sich jede Materie(EM-Strahlung in einem helixartigen rotierenden Teilchenstrom in Plankgröße (deine Quanten)

Was sogar der Wellengleichung entspricht.
Aber noch einmal, diese Darstellung widerspricht dem Standardmodell.

ComputerPeter schrieb: Ganz konkret werden weiterhin alle bekannten Dinge ihre Gültigkeit beibehalten,
nur einige festgestellte Fakten müssen anders interpretiert werden,

Sehe ich persönlich, im Rahmen meiner eigenen Modellvorstellung ähnlich, nur das Standardmodell sieht es komplett anders!

Bezüglich der Zeitdehnung:
All die Aussagen sind im Grunde reine Gedankenexperimente und beruhen einerseits auf der Konstanz der LG und andererseits auf der von Einstein postuliertem Krümmung des Raumes beim Auftreten von Gravitation. Es werden also andere "Bezugssysteme" definiert, die man mit den Einsteinschen (eigentlich Lorentzschen) Formeln umrechnen/transformieren kann. Der einzige nachweisbare Effekt ist der, dass "bewegte Uhren" langsamer gehen, allerdings in Einklang mit den erwähnten einsteinschen Postulaten. Ob das nun bedeutet, dass rein die Ganggenauigkeit der Uhren aufgrund eines bremsenden Effektes die Ursache ist, die Objekte durch die schnellere Bewegung einen "Umweg" durch die 4. Dimension machen, die Raumzeit selbst eben nicht euklidisch ist und uns nur (bei nicht relativistischen Geschwindigkeiten) so erscheint, oder der Raumzeitkrümmung (Zeitdilatation) die Ursache ist, ist m.A. völlig offen und interpretierbar.
Nur eines muss man klar sagen, das Standardmodell geht ganz klar nur von letzterer Vorstellung aus und ohne empirischen Nachweiß wirst Du daran auch nichts ändern können!

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 13 07. 2018 12:17 #37107

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo WL01
Ich denke der Hinweis auf das Standardmodell muss hier nicht immer extra erwähnt werden,
bei der Einordnung unter ‚alternative Weltbilder’ ist das irgendwie selbstverständlich.

Ich frage dich mal:
Hast du denn schon einmal die folgende Animation irgendwo gesehen?

übrigens, wenn du hier dem roten oder blauen Quantum auf dem Bild folgst, dann entspricht das deiner helixartigen Darstellung.
Das gelbe Quantum ist die Bewegungsenergie, die auch noch die Bewegungsrichtung vorgibt.

Wahrscheinlich hast so etwas noch nicht gesehen.
Denn die Animation habe ich selbst erstellt, mit meinen höchst eigenen Gleichungen,
weil sich so etwas nicht mit dem Standard-3D-Model und Formulierungen realisieren lässt.
Ich bezeichne alle Dinge, die mathematisch über die Zeit verbunden sind, als exkausale Eigenschaften.
Daher hat keine meiner Formulierungen exkausale Elemente.
Also, bei den einzelnen Bildern handelt es sich um reine geometrische Berechnungen.
Es ist eine reale Computersimulation bewegter Materie.
Die Zeit wäre dann der Abstand zwischen zwei einzelnen Bildern.

Und so sollte auch jedem Leser hier klar werden,
auch wenn die Zeit sich dehnen würde, variieren oder stottern
WIR, die letztendlich aus solchen Teilchen bestehen,
werden es nicht bemerken.
Ganz konkret möchte ich es jedem ins Bewusstsein bringen:
In dem Zeitraum zwischen den Bildern hat gar nichts irgendeine Wirkung im Universum, denn die einzig mögliche Wirkung ist der Bildwechsel.
Die Wirkung ist der Ortswechsel jedes Quantums in unserem Universum und der Abstand zum vergangenen Bild ist dann die Plancksche Länge
und das ist dann letztendlich die Basis für die Lichtgeschwindigkeit.

Ob das nun bedeutet, dass rein die Ganggenauigkeit der Uhren aufgrund eines bremsenden Effektes die Ursache ist...

Jeglicher ‚bremsende Effekte’ beruht auf Streckenverkürzung,
wie z.B. die Brücke über das Tal statt durch das Tal oder von mir aus auch wie es Wurmlöcher assoziieren.
Nur wo denn derzeit gerade welche unterschiedlichste Topografie herrscht,
das sind dann die Fakten, die einer korrekten Messung und Interpretation im Wege stehen.


mal am Rande, ich bekomme hier keine Vorschau beim schreiben..
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 13 07. 2018 12:29 #37108

wl01 schrieb:
> Der einzige nachweisbare Effekt ist der, dass "bewegte Uhren" langsamer gehen, allerdings in Einklang mit den erwähnten einsteinschen Postulaten. Ob das nun bedeutet, dass rein die Ganggenauigkeit der Uhren aufgrund eines bremsenden Effektes die Ursache ist, <

Nein in Einklang mit der Veringerung der Gravitation nach Newton wie bei der Pendeluhr., nur ist die wirkung der Bewegung auf elektrischen Größen eben wesendlich kleiner.
Bei der Pendeluhr ist es die 1 . kosmische geschwindigkeit und bei Elektrischen C auf die sich die Geschwindigkeit im gleichen Verhältnis bezíehet, also v^2/v_K^2 oder v^2/c^2..was bedeutet, wann entweder Gravitation, oder Masse aufgehoben sind.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 13 07. 2018 14:29 #37115

ComputerPeter schrieb: Nachträglich angehängt:
Ich habe noch vergessen,
dass auch deine scheinbare Zeitdehnung eine konkrete Wirkung hat.
Die Zeitdehnung findet nicht nur in deinen Vorstellungen statt.


Ja natürlich findet eine beobachtbare Zeitdehnung statt, das ist doch erwiesen.

Natürlich findet die nicht nur in meinen Vorstellungen statt.

Dennoch vergeht die Zeit lokal stets gleich.

Schon das hast du nicht begriffen, lass das erst mal sacken.

Da du dich jedoch weigerst, schon hier gedanklich anzusetzen, sehe ich keinen Grund, mich weiterhin an dieser fruchtlosen Diskussion zu beteiligen.

Du weigerst dich, deine angeblich vorhandene 4. Dimension des Raumes darzustellen und den Beweis dafür zu führen.

Ich bin wohl auf der Schiene der allgemein anerkannten Wissenschaftserkenntnis am besten aufgehoben. Und da gibt es eben keine 4. Dimension. Das gilt so lange bis zum Beweis des Gegenteils bzw. bis es eine schlüssige "4. Dimension-Theorie" gibt, die nicht widerlegt werden kann.


Viel Spass noch bei euren alternativen Theorien.


Grüße
Udo

P.S.: Mit Dieter Grosch, "Z" und "wlo1" hast du hier die richtigen Ansprechpartner gefunden, da bist du genau richtig. Fehlen nur noch "Martin-0" für den Gottestouch und Cyborg, der sich ja auch in jeden Thread einklinkt und darin seine Weisheiten vom bald bevorstehenden Umbau des Menschen hin zur Maschinenintelligenz postuliert

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 13 07. 2018 15:58 #37118

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Udogigahertz schrieb:

Du hast das leider immer noch nicht verstanden, die Zeit selber dehnt sich nicht, noch wird sie schneller, sie vergeht einfach nur immer gleich schnell.
Dass sie sich manchmal bei Annäherung an relativistische Geschwindigkeitsbereiche oder sehr großen Massen (Schwarze Löcher) dehnt, ist ein nur scheinbarer Effekt.

Da hast du dich mal wieder, wie schon sehr oft, selber disqualifiziert und zeigst der Community hier mal wieder auf illustre Weise auf, dass dein naturwissenschaftliches Weltbild noch auf dem Stand zu Newtons Zeiten beschränkt zu sein scheint.
Wäre es nur ein scheinbarer Effekt, dann erkläre doch mal das Zwillingsparadoxon. Dann müssten ja doch bei der Rückkehr des einen Zwillings beide gleich alt sind.
Ich habe dir schon mal gesagt: Immer wenn ich rein zufällig, wie hier im Thread, auf eine deiner lächerlichen und unhaltbaren Aussagen stoße, die eindeutig widerlegbar sind, wie z.B. die Aussage, dass 2 und 2 gleich 5 ist, dann gehe ich darauf ein, um neue und noch nicht so sattelfeste Foristen vor deinen Sottisen zu warnen.

Auf den sonstigen Unsinn, den du verbreitest - z.B. in eher philosophischen Threads - gehe ich nicht ein, weil du da schwerer greifbar bist.

Fehlen nur noch "Martin-0" für den Gottestouch und Cyborg, der sich ja auch in jeden Thread einklinkt und darin seine Weisheiten vom bald bevorstehenden Umbau des Menschen hin zur Maschinenintelligenz postuliert

Solche Pauschalisierungen verbiete ich mir! In wievielen Threads außer dem "Cyborg" und einer Antwort auf einen neuen Foristen, der sich vorstellte, bin ich denn schon zur Zeit mit den Themen KI und Transhumanismus unterwegs? (Spar dir eine Antwort, denn sie interessiert mich nicht)

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 13 07. 2018 16:25 #37121

Cyborg schrieb:
>Da hast du dich mal wieder, wie schon sehr oft, selber disqualifiziert und zeigst der Community hier mal wieder auf illustre Weise auf, dass dein naturwissenschaftliches Weltbild noch auf dem Stand zu Newtons Zeiten beschränkt zu sein scheint.<

Und das ist, wie ich schon oft hier vorgetsellt habe, eigendlich das wichtigste Problem der GIT, man will den Zusammnehang nicht erkennen, obwohl mit Newton sogar die Eregbnisen am LHC des CERN bescheibar sind.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 13 07. 2018 16:39 #37123

Cyborg schrieb: Da hast du dich mal wieder, wie schon sehr oft, selber disqualifiziert und zeigst der Community hier mal wieder auf illustre Weise auf, dass dein naturwissenschaftliches Weltbild noch auf dem Stand zu Newtons Zeiten beschränkt zu sein scheint.
Wäre es nur ein scheinbarer Effekt, dann erkläre doch mal das Zwillingsparadoxon. Dann müssten ja doch bei der Rückkehr des einen Zwillings beide gleich alt sind.


Zum Ersten: Wie ich vorhergesagt hatte, kommst nun auch du um die Ecke mit deinem Sermon vom Transhumanismus und dem Menschen 2.0, das Himmelreich ist nahe!

Fehlt jetzt wirklich nur noch Martin-O.

Du hast meine Beiträge nicht so verstanden, wie ich sie geschrieben hatte:

Die Zeit vergeht IMMER gleich schnell.

Dennoch gibt es das Phänomen der Zeitdehnung, das sich aber nur auf entfernte Beobachter auswirkt, wie eben der im ruhenden System zurückgebliebene Zwilling, für den hat sich nicht nur scheinbar die Zeit gedehnt bzw. wenn er sich seinen jüngeren Bruder anschaut, hat sich ja für diesen Bruder die Zeit gestaucht, denn er ist viel jünger als der daheim gebliebene.

Dieser Effekt ergibt sich aus der Konsequenz der endlichen Lichtgeschwindigkeit, denn die Räume können sich nicht verzerren, wenn jemand so schnell dadurch fliegt, die Strecke wird nur SCHEINBAR kürzer, weil die Zeit gedehnt wird.

Dennoch hat der Raumfahrer ein ganz normales Zeitempfinden, nur gegenüber dem "ruhendem" Rest-Universum ist das eben anders.

Jetzt erkläre mir mal was daran nicht stimmt.


Ich habe dir schon mal gesagt: Immer wenn ich rein zufällig, wie hier im Thread, auf eine deiner lächerlichen und unhaltbaren Aussagen stoße, die eindeutig widerlegbar sind, wie z.B. die Aussage, dass 2 und 2 gleich 5 ist, dann gehe ich darauf ein, um neue und noch nicht so sattelfeste Foristen vor deinen Sottisen zu warnen.


Diese Beleidigungen meiner Person verbitte ich mir auf das Allerschärfste!

Ich habe niemals behauptet, dass 2 und 2 gleich 5 ist, das ist eine bodenlose Frechheit und böswillige Unterstellung von dir, weil ich dir in deinem Transhumanismus-Geschwafel nicht Recht gebe, das kannst du nicht verwinden.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 13 07. 2018 16:47 #37125

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Leute regt euch nicht auf !
Denn das der Udogigahertz hier Weg ist, das ist nur ein scheinbarer Effekt.
Macht es doch so wie ich, ignoriert (der geistigen Hygiene wegen) jeden Quatsch, blast ins Horn und freut euch,
wenn wir wieder einmal jemanden abgefüllt haben, dessen Gefäß bereits voll war.
diskutieren wir lieber über unser Wunschthema.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 13 07. 2018 19:05 #37142

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Dieter Grosch schrieb:

Und das ist, wie ich schon oft hier vorgetsellt habe, eigendlich das wichtigste Problem der GIT, man will den Zusammnehang nicht erkennen, obwohl mit Newton sogar die Eregbnisen am LHC des CERN bescheibar sind.

Dann würde mich interessieren, wie man mit reiner klassicher Newton-Mechanik eben z.B. das Zwillingsparadoxon erklären kann.

Udogigahertz,
zu deinen Anmerkungen über Zeitdilatation und Zwillingsparadoxon: Ist dir überhaupt bewusst, dass beim Zwillingsparadoxon der Effekt erst dadurch zustande kommt, weil der Reisende umkehrt bzw. dadurch sein Inertialsystem verlässt? Solange beide in ihrem Inertialsystem bleiben, kann jeder aufgrund der Tatsache, dass jede Position gleichberechtigt ist, für sich mit Recht sagen, dass für ihn die Zeit schneller vergeht als für den anderen, weil jeder für sich dann die eigene Position als ruhend definieren kann.
Am besten liest du dir da mal die entsprechenden Wiki-Einträge zu SRT oder auch Zwillingsparadoxon durch.

Apropos: Stimmt, du hast nie behauptet, dass 2 und 2 = 5 ist. Da habe ich mich unklar ausgedrückt. Was ich sagen wollte: Einige deiner Aussagen sind ähnlich falsch wie eben 2 und 2 = 5.
Konkret: Deine Aussagen zum beobachtbaren Universum oder auch dein beharrliches Ignorieren der Tatsache, dass immer noch nicht geklärt ist, ob das All endlich oder unendlich hinsichtlich der räumlichen Ausdehnung ist. Hier behauptest du immer beharrlich, die Endlichkeit wäre bewiesen. Auch wenn du das nicht gerne wahrhaben willst, aber in diesem Beitrag habe ich klar auf den von dir behaupteten Unsinn Stellung bezogen und jeder, der sich mit der Thematik befasst, kann nachvollziehen, dass du fundamentale Zusammenhänge einfach nicht verstanden hast, ob nun in der Astrophysik, in der Relativitätstheorie oder auch QM.
Hier kann man es nachlesen, andere Beispiele ließen sich auch finden:
www.urknall-weltall-leben.de/urknall-wel...achtungen.html#34233
So gesehen widerspreche ich der Aussage von ComputerPeter, wenn er meint, dein Gefäß wäre voll. Ich neige eher dazu zu sagen, dass da noch gewaltig Luft nach oben wäre, sprich Nachholbedarf.
Was mich bei dir so auf die Palme bringt, ja mich hier bewusst gegen dich polemisieren lässt, ist diese unverfrorene Mischung aus Ignoranz, Arroganz und Unwissen, die du mit frecher Keckheit uns hier zumutest.
So, nun wieder genug der Entgegnungen an dich. Im Grunde bringt das alles nichts, aber das musste jetzt raus.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 13 07. 2018 22:44 #37173

Cyborg schrieb: zu deinen Anmerkungen über Zeitdilatation und Zwillingsparadoxon: Ist dir überhaupt bewusst, dass beim Zwillingsparadoxon der Effekt erst dadurch zustande kommt, weil der Reisende umkehrt bzw. dadurch sein Inertialsystem verlässt?


Ja, das ist mir bewusst, stell dir das mal vor! Denn ohne Rückkehr können die beiden Zwillinge doch nicht vergleichen, wer denn nun wie alt aussieht.

Und was hat das nun mit der Aussage zu tun? Gar nichts.

Du ruderst jetzt hilflos zurück und hörst nicht auf, mich weiter zu beleidigen.

Konkret: Deine Aussagen zum beobachtbaren Universum oder auch dein beharrliches Ignorieren der Tatsache, dass immer noch nicht geklärt ist, ob das All endlich oder unendlich hinsichtlich der räumlichen Ausdehnung ist. Hier behauptest du immer beharrlich, die Endlichkeit wäre bewiesen. Auch wenn du das nicht gerne wahrhaben willst, aber in diesem Beitrag habe ich klar auf den von dir behaupteten Unsinn Stellung bezogen

Sag mal, wie bist du denn drauf?

Du schreibst selbst, dass hinsichtlich der Unendlichkeit/Endlichkeit des Universums nichts bewiesen sei und kreidest mir meine Hypothese vom endlichen Universum an, bezeichnest sie gar als Unsinn? Ja, hast du denn nun Beweise dafür, dass das Unsinn ist? Kannst du schlüssig beweisen, dass das Universum unendlich ist?

Wenn ja, wäre deine hier soeben gemachte Behauptung, dass das nicht bewiesen wäre, ja dummes Zeug.

So gesehen widerspreche ich der Aussage von ComputerPeter, wenn er meint, dein Gefäß wäre voll. Ich neige eher dazu zu sagen, dass da noch gewaltig Luft nach oben wäre, sprich Nachholbedarf.


Ja, danke auch nochmal recht herzlich für diese erneute Beleidigung meiner Person.

Wie sieht es denn mit deinem Gefäß aus? Ist das schon voll, dass du da was auslagern musst auf externe Cyborg-Festplatten?


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 05:26 #37189

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Leute… Betrifft Netiquette.

Wie man gerade lesen konnte, ist man gerade dabei mir den Thread zu versauen.
Und das, was man eben lesen konnte, das hatte sicherlich keinen ernsten Zusammenhang zur Ausgangsfrage:

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation?

Doch scheint nichts dumm genug zu sein, um nicht als schlechtes Beispiel für ‚die Verletzung der Netiquette’ zu dienen.
Der Hauptgrund ist die Respektlosigkeit gegenüber Anderen und deren Meinungen.
Ganz besonders respektlos ist die Ignoranz der Grundlagen dieser Diskussion hier.
In diesem Thread hier ist es das ‚nicht Lesen’ meiner Abhandlung bonitistische Geometrie.
Ja, auch ich überfliege Manches einfach nur, statt mir die Zeit zu nehmen es wirklich zu verstehen.
Die Respektlosigkeit besteht aber nur darin, dann einen Streit vom Zaun zu brechen,
statt meine Abhandlung oder Tread-Text konstruktiv zu verarbeiten.

Das besonders perfide daran ist, dass in meiner Abhandlung schon der erste Satz vom Magnetismus als 4.Dimension spricht,
und udogigahertz immerzu behauptet, ich würde seine Frage nicht beantworten, 'was denn die 4.Dimension überhaupt sei',

Du weigerst dich, deine angeblich vorhandene 4. Dimension des Raumes darzustellen und den Beweis dafür zu führen.

wobei er dann hinzufügt:... ich solle es seinlassen vom Magnetismus zu sprechen.
Daraufhin verweise ich ihn mehrfach darauf, doch meine Abhandlung zu lesen.
Aber nein, er versucht mich ausschließlich zu missionieren mit seiner Meinungen.
Denn was manche für eine Diskussion halten, das ist oft nur ein plumper Missionierungs-Versuch,
wie es hier auch immer mal wieder Dieter Grosch versucht.

Ich denke:
Mag eine Diskussion auch noch so kontrovers sein, man kann sachlich bleiben
und alternative dazu darf man auch den Thread hier verlassen.

Also Udo, ich denke wir könnten sogar hier weiter machen,
wenn du dich an meine Auffassung von Netiquette hältst.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 06:18 #37193

Cyborg schieb:
> Dann würde mich interessieren, wie man mit reiner klassicher Newton-Mechanik eben z.B. das Zwillingsparadoxon erklären kann.<

Wiieso sollte man das?
Haben Sie das schon mal beobachtet.?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 06:47 #37194

ComputerPeter schieb:
>Denn was manche für eine Diskussion halten, das ist oft nur ein plumper Missionierungs-Versuch,
wie es hier auch immer mal wieder Dieter Grosch versucht.<

ich will niemand Missionieren ich erwarte einen Meinungsstreit, nur dem geht man aus dem Weg.
Ich bin nicht so wie Michael D der allen das Wort verbieten will, der nicht seiner Meinung ist.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 09:37 #37200

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Ja, Dieter
du hast recht, du missionierst nix.....
aber ich empfinde deine Äußerungen deplatziert
und daher fühle ich mich belästigt
ich will hier nicht mit dir über die Dinge sprechen, die dich beseelen.
Ich will konstruktive Ideen und Überlegungen sehen
und jene holt man nicht hinter dem Mond hervor.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 10:11 #37202

ComputerPeter schrieb: Das besonders perfide daran ist, dass in meiner Abhandlung schon der erste Satz vom Magnetismus als 4.Dimension spricht,
und udogigahertz immerzu behauptet, ich würde seine Frage nicht beantworten, 'was denn die 4.Dimension überhaupt sei',

Du weigerst dich, deine angeblich vorhandene 4. Dimension des Raumes darzustellen und den Beweis dafür zu führen.

wobei er dann hinzufügt:... ich solle es seinlassen vom Magnetismus zu sprechen.
Daraufhin verweise ich ihn mehrfach darauf, doch meine Abhandlung zu lesen.
Aber nein, er versucht mich ausschließlich zu missionieren mit seiner Meinungen.


Ich will dich keineswegs missionieren, wie käme ich dazu?

Nur, deine Eingangsbehauptung, dass der Magnetismus die 4. Dimension sei, ist schon sachlich falsch, weil der Magnetismus eine Ausprägung unseres Raumes, unseres Universums ist, er gehört zu den 4 Grundkräften.

Wie kann eine Kraft, die sich in diesem Universum manifestiert, zugleich eine zusätzliche Dimension sein? Dann müssten ja die anderen 3 Grundkräfte ebenfalls jeweils eine eigene Dimension sein.

Diese meine Feststellung hat nichts mit missionieren zu tun, da sie Stand der allgemein anerkannten Wissenschaft ist.

Du stellst dich, wie so viele andere auch mit jeweils ganz anderen Hypothesen, mit deiner These vom Magnetismus als 4. Dimension gegen die allgemein gültige Lehrmeinung ohne schlüssige Beweise dafür zu liefern.

Tut mir ja Leid, aber deine These ist leider nicht haltbar, wenn da was dran wäre, hättest du mit Sicherheit bereits eine intensive Diskussion mit Herrn Prof. Dr. Gaßner plus einer Einladung zu ihm Zwecks Vertiefung deiner Hypothese und es würde dir der Nobelpreis sicher sein. Da dem nicht so ist, wird an deiner Theorie wohl leider nichts dran sein.

Dass dem so ist, zeigt ja auch ganz klar die Nichtbeteiligung sonstiger "echter" wissenschaftlich vorgebildeter Diskutanten hier, die sich vornehm zurück halten, um dich nicht zu verletzen, stattdessen beteiligen sich nur die von mir erwähnten allseits bekannten ................ (von mir zensiert) und meine Wenigkeit.


Da ich der einzige bin, der sich getraut hat, dir offen zu widersprechen, bekomme ich nun deinen Zorn zu spüren.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 10:18 #37205

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1148
  • Dank erhalten: 137
Gut Medias in Res. Also ich sehe, dass deine Modellvorstellung der meinen recht ähnlich erscheint.
Der einzige Unterschied ist der, dass Du die unterschiedlichen beobachtbaren Effekte mit einer 4. Dimesnion erklärst, ich hingegen mit einem möglicherweise nichteuklidischem Raum, oder aber, dass diese Effekte durch andere Grundsätze des Raums ausgelöst werden.

ComputerPeter schrieb: Hallo WL01
Ich denke der Hinweis auf das Standardmodell muss hier nicht immer extra erwähnt werden, bei der Einordnung unter ‚alternative Weltbilder’ ist das irgendwie selbstverständlich.

Diese meine Aussage habe ich nur deshalb so deutlich dargestellt, weil Du erwähntest, dass die Führende Lehre und deine Modellvorstellung wären sinngemäß zwei Seiten einer Medaille. Ich sehe da wesentliche Unterschiede.

ComputerPeter schrieb: Ich frage dich mal: Hast du denn schon einmal die folgende Animation irgendwo gesehen?


übrigens, wenn du hier dem roten oder blauen Quantum auf dem Bild folgst, dann entspricht das deiner helixartigen Darstellung. Das gelbe Quantum ist die Bewegungsenergie, die auch noch die Bewegungsrichtung vorgibt.

Ja, ich hatte ähnliches vermutet. Das was für mich noch offen ist, was sind die anderen beiden "Teilchen". Haben Quanten in deinen Vorstellungen ein Ausdehnung, sind sie massenhaft, welche Größe besitzen sie?
OK nachträglich eingefügt

Materie ist ein System von kreisenden Quanten, die sich gegenseitig anziehen und abstoßen, wobei ein drittes Quantum (im Bild die gelbe Kugel) für die relative Bewegung durch den Raum sorgt. Innerhalb des Systems bewegt sich alles mit Lichtgeschwindigkeit. Doch von einem äußeren relativen Standpunkt aus gesehen bewegt sich das kreisende System mit geringerer Geschwindigkeit, weil nur die relative Bewegung des Systems beobachtet wird.

Wie siehst Du dann ein Lichtquant, das eine Ausbreitungsgeschwindigkeit von c hat. Da deine Quanten ja rotieren, müssten sie sich ja schneller als c bewegen. Dieses Verhältnis von anziehenden, abstoßenden, die Richtung angebenden Quanten müsstest Du noch näher erklären.

ComputerPeter schrieb: Ich bezeichne alle Dinge, die mathematisch über die Zeit verbunden sind, als exkausale Eigenschaften. Daher hat keine meiner Formulierungen exkausale Elemente. Also, bei den einzelnen Bildern handelt es sich um reine geometrische Berechnungen. Es ist eine reale Computersimulation bewegter Materie. Die Zeit wäre dann der Abstand zwischen zwei einzelnen Bildern.

OK, also exkausale Elemente, sind alle Interpretationen, die von einer veränderlichen Zeit ausgehen.
Sehe ich, wie bereits vermerkt, genau so. Zeit ist lediglich der Abstand zwischen zwei Ereignissen, wobei dieser Abstand immer gleich ist, sprich Zeit ist NICHT variabel, so wie es Einstein/Lorentz postulierte. Wie man dem Lorentzfaktor entnehmen kann, ist jedoch diese Zeitdillatation von der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit abhängig (SRT). Wenn Gravitation hinzukommt, auch noch von der Masse (ART). Das heißt einer der drei Faktoren muss sich bei einer Beschleunigung verändern. Die Zeit (was ich und Du verneinen), die Masse, der Weg oder die Lichtgeschwindigkeit. Zu welchem Faktor tendierst Du?

ComputerPeter schrieb: Die Wirkung ist der Ortswechsel jedes Quantums in unserem Universum und der Abstand zum vergangenen Bild ist dann die Plancksche Länge und das ist dann letztendlich die Basis für die Lichtgeschwindigkeit.

Der Abstand zwischen Teilchen in der Zeitabfolge ist also die Planklänge! Bedeutet das, dass auch deine Teilchen (Quanten) auch Plankgröße besitzen?

ComputerPeter schrieb:

Ob das nun bedeutet, dass rein die Ganggenauigkeit der Uhren aufgrund eines bremsenden Effektes die Ursache ist...

Jeglicher ‚bremsende Effekte’ beruht auf Streckenverkürzung, wie z.B. die Brücke über das Tal statt durch das Tal oder von mir aus auch wie es Wurmlöcher assoziieren. Nur wo denn derzeit gerade welche unterschiedlichste Topografie herrscht, das sind dann die Fakten, die einer korrekten Messung und Interpretation im Wege stehen.

Also ein Wurmloch wird von dem Standardmodell lediglich als extreme Raumkrümmung interpretiert, benötigt also keine zusätzliche Dimension. Aber ich gebe zu, früher kannte man den Begriff des Hyperraumes, der eine Entfernungen über eine 4. Dimension verkürzte, analog zu der Abkürzung durch ein Loch durch eine 3D-Kugel für ein 2D-Lebewesens.
Man kann also mehrere Interpretationen zulassen.
  1. Eine zusätzliche 4. Dimension, die eine Abkürzung für unseren 3D-Raum darstellt. Ob da allerdings gerade der Magnetismus ein adäquater Bereich ist, bin ich mir nicht ganz sicher. Da könnte man jede Gravitation mit einem Magneten ad Absurdum führen, was allerdings nicht beobachtet wird.
  2. Eine spezielle Topografie des Raumes, der nichteuklidisch wäre und uns nur bei nichtrelativistischen Geschwindigkeiten euklidisch erscheint
  3. die Lichtgeschwindigkeit ist nicht konstant und ändert sich mit zunehmender Eigengeschwindigkeit
  4. die Masse ist nicht konstant und ändert sich mit zunehmender Eigengeschwindigkeit

ComputerPeter schrieb: mal am Rande, ich bekomme hier keine Vorschau beim schreiben..

Ja, das ist ein Bug, der noch nicht gelöst wurde, ebenso die doppelte Anzeige der Profilunterschrift. Aber sei froh, es wurden schon viele Fehler gefixt. Vor noch einer Woche mussten wir die html-Befehle noch alle händisch eingeben.

MfG
WL01
MfG
WL01
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 10:23 #37206

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Dieter Gorsch schrieb:

Cyborg schieb: > Dann würde mich interessieren, wie man mit reiner klassicher Newton-Mechanik eben z.B. das Zwillingsparadoxon erklären kann.<
Wiieso sollte man das? Haben Sie das schon mal beobachtet.?


Der Nachweis der Zeitdilatation ist in Teilchenbeschleunigern schon lange eine gängige Routine. Zeitdifferenzen in der Art des Zwillingsparadoxons (Hin- und Rückflüge) wurden bei Speicherringen mit Myonen auf kreisförmigen Bahnen zurück zum Ausgangsort, festgestellt. Auch das Hafele-Keating-Experiment, ein Test, der die Zeitdilatation infolge der Annahmen der Relativitätstheorie auch bestätigt, ist ein Beweis, wobei hier neben den Effekten der allgemeinen Relativitätstheorie auch noch die Erdrotation eine Rolle spielt.
Ist ihnen klar, wie schnell jedes Navi von Tag zu Tag ungenauer werden würde, wenn die Uhren der Satelliten im Orbit und am Boden nicht gemäß den Einflüssen der SRT und ART aufeinander abgestimmt werden?
Aber wozu tue ich mir das eigentlich an, auf allgemein bekannte und bewiesene Fakten hinzuweisen, es wird sie nicht umstimmen. Wer davon überzeugt ist, dass der Schnee schwarz ist, den beeindruckt auch nicht ein Gang durch eine unberührte Schneelandschaft an einem schönen Wintermorgen.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 10:23 #37207

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 624
  • Dank erhalten: 179
Guten Morgen ComputerPeter,

ein Zitat aus dem ersten Absatz deines Unwerks:

Bisher wird angenommen, ... es gäbe keine Gleichzeitigkeit, somit auch keine ausgezeichnete Gegenwart, es könne lediglich die Gleichzeitigkeit von Ereignissen definiert und untersucht werden.

Dass man dies so annehme, ist eine falsche Annahme deinerseits.
Natürlich gibt es Gleichzeitigkeit, nur ist diese Gleichzeitigkeit relativ.
Stichworte: Koexistenz im physikalischen Raum. Comoving Time, Comoving Coordinates.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 10:26 #37209

udogigahertz schrieb: Magnetismus als 4.Dimension

Ich sehe die Ladung auch gerne als eigene Dimension genauso wie die Masse oder (und?) Energie. Bei der Temperatur ist das so eine Sache. Sie ist zwar durch Mechanik bzw Dynamik zu erklären, erhält aber (als statistische Eigenschaft) eigenständige Bedeutung,

Neben den Raumdimensionen und der Zeitdimension könnte man auch das Potential also die Krümmung der Raumzeit als Dimension (grundlegende Eigenschaft eines Punktes) ansehen.

Eine magnetische Ladung gibt es hingegen nicht, sie ist durch die Wirkungen der (bewegten) elektrischen Ladung zu erklären. Dies ist zwar ähnlich wie bei der Temperatur, die aber in meinen Augen eine Zwischenstellung einnimmt, je nach der Größenordnung der Betrachtung, während es beim Magnetismus nicht von der Größenordnung abhängt.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 10:35 #37211

ComputerPeter schrieb: Ja, Dieter
du hast recht, du missionierst nix.....
aber ich empfinde deine Äußerungen deplatziert
und daher fühle ich mich belästigt
ich will hier nicht mit dir über die Dinge sprechen, die dich beseelen.
Ich will konstruktive Ideen und Überlegungen sehen
und jene holt man nicht hinter dem Mond hervor.


Im einem Diskussionsforum darf sich niemand belästig fühlen, denn er erwartet ja Dikussio,n also Gegenmeinungen, um seion Meinung wieiter zu entwickeln.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 10:42 #37212

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo udogigahertz

Da ich der einzige bin, der sich getraut hat, dir offen zu widersprechen, bekomme ich nun deinen Zorn zu spüren.


Nun mal keine Bange, Zorn ist etwas was ich in diesem Fall hier nicht kenne.
Ich empfinde höchstens Mitleid, wenn ich überhaupt etwas empfinde.

Und so beginne ich nun ganz langsam mit einer Frage:

was ist Kraft, was bewirkt sie?

Ich beantworte das schon einmal, damit du nur noch bestätigen musst:
Kraft drückt sich ausschließlich als Bewegung aus.
Oder sehe ich das falsch?
Und bitte, komme mir nicht mit Wärme oder so etwas.
Denke daran, dass die Quanten die Träger der ‚Kraft’ sind
und jegliche Energie sich über Quanten austauscht - wechselwirkt.

Also ich warte auf deine Antwort.
Erst dann mache ich schrittweise weiter,
so wie üblich verschluckst du dann nicht mehr die Dinge, die ich schreibe.

Diese Fragen können auch die anderen Leser beantworten,
wenn sie andere Meinung sind.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 10:55 #37213

Cyborg schrieb:
>Der Nachweis der Zeitdilatation ist in Teilchenbeschleunigern schon lange eine gängige Routine. Zeitdifferenzen in der Art des Zwillingsparadoxons (Hin- und Rückflüge) wurden bei Speicherringen mit Myonen auf kreisförmigen Bahnen zurück zum Ausgangsort, festgestellt. <

Nein, wenn z.B.ein Teilchen durch Bewegung stärker geladen wird ,verädert sich dei Stabiölität also die z.B. die Lebensdauer, das hat nun aber gar nichts mit der RT zu tun.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 11:03 #37214

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Also wl01
Das sind mächtig viele Fragen, alle habe ich in meiner Abhandlung längst ausführlich beschrieben.
Das würde jetzt hier viele Stunden dauern.
In der gleichen Zeit kannst du meine Abhandlung aufmerksam lesen, nicht nur überfliegen.

Und das betrifft alle anderen Leser hier auch.
Nur das Lesen meine Abhandlung, das qualifiziert jemanden überhaupt dazu meine Überlegungen zu kritisieren.
Ansonsten sehe Ich das nämlich als unqualifizierte Äußerung an und antworte nicht.

Also wl01, mach es mir leichter, erneuere dein Fragen wenn du nach dem Lesen noch bedarf hast.
Ich werde dir Antworten.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 11:11 #37215

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
…Dieter Gorsch z.B.ein Teilchen durch Bewegung stärker geladen wird…
In der bonitistischen Geometrie gibt es keine Kräfte oder Ladungen,
sondern nur bewegte Quanten und die davon geformte Topografie,
welche die Bewegungsrichtung beeinflussen wird.

Auch für dich gilt:
Erst lesen und verstehen, dann deine Fragen neu formulieren.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 11:17 #37217

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
ComputerPeter,
ich habe deine bonitistische Geometrie überflogen.
Erstmal Kompliment für doch sehr tiefgehende Überlegungen, aber deine Interpretation des Magnetismus erscheint mir doch sehr gewagt. Man müsste sich tiefer damit befassen, um profundere Kritik üben zu können...oder vielleicht auch Zustimmung. Aber rein intuitiv nach einem ersten Reinschnuppern ist mir das aber die Sache nicht wert bzw. zu zeitintensiv.
Kurz ein Zitat aus deinem Text, ein Kommentar zur Zeit:

Konkret ist sie also eine Dimension außerhalb unseres Universums und projektiert exkausal eine Ursache, die für uns nicht plausibel über unsere vier Dimensionen erklärbar ist. Diese von uns nichterfassbare Ursache hat eine Wirkung, die wir ausschließlich nur daran erkennen, dass sich jede Position der Quanten im Raum verändert hat.

Solche Aussagen sind nach streng naturwissenschaftlichen Kriterien nicht haltbar. Über Dimensionen außerhalb des Universums lässt sich nichts aussagen, allenfalls spekulieren. Das Universum ist - zumindest im rein naturwissenschaftlich, positivistischen Sinne - alles, was ist.
Der Ausdruck "projektiert exkausal eine Ursache" ist ein reine Worthülse, der formal-logischen Kriterien nicht standhält, ja fast schon unsinnig ist.

Allerdings möchte ich auch darauf hinweisen, dass tatsächlich z.B. das Phänomen der Nichtgleichzeitigkeit der SRT mit den herkömmlichen Vorstellungen der Zeit, wie zum Beispiel des Präsentismus (nur Gegenwärtiges hat Bestand bzw. existiert) im Rahmen der Philosophie der Zeit, NICHT vereinbar ist.
Deshalb waren und sind z.B. Einstein und auch viele andere namhafte Wissenschaftler Vertreter des Eternalismus, der Vierdimensionalität bzw. des sog. Blockuniversums.

www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive...p?object_id=31300916

Im Wiki Eintrag zum Blockuniversum heißt es:

Im modernen Sinne ist die Vorstellung des Blockuniversums mit einer Beschreibung der Raumzeit verbunden, die die Spezielle Relativitätstheorie in der Auffassung von Minkowski nahelegt: Die Raumzeit als vierdimensionaler „Block“ anstelle der "klassischen" Vorstellung eines dreidimensionalen Raumes, der sich auf der Zeitachse bewegt oder dessen Zustände sich innerhalb der Zeit ändern. Die Alternativen scheinen eine absolute Gleichzeitigkeit vorauszusetzen, eine solche Unabhängigkeit der Gleichzeitigkeit von unterschiedlichen Inertialsystemen ist aber mit der speziellen Relativitätstheorie unvereinbar.
Vertreter eines Blockuniversums interpretieren die spezielle Relativitätstheorie so, dass es keine Möglichkeit gibt, einen eindeutig bestimmten Punkt in der Zeit unabhängig von der eigenen Perspektive als Gegenwart zu identifizieren. Gleichzeitigkeit, und damit die Unterscheidung von Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft wird damit bloß subjektiv, das Verstreichen der Zeit zu einer Standpunkt-Illusion. Die Blockzeit nimmt daher alle Zeitpunkte der Zeit als gleicherweise mögliche, ontologisch reale Ausgangspunkte von Perspektiven an, Vergangenheit und Zukunft werden zu Betrachtungsrichtungen, anstatt ontologisch verschiedenen Bereichen.
Die Asymmetrie, also dass irreversible Ereignisse lediglich in einer zeitlichen Richtung verlaufen (wie das Ansteigen der Entropie), wird hier zum Grund für die Annahme der Gerichtetheit der Zeit ("Zeitpfeil"). Das Blockuniversum hat somit einen Determinismus zur Folge.

Das Blockuniversum bzw. die sog. Vierdimensionalität ist mit den Phänomenen der Relativitätstheorie kompatibel.
Und auch vor allem: Relativitätstheorie und die Vorstellung des Blockuniversums missbrauchen den Magnetismus nicht als Erklärung für Phänomene, mit denen er nichts zu tun hat.

Ich möchte dir nichts aufschwatzen, denn ich weiß, wie sehr die Vorstellung des Blockuniversums den gesunden Hausverstand strapaziert. Für unser Leben und Handeln in unserer existenziellen Wirklichkeit ist das Ganze ohnehin irrelevant. Aber vielleicht befruchtet es dein Denken und Forschen, falls dir diese Vorstellungen noch nicht bekannt gewesen sein sollten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 11:18 #37218

ComputerPeter schrieb: …Dieter Gorsch z.B.ein Teilchen durch Bewegung stärker geladen wird…
In der bonitistischen Geometrie gibt es keine Kräfte oder Ladungen,
sondern nur bewegte Quanten und die davon geformte Topografie,
welche die Bewegungsrichtung beeinflussen wird.

Auch für dich gilt:
Erst lesen und verstehen, dann deine Fragen neu formulieren.


Für Sie gilt das auch, denn Ich habe alles so verstanden,, dass man nur noch das m_eT und die Bwegung braucht, um die gesamte Physik zu beschreiben, Beweisen Sie mir erst das Gegenteil!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 11:20 #37219

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
An Alle
Wie ich sehe haben alle Leser ein gewisses Problem damit sich zu qualifizieren.
Ich werde jetzt einen neuen Thread öffnen, welchen ich ‚bonitistische Geometrie’ nennen werde.
So trennen wir dann die anderen Dinge von der Fehlinterpretation der Zeitdilatation ab.
Also wartet noch, ich brauche dafür sicherlich einige Stunden Vorbereitung.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 11:30 #37222

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Also Dieter.
Ich wiederhole mich ungern.
Ich will nichts von dir lesen und nicht über deine Theorien diskutieren.
Du willst einfach nicht aufhören, ständig deinen Theorien in deine Kommentare einzubauen.
Das nenne ich missionieren wollen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Einsteinsche Zeitdehnung nur eine Fehlinterpretation? 14 07. 2018 11:34 #37223

ComputerPeter schrieb: Also Dieter.
Ich wiederhole mich ungern.
Ich will nichts von dir lesen und nicht über deine Theorien diskutieren.
Du willst einfach nicht aufhören, ständig deinen Theorien in deine Kommentare einzubauen.
Das nenne ich missionieren wollen.


Das wird aber nicht ausbleiebn wen ich Iher Problemj mit meinen Ansäten auch erklären kann,
Dann müssen Sie schon darauf eingehen Warum meine Erklärung Ihrer Meinung nach falsch ist.
Denn das nennt man nunmal Diskussion!
Dieses Thema wurde gesperrt.
Powered by Kunena Forum