Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 07:14 #40124

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi, ra-raisch, Hi, heinzendres
Ja, Ja, macht euch nur über mich lustig.
Diese Art der Interpretationen über mich ist mir sehr wohl bekannt.
Ich habe daher auch gelernt in Schlingerlinien zu laufen.
Doch es gibt mir aber immer wieder eine Art der Genugtuung,
wenn ich dann immer noch laufe, während meine Gegner,
im vollständig korrektem Geradeaus, das Zeil nicht erreichen.
Also ihr beiden, betrachtet das mal als mein Handicap und denkt daran,
meine Fragen sind vielleicht etwas unverständlich, aber niemals ohne Sinn.
Und sei es letztendlich auch nur Unsinn, denn den Unsinn kann ich korrigieren
und die Korrekturen sind das Schlingern :silly:.

Und Heinz:
Unbelehrbar bin ich nicht, sondern höchst resistent gegen dumme Argumente.
Ups, das wird jetzt mein Signatur-Spruch


Also zur Formulierung:
Das Pi (π) ist selbst verständlich ein einheitsloses Element einer Formel.
Und für die Formel des Kugel-Volumens gilt das auch. Oder nicht?
Ich dachte Ep steht für Photonenenergie in Elektronenvolt
wobei ich es ausdrücklich erwähnte.

Auszug aus meiner Einleitung #40024, 5. Beitrag hier im Thread.

Das Referenz-Quantum ist ein Gamma-Quantum
mit einer Wellenlänge von λ = 1pikoMeter oder der Frequenz vom ~300EHz.
Zum Nachrechnen --> Rechner für das elektromagnetische Spektrum ,
doch müssen hier nicht wirklich reale Werte errechnet werden,
sondern nur das mathematische Vorgehen verstanden werden.

Das Gamma-Quantum hat dann eine Photonenenergie Ep = 1.239842 MeV.

Ich nutze dazu nun folgende mathematische Formulierungen:
V = das Kugel Volumen.
r = Radius = 1
XeV = die gesuchte Pixelgröße
V = r3 • 4π / 3 = 4.1887902047864

Also, das Pixel ist XeV = Ep / V
XeV =1.239842 MeV / 4.1887902047864


Sollte ich mich im Sinne des roten Textes falsch ausgedrückt haben,
dann korrigiere das und ich werde es übernehmen,
wenn es dazu beiträgt, dass auch Heinz oder die Zaungäste es besser versteht.

Denn ich wäre daran interessiert, wie meine Fragen wohl beantwortet werden,
oder ob irgendjemand im alternativen Feld etwas anderes kann, als Wikipedia zu zitieren,
oder ob die ganze Intelligenz nur an unbelehrbare Alternative vergeudet wird.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 08:17 #40128

ComputerPeter schrieb: Also, das Pixel ist XeV = Ep / V
XeV =1.239842 MeV / 4.1887902047864

Und das Pixel ist die kleinstmögliche Einheit ? , also nichts das kleiner als das Pixel ist ?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 08:55 #40129

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi, Leute

Diese Art der Interpretationen über mich ist mir sehr wohl bekannt.
Ich habe daher auch gelernt in Schlingerlinien zu laufen.

Übrigens, genau so kam es zum ‚boni-tis-tisch’.
Wenn meine Umgebung meinte, das kommt ihnen ‚spanisch’ vor,
dann sagten sie, meines Rufnamens wegen (Bonito),
das käme ihnen aber recht ‚bonitistisch’ vor.
Das sagten sie aber immer nur dann, wenn sie einen tieferen Sinn von mir erwarteten,
den sie gerade mal wieder nicht verstanden.

heinzendres
Also mit dem Pixel wollte ich ein ‚Raumelement’ bezeichnen,
das seinen Energiewert in Elektronenvolt ausdrückt,
um die räumliche Position innerhalb der Kugel zu erfassen.
Auf diese Weise wollte ich eine beliebige Line errechnen,
auf der ich meine virtuelle Messung durchführe,
indem ich eine Sequenz von virtuellen Positionen und Wirkungsmengen errechne.
Doch wollte ich nicht wirklich real hier rechnen,
sondern ich fragte: Wie würden dann die Werte verlaufen, linear oder sinusförmig?

Das Pixel wäre dann die kleinstmögliche Einheit, in Elektronenvolt ausgedrückt,
ich dachte damit könne man die Spannungswerte als Messkurve errechnen,
die eine Messlinie durch das Photon ergeben würde.
Und die Frage nach dem „also nichts das kleiner als das Pixel ist?“
Eigentlich stieß ich eben bei dieser Frage auf den ultimativen Knackpunkt.
Es ist wohl so, das der Radius bei 1 das kleinstmögliche Teil eines Quantums ist,
aber definitiv nicht dasselbe, wie das Plancksche Wirkungs-Quantum.
Doch so würden mindestens zwei Einheiten die Wellenlänge bilden,
also den Durchmesser und die ganze Kugel hätte dann präzise 4.188… Einheiten.
Und jene Kugel ist das kleinstmögliche Plancksche Wirkungsquantum,
aber das ist nicht das kleinstmögliche Raumelement, das ich Pixel nannte.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 11:02 #40135

Wird Zeit, dass hier zugemacht wird. Das hier hat nicht das geringste mit Physik zu tun. @ComputerPeter, du wirfst irgendwelche Begriffe, die du offensichtlich nicht einmal verstehst, durcheinander. Ich weiß, du denkst sicherlich, dass dich bloß keiner versteht, aber ich versichere dir, dass das, was du hier vorgetragen hast, völlig substanzlos ist.

Ganz am Anfang zum Beispiel:

Und so ist es auch mit dem Quantum, das auch als elektromagnetische Welle bekannt ist
oder das wir auch als Photon kennen.
Ich gehe davon aus, dass das Quantum eine Kugel ist.


Sorry, aber das ist so viel Unverständnis in nur einem Satz :( Nein, die drei Begriffe sind nicht äquivalent und nein, ein "Quantum" ist nach keiner gängigen Definition irgendwie als Kugel zu verstehen.

Was du geschrieben hast, zeigt katastrophale Kenntnis von Physik. Im Ernst, quasi jeder Satz von dir ist entweder falsch oder ergibt keinen Sinn. Was genau bezweckst du?
Folgende Benutzer bedankten sich: udogigahertz, heinzendres, ra-raisch
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 11:30 #40138

ComputerPeter schrieb: Denn ich wäre daran interessiert, wie meine Fragen wohl beantwortet werden,
oder ob irgendjemand im alternativen Feld etwas anderes kann, als Wikipedia zu zitieren,
oder ob die ganze Intelligenz nur an unbelehrbare Alternative vergeudet wird.

Aber was es bedeuten soll, wenn Du die Energie eines bestimmten Photons durch das Volumen einer Kugel mit dimensionslosem Radius r=1 teilst, kannst Du nicht erklären. Du könntst es ja auch durch das Tetraedervolumen mit der Kantenlänge 5 C/kg teilen, wäre genauso sinnleer.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 12:01 #40140

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi, ra-raisch
Erst mal sehe ich da nichts gar nichts, was da falsch dran sein könnte.
Es ist ja auch eine einheitsloses vorgehen bei h / als
Oder habe ich mich jetzt verirrt, nicht geirrt.

Ich unterteile die Kugel doch nur durch die mögliche Menge der kleinen Teile, oder?
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 12:02 #40141

ComputerPeter schrieb: Hi, ra-raisch
Erst mal sehe ich da nichts gar nichts, was da falsch dran sein könnte.
Es ist ja auch eine einheitsloses vorgehen bei h[/b] / [/b] als [/b]
Oder habe ich mich jetzt verirrt, nicht geirrt.

Ich unterteile die Kugel doch nur durch die mögliche Menge der kleinen Teile, oder?

h/2π=ℏ haben die Einheiten J·s, das nennt man Drehimpuls, Spin oder Wirkung.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 12:04 #40142

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
aber nicht die 2Pi
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 12:05 #40143

ComputerPeter schrieb: aber nicht die 2Pi

die sind natürlich einheitenlos, klar
aber Du rechnest ja Energie / (einheitenloses)Volumen
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 12:07 #40144

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Nein mein Volumen ist auch nur eine einheitslose Formumlierung

Ich teile XeV = Ep / V
Ep = Photonenenergie = 1.239842 MeV
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 12:11 #40145

ComputerPeter schrieb: Nein mein Volumen ist auch nur eine einheitslose Formumlierung

ja eben, warum also nein?
Ich frage ja, warum ein Kugelvolumen einheitenlos sein soll, die Antwort darauf kann nicht "nein" sein.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 12:17 #40146

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
OK, hast recht,
aber mein NEIN, bedeutete nur, das ich damit nicht einverstanden bin.
Ich denke, das h ist auch nur eine Konstante mit Einheiten
und Ep = Photonenenergie = 1.239842 MeV auch
und ich teile XeV = Ep / V
V ist doch nur das Verhältnis
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 12:24 #40147

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Ups, das Ganze ist Kokolores!
Ich denke noch einmal darüber nach, wie man den Wert für ein Pixel berechnet.
ich habe es vermurkst, im 1.Beitrag erwähnte ich Ep=ℏc/r
Ich hätte das r noch abtrennen müssen.
Gut das es niemanden gibt, der etwas davon versteht, damit ich mich nicht verirre.... :dry:

Aber, dennoch könnte man die möglichen Werte richtig errechen, (ich glaube auch, das man das gar nicht muss)
und so verfahren wie ich vorgeschlagen habe,
dann stellt sich immer noch die Frage: Wie würden dann die Werte verlaufen, linear oder sinusförmig?
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 13:36 #40150

ComputerPeter schrieb: Wie würden dann die Werte verlaufen, linear oder sinusförmig?[/b]

Da kann ich nur mit Deinen eigenen Worten sinngemäß antworten:
das ist eine reine Verhältnisfrage, in diesem Fall also V.

Der Thread sollte aber eher in "Komik" verschoben werden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 15:20 #40157

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi, ra-raisch & heinzendres
Nun, ich habe euch beide wohl etwas überschätzt.
Denn man muss ja gar nicht rechnen,
und den Sinn hier nicht folgen zu können,
zeichnet euch nicht gerade als Experten aus,
denn bei solch niedrigem geistigem Niveau hätte ra-raisch allemal mit halten können,
denn das Verhältnis V mag zwar für einen Komiker die richtige Antwort sein,
aber für mich ist das nur ein lahmes Ausweichen.

Und wieso eigentlich umziehen in den "Komik" Thread?
Es schien mir, dass es für euch hier im Thread unterhaltsam komisch genug war.
Ich habe mich erst amüsiert, wie ich gesehen habe, dass ihr euch bedankt habt,
ab dem Moment wusste ich, ihr seid zwei Komiker, die nur ihren Spaß haben wollen.
Und daher sehe ich jetzt ein, die Diskussion mit euch beiden wird zu nichts führen,
also denke ich es wäre jetzt an der Zeit das dumme Spiel zu beenden.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 17:04 #40161

Also du willst ein Kugelvolumen definieren mit Pixel als Messpunkte um zu sehen ob Energie Geradlinig durch die Kugel geht oder sinusförmig über die Kugeloberfläche .

Nur du willst ein Volumen ohne Einheiten , das ist nicht möglich .

ComputerPeter schrieb: Doch wollte ich nicht wirklich real hier rechnen,
sondern ich fragte: Wie würden dann die Werte verlaufen, linear oder sinusförmig?


Du willst ein Ergebnis ohne es wirklich rechnen zu wollen , wie soll das gehen . Und mit welcher Formel soll man den Verlauf bei dir berechnen ? Damit ? XeV = Ep / V

ComputerPeter schrieb: Ich teile XeV = Ep / V
Ep = Photonenenergie = 1.239842 MeV

ComputerPeter schrieb: Es ist wohl so, das der Radius bei 1 das kleinstmögliche Teil eines Quantums ist,
aber definitiv nicht dasselbe, wie das Plancksche Wirkungs-Quantum.
Doch so würden mindestens zwei Einheiten die Wellenlänge bilden,
also den Durchmesser und die ganze Kugel hätte dann präzise 4.188… Einheiten.
Und jene Kugel ist das kleinstmögliche Plancksche Wirkungsquantum,
aber das ist nicht das kleinstmögliche Raumelement, das ich Pixel nannte.


Also dein wert für das Plancksche Wirkungsquantum stimmt überhaupt nicht .
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 18:02 #40167

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Wartet bitte,
Ich definiere eine neue Einleitung Morgen früh völlig neu.
Also antworten erst einmal nichts mehr.

Es wird folgendermaßen geartet sein:

Ich habe eine Gamma-Quant zu dem ich auch Photon sage und manchmal auch elektromagnetische Welle.
Und niemand wird hier gezwungen das zu glauben oder zu lesen,
denn meine Ausführungen sind nur für Leute die das Wissen.
Die anderen müssen halt noch auf Gottes Eingebungen warten.

Also, das Photon hat eine Energie von Ep = 1.239842 MeV
Dieses Quant unterteile ich in eine beliebige Anzahl Pixel.
Den Teiler errechne ich mit der Kreis-Volumenformel der Volksschulen,
zum Beispiel mit einem Radius von 2048 Pixel und keine SI-Einheit ist im Radius,
weil nur die möglichen Teile errechnet werden sollen.
Das Ergebnis sollte sein XeV = MeV pro Pixel.
Doch rechnen musst du nicht wirklich, es reicht wenn man es versteht.

Das ganze Ding hier ist genauso blöde wie Folgendes:
Du sagst zu deinen Gegenüber:
...du musst jetzt nur zusammenzählen, wie 1+1+1+1 ich will nur wissen wie viel das sind.
Da ist eine Straßenbahn, da steigen 5 Leute ein und einer aus. usw. usw. irgend welche Kombinationen von Zahlen.
Das geht dann so weiter und so weiter, lass deine Zuhören richtig Zähen,
und irgendwann fragst du dann, wie oft die Straßenbahn gehalten hat.
Das ist blöd und völlig unnütze, doch kannst du sehen,
ob dein Gegner gar nicht gewillt ist dir geistig zu folgen.
Denn es geht bei der Korrektur der willigen Alternativen,
nicht ums Besudeln und beschimpfen, sonder respektvollen Hinweisen auf Fehlern.
Und vielleicht um Hilfestellung, wie man das Vorhaben besser macht.
Aber das scheint hier ja niemandem in den Sinn zu kommen,...#*$&§Q@

Nun, da ich merkte ich habe Komiker am anderen Ende, also keine ernsthaften Gegener,
da war ich erstmal nicht bereit darauf einzugehen.
Doch habe ich in meinen berühmten Schlingerkurs, meine Vorgehensweise korrigiert.
Und schreibe Morgen die neue Einführung.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 16 08. 2018 18:45 #40170

Ich möchte dich nicht angreifen, sondern dir die Außenperspektive von jemandem, der sich jahrelang mit theoretischer Physik und Mathematik, speziell Stringtheorie, beschäftigt hat, darlegen, in der Hoffnung, dass du es dir vielleicht zu Herzen nimmst:

Was du schreibst ist wirklich bloß wirres, sinnloses Aneinanderreihen von Begriffen, die aus dem Bereich der Physik entlehnt sind.
Du kennst aber die Physik selbst in ihrem Grundlagen nicht, machst auch keine physikalischen (oder mathematischen) Aussagen...

Du scheinst insbesondere etwas verwirrt zu sein. Vielleicht - und das ist ein ernsthafter, gut gemeinter Rat - wäre es am besten, das ganze ein bisschen ruhen zu lassen, unter Leute zu gehen und evtl. sogar therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen?

Gut gemeinte Grüße
Ferragus
Folgende Benutzer bedankten sich: udogigahertz, AndreasJB
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 07:41 #40221

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Neue Einführung:
Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version


Ursprünglich wollte ich mich auf zwei Formulierungen stützen.
VSI = rSI3 • 4π / 3 und Ep=ℏc/r
Doch hatten meine Gesprächspartner den Schalk im Nacken und alle dachten ich spinne.

Die grundsätzliche Überlegung war für mich ganz einfach, doch man hat mich eines Besseren belehrt.
Daher dachte ich, ich man muss das Ganze etwas simpler aufbauen,
denn nicht jeder hat solch einen schrägen Geist wie ich.
Also, man nehme einen Apfel und durchschneide ihn in alle drei Himmelsrichtungen.
Jeder Schnitt muss durchs Zentrum gehen. Dann erhalte ich 8 Teile des Apfels.
Genauso wollte ich ein Photon virtuell teilen, nur mit wesendlich kleineren Teilen.
Und um die Unmöglichkeiten der Physik nicht zu verletzen,
wollte ich die maximalen möglichen Teile eines Gamma- Quantums errechnen.

Ich hätte den Radius der Formel Ep=ℏc/r entnehmen müssen,
um die maximal mögliche Menge der Teile zu errechnen,
wenn das kleinste Teil vom Plankschen Minimum bestimmt wird.
Doch das habe ich dann später doch nicht getan, weil meine Spielkameraden nicht bereit waren, ernsthaft zu Diskutieren.

Nun, wie bereits gesagt, man hat mich eines Besseren belehrt, mir wurde erst viel zu spät klar,
dass niemand die Einleitungen und folgende Beiträge liest, um wirklich kompetent mitdiskutieren zu können,
daher überlasse ich nun den Komikern die Freiheit zu gehen, oder ernsthaft zu diskutieren,
eventuell muss ich sogar damit rechnen, das mangels wirklich intellektueller Interesse dieser Thread verödet.
Es ist egal wie dumm ich bin und keine Ahnung von Physik habe,
ich frage ja nicht, weil ich der schlauste hier im Forum bin
Ich dachte nur, es wäre doch ein Leichtes ein Photon in hochauflösende Stücke zu zerlegen.

Ich denke, ich muss noch ganz besonders darauf hinweisen,
“es muss nicht wirklich gerechnet werden“
Es ist nur aus nachprüfbaren Zwecken korrekt berechnet,
es geht darum mathematisch das Vorgehen zu beschreiben.
Die eigentlichen Fragen beziehen sich auf die noch folgende mathematische Vorgehensweise.
Wie würden dann die Werte verlaufen, linear oder sinusförmig?
Und wenn sinusförmig , wie wird die Polarität beginnen, positiv oder negativ?

Jeder Volksschüler hätte das Rechnen nun übersprungen, weil es völlig unwichtig ist,
wie groß die Teile sind, wie falsch es gerechnet wurde oder welche Dimension der Teiler, der Divider hat,
denn die Fragen beziehen sich darauf, wie muss man es richtig machen.

Nun, den ganzen Thread mit allen möglichen Sachen vollzukleckern, das kann ich wahrscheinlich gut,
doch wie man sieht sind mir hier viele darin total überlegen.
Nun ja, statt arrogant die Frage zu beantworten, weil man doch der Superstar des Forum ist,
weicht man der Frage aus, um sein Unvermögen zu verbergen – typisch für den alternativen Thread.

Man, Leute, fragt euch doch lieber wer ihr sein wollt,
ich gehe doch auch nicht hin wo die Gottes->Ding-Bums-Da diskutieren
und piss die Leute da an, was für einen Scheiß die da reden, das befriedigt mich nicht
und ich verzichte gern auf die Danksagungen von den Zaungästen,
die sich auf diese Weise ihre wahre intellektuelle Geisteshaltung zeigen.

Also, der Radius wäre nun z.B. 2048 Teilstücke lang.
Das Referenz-Quantum ist ein Gamma-Quantum
mit einer Wellenlänge von λ = 1pikoMeter oder der Frequenz vom ~300EHz.
Zum Nachrechnen --> Rechner für das elektromagnetische Spektrum ,
Das Gamma-Quantum hat dann eine Potonenenergie von Ep = 1.239842 MeV

V = das Kugel Volumen.
r = 2048 Pixel;
XeV = die gesuchte Pixelgröße in MeV
Ep = Potonenenergie in MeV

V = r3 • 4π / 3 = 35.981 433 878 725 GigaPixel
XeV =1.239842 MeV / 35.981 433 878.725 = 0.34457826338407 MeV pro Pixel

Nun die Fragen um die sich bisher jeder drückte:
1. Wenn eine völlige gerade Messlinie durch das Zentrum des Quantums verläuft,
wie würden dann die Werte verlaufen, linear oder sinusförmig?
Ich denke, die Menge der Pixel an jedem Messpunkt kann man nun
mit dem XeV mathematisch genau bestimmen
und eine konkrete technische Vermessung wird es dann bestätigen.
Messtechnisch wird es natürlich nicht die Menge sein, sonder die Wirkung der Menge.

Solle man sich für sinusförmig entscheiden, dann hätte ich noch eine weitere Frage:
2. Ich denke an ein Quantum, welches sich durch den Mess-Sensor bewegt.
Wie wird die Polarität beginnen, positiv oder negativ?
Diese Frage ist aber keine offene Frage der Physik,
sondern wurde bereits konkret von der Physik beantwortet,
doch würde ich das hier gern noch einmal bestätigt bekommen.

PS.
Und für die, die immer noch auf Gottes Eingebungen warten:
Unbelehrbar bin ich nicht, sondern höchst resistent gegen dumme Argumente.
Ein überzeugendes Argument währe z.B. eine wissenschaftliche Begründung der Fehlers,
oder die wissenschaftliche korrekte Darstellung des Problems.
Einfach so tun als wüste das jeder, das ist kein überzeugendes Argument, aber klar ist, das weiß nicht jeder.
Und bitte, nicht Wikipedia zitieren, nur die eigenen Worten kennzeichnen meine Gegner.
Auch Einstein galt Jahre lang als Spinner, als verwirrter Alternativer.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 11:25 #40226

ComputerPeter schrieb: [Auch Einstein galt Jahre lang als Spinner, als verwirrter Alternativer.

Das ist sowas von falsch . wo ist deine Quelle ,
Folgende Benutzer bedankten sich: Ferragus
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 12:12 #40228

.

ComputerPeter schrieb:
Auch Einstein galt Jahre lang als Spinner, als verwirrter Alternativer.

Abgesehen davon, dass das gar nicht stimmt ist es auch irrelevant. Ob du ein Spinner bist oder nicht, hängt nicht davon ab, was Einstein war. Ob man dich als Spinner und als verwirrten Alternativen ansieht, hängt einzig und alleine davon ab, was du von dir gibst und nicht davon, was Einstein von sich gegeben hat.

Es kommt nicht auf die anderen an, sondern auf einem selbst.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Ferragus, ra-raisch
Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 13:21 #40234

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Nun ja, Da ihr das ja alle besser wisst, will ich das mal nicht glauben,
somit ist das wohl geklärt, dass von euch niemand eine ernsthafte Frage beantworten kann,
und einzig und allein, das ist hier das Thema, also um Das, was ihr nicht könnt.
Und auch wenn ich mich wiederhole:
Einfach so tun als wüste das jeder, das ist kein überzeugendes Argument, aber klar ist, das weiß nicht jeder.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 13:22 #40235

Ferragus schrieb: Wird Zeit, dass hier zugemacht wird. Das hier hat nicht das geringste mit Physik zu tun. @ComputerPeter, du wirfst irgendwelche Begriffe, die du offensichtlich nicht einmal verstehst, durcheinander. Ich weiß, du denkst sicherlich, dass dich bloß keiner versteht, aber ich versichere dir, dass das, was du hier vorgetragen hast, völlig substanzlos ist.


Das ist ja auch meine Meinung seit Eröffnung dieses Bereiches in diesem Forum, das Schlimme ist doch nicht, dass hier "Alternative Weltbilder" vorgestellt werden, sondern dass ALLE, wirklich ALLE Protagonisten hier nicht ihre Hypothese oder wie die "Erfinder" ihre geistigen Ergüsse selbst sehen, nur vorstellen und auf den Prüfstand stellen wollen, um eventuelle Fehler korrigiert zu bekommen oder eben das Aus für diese Idee hören wollen, sondern sie meinen wirklich und wahrhaftig, dass sie nunmehr eine wirklich tolle, in sich stimmige, völlig neue Theorie erfunden hätten, die alles besser erklärt, als alle bisherigen Theorien zusammen, die als Teamarbeit von den Geistesgrößen der Menschheit über Jahrhunderte, ja sogar Jahrtausende hinweg geleistet wurde.

Wer eine solche Vorstellung mit sich trägt und nicht aktuell in der entsprechenden Forschung tätig ist, der sollte sich umgehend um entsprechende psychiatrische Hilfe bemühen, denn in seinem Kopf kann da was nicht stimmen.

Wohlgemerkt, es geht hier nicht darum, Menschen zu verdammen, die mal eine neue Idee haben, die ganz und gar vom bisherigen Denkschema abweicht, solche Ideen können durchaus positive Effekte haben, sie regen zum Nachdenken über bisher nicht begangene Pfade ein, sie schärfen den Verstand, weil man ja alles rekapitulieren muss, was es zu diesem Thema zu sagen gibt.

Nur, wenn sich dann herausstellt, dass diese neue Idee weder Hand noch Fuß hat, dass sie einfach nicht stimmen KANN, dann wünschte ich mir das Einsehen der Protagonisten darin.

Leider fangen die dann an, ihre vermeintlichen "Gegner" zu diffamieren bis hin zu offenen Beleidigungen, weil die Argumente ausgegangen sind, falls sie überhaupt welche hatten.


Insofern ist es einfach nur schade, dass man nicht sofort den alternativen Bereich dicht macht, dass man den Unbelehrbaren immer noch mehr Chancen einräumt, ihren geballten Unsinn zu verbreiten.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Folgende Benutzer bedankten sich: Ferragus
Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 13:26 #40236

ComputerPeter schrieb: Nun ja, Da ihr das ja alle besser wisst, will ich das mal nicht glauben,
somit ist das wohl geklärt, dass von euch niemand eine ernsthafte Frage beantworten kann,
und einzig und allein, das ist hier das Thema, also um Das, was ihr nicht könnt.
Und auch wenn ich mich wiederhole:
Einfach so tun als wüste das jeder, das ist kein überzeugendes Argument, aber klar ist, das weiß nicht jeder.


Du schreibst hier nur noch gehässiges, dummes Zeugs, beleidigst pauschal alle, die nicht deiner Meinung sind.

Du unterstellst hier vielen Antwortern, die selber Physik studiert haben, sie könnten deine angeblich ernsthaften Fragen nicht beantworten?

Meiner Meinung nach hast du hier in diesem Forum nichts zu suchen.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Folgende Benutzer bedankten sich: Ferragus
Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 13:51 #40241

ComputerPeter schrieb: Also, das Photon hat eine Energie von Ep = 1.239842 MeV
Dieses Quant unterteile ich in eine beliebige Anzahl Pixel.

Das schöne dabei:
Da es beliebig ist, kann es gar nicht falsch werden, es immer richtig, egal was dabei rauskommt. GENIAL!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 15:26 #40251

ComputerPeter schrieb: ...dass von euch niemand eine ernsthafte Frage beantworten kann,..

Liegt daran dass du keine ernsthafte Frage stellst sondern nur Textwände einstellst die so klingen als ob sie von einem Bullshit-Generator erzeugt wurden.

Mach es doch so wie der von dir angeführte Einstein: zuerst Physik studieren und dann an ihrer Erweiterung arbeiten.
Dies wird von allen die ihn oder Galileo Galilei als Beispiel für Querdenker anführen vergessen: Beide haben vor ihren Erkenntnissen Physik oder Mathematik studiert und wussten daher genau was sie machten.
Irgendwelche populärwissenschaftlichen Bücher/Videos gesehen zu haben reicht bei weitem nicht aus um mitzureden.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 16:06 #40256

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hi, ra-raisch
Nun, da habe ich dich wiederum richtig eingeschätzt.
Aber hast du auch den Witz mit der Straßenbahn gepackt
und weißt du auch was hier gerade abgeht???
Hast du die 2. Frage verstanden?
Wenn du die 2. Frage auch noch beantworten kannst,
dann lasse ich dir in Zukunft alles durchgehen.
Und glaub mir, es wird ein recht amüsantes Erlebnis sein.
Nur kann man davon nichts im Thread der Komiker absetzen,
das Ding ist viel zu komplex, das verstehen die Jungs allemal nicht.
Solltest du es nicht herausfinden, tröste dich damit,
ich werde die Frage am 30. September auflösen.

Ansonsten, wird hier immer nur ganz kräftig bestätigt,
warum dieses Forum damit gut damit beraten ist,
die Kategorie "Alternative Weltbilder" zu schließen.
Oder ist dieser Aufruhr, hier in diesem Thread, nur das allerletzte Austoben.

Und für alle die noch nicht genug haben,
ich versichere euch, ich will und wollte euch niemals beleidigen.
Ich denke eher, in solchen Sachen seid ihr mir maßlos überlegen,
das erledigt ihr sogar selbst und stellt euch dabei selbst noch zur Schau.

PS Noch etwas zu gestandenen Physikern:
Nicht jeder Physiker weiß alles, aber wenn er es weiß,
dann kann er auch jede Falschmeldung wissenschaftlich korrekt widerlegen,
einfach nur weil er es gelernt hat.
Und das ist eben der Unterschied zum Laien, der die Wikipedia auswendig kann.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 16:44 #40264

ComputerPeter schrieb: Aber hast du auch den Witz mit der Straßenbahn gepackt

kenne ich als Gorillaexperiment
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 16:48 #40265

ComputerPeter schrieb: Hast du die 2. Frage verstanden?
Wenn du die 2. Frage auch noch beantworten kannst,
dann lasse ich dir in Zukunft alles durchgehen.

Du meinst diese?

ComputerPeter schrieb: 1. Wenn eine völlige gerade Messlinie durch das Zentrum des Quantums verläuft,
wie würden dann die Werte verlaufen, linear oder sinusförmig?
Ich denke, die Menge der Pixel an jedem Messpunkt kann man nun
mit dem XeV mathematisch genau bestimmen
und eine konkrete technische Vermessung wird es dann bestätigen.
Messtechnisch wird es natürlich nicht die Menge sein, sonder die Wirkung der Menge.

Solle man sich für sinusförmig entscheiden, dann hätte ich noch eine weitere Frage:
2. Ich denke an ein Quantum, welches sich durch den Mess-Sensor bewegt.
Wie wird die Polarität beginnen, positiv oder negativ?
Diese Frage ist aber keine offene Frage der Physik,
sondern wurde bereits konkret von der Physik beantwortet,
doch würde ich das hier gern noch einmal bestätigt bekommen.

Na was meinst Du wohl, welche Form eine völlig gerade Linie hat? Sinusförmig? Wäre mir neu. Ist damit dann Frage 2 auch beantwortet?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Das Plancksche Wirkungsquantum umrechnen in eine hochauflösende Version. 17 08. 2018 16:55 #40266

  • ComputerPeter
  • ComputerPeters Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Rainer!
Nun ja, du bist mir schon der richtige Schlingel, nicht Gegner,
Also bis dann, wir treffen uns hier bei der Abschlussparty.

Das ging zu schnell, ich habe noch einen Beitrag hinterher gesetzt.
Letzte Änderung: von ComputerPeter. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.
Powered by Kunena Forum