Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 09. 2018 13:51 #42235

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
@Michale D.
Alles klar,
ich werde das Ganze in nächster Zeit einmal durcharbeiten, ... ähm durchspielen
denn Vektorfelder, auch Hilberträume usw. , solche Dinge sind für mich normal der tägliche Umgang.
Besonders einfach lässt sich ja mal ein Windmodell in ein EM-Feld umschreiben
das ein Vektorfeld ist und mit 3D-Wind- Stärken und Richtungen arbeitet.
Dann muss ich das gesagte von dir nur noch anpassen,
mal sehen was dabei rauskommt.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 09. 2018 13:59 #42236

Ja, gute Idee. Es gibt ja FEM-Programme, die das simulieren können. Erstell mal eine Animation dazu. Vielleicht zum Doppelspaltexperiment? Viel Glück.:)

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 09. 2018 15:24 #42303

Michael D. schrieb: Ich glaub, ich weiss jetzt, wo das Problem liegt. Die elektromagnetischen Wellen breiten sich kugelförmig aus, gemäss den klassischen Maxwell-Gleichungen. Photonen sind dagegen Ausgeburten der späteren Quantenmechanik. Für die gibt es eine Wahrscheinlichkeits-Wellenfunktion.

Ja genau, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit jedes Photons breitet sich kugelförmig aus r=c*t, es sei denn, man kennt die Anfangsrichtung, und selbst dann fließt die Wahrscheinlichkeitswelle auseinander .... oder etwa nicht?

Und wo genau siehst Du jetzt den Unterschied zwischen Photon und em.Welle?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 09. 2018 15:55 #42304

Erstmal muss man die Gleichungen verwenden, in der das EM-Feld quantisiert ist. Das ist die kanonische Quantisierung der Maxwellschen Gleichungen . Wenn das verstanden ist, kann man eine Aussage über die Ausbreitung der Wahrscheinlichkeitswelle von Photonen machen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 21 09. 2018 16:44 #42483

Michael D. schrieb: Erstmal muss man die Gleichungen verwenden, in der das EM-Feld quantisiert ist. Das ist die kanonische Quantisierung der Maxwellschen Gleichungen . Wenn das verstanden ist, kann man eine Aussage über die Ausbreitung der Wahrscheinlichkeitswelle von Photonen machen.

Ich kenne mich da nicht so gut aus ... ich denke, Du meinst die anfängliche Orientierung, wie etwa die Abstrahlungsebene bei einer Stabantenne oder einen anderweitig fokussierten Strahl?

apropos ...
ComputerPeter hat da wohl etwas angesprochen, was ich nicht aufgegriffen habe und mich inzwischen selber frage:

Die Radiowellen werden durch die bewegten (beschleunigten) Elektronen verursacht. Elektronen-Lücken spielen hierbei (Radiosender) ja wohl keine Rolle? Oder sind die Lücken für die Ausbreitung der Spannungsänderung im Kabel verantwortlich?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 25 09. 2018 06:56 #42612

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi, Rainer

Elektronen-Lücken spielen hierbei (Radiosender) ja wohl keine Rolle?
Oder sind die Lücken für die Ausbreitung der Spannungsänderung im Kabel verantwortlich?

Ja doch, es spielt eine Rolle, besonders die Lücken tragen es ironisch und buchstäblich in sich…
aber die Ursache aller Wirkungen ist elektromagnetischer Natur, es wirkt auch im NICHTS des Raums,
wobei die Dinge oft auch nur separat betrachtet werden, obwohl es die Dinge selbst sind,
so wie ein Elektron auch als frei beweglicher Ladungsträger in elektrische Leitern gesehen wird usw…
Und die Elektronen-Lücken spielen dann dabei eine große Rolle besonders in Halbleitern als Defektelektron .

Warum mehrere Dinge am gleichen 3D-Ort zu sein scheinen
aber zueinander keine gegenseitige Wirkung am selben Ort zeigen?

Ich werde hier in der alternativen Rubrik nichts Besonderes mehr schreiben,
aber ich schreibe die bonitistische Geometrie gerade vollständig um.
Denn unser letztes Thema trug den Ansatz zur endgültigen Auflösung der 4.Dimension
und auch für mich erschreckender Weise auch die 5. die Zeit.

Und genau das ist heute Nachmittag mein Thema… muss also euch beiden nicht interessieren…
Ich habe das Problem mathematisch gelöst, aber mir fehlt einfach einen konkrete Vorstellung.
Und hier mit den Akademikern ist das recht schwierig, die sind geistig wie D-Züge,
absolut schnell und die geistige Spitze, doch können die nur auf ihren Schienen fahren.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 26 09. 2018 23:29 #42672

ComputerPeter schrieb: Und die Elektronen-Lücken spielen dann dabei eine große Rolle besonders in Halbleitern als Defektelektron

Das ist bekannt, ich meinte aber in der Senderantenne, und deren Geschwindigkeit im Speziellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 27 09. 2018 12:50 #42683

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi, Rainer
Du versteht das wahrscheinlich falsch, ich meine auch die Sendeantenne,
ich verstehe Sie auch als Leiter womit die elektromagnetische Raumstruktur verändert (moduliert) wird.

Stelle dir einen begrenzten Raumbereich vor, welcher gravitativ wirkt,
dann tauchen dort alle Dinge ab - ins ignorierte Sonstwo, bzw. ins Loch des berüchtigten Trichter.
Genauso werden die Dinge dort aus den Sonstwo wieder herauskommen,
du musst nur den physikalischen realen Vorgang genauso ignorieren
wie du den Vorgang für das Abtauchen ignorierst.

Und wenn die Möglichkeit einer 4. räumlichen Dimension als Unfug betrachtet wird,
dann muss man die Einsteinsche Sackgasse nur noch zu einem gangbaren Weg umformulieren.
Aber glaube mir, was irgendwo geringer wird, das wird woanders mehr.

Und noch was, es betrifft das Gefäß auf deinen Schultern:
Es ist nicht leicht ein Gefäß zu füllen, das bereits voll ist.
Aber wenn da noch Platz ist dann pass auf,
je mehr drin ist, je mehr kann durcheinander kommen.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 29 09. 2018 10:59 #42722

ComputerPeter schrieb:
Und wenn die Möglichkeit einer 4. räumlichen Dimension als Unfug betrachtet wird,

das wird dich intressieren
www.scinexx.de/wissen-aktuell-22270-2018-01-05.html
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 29 09. 2018 17:57 #42748

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi, Heinz

Ja du hast recht, es interessiert mich,
aber ich muss noch bis Dezember warten,
wenn in CERN die akademisch korrekten Nachweise bestätigt werden,
denn die seltene Kollision von Photonen, bestätigten auch schon die Annahme von 4D.
Denn ein Photon im 4D-Raum ist nicht der selbe Kollisons-Ort,
wenn auch der gleiche im 3D-Raum.
Das ist genauso plausibel, wie die Kugel im 1.Stock, die permanent von rechts nach links läuft,
aber nie mit der Kugel im unteren Stock kollidiert.

Und der Halleffekt und der Sende-Ort von vielen Funkwellen (Bosonen, Photonen)
zeigt auch das irgendwas nicht plausibel ist,
denn wie bereits 1000 mal gesagt:
Mann kann dann nicht mehr ignorieren, dass Dinge irgendwohin abtauchen
ins ignorierte Sonstwo, bzw. ins Loch des berüchtigten Trichter
oder aus den Sonstwo wieder herauskommen.

Aber kompaktifiziert ? Nein das ist eine echte geometrische 4. Dimension,
nur hat die dann eine magnetische Richtung hat.

PS.
Ich habe deinen Vorschlag gelesen Ersatz Alternativ gelesen.
Und nun siehst du praktisch, es ist Schade, das man dann in den Diskussionen das nicht diskutieren kann.

Übrigens: lese mal unter Felder und Wellen weiter.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 29 09. 2018 19:28 #42754

ComputerPeter schrieb: ...denn die seltene Kollision von Photonen, bestätigten auch schon die Annahme von 4D.
Denn ein Photon im 4D-Raum ist nicht der selbe Kollisons-Ort,
wenn auch der gleiche im 3D-Raum...

Absoluter Schwachsinn! Du bist ja noch schlimmer als Dieter Grosch!

Das ist genauso plausibel, wie die Kugel im 1.Stock, die permanent von rechts nach links läuft,
aber nie mit der Kugel im unteren Stock kollidiert.

Plausibilität ad absurdum geführt. Bald sind wir Dich zum Glück los.

Mann kann dann nicht mehr ignorieren, dass Dinge irgendwohin abtauchen
ins ignorierte Sonstwo, bzw. ins Loch des berüchtigten Trichter
oder aus den Sonstwo wieder herauskommen.

Besser Du tauchst mal langsam ab...

Aber kompaktifiziert ? Nein das ist eine echte geometrische 4. Dimension,
nur hat die dann eine magnetische Richtung hat.

Und ich behaupte, sie ist kompaktifiziert. Kannste eh nicht widerlegen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 29 09. 2018 21:39 #42761

heinzendres schrieb: www.scinexx.de/wissen-aktuell-22270-2018-01-05.html

Hier etwas ausführlicher
MPI 4.1.18
Soweit ich das verstehe, ist es quasi eine Simulation von Zuständen in 4D mit den für 4D vorausgesagten Folgeeffekten.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 30 09. 2018 11:27 #42784

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi, Rainer
Das scheint gleich mit dem Link von Heinz zu sein.
Wie du sieht ist es nicht jedem gegeben, zu erkennen,
das drei Dimensionen einen bestimmten Ort definieren.

Aber wenn man die 4.Dimension für kompaktifiziert hält,
dann kommt es mir vor wie die flache Erde,
wo man die 3. Dimension kompaktifiziert hat,
denn ich weiß inzwischen das die Flacherdler zwar eine Scheibe sehen wollen,
aber sich ihre Mitglieder auf den ganzen Globus befinden....
... siehe The Flat Eearth Society has members all around the Globe

Wie du sieht ist es nicht dem gegeben, zu erkennen das drei Dimensionen einen bestimmten Ort definieren.
Aber eine vierdimensionale Geometrie so etwas Verstehen wir Menschen einfach nicht.
Das ist aber normal, nicht eine spinnerhafte Alternative Sicht.

Aber bei einer vierdimensionale Geometrie besagt das auch,
das mit vier Dimensionen auch nur bestimmte Orte definiert werden,
auch wenn sie kompatifiziert sind kann dann ein 4D-Ort-A und 4D-Ort-B
den gleichen 3D-Ort haben, aber das ist dann nicht der selbe 4D-Ort.

So etwas kann man in 3D nur vergleichend mit den 4D-Flach-Dings-Bums-Da von Michaels Wutausbrüchen beschreiben,
womit er sein Unvermögen demonstriert, sich nicht auf die logischen Konsequenzen einer 4D-Sicht einzustellen zu können.
Ist ja nicht weiter schlimm, es ist ja absolut verständlich, aber derart aggressiv als Foren-Troll aufzutreten,
um mir seine persönliche Antipathie bekannt zu geben, das ist doch schon ein bemerkenswerter akausaler Neben-Effekt einer 4D-Welt.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 30 09. 2018 11:43 #42787

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 816
  • Dank erhalten: 145
Natürlich kann man eine 4. Dimension verstehen.
Beispiel: Auf 51 Grad nördlicher Breite, 0,1 Grad östlicher Länge, 10m über Normal-Null schlug um 21:45 UTC ein Blitz ein.
Um das zu verstehen braucht's, in meinen Augen, keine Gedankenanstrengungen in Richtung kompaktifizierter Dimensionen.

Mathematisch einfach gesprochen: Man erweitert den 3 dimensionalen Ortsvektor um die Komponente der Dimension Zeit.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 30 09. 2018 12:02 #42789

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi Rupert
Ich bin ganz deiner Meinung, nur Zeit hingegen ist die 5.
Aber es kommt dann auch noch eine weitere Perspektive hinzu und jene scheint ja nicht so einfach vorstellbar zu sein.
Also meine Vorstellung von vier Dimensionen setzt voraus, dass auch die 4.Dimension auch mit 90° gegen alle Anderen steht.
Und so viel ich verstehe, wird das ja z.B. von Rainer nicht bestätigt, der, wie auch viele andere,
irgendwie mathematisch ohne jeden Beziehungswinkel auskommen will.

Vor allen Dingen sehe ich dann auch die notwendige Angabe für eine 4.Richtung
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 30 09. 2018 14:55 #42793

ComputerPeter schrieb: Aber bei einer vierdimensionale Geometrie besagt das auch,
das mit vier Dimensionen auch nur bestimmte Orte definiert werden,
auch wenn sie kompatifiziert sind kann dann ein 4D-Ort-A und 4D-Ort-B
den gleichen 3D-Ort haben, aber das ist dann nicht der selbe 4D-Ort.

Unsinn, wenn etwas am selben Ort ist, dann ist es in allen 99 Dimensionen am selben Ort. Dieses Dingens mag in einer 4.D. beliebige Ausmaße haben, das ist eine völlig andere Frage.

Newton war zwar der Ansicht, dass unterschiedliche Dinge zu unterschiedlichen Zeiten am selben Ort sein können, das ist dann aber nicht der selbe Ort sondern allenfalls der gleiche Ort, und Gleichheit ist relativ bzw Definitionssache.

Achja, Du hast das auch gemerkt und entsprechend zwischen gleich und derselbe unterschieden. Gleich ist dann aber zu definieren bzw allgemein gesprochen bedeutungslos.

Aber ich ahne, was Du meinst, und das ist eben falsch:
Ein Obekt mit Koordinaten (a,b,c,d) befindet sich eben NICHT am "gleichen" Ort wie ein Objekt an den Koordinaten (a,b,c,e). Die beiden Objekte, sofern sie nur die ersten 3 Dimensionen wahrnehmen, werden sich nie im Leben kennenlernen. Und "wahrnehmen" kannst Du mit "wechselwirken" gleichsetzen, denn es wäre unnatürlich, wenn ein Objekt ein anderes Objekt nicht "wahrnehmen" könnte, mit dem es wechselwirkt.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 30 09. 2018 15:43 #42795

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi Rainer
Ich denke du bist dicht dabei, es wirklich zu verstehen.

Also, wir sind die 3D-Wesen, die die 4. Dimension nicht wahrnehmen können.
Und wir sehen dann ein nur ein Teil eines Objektes,
oder besser wir erleben nur die Wirkung hier in unserer 3D-Welt
und wundern uns darüber wieso elektromagnetische Dinge (wie Bosonen),
an den gleichen 3D-Ort zu sein scheinen, aber dennoch keine gegenseitigen beeinflusste Wirkungen zeigen.
....Schade das man das nicht mehr weiter ausspinnen kann.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 30 09. 2018 19:46 #42810

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 816
  • Dank erhalten: 145
Jetzt ist halt nur ein Boson kein "elektromagnetisches Ding".
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 30 09. 2018 23:24 #42831

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Ja sowas aber auch, ich sagte doch: Am letzen Tag, da kommt die Auflösung...
...da hat jemand es doch noch entdeckt,
dass die 4. Richtung das Magnetische unseres Universum ist und alle Dinge unifiziert.
Da hätte man doch gern woanders darüber diskutieren können ... :(
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 01 10. 2018 19:14 #42908

ComputerPeter schrieb: Ich denke du bist dicht dabei, es wirklich zu verstehen.

Ich denke eher, dass Du es noch nicht verstehst:

ComputerPeter schrieb: oder besser wir erleben nur die Wirkung hier in unserer 3D-Welt

Ob wir es wahrnehmen oder nicht ändert nichts an ggf möglichen Wirkungen. Wenn es keine Wirkungen gibt, dann spricht sehr sehr sehr viel dafür, dass es auch keine in der 4.D. verborgenen Dinge gibt.

ComputerPeter schrieb: und wundern uns darüber wieso elektromagnetische Dinge (wie Bosonen),
an den gleichen 3D-Ort zu sein scheinen,

Wenn sie am selben Ort sind, dasnn sind sie am selben Ort, ganz egal wieviele Dimensionen es noch gibt.

ComputerPeter schrieb: aber dennoch keine gegenseitigen beeinflusste Wirkungen zeigen.

Dinge selbst wenn am selben Ort müssen sich ja nicht zwangsläufig beeinflussen, und falls doch würden auch weitere Dimensionen daran nichts ändern.

Stell Dir doch einfach einen 2D Käfer auf einer Kugel vor. Wenn sich ein 3D Nagel an der selben Stelle befindet, dann befindet er sich an der selben Stelle, auch wenn der Nagel in 3D nach oben und unten ragt. Befindet er sich aber nicht an der selben Stelle sondern in 3D (nur) darüber oder darunter, wird der Käfer ihn nie wahrnehmen.... Entweder der zweite Körper befindet sich in der selben Welt wie der erste oder nicht, daran ändern weitere Dimensionen gar nichts.

Dennoch könnte von dem Nagel eine magnetische oder gravitative (etc) Wirkung auf die Kugeloberfläche bzw einen 2D-Käfer ausgehen. Diese Wirkung käme dann für das 2D-Wesen aus dem "Nichts", solange der Nagel nicht die 2D-Oberfläche der Kugel schneidet (durchquert). Andersherum ein Objekt ohne Wirkung kann hingegen nicht mit weiteren Dimenionen erklärt werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 01 10. 2018 19:20 #42910

Könnte es sein, das CP ein Anhänger des elektrischen Universums ist?

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.
"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 01 10. 2018 19:29 #42912

Moderatoren Hinweis

Bitte im Bereich Alternative Weltbilder nicht mehr diskutieren.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Powered by Kunena Forum