Wir werden trotz Covid-19 weiter Bücher versenden - damit´s zu Hause niemand langweilig wird.
Seien Sie bitte vorsichtig und bleiben Sie gesund! Auch diese Krise wird zu Ende gehen. Kopf hoch und viel Glück!
Ihr UWudL-Team
Toggle Bar
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution?

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 30 09. 2016 22:11 #8490

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Denobio,
deine Fragen sind berechtigt. Die Antworten darauf kennt noch keiner, alles nur reine Spekulation.
Dass aber etwas, das Vorteile verschafft, verboten wird, wäre doch seltsam. Und wie soll es weltweit einheitlich verboten werden? Gerade die Asiaten stehen diesen Dingen sehr aufgeschlossen gegenüber. Und außerdem, bisher war es gerade andersrum. Jeder, der es sich leisten kann, will es und die Kräfte der Marktwirtschaft sorgen dafür, dass es immer erschwinglicher wird . Anfang der 1990iger kamen die ersten Handys auf. Ich weiß noch, wie sich viele aufregten, wenn vereinzelt jemand im Lokal oder so telefonierte. 2-3 Jahre später hatte fast schon jeder eins.
Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 09:24 #8493

Cyborg schrieb:

sehe ich in den unvermeidlichen Entwicklungen der Zukunft eben eine Chance, quasi eine Flucht nach vorne.

Und vor oder von was flüchten wir?

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 11:05 #8494

Cyborg schrieb: Anfang der 1990iger kamen die ersten Handys auf. Ich weiß noch, wie sich viele aufregten, wenn vereinzelt jemand im Lokal oder so telefonierte. 2-3 Jahre später hatte fast schon jeder eins.
Grüße Cyborg


Du kannst doch nicht die Verbreitung/Durchsetzung eines technischen Hilfsmittels, das die Menschen einfach so ohne weitere Körpermodifikation benutzen können, mit dem von dir propagierten "Transhumanismus" vergleichen wollen?

Nicht alles was hinkt, ist auch ein Vergleich.


Du hast jedoch in einigen Teilbereichen vollkommen recht, denn alles, was möglich ist, wird auch irgendwann und irgendwo mal praktisch angewendet werden, ganz egal ob moralisch-ethische Bedenken bestehen, wenn fast alle Länder bestimmte Dinge verbieten, findet sich immer eines, das da keine Verbote ausspricht, also wird derjenige, der solcherart Modifikationen an seinem Erbgut vornehmen lassen will, eben dorthin gehen.

Die Frage bleibt trotzdem: Inwieweit wird, kann sich das durchsetzen? Es mag sein, dass die Verbotsländer keine solchen genveränderten Menschen als Bürger anerkennen oder dass diese Leute in bestimmten Ländern geächtet werden.


Um das mal klar zu stellen: Ich lehne Forschung in dieser Richtung keineswegs ab, denn sie kann zur Folge haben, dass die allgemeine Gesundheit zunimmt bzw. dass man bestimmte gen-bedingte Erbkrankheiten auf diese Weise heilt, es muss dann kein Kind mit dem Down-Syndrom mehr geboren werden als Beispiel. Oder eventuell kann man Mukoviszidose auf diese Weise ausmerzen oder andere unheilbar verlaufende, gen-bedingte Krankheiten.

Insofern hast du recht: Man wird solche Genmanipulationen vor Zeugung eines Menschen vornehmen, aber eben nur zum Zwecke der Heilung/Korrektur.

Eine ganz andere Frage ist die, ob man in einem nächsten Schritt einen an sich gesunden Genpool von Menschen so verändern sollte/darf, dass nachher ein "verbesserter Mensch" dabei entsteht ....................

Ab hier greift dann die moralisch-ethische Grundsatzdiskussion.

Leider kann ich mir gut vorstellen, dass es einige Länder, die sich als besonders weltoffen und fortschrittlich sehen, sowas nicht nur erlauben, sondern sogar fördern würden. Insofern muss ich dir schon wieder recht geben!

Setzen wir das mal voraus, dass einige Länder hier Vorreiter sein werden, so müssen die übrigen Länder irgendwann nachziehen, das geht gar nicht anders, wenn man den Anschluss nicht verlieren will.

Also wird es dann auf der einen Seite die schon jetzt "reichen", westlich orientierten Länder geben, die es sich leisten können, ihre Bewohner genetisch immer weiter zu optimieren und auf der anderen Seite die Milliarden Habenichtse der dritten Welt, die tagtäglich um ihr nacktes Leben kämpfen und sich auf ganz natürliche Weise vermehren, vermehren, vermehren .....................................

Die momentane Schieflage wird also damit noch weiter verstärkt.

Ich finde das nicht gut, du etwa? Was willst du mit all den vielen Milliarden normalen Menschen machen, die sich nicht haben verändern lassen?

Umbringen? Als Sklaven halten? Gibt ja genug davon. Zwangssterilisieren?

Mir graut vor deiner "rosigen Zukunft".


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 15:44 #8497

Der Mensch steht wohl am Ende der Evolution .
Aber er muss sich menschlich - moralisch noch ungeheuer weiterentwickeln .
Da ist ein gewaltiges Manko vorhanden .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 18:55 #8503

Wie soll der Mensch sich menschlich - moralisch weiterentwickeln? Die Evolution wird dafür nicht sorgen. Und Religionen auch nicht, dies zeigt zumindest die menschliche Geschichte.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 19:27 #8504

ClausS , da hast Du recht . Die einzige Lösung kommt von der Orientierung am wirklichen Erschaffer des Universums , von dem diese Menschheit noch nicht einmal
erkannt hat , dass er wirklich existiert , wer er wirklich ist und was er wirklich von uns möchte . Für wirklich Interessierte mehr .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 19:35 #8506

Wer soll der wirkliche Erschaffer des Universums sein? Ohne diese Info ist Dein Post sinnlos.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 20:04 #8509

ClausS , das kann ich Dir sagen :
Der wirkliche Erschaffer des Universums ist : der alles erschaffen hat .
Mehr als das , und was daraus folgt , ist von ihm NICHT erkennbar .
Aber rein aus seiner Existenz folgt , was Aufgabe und Ziel der Menschheit hier ist .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 20:05 #8510

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 591
  • Dank erhalten: 284
ClausS schrieb: Wer soll der wirkliche Erschaffer des Universums sein? Ohne diese Info ist Dein Post sinnlos.


Hallo ClausS,

google mal nach "der wirkliche Erschaffer des Universums".
manden ist offensichtlich in diversen Foren unterwegs.
In einem wurde er mit folgender Begründung ausgeschlossen:

Dieses Mitglied wurde vorerst von der Verwaltung gesperrt und hat während dieser Sperre keinen Zutritt zu Allmystery.

Nach Durchsicht Deiner Beiträge ergibt sich folgendes Bild:

Du hast eigentlich nur einen Beitrag, den Du in leicht variierter Form immer und immer wieder postest. Auf Fragen gehst Du nicht ein und Zusammenhänge lässt Du auch keine Erkennen.
Du bist in einem Diskussionsforum falsch! Stell Dich irgendwo auf eine Kiste und predige Deine Erkenntnis - ist ja nicht so anstrengend, alle 10 Minuten zu rufen:

"Es gibt einen Erschaffer" und "Die Menschheit ist verdorben"

Mach's gut!
am 08.09.2016 10:49


Gruß,
Lulu

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)
Folgende Benutzer bedankten sich: Kate

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 20:12 #8512

Zur Info : ich wurde schon in vielen Foren gesperrt . Ist das ein Merkmal für Qualität oder Wahrheit ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 20:27 #8513

manden schrieb: Zur Info : ich wurde schon in vielen Foren gesperrt . Ist das ein Merkmal für Qualität oder Wahrheit ?

Weder noch. Es ist ein Zeichen, nicht gut kommunizieren zu können

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 20:36 #8514

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
An Udo und badhoer,
würdet ihr meine Beiträge zu Transhumanismus genauer lesen, würden sich eure Fragen erübrigen.
@badhoer: Du fragst, vor was wir fliehen. Es sieht so aus, als würde die Menschheit aufgrund ihrer Conditio humana in diesem Jhd. in eine beispiellose Katastrophe rennen (Ressourcen reichen nicht, globable Umwelt- und Klimaprobleme, globale soziale Schieflagen, unbeherrschbare technische Komplexität).

@Udo: Ich habe nie behauptet, dass die Zukunft durch Transhumanismus rosig werden muss. Es kann auch mächtig in die Hosen gehen.

So, und nun heißt es für mich zu diesem Thema endgültig over and out hier im Forum. Falls es euch doch weiter interessiert, dann schreibt meinetwegen weiter oder informiert euch anderweitig oder hakt es einfach ab und ignoriert es, denn eurer Meinung nach sind es ja sowieso Illusionen.
PS: Mein Vater hörte sich in der Kriegsgefangenschaft (ca. 1946) einen Vortrag über Raketentechnik an. Der Referent machte damals die Prognose, dass noch im 20. Jhd. Menschen zum Mond fliegen würden. Er wurde von vielen verlacht. Einige standen während des Vortrags auf und meinten, sie würden sich so einen Unsinn nicht länger anhören. Die Sonne Afrikas hätte dem Referenten wohl nicht gut getan, so die abfälligen Bemerkungen. Und wann waren die Amerikaner auf dem Mond?

Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 20:38 #8515

Nirusu , das ist nicht der Fall . Die unangenehme Wahrheit passt den Menschen nicht ! Denn sie müssten sich natürlich ändern .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von manden. Begründung: fehler (Notfallmeldung) an den Administrator

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 21:10 #8517

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
manden schrieb:

Aber rein aus seiner Existenz folgt , was Aufgabe und Ziel der Menschheit hier ist .

Meine Freunde und ich haben erkannt, dass es Sinn der Menschheit ist, zum Andromendanebel zu fliegen. Nun sind wir nicht sicher, ob es dazu eines neuen Raketenantriebs bedarf oder event. die Sache auch zu machen ist, wenn wir auf Stadtgas setzen und der Tank einfach nur groß genug ist.
Du scheinst ja gute Drähte zum "Wirklichen Erschaffer" der Welt zu haben. Kannst du ihn mal bitte fragen und mir die Antwort mitteilen?
Und gleich vorab: Wir vertragen unangenehme Wahrheiten und wenn sie auch noch so hart sind.
Nichts für ungut, aber wer so schreibt wie du, der fordert so was raus. :P :P

Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 01 10. 2016 21:35 #8518

Hi Cyborg ,
ich kann den wirklichen Erschaffer natürlich nicht fragen .
Aber was der Sinn dieses Lebens für die Menschheit ist , kann ich Dir sagen :
sich am wirklichen Erschaffer des Universums ( ist natürlich KEIN Gott irgendeiner der menschengemachten Religionen ) zu orientieren .
Wenn man dabei nebenbei zum Andromedanebel fliegt , ist das okay , aber nicht wichtig .
Und willst Du die harte Wahrheit auch hören ? Diese Menschheit ist seit Jahrtausenden z u verdorben , um erkennen zu können , dass
der wirkliche Erschaffer des Universums existiert . Und was daraus folgt natürlich auch . Und so haben wir eine chaotische und verdorbene
Menschheit , die das nicht einmal erkennt , geschweige denn wahrhaben will ! Vielleicht denkst Du mal gut nach ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von manden. Begründung: fehler (Notfallmeldung) an den Administrator

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 02 10. 2016 16:26 #8547

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Hallo Manden,
:P :P :P :P :P :P
wir haben jetzt wie von dir empfohlen noch mal gut nachgedacht, sind uns aber immer noch bezüglich des Raketentriebswerks unschlüssig. Gerade weil du ja so Recht hast und hier alles so verdorben ist, wollen wir ja zum Andromedanebel auswandern. Du musst aber wissen, dass der noch ein gutes Stück weiter weg ist als der Mond. Drum wäre es ja so wichtig, wenn du deine Beziehungen spielen lassen könntest und uns einen Ratschlag zwecks Triebwerk geben könntest, damit wir abdüsen könnten, dass selbst die Leute von der NASA so richtig neidisch wären.
:P :P :P :P :P :P :P
So, Humor ist in diesen Fragen auch sehr wichtig, aber auch mal im Ernst:
Falls es den wirklichen Erschaffer nämlich wider Erwarten doch nicht geben sollte (ich persönlich glaube an einen transzendenten Urgrund der Welt), dann ist das Schlimmste, was uns passieren könnte wiederum gut ausgedrückt in dem Lied von Monty Python "Always look on the bright sight of life". Dort heißt es: "Wir kommen aus dem Nichts, wir gehen ins Nichts. Was haben wir also zu verlieren? Nichts!" Das gilt dann für den Einzelnen und die ganze Spezies, womit es zum Thread sogar passt.
Und mal Hand aufs Herz, so mancher hält es nach einem langen und oft auch beschwerlichen Leben mit Schicksalsschlägen, oft auch mit viel Leid und Gebrechlichkeit im Alter, mit dem biblischen Hiob: "Meine Seele ist meines Lebens überdrüssig."
Bei der Gelegenheit ließe sich auch fragen, ob der wirkliche Erschaffer nicht auch was verbockt hat, wenn hier alles so verdorben ist. Die VW-Leute müssen auch für die verdorbenen Abgaswerte gerade stehen. Aber ich merke, wie mir schon wieder der Schalk im Nacken sitzt.

Noch ein ganz persönlicher Tipp, ganz gerade heraus: Übertreibe es hier nicht mit deinen gebetsmühlenartig vorgetragenen Mantras oder dergleichen. Könnte leicht sein, dass man dich bannt, weil die um ihr Image besorgt sind. Vielleicht passt du besser in ein Esoterikforum.

Grüße und bleib locker, wir sitzen alle in einem Boot, so oder so!
Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 02 10. 2016 16:40 #8549

Cyborg , die wollen mich eh rausschmeissen , na ja ?
Ich vertrete meine Erkenntnis , und wenn das allen anderen nicht passt . Ändern müssen sich die , die falsch liegen . Dazu ist es höchste Zeit bei der Menschheit .
Jahrtausende nur Chaos fabriziert - da müsste man doch mal aufwachen !
Wenn Du etwas machst und raus kommt nichts , was ist dann das Resultat : NULL , sinnlose Arbeit , SINNLOSES LEBEN . Willst Du das wirklich ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 02 10. 2016 16:59 #8551

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Manden,

Wenn Du etwas machst und raus kommt nichts , was ist dann das Resultat : NULL , sinnlose Arbeit , SINNLOSES LEBEN . Willst Du das wirklich ?


Natürlich ist es mir auch lieber, wenn unser Dasein einen letzten endgültigen Sinn hat. Aber dass dem so ist, können wir letztlich nicht mit Sicherheit wissen, zumindest wenn wir redlich und seriös über die Frage reflektieren. Wenn du für dich zu einer subjektiven Überzeugung gekommen bist, mit der du gut zurecht kommst, dann ist das für dich in Ordnung.
Für mich ist eben der Humor, das Lachen auch über mich selber, auch eine wichtige Stütze und das kann ich dir nur auch empfehlen.
Du machst auf mich den Eindruck, dass du fast schon mit zwanghaftem Eifer und Ehrgeiz andere überzeugen willst und dich dabei ständig wiederholst. Ich vermute bei dir auch mal, dass du auch deshalb deine "Botschaft" zu verbreiten versuchst, weil du selber in der Tiefe deiner Seele noch voller Zweifel bist. Dieses Phänomen beobachte ich bei vielen Gläubigen. Je mehr auch andere in den wie auch immer gearteten Glauben einstimmen, umso plausibler erscheint er und um so "wahrer" wird er in der subjektiven Wahrnehmung, weil die Mehrheit scheinbar immer Recht hat.
Mit deiner Art der Kommunikation erreichst du hier bei den Usern nichts, weil einfach die geistigen Rollos runtergehen und du reden kannst, was du willst, selbst wenn du tausendmal Recht hättest. Du merkst ja selber, dass die meisten dich nicht ernst nehmen. Dabei bist du im Grunde auch nur eine Seele auf der Suche nach Halt, was auch der Grund ist, weshalb ich dir diese Zeilen schreibe, wissend, dass sie wohl vergeblich sind, aber das ist halt mein Dilemma.
Außerdem ist das hier ein eher rational orientiertes Forum über Naturwissenschaft. Zwar kommen auch religiöse und philosophische Themen zum Tragen, aber die meisten hier sind eher Materialisten, so mein Eindruck.
Mein Tipp an dich: Halte dich etwas zurück, mache nicht noch mehr Threads zum gleichen Thema auf. Stelle lieber ab und an kluge Fragen, statt eher seichte Behauptungen manigfach zu posten.
Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 02 10. 2016 17:57 #8552

Cyborg ,
Du meinst es gut , aber das hilft mir nicht viel .
Ich stelle keine seichten Behauptungen auf , ich habe in 12 jähriger , intensiver (richtiger) Suche alles erkannt , und prüfe laufend .
Alles was ich sage beruht rein auf den gesicherten Fakten des Universums , reiner Vernunft und exakter (einfacher) Logik . Und sonst gar nichts .
Ich sage hier die erkennbare Wahrheit über den wirklichen Erschaffer des Universums - das ALLERWICHTIGSTE für die Menschheit .
Und die habe ich selbst erkannt .
Diese Menschheit will sie nicht , aber sie braucht sie natürlich unbedingt . Darum schreibe ich , wo ich kann .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 02 10. 2016 18:13 #8553

Versuch doch einfach, mehr ins Detail zu gehen. Wie genau würden die Menschen sich anders verhalten, wenn sie alle an diesen Erschaffer des Universums glauben würden? Müssten wir dann in Mitteleuropa unseren jetzigen Wohlstand aufgeben? Oder müssten wir dann nur unsere Wirtschaft auf Nachhaltigkeit umstellen (regenerative Energien, Recycling, ...)?

Wieso kommst Du beispielsweise zu der Annahme, dass die Menschen genau dann ewiges Leben haben werden, wenn sie den Vorstellungen des wirklichen Erschaffer des Universums entsprechen? Dies klingt sehr nach Christentum und anderen monotheistischen Religionen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 02 10. 2016 18:41 #8554

@Thomas,
dieser Manden flutet das Forum mit dümmlichen Quatsch. Was soll der hier? Wir haben ohnehin zur Zeit zu viele lebensanschauliche Beiträge. Auf der Suche nach den lesenswerten Beiträgen scrollt man mehr als dass man liest.
Man entkommt diesen Spinnern nicht, wenn man nicht bereit ist zu handeln. Das wäre jetzt an dir.
Beste Grüsse Denobio

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 02 10. 2016 18:47 #8555

ClaussS , was wirklich harmonisch bedeutet , müssen die Menschen nach und nach lernen , und in den Milliarden Einzelentscheidungen jeweils versuchen richtig
zu machen . Grob kann ich sagen : fürsorglich , verantwortungsbewusst , teilend gegenüber unserem Erschaffer und seiner Schöpfung - allen Menschen und
der Natur . Erreichen wir das ZIEL des wirklich harmonisch Miteinander mit Schöpfer und Schöpfung , haben wir so etwas wie ein "Paradies" hier . Jeder will das
Beste für jeden und die Natur . ( ist nur möglich , wenn die Menschheit sich an ihrem Erschaffer orientiert - und dazu muss sie natürlich erkennen , dass er existiert)

Der wirkliche Erschaffer hat uns mit Aufgabe und Ziel erschaffen . Das können wir insbesondere mit Vernunft , Logik und Moral erkennen , die er uns gegeben hat . Du kannst rein daran , dass er existiert , erkennen , was Aufgabe und Ziel der Menschheit ist - das Erreichen des wirklich harmonischen Miteinanders mit
ihm und seiner Schöpfung . Auch können wir mit Vernunft , Logik und Moral (alles von ihm) erkennen , dass wenn wir hier ein Ziel erreichen sollen , das einen
Sinn haben muss . Und was ist der einzig mögliche Sinn ? Dass wir - die Menschheit - ein wahres(ewiges) Leben bekommt . Das ist eine sehr , sehr berechtigte
Hoffnung ( ich persönlich gehe davon aus ) . Eine unvorstellbar überlegene Existenz erschafft nichts Sinnloses .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von manden. Begründung: Fehler (Notfallmeldung) an den Administrator

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 02 10. 2016 19:02 #8556

Denobio ,

was für ein toleranter , menschenfreundlicher Zeitgenosse ! Du hast Niveau - fragt sich nur welches ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 02 10. 2016 19:23 #8558

manden schrieb: Der wirkliche Erschaffer hat uns mit Aufgabe und Ziel erschaffen . Das können wir insbesondere mit Vernunft , Logik und Moral erkennen , die er uns gegeben hat . Du kannst rein daran , dass er existiert , erkennen , was Aufgabe und Ziel der Menschheit ist - das Erreichen des wirklich harmonischen Miteinanders mit
ihm und seiner Schöpfung . Auch können wir mit Vernunft , Logik und Moral (alles von ihm) erkennen , dass wenn wir hier ein Ziel erreichen sollen , das einen
Sinn haben muss . Und was ist der einzig mögliche Sinn ? Dass wir - die Menschheit - ein wahres(ewiges) Leben bekommt . Das ist eine sehr , sehr berechtigte
Hoffnung ( ich persönlich gehe davon aus ) . Eine unvorstellbar überlegene Existenz erschafft nichts Sinnloses .


Und wie sieht diese Welt dann praktisch aus? Hat sie dann noch "westeuropäisch/amerikanischen Wohlstand"? Kann eigentlich nicht sein, denn der Planet kann diesen Lebensstandard nicht für alle bieten. Das hieße dann beispielsweise auch, auf Wiedersehen moderne Medizin.

Auf der anderen Seite stelle ich mir die Frage, ob ohne unsere westeuropäisch/amerikanische Technik genug Nahrungsmittel für 7 Milliarden Menschen produziert werden könnten. Also ist eine Rückkehr zur Selbstversorgung auch nicht erstrebenswert.

Also wie soll unsere Welt dann praktisch aussehen?

PS: Bitte eine konkrete Antwort auf meine Fragen und nicht wieder das Mantra, dass ich das selbst erkennen kann.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 02 10. 2016 19:39 #8560

ClausS ,
meinst Du , ich weiss , wie die Welt in vielleicht tausenden von Jahren aussieht .
Wenn sich die Menschen an ihrem wirklichen Erschaffer orientieren , auf jeden Fall optimal . Da kannst Du blind drauf vertrauen .
Die Menschheit hat alle normalen Probleme im Griff (wahrscheinlich ausser Unglück und Tod) .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 02 10. 2016 23:03 #8575

manden schrieb: Ich stelle keine seichten Behauptungen auf , ich habe in 12 jähriger , intensiver (richtiger) Suche alles erkannt , und prüfe laufend .
Alles was ich sage beruht rein auf den gesicherten Fakten des Universums , reiner Vernunft und exakter (einfacher) Logik . Und sonst gar nichts .


Eine alte chinesische Weisheit sagt: "Folge dem, der nach Erkenntnis sucht, meide aber den, der sie angeblich gefunden hat!"



Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Folgende Benutzer bedankten sich: ClausS

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 03 10. 2016 10:14 #8578

Wie heißt das Thema hier?
Der Mensch, Anfang oder Ende der Evolution?
Weder noch!
Der Mensch ist Teil der Evolution. Seine Geschichte reicht zurück zu den Anfängen der ersten Säugetiere. Die lebten schon zu Zeiten der Dinosaurier. Alls die vor 65 Mio. Jahren ausstarben, ihr wisst ja alle warum, blühten die Säugetiere auf und besetzten jeden Winkel der Biosphäre.
Es bestand ein natürliches Gleichgewicht zwischen Arten und ein verträgliches Verhältnis zwischen der Anzahl der Lebewesen und der Größe des Lebensraums Erde.
Das muss man sich mal vorstellen. Mio. von Jahren hat das funktioniert. Auch als die Menschen schön langsam ihr Gehirn ausbildeten, ging das immer noch gut. Dieses Ausbilden des Gehirns kommt dann allerdings der Vertreibung aus dem Paradies gleich. Denn spätestens jetzt verloren die Menschen ihre Unbekümmertheit und ihre Unschuld.
Sie konnten über sich selber nachdenken und natürlich auch über ihre Umgebung, in die sie hineingeboren wurden. Sie erkannten Zusammenhänge, die so erstaunlich waren, dass sie sogleich anfingen, diese Erkenntnisse in Technik umzusetzen. Sie benötigten plötzlich viel mehr Energie, als je zuvor und fingen an, Kohle, Gas und Öl zu verbrennen. Es ging ihnen gut, denn sie hatten ja genug davon. In der Folge vermehrten sie sich dann wie die Kar...... und sie verbrannten noch mehr Kohle, Gas und Öl. Inzwischen hatten sie das Fliegen gelernt, wie man Atomkerne spaltet. Sie besuchten sogar den Mond. Am aufregendsten waren aber ihre geistigen Entdeckungen. Die Dinge, die die Welt im Innersten zusammen halten, nach welchen Regeln diese Welt funktioniert. Am Anfang waren es nur wenige, die diese Zusammenhänge erkannten. Nach und nach wurden es immer mehr. Man begann, mit Vernunft und Augenmaß das Zusammenleben mit der Schöpfung zu gestalten und es gelang tatsächlich. Die Menschen lebten noch viele Mio. Jahre in Glück und Eintracht.
An dieser kurzen Geschichte kann man leicht erkennen, dass man sich leichter tut mit der Vergangenheit und schwerer mit der Zukunft. Dass es eine Zukunft geben wird, ist sicher. Es fragt sich nur, ob mit oder ohne uns.
Die sicherste Richtschnur zum richtigen Handeln sind unsere eigenen Einsichten über die Zusammenhänge in der Natur. Deshalb würde ich in alle Grundgesetze der Welt am Anfang der Präambeln den Satz schreiben: Unsere natürlichen Lebensgrundlagen sind unantastbar.
Erst dann käme der Satz mit der Würde des Menschen.
Würden wir uns dann daran orientieren, würde das das Ende zumindest hinausschieben.
Grüße
Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: Denobio

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 03 10. 2016 11:14 #8580

Thomas schrieb: Wie heißt das Thema hier?
Der Mensch, Anfang oder Ende der Evolution?
Weder noch!
Der Mensch ist Teil der Evolution. Seine Geschichte reicht zurück zu den Anfängen der ersten Säugetiere. Die lebten schon zu Zeiten der Dinosaurier. Alls die vor 65 Mio. Jahren ausstarben, ihr wisst ja alle warum, blühten die Säugetiere auf und besetzten jeden Winkel der Biosphäre.
Es bestand ein natürliches Gleichgewicht zwischen Arten und ein verträgliches Verhältnis zwischen der Anzahl der Lebewesen und der Größe des Lebensraums Erde.
Das muss man sich mal vorstellen. Mio. von Jahren hat das funktioniert. Auch als die Menschen schön langsam ihr Gehirn ausbildeten, ging das immer noch gut. Dieses Ausbilden des Gehirns kommt dann allerdings der Vertreibung aus dem Paradies gleich. Denn spätestens jetzt verloren die Menschen ihre Unbekümmertheit und ihre Unschuld.
Sie konnten über sich selber nachdenken und natürlich auch über ihre Umgebung, in die sie hineingeboren wurden. Sie erkannten Zusammenhänge, die so erstaunlich waren, dass sie sogleich anfingen, diese Erkenntnisse in Technik umzusetzen. Sie benötigten plötzlich viel mehr Energie, als je zuvor und fingen an, Kohle, Gas und Öl zu verbrennen. Es ging ihnen gut, denn sie hatten ja genug davon. In der Folge vermehrten sie sich dann wie die Kar...... und sie verbrannten noch mehr Kohle, Gas und Öl. Inzwischen hatten sie das Fliegen gelernt, wie man Atomkerne spaltet. Sie besuchten sogar den Mond. Am aufregendsten waren aber ihre geistigen Entdeckungen. Die Dinge, die die Welt im Innersten zusammen halten, nach welchen Regeln diese Welt funktioniert. Am Anfang waren es nur wenige, die diese Zusammenhänge erkannten.
Grüße
Thomas


Das hast du sehr schön geschrieben, Thomas.

Dass es eine Zukunft geben wird, ist sicher. Es fragt sich nur, ob mit oder ohne uns.


Der Mensch als Spezies wird meiner Meinung nach nicht so schnell endgültig aussterben, obwohl es heute anscheinend Mode ist, den baldigen Weltuntergang für unsere Spezies vorauszusagen, man beachte dazu nur das sehr pessimistische Buch von Harald Lesch, der ebenfalls auf dieser Welle mitschwimmt.

Blicken wir doch mal zurück, da gab es ebenfalls Momente in der jüngeren Erdgeschichte, wo die Menschheit fast endgültig ausgestorben wäre, es gab da mal einen großen Vulkanausbruch, der fast zu einem "nuklearen Winter" geführt hätte, damals schrumpfte die Gesamtzahl an Menschen auf diesem Planeten (und im gesamten Universum) auf nur noch ca. 20.000 Individuen zusammen.

Da hätte die Sache auch anders ausgehen können.

Dennoch schafften es diese wenigen Menschen, sich irgendwie mit Geschick, Vernunft und Fleiß zu überleben (trotz fürchterlicher Zukunftsprognosen!) und weiterhin Kinder in die damals vollkommen trostlose Welt zu setzen. Wären diese damals verstreut und in kleinsten Gruppen lebenden Menschen solchen Katastrophenpropheten wie Harald Lesch gefolgt, gäbe es uns heute nicht, sie hätten angesichts einer trostlosen Zukunftsperspektive resigniert.

Mit anderen Worten: Die Menschheit hat schon weit schlimmere Katastrophen als eine Klimaveränderung, Überschwemmungen, Dürreperioden, Vulkanausbrüche usw. überstanden als jetzt für die nächste Zeit prophezeit werden.

Fraglich ist also nicht das "Ob" die Menschheit überleben wird, sondern eher das "Wie" sie das machen wird, als hochtechnisierte kleine Gruppe von Auserwählten oder als Gruppe, die zivilisatorisch in die Steinzeit zurückgefallen ist? Oder beides? Getrennt voneinander?

Fest steht nur, dass erstens die Anzahl der Spezies Mensch drastisch reduziert werden wird und dass zweitens unsere gegenwärtige Weltordnung keinen Bestand in der Zukunft haben wird.

Es steht demnach für mich noch überhaupt nicht fest, in welcher Richtung sich der Mensch entwickeln wird, also eher geistig-technisch oder doch wieder "zurück zur Natur"? Oder beides getrennt voneinander? Eventuell wird sich die Rasse Mensch erneut verzweigen in einen eher "kopf-gesteuerten", geistig-technisch-philosophisch orientierten Zweig und einen eher naturbelassenen muskelbepackten "Überlebensnaturburschentyp"?

Hier kann die Evolution noch fleißig weiterarbeiten.

Einen künstlich genveränderten Menschen bzw. eine irgendwie auch immer geartete "Mensch-Maschine-Kombination" und eine künstlich geschaffene technische "Intelligenz" sehe ich dabei nicht als evolutionär an, sondern als Teil eines vom geistig-technisch orientierten Menschentypus künstlich geschaffenen "Dings", das ohne weitere Betreuung durch "echte" Menschen keine eigenständige Überlebenschance hat.

So wie ein Computer, der ohne menschliche Wartung/Bereitstellung von Energie irgendwann das Funktionieren einstellen muss.


Grüße
Udo

P.S.: Die Menschheit wird überleben, aber nicht in der heutigen Gesellschaftsform und Anzahl.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 03 10. 2016 11:48 #8581

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Thomas schrieb:

Deshalb würde ich in alle Grundgesetze der Welt am Anfang der Präambeln den Satz schreiben: Unsere natürlichen Lebensgrundlagen sind unantastbar.
Erst dann käme der Satz mit der Würde des Menschen.

Das ist eine interessante Aussage, der ich zustimme, sofern sie sich auf die Zerstörung der Umwelt, Natur und der Gewalt gegen Tiere in der Massentierhaltung richtet. Diese berechtigte Kritik verweist indirekt auch auf eine Schieflage der heute gängigen Vorstellung des europäisch geprägten Humanismusbegriffs. Der überzogen anthropozentrisch geprägte Humanismusbegriff zulasten Natur und Umwelt in Verbindung mit den Vorstellungen der mosaischen Religionen (Judentum, Christenum, Islam), die nur für den Menschen in letzter Konsequenz ein Heilsversprechen geben, ist mit ein Grund für die Misere der Moderne mit ihrer weltweit wütenden Ausbeutungsmentalität. Wer die Natur nur als Ressource sieht, die nur deshalb erhaltenswert ist, weil er sie eben als solche braucht und verbraucht, der wird nie aus diesem Dilemma kommen. Hier hat z.B. die Tiefenökologie gute Ansätze über den gängigen Humanismusbegriff hinaus (z.B. auch Stichwort Posthumanismus).

Udo,
dein Beitrag enthält aus meiner Sicht auch wieder sehr polemische und einseitige Aussagen. Außerdem kannst du nur ganz bedingt und eingeschränkt die heutige Situation der Menschheit mit einer früheren vergleichen. Dieser Vergleich hinkt, wir steuern auf eine einmalige Situation in der Menschheitsgeschichte zu.
Mir gefällt auch nicht immer die Art und Weise, wie Harald Lesch argumentiert (z.B. manchmal zuviel beißender Sarkasmus gegenüber Leuten mit anderen Ansichten, z.B. mal in einem Video mit Gassner über Stringtheorie), aber seine Grundintention zu Umwelt- und Zukunftsprognosen hast du wohl gründlich missverstanden. Er will halt auf seine Weise wachrütteln und aufzeigen, dass es mehr als 5 vor 12 ist. Sicher kann man ihn deshalb irgendwo auch als Katastrophenpropheten bezeichnen, aber in der eher abschätzigen Weise, wie du das machst oder es zumindest bei mir ankommt, ist das m.E. grundfalsch und auch nicht fair.

Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Der Mensch Anfang oder Ende der Evolution? 03 10. 2016 13:00 #8583

Für mich war Udos Beitrag eine legitime Meinungsäußerung. Ein paar ähnliche Thesen stelle ich auch auf:
- Die Menschheit wird in Summe so schnell nicht aussterben.
- Wir steuern auf fürchterliche Katastrophen zu, die in den nächsten 50 Jahren vielen vielen Menschen das Leben kosten werden (> 100 Millionen Tote).
- Welche Katastrophen in welcher Reihenfolge eintreffen, lässt sich nicht wirklich vorhersagen, da sich Randbedingungen stetig verändern.
- Die zukünftige Weltordnung hängt von der Reihenfolge der Katastrophen ab.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Powered by Kunena Forum