Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Greta Thunberg in Davos und Klimawandel

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 16:33 #60409

Z. schrieb: Noch eines. ich bin weder in einer Partei noch tendiere ich zu einer.

Allerdings scheinst du sowohl mit den Gretas, als auch mit den Gelbwesten zu sympathisieren, zumindest wenn man deiner Signatur glauben darf. Ist dir eigentlich bewusst dass der Klimakongress in Chile abgesagt werden musste weil es dort gelbwestenmäßige Proteste gegen die Klimasteuer gibt, und auch in Frankreich die Erhöhung der Energiepreise nicht besonders wohlwollend von der dortigen Gelbwestenbewegung aufgenommen wurde? Beide Gruppen gleichzeitig zu supporten halte ich aufgrund der entgegengesetzten Forderungen für einen Widerspruch, so gerät man nur zwischen die Fronten. Auch wenn man nach Greta Thunberg und den Gelbwesten googelt scheinen die sich nicht besonders gut zu vertragen, die Gelbwesten haben sogar schon eine eigene Anti Greta auf die Beine gestellt.

Nicht auf beiden Hochzeiten gleichzeitig tanzen könnend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 17:16 #60412

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1439
  • Dank erhalten: 246
Hi Y.

Allerdings scheinst du sowohl mit den Gretas, als auch mit den Gelbwesten zu sympathisieren, zumindest wenn man deiner Signatur glauben darf. Ist dir eigentlich bewusst dass der Klimakongress in Chile abgesagt werden musste weil es dort gelbwestenmäßige Proteste gegen die Klimasteuer gibt, und auch in Frankreich die Erhöhung der Energiepreise nicht besonders wohlwollend von der dortigen Gelbwestenbewegung aufgenommen wurde?


Zu sympathisieren trifft es nicht, zu verstehen warum Greta und auch die Gelbwesten, tun was sie tun.... trifft es.
Greta und Gelbwestenversteher, sozusagen. Schau, ich stütze nicht etwa Meinungen, die innerhalb der Begriffsdefinition "Sympathisieren" mit,
"die Anschauung einer Gruppe oder Einzelner unterstützen"... einhergeht. Meinungen, wie die in deinen Videolinks und die von Trump zum angeblichen Klimahoax, der angeblich von China inszeniert, gibt es wie Sand am Meer:
urknall-weltall-leben.de/forum/forum-neu...tml?start=1860#60408

Glaubst du die Leute würden auf die Strasse gehen, weil sie sich a priori gegegen Klimaabgaben, gegen den Umweltschutz richteten? :blink:
Mit Verlaub, aber das wäre doch wohl vollkommen losgelöst jeglicher offensichtlicher Faktoren, welche die Menschen tatsächlich auf die Strasse treibt. Ich werde dies nach meinem Termin, der gleich ansteht, noch ausführlich erleutern... Und freue mich schon drauf...

die Gelbwesten haben sogar schon eine eigene Anti Greta auf die Beine gestellt.

US-TV??

Mal Butter bei die Fische, solche Allgemeinplätze, die sich nicht tiefer mit den Fakten befassen und gleichzeitig und höchstwahrscheinlich, die Handlungen von wenigen Menschen Medial hochpushen um damit Propaganda zu betreiben, ist.......... (suchs dir aus)
Angebot. Lass uns mal sehen um was für welche "Gelbwesten und wenn dann wie viele" es tatsächlich handeln soll. (s. dein Zitat)
Bitte um Beispiel bzgl. Anti-Greta Gelbwesten... und um deinige Analyse den Fall betreff....
Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 20:49 #60423

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 555
  • Dank erhalten: 270

Z. schrieb: Moin die Damen und Herren der Schöpfung,

anlässlich des von mir im folgenden Post verlinkten Artikels, welcher über die "Studie des ICSF" philosophierte:
urknall-weltall-leben.de/forum/forum-neu...tml?start=1770#59821
Hier mal eine Seite die 175 Fragen und Behauptungen, die sich gegen den menschengemachten Klimawandel wenden, schön übersichtlich beantwortet.

skepticalscience.com/translation.php?lang=6

Im Besonderen möchte ich Lulu auf Frage 106 und deren dortige Antwort hinweisen (siehe Zitat unterhalb), die im Kontext zu meinen hier gemachten Aussagen stehen..... urknall-weltall-leben.de/forum/forum-neu...tml?start=1830#60126
... und anschließend von Lulu leider nicht mehr aufgegriffen wurden.

Frage 106:
Können wir die globale Erwärmung in den Griff bekommen?

Antwort:
Das Argument, dass es "zu schwer" ist, das Problem der globalen Erwärmung durch eine Verringerung der von den Menschen verursachten Treibhausgas-Emissionen zu lösen, hat seinen Ursprung in der Regel in diesen Überzeugungen:
(i) unsere Technologien sind noch nicht ausgereift genug, um damit ausreichende Emissionseinsparungen zu erreichen und/oder
(ii) entsprechende Aktionen würden die Weltwirtschaft ruinieren.
Studien haben jedoch gezeigt, dass die bereits vorhandenen Technologien geeignet sind, um die Treibhausgas-Emissionen ausreichend zu reduzieren und dass dies auch ohne gravierende Auswirkungen auf die Wirtschaft erfolgen kann.


Den obigen Link zu "Skeptical Science", kann man auch als Intro betrachten, um hierig ungeduldige, oder war es nur die Einzahl?, welche mittlerweile leichte Besserung zu zeigen scheint... gleich mal mit ein wenig Lesestoff zu versehen. Noch bevor später entsprechende Analysen folgen, welche von Klimaskeptikern als realistisch propagierte Daten (zB. dem ICSF), als fehlerhaft und kaum tragfähig beurteilten. Urteile, die teils auch von den entsprechenden Klimaskeptikern anerkannt wurden.

Danke für die geschätzte Aufmerksamkeit.
Z.


Hallo Z.,

ich habe nicht behauptet, dass es nicht möglich ist, die globale Erwärmung in den Griff zu bekommen. Ich habe nur spezifiziert, wie das aus heutiger Sicht überhaupt noch möglich ist.

Dem Pariser Abkommen lagen von Anfang an Szenarien mit einem Mix aus emissionssenkenden Maßnahmen und solchen, die Kohlendioxid wieder aus der Atmosphäre entfernen, zu Grunde. Wenn von Null-Emissionen die Rede ist, geht es immer um eine Netto-Null.

Article 4 1.In order to achieve the long-term temperature goal set out in Article 2, Parties aim to reach global peaking of greenhouse gas emissions as soon as possible, recognizing that peaking will take longer for developing country Parties, and to undertake rapid reductions thereafter in accordance with best available science, so as to achieve a balance between anthropogenic emissions by sources and removals by sinks of greenhouse gases in the second half of this century, on the basis of equity, and in the context of sustainable development and efforts to eradicate poverty.


Das ist ein System kommunizierender Röhren. Da wir mit den ursprünglich anvisierten Reduktionen ziemlich in Verzug geraten sind, kommt dem "carbon dioxide removal" heute eine viel größere Bedeutung zu als zunächst angenommen, schon allein, um das, was kumuliert bis jetzt zu wenig reduziert wurde, zu kompensieren. Jedenfalls dann, wenn man das 1,5°-Ziel nicht knicken will.

Generating negative emissions by removing carbon dioxide from the atmosphere is a key requirement for limiting global warming to well below 2 °C, or even 1.5 °C, and therefore for achieving the long-term climate goals of the recent Paris Agreement. Despite being a relatively young topic, negative emission technologies (NETs) have attracted growing attention in climate change research over the last decade.


Zitat aus: iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/aa5ee5

Der link enthält selbst weitere links zum Thema (related articles). Darum erspare ich es mir, die auch noch zu verlinken, weise aber empfehlend daraufhin.
Interessant sind aus meiner Sicht vor allem die Ansätze, die CDR nicht als ein Entsorgungsproblem auffassen, sondern das CO2 durch Refixierung als Roh- und Brennstoff wieder einer technisch-industriellen Verwertung zuführen. Dann macht das Ganze auch wirtschaftlich Sinn und mündet am Ende in einen geschlossenen Stoffkreislauf nach dem Vorbild der Natur. Ökologischer gehts nicht!

Kohlendioxid, Methan & Co. sind keine apokalyptischen Reiter, sondern einfach bloß Moleküle, die man auch nutzen kann.
Und sobald sich mit Klimaschutz richtig viel Geld verdienen lässt, fängt das Problem irgendwann an sich selbst zu lösen.
Auf die Gier der Menschen ist allemal mehr Verlass als auf ihre hehren Ideale.

Gruß,
Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 20:51 #60424

Z. schrieb: Moin Rainer,
sprichst du zudem jemanden an oder ist es ein eher allgemeiner Beitrag?

Im anderen Forum habe ich auf einen Post geantwortet, aber es ist so allgemeingültig, dass ich es hier posten wollte.

Auch sonst stimme ich mit Deinem Post weitgehend überein. Zu Yukterez' Posts möchte ich keine Stellung nehmen, dazu lese ich hier zu wenig mit. Hinsichtlich Trump bin ich eher Deiner Meinung, insbesondere bezüglich seiner Motive.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 21:13 #60425

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1439
  • Dank erhalten: 246
Hi Rainer.

Im anderen Forum habe ich auf einen Post geantwortet, aber es ist so allgemeingültig, dass ich es hier posten wollte.

Ein guter Gedanke, wenn nicht gleichzeitig zudem äusserst sinnvoll.

Ich frage mich schon länger und diskutiere es auch auf meiner Seite des Globus, wie im Thread "most intelligent"... fortzufahren wäre.
Weitere Ideen?

HG Z.,

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 21:15 #60426

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1439
  • Dank erhalten: 246
Hi Lulu,

schön dass du das insgesamt aufklärst!

Kohlendioxid, Methan & Co. sind keine apokalyptischen Reiter, sondern einfach bloß Moleküle, die man auch nutzen kann.

et voila!

HG Z.

Ps:

Und sobald sich mit Klimaschutz richtig viel Geld verdienen lässt, fängt das Problem irgendwann an sich selbst zu lösen.
Auf die Gier der Menschen ist allemal mehr Verlass als auf ihre hehren Ideale.



Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 21:44 #60427

Weil in den letzten Posts ja auch immer China erwähnt wurde und das Land eine Schlüsselrolle spielt, so denn der globale Termp.Anstieg überwiegend anthropogener Natur sein sollte, ergänzend der Artikel „Die chinesische Mauer bröckelt“ von Niall Ferguson, den ich schätze, da er kein so Hypermoralisierer und Empörungsschreihals ist wie mittlerweile so viele seiner Kollegen an den Unis.

www.nzz.ch/feuilleton/niall-ferguson-die...broeckelt-ld.1519733

Bezeichnend heißt es am Schluss:
<<Die «Great Firewall» Chinas bröckelt. Und wie in Berlin vor 30 Jahren wird der Prozess durch Druck von aussen beschleunigt werden.>>

Damit hat meines Erachtens die Trump-Administration Recht mit den Maßnahmen, die von der deutschen Mainstreampresse so gerne mit dem Begriff und der alten Leier vom „Handelskrieg“ als hoch aggressiv und damit pejorativ konnotiert werden. In Wirklichkeit ist es so, dass die US-Regierung bewusst Bremsspuren der eigenen Wirtschaft und auch der Weltwirtschaft in Kauf nimmt, um die Chinesen wirtschaftlich und politisch unter Druck zu setzen, denn sie haben gemerkt (begann schon unter Obama), dass – mal metaphorisch – China für sie und den Westen ein Krokodil ist, das man zwar nie besonders lieb fand, gerne auch wegen seiner häßlichen politischen Ausrichtung artig tadelte, mit dem man aber trotzdem – es gilt eben immer der Primat der Wirtschaft - lange gerne und gute bilaterale Geschäfte pflegte, das aber mittlerweile so groß ist, dass es nicht nur Appetit auf den Handel mit uns hat, sondern auf uns selber.
Ich finde es amüsant, wenn die Leute sich über Trump und "seinen Handelskrieg" empören und nur die Phrasen nachplappern, die ihnen der Mainstream eingibt, während sie gleichzeitig sich auch darüber echauffieren, dass es mit dem Klima nicht so weitergehen könne und man endlich mit dem Wirtschaftswachstum weltweit aufhören müsse. Da entgegne ich dann gerne: „Dann seid doch froh, wenn Trump der Weltwirtschaft Knüppel zwischen die Beine wirft und der Welthandel zurückgeht und somit das Transportieren von Waren rund um die Welt, denn das schont doch das Klima.“ Dann kommt meist nur noch ein „ja, schon irgendwie auch, aber….“ und Ende der Fahnenstange des ganzen Diskurses.
Meine Cousine war jetzt länger in China unterwegs, interessante Impressionen, wenn man das mal vor Ort wirklich sieht. Da werden Bauvorhaben in atemberaubender Geschwindigkeit realisiert, ganze Orte umgesiedelt, wenn notwendig. Die Kinder sind zum Teil 12 Stunden in der Schule und es herrscht eine straffe Disziplin und Leistungsdruck in den Schulen. Die Anforderungen für den Übertritt in höhere Schulen sind hoch.
Ich glaube, uns ist immer noch nicht richtig bewusst, mit wem wir es da zu tun haben, wobei der Riese immer noch erst am erwachen ist. Man wird sehen, ob sie das weiter so durchhalten, womit ich wieder beim Artikel von N.F. oben wäre.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 21:58 #60429

de.wikipedia.org/wiki/Proteste_in_Chile_2019

Proteste in Chile nichts mit Umweltsteuer zu tun habend sondern Nachwirkungen von CIA Operationen seiend

Richtig stellend

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Folgende Benutzer bedankten sich: Z.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 22:16 #60431

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1439
  • Dank erhalten: 246
Klingt einleuchtend cool)
Wo muss ich unterschreiben?

G.Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 22:47 #60433

Und zur weiter oben erwähnten Studie des ICSF, das die Auswertungen und Prognosen des ICPP stark infrage stellt ein interessanter Link:

www.manhattancontrarian.com/blog/2016/12...rq=climate%20science

Man muss bei den IPCC bzw. PIK (Potsdam) nämlich eines wissen:
Ihre Auswertungen bzw. Diagramme machen sie aus echten und durch mathematische Verfahren korrigierten Daten, nicht mit den reinen Rohdaten. Gerade ältere Daten (z.B. Temp-Messungen aus dem 19. bzw frühen 20. Jhd) werden tendenziell stärker die durch "Anpassungs-Algorithmen" nach unten korrigiert. Wertet man nur Rohdaten aus, ergibt sich nämlich nicht das alarmierende Bild (siehe Grafik am Schluss des Artikel Rohdaten vs. korrigierte Daten) , das uns stets in den Medien vermittelt wird, sondern der derzeitige weltweite Temp.Anstieg vollzieht sich innerhalb natürlicher Auf- und Abwärtstrends. Der menschliche Einfluss wäre demnach wesentlich kleiner, der Einfluss der gestiegenen Konzentration an sog. menschengemachten Treibhausgasen der letzten 200 Jahre auch geringer.
Es kann ja sein, dass es gute Gründe gibt, ältere Daten zu korrigieren. Und das IPCC bzw. PIK streiten diese Korrektur auch nicht ab. Interessant ist jedoch, dass anscheinend über die Korrekturalgorithmen kaum Auskunft gegeben wird, wie ich gelesen habe. Jedoch weiß ich nicht, ob diese Aussage stimmt oder ob man auch diese Korrekturverfahren einsehen könnte. Für einen Laien werden diese Formeln und Algorithmen aber ohnehin böhmische Dörfer sein. Und dann wäre noch die Frage, ob sie die Rohdaten wirklich in der Weise korrigieren, wie das den Verhältnissen der Vergangenheit entsprach. Wer kann sich da schon sicher sein?
Und noch eines ist wichtig: Mit dieser Vermischung von Rohdaten und korrigierten Daten werden dann Zukunftsvorhersagen gemacht.
Hält man sich das alles vor Augen, dann sollte man natürlich trotzdem eine vernünftige und effiziente Klimapolitik betreiben, denn nimmt weiß wohl mit Sicherheit, wer der Wahrheit am nächsten ist, aber blinden Aktionismus vermeiden, der unnötig den wirtschaftlichen Standort gefährdet, ökologisch wenig bis nichts global gesehen bringt und die Bürger nur viel Geld kostet.
Selbst wenn die Alarmisten Recht haben, dann wird der deutsche Weg mit Kern- und Kohleausstieg trotzdem sowohl ökologisch und ökonomisch eine Luftnummer bleiben und uns nur schaden, da Wind- und Sonnenenergie zur Stromerzeugung nie den Bedarf ganz abdecken können und falls doch, dies eben mit ökologischen und ökonomischen Schäden verbunden ist, die von vielen nicht erkannt werden. Das erklärt Prof. Borner im Artikel in der NZZ, den ich hier gerne noch mal verlinke:

www.nzz.ch/meinung/energiereligion-wider...urgesetze-ld.1507418

Tony Heller präsentiert im Beitrag unten viel Statistik und fragt, warum das IPCC und co bei so manchen Auswertungen, die an die Öffentlichkeit gehen, an bestimmten Stellen Cuts bei der Datenbasis machen. Und er stellt auch die Manipulation der Rohdaten infrage, wodurch Prognosen mit einer Mischung aus Messdaten und berechneten Daten gemacht werden, was natürlich auch noch zusätzlich die Frage nach dem Vertrauensbereich der angegebenen Fehlertoleranzen aufwirft.



Ich bleibe für mich dabei, auch wenn ich da eher eine Außenseiterin bin: Es gibt Anlass sich mit dem Thema zu beschäftigen und besonnene und abgewogene Entscheidungen zu treffen (eh schon mehr der Wunsch der Vater des Gedanken), aber ich sehe keinen Grund für mich, den Greta-Panik-Turbo zu zünden. Und ich halte nichts von überstürztem Aktionismus, der insgesamt mehr sozioökonomischen Schaden anrichten und Leid verursachen könnte, als durch die Erderwärmung, so sie denn wirklich überwiegend anthropogener Art sein sollte, überhaupt entstehen kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 22:51 #60434

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1439
  • Dank erhalten: 246
Hi Ganymed19,

Meine Cousine war jetzt länger in China unterwegs, interessante Impressionen, wenn man das mal vor Ort wirklich sieht. Da werden Bauvorhaben in atemberaubender Geschwindigkeit realisiert, ganze Orte umgesiedelt, wenn notwendig.

Dort wird "non stop" gebaut "247", Strassenbild min. 50% e-Bikes, Resultat, alles digital, im Aufbruch befindliche Zivilisation.
Deren Regeln gemäß bereits vor 5000 Jahren, strassenseitig ein Holzschild aufzuhängen war, auf dem die Ware abgebildet.

Kooperation ist immer gut!

Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.

Albert Einstein
G.Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 23:47 #60437

Eine intakte Umwelt und die Garantie, dass sie intakt bleiben wird, ist das Fundament.
Sozioökonomische Zusammenhänge füllen das Haus, das es ohne des Fundaments gar nicht geben würde.
Bröckelt das Fundament, droht dem Haus der Einsturz.

Unsere natürlichen Lebensgrundlagen sind die Biosphäre und die Atmosphäre.

Wir verändern diese beiden Elemente des Fundaments gerade in einem atemberaubenden Tempo.

Wir zerstören also das Fundament.

Und dann stellen sich einige noch hin und quatschen noch über das Haus.!.

Was macht denn ein halbwegs intelligenter Mensch, wenn er Schäden am Fundament seines Hauses feststellt?
Er wird reagieren, weil er weiß, wenn er es nicht tut, droht ihm das Haus einzustürzen.

Wissenschaftler aus 153 Nationen haben gestern einen Brandbrief geschrieben, indem steht, dass wir auf eine Klimaapokalypse zusteuern.
Trump wurde weltweit für seine Austrittserklärung heftig kritisiert.

Fast alle Staatenlenker dieser Welt haben diesen Schritt kritisiert, weil sie wissen, dass ihre Länder durch die drohenden Veränderungen destabilisiert werden, gleich welche Staatsform dort gerade aktuell ist.
Die Veränderungen der Lebensgrundlagen entziehen auch den Machthabern und deren Strukturen ihre Existenzgrundlage.

Wenn auch nicht sofort, aber bei machen schon bald, bei einigen mittelfristig und bei machen vielleicht etwas langfristiger.
Die Bedrohung wird weltweit erkannt, nur die Blondlocke ist ... ich finde gerade nicht das treffende Wort.

Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: Z., ra-raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Nov 2019 23:57 #60438

Wie unterschiedlich doch der Meeresspiegelanstieg interpretiert und erklärt wird.

kaltesonne.de/der-meeresspiegel-steigt-seit-15-000-jahren/
de.wikipedia.org/wiki/Meeresspiegelanstieg_seit_1850


Ich brauche eigentlich nicht mal wissenschaftliche Studien, um mir meine Meinung zu bilden.
Im Sommer durch eine Großstadt fahren und den Temperaturunterschied spüren (Im Jahr 2010 gab es weltweit etwa 4000 Großstädte mit 100.000 Einwohnern und mehr)
Riesige Millionenmetropolen, in denen die Luft flimmert.
Den Unterschied an einem heißen Sommertag zwischen Wald und offenem Feld spüren.
Dann drüber nachdenken, dass die Menschheit wahrscheinlich die Hälfte des ursprünglichen Waldes gerodet hat.
Sich vorstellen, dass wenn ein einziger PKW in einem Supermarkt nur 2 Minuten mit Vollgas läuft, dass dann der Markt wahrscheinlich aus Vergiftungsgefahr evakuiert werden müsste.
Das wahrscheinlich der Kraftfahrzeugbestand weit über eine Milliarde Fahrzeuge weltweit beträgt, die weit mehr als 2 Minuten täglich laufen.
1 Kraftfahrzeug mit durchschnittlich 3 Meter Länge geschätzt, ergäbe bereits einen Konvoi von von ca. 4 Millionen Kilometer !!! Stoßstange an Stoßstange. Eine gigantische Materialansammlung.
Hauptsächlich von den reichen Industrienationen produziert und in die ganze Welt exportiert, besonders gerne auch nach China!
Das sind die Dimensionen, die man sich vor Augen führen sollte.
Kein Flugzeug, kein rauchender Industrieschlot, oder Hochseeschiff, keine Heizungsanlage mit dazugerechnet.
Wenn mir dann einer erzählen will, die Menschheit hätte keinen großen Einfluss auf das Weltklima hat, der kann mir eigentlich den Buckel runterrutschen.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Folgende Benutzer bedankten sich: ra-raisch, Cim Borazzo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 07 Nov 2019 00:10 #60440

Thomas schrieb: Wissenschaftler aus 153 Nationen haben gestern einen Brandbrief geschrieben, indem steht, dass wir auf eine Klimaapokalypse zusteuern.

Das waren aber nicht alles Klimawissenschaftler, auf der Petitionsseite steht dass sie alle Wissenschaftler, das heißt auch Genderforscher und dergleichen, genommen haben.

Thomas schrieb: Die Bedrohung wird weltweit erkannt, nur die Blondlocke ist ... ich finde gerade nicht das treffende Wort.

Wie schon gesagt hat er sehr viele Wähler die direkt von den wirtschaftlichen Nachteilen des Klimadeals betroffen waren und seine Entscheidung deshalb begrüßen, während ihn die meisten Befürworter des Klimadeals wahrscheinlich sowieso nicht wählen würden, auch dann nicht wenn er ihnen in dem Punkt entgegenkäme. Ich glaube also nicht dass das pure Dummheit ist, sondern die einzige Strategie die ihm 2020 die Wiederwahl sichert; alles andere wäre politischer und wirtschaftlischer Selbstmord:


Eine Schicht tiefer grabend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 07 Nov 2019 00:34 #60442

Yukterez,

dass er innenpolitisch gesteuert ist, weil er wieder gewählt werden will, ist uns bekannt.

Aber einem Staatenlenker, der auch schon oft zu Katastrophen fliegen musste, um sein „Mitgefühl „ für die Betroffenen zu zeigen, und der trotzdem keine Einsicht zeigt, nur um wiedergewählt zu werden, den braucht die Welt nicht.

Eigentlich ein Fall für den Papierkorb.

Würden die Menschen in den USA die eigentliche Bedrohungslage erkennen, eben keine Terroristen oder fremde Mächte, sondern die Bedrohung durch Temperaturanstieg und damit verbunden der Anstieg des Meeresspiegels, dann hätte die Blondlocke keine Chance mehr.

Nur, sie wissen es in ihrer Mehrheit nicht.

Nichtwissen schützt vor Strafe nicht.

Der Trump ist nur eine Episode, die eh bald vorbei sein wird. Erdgeschichtlich betrachtet nicht mal ne Eintagsfliege.

Ich hoffe, es kommen einsichtigere Leute nach.

Die Natur übt da schon gewaltigen Druck aus und wird zuviel Erkenntnismangel zunehmend selektieren.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 07 Nov 2019 00:50 #60443

Thomas schrieb: Der Trump ist nur eine Episode, die eh bald vorbei sein wird. Erdgeschichtlich betrachtet nicht mal ne Eintagsfliege.

Seine aktuellen Herausforderer sind zwar für den Green New Deal, setzen sich aber bis auf eine einzige Ausnahme die gleichzeitig die Regel bestätigt auf der anderen Seite für mehr Kriege ein, was in Anbetracht dessen dass das Militär zu den größten Verursachern von CO₂ gehört mehr Schaden als Nutzen bringen würde.

Auf dieses oft vernachlässigte Detail hinweisend,

Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer, Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 07 Nov 2019 08:43 #60452

Yukterez schrieb:
Seine aktuellen Herausforderer sind zwar für den Green New Deal, setzen sich aber bis auf eine einzige Ausnahme die gleichzeitig die Regel bestätigt auf der anderen Seite für mehr Kriege ein, was in Anbetracht dessen dass das Militär zu den größten Verursachern von CO₂ gehört mehr Schaden als Nutzen bringen würde.

Was hat den bisher das Klimaabkommen gebracht? Es ist ja schon Jahrzehnte alt. Hat sich das Klima dadurch bisher verbessert? Nein, es hat sich weiter verschlechtert. Trump verzichtet auf ein zahnloses Alibi-Lippenbekenntnis, das lediglich das Gewissen befriedigt und widersetzt sich den Kräften in seinem Land, die am meisten das Klima schädigen, nämlich die militärischen Ambitionen seines Landes. Diese Kräfte und die daraus resultierenden weltweiten Gegenmaßnahmen sind die Klimazerstörer Nummer 1. Man muss beim Fisch dort ansetzen, wo er am meisten stinkt.

Zitat Thomas:
„Interessant schlägt relevant“


Was mich sehr freut ist, dass Leute wie Yukterez, welche in den interessanten Themen sehr fundiert sind, sich zunehmend auch den relevanten Themen annehmen. Man sollte das eine tun, ohne das andere zu lassen. Interessant und relevant sollten sich nicht gegenseitig schlagen, sondern sich gegenseitig unterstützen.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 07 Nov 2019 13:31 #60484

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1439
  • Dank erhalten: 246
Hi badhofer,

Was hat den bisher das Klimaabkommen gebracht? Es ist ja schon Jahrzehnte alt. Hat sich das Klima dadurch bisher verbessert? Nein, es hat sich weiter verschlechtert.


Statt auszusteigen hätte man das Übereinkommen überarbeiten können, sogar müssen. Von einer der führenden Nationen, mit dem Anspruch der Weltmacht Nr 1. erwartet man Lösungsvorschläge, nicht irgendwelche abstrusen Behauptungen, die sich der Realität entziehen. Trump zu unterstellen, er hätte es wegen "verfehlter Wirkung" gecancelt ist schon etwas gewagt. Konstruktive Zusammenarbeit in Sachen Klima sieht anders aus. Dass das "PÜ" alle Klimaprobleme lösen würde, hat niemand vorausgesetzt, es ist jedoch ein Anfang. Wer schon am Anfang zickt und das CO2 Problem oben drein als nicht existent und chinesischen hoax abtut, hat also recht, macht das Richtige?

Als wäre das nicht genug, schafft er auch in US zaghaft eingeleitete Maßnahmen ab.......

Mit dem „Clean Power Plan“ schaffte Trump somit die wichtigste Maßnahme der USA zur Verringerung schädlicher CO2-Emissionen ab. Doch selbst wenn der Plan vollständig umgesetzt worden wäre, hätte damit nur ein Drittel der gemäß dem Pariser Abkommen versprochenen US-Ziele erreicht werden können.


Anstatt soll nun ein neuer Plan her. Affordable Clean Energy... Dies ist jedoch keiner der die Situation verbessert, sondern einer die Situation wahrscheinlich noch verschlimmern würde.
physicsworld.com/a/affordable-clean-ener...-than-doing-nothing/

Erschwingliche Clean Energy-Regel "schlimmer als nichts zu tun"

badhofer schrieb: Trump verzichtet auf ein zahnloses Alibi-Lippenbekenntnis, das lediglich das Gewissen befriedigt und widersetzt sich den Kräften in seinem Land, die am meisten das Klima schädigen, nämlich die militärischen Ambitionen seines Landes


Das Bemühen die Abgabe an Treibhausgasen zu verringern, als "Alibi-Lippenbekenntnis" zu bezeichnen, ist genauso weltfremd wie zu glauben, Trump würde den militärischen Ambitionen (wie nett ausgedrückt...letzteres ist doch eher mit einem sinnlosen töten von Millionen von Menschen nach 45 gleichzusetzen), auch nur im geringsten entgegenwirken wollen. Der gute und so richtige doll erfolgreiche Geschäftsmann (reiner Blödsinn) hat gerade, den schon überaus höchsten Militär-Etat der Welt............ um weitere 100 Milliarden Dollar, auf gesamt 700 Milliarden Dollar pro Jahr aufgestockt, aber keinen Bock nachhaltige Umweltschutzmaßnahmen einzuleiten. www.zeit.de/politik/ausland/2017-12/trum...sicherheitsstrategie

Wer glaubt das diese 100 Mrd. mehr, den CO2 Ausstoß des US-Militärs senken würden, etwa zum Weltfrieden beitragen, hat mM. sicher "nicht alle Tassen im Schrank" und sollte neue Kaufen. Oder besser, die entstandenen Lücken im Oberstübchen mit Fakten anreichern, die zeigen das solche Maßnahmen zur weltweiten Aufrüstung von Waffentechnologie, aber sicherlich nicht zur Förderung nötiger Green technology führen. Trumps Haltung stellt sich anbahnenden Lösungen des Problems, somit nachweislich.... diametral entgegen.

Wie oft haben wir uns schon von solchen Leuten hereinlegen lassen, die Behaupten sie bauen neue Autobahnen für den Frieden und das Wohl der Menschheit... und nun sollen wir es als Umweltschonend bezeichnen wenn ein Wahnsinns-Etat, statt drastisch verringert, auch noch um satte 100 Mrd. aufgestockt wird. Was dazu führt, das Unsummen an Kapital dem Klimaschutz verloren gehen... Nicht nur in Moskau, sondern überall auf der Welt... Welch Wahnsinn.

Echter Wahnsinn scheint jedoch, dass man sich nun noch darauf beruft, die anderen wären auch nicht besser, oder sogar noch schlechter als Trumps Partei.

Ja wollen wir denn versuchen "den Deibel mit dem Beelzebub auszutreiben", oder endlich mal die unter all dem Gehabe und Gelüge verschütten Fakten ausgraben, die zeigen, das es weder so noch so Sinn macht und wir uns nun endlich Wichtigerem zuzuwenden haben, als dem Affentheater, das da vor unseren Augen in Endlosschleifen aufgeführt...?

Sich "gegenseitig unterstützen" klingt gut, aber was bringt mir Unterstützung, die selbst auf schwammigem Boden ruht, weil sie für die Fakten blind.
Aufwachen angesagt...

LG Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 07 Nov 2019 13:48 #60487

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1439
  • Dank erhalten: 246

Eine Schicht tiefer grabend,


Mit dem wählt Trump Video dort droben.... Na klar, total logisch.
Deswegen steht ja schon auf dem Dollar, "in god we trust", anstatt "in facts we believe".

Noch auf Antwort betreff deiner Ableitungen wartend..
urknall-weltall-leben.de/forum/forum-neu...tml?start=1890#60409
NG. Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 07 Nov 2019 14:27 #60495

Hi Zchen:

Du schriebst: Ja wollen wir denn versuchen "den Deibel mit dem Beelzebub auszutreiben", oder endlich mal die unter all dem Gehabe und Gelüge verschütten Fakten ausgraben, die zeigen, das es weder so noch so Sinn macht und wir uns nun endlich Wichtigerem zuzuwenden haben, als dem Affentheater, das da vor unseren Augen in Endlosschleifen aufgeführt...?


Ja das Problem sind die Fakten. Die sind mittlerweile so durch die Informationsüberflutung vergraben dass man die
Hintergründe als "Normalo" überhaupt nicht mehr finden kann. Mir geht das oft so und ich blicke langsam nicht mehr durch
was ich noch glauben kann oder net :(

KKD
Folgende Benutzer bedankten sich: Cim Borazzo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 07 Nov 2019 15:41 #60516

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1439
  • Dank erhalten: 246
Hi Sonni,

Unter Glauben versteht man ein Fürwahrhalten ohne methodische Begründung. Glauben in diesem Sinne bedeutet, dass ein Sachverhalt für scheinbar wahr oder wahrscheinlich gehalten wird.


Ergo, wissenschaftliche Methodik und den Verstand als Spaten einsetzen, bei gefolgter Analyse zudem auf den gesunden Menschenverstand vertrauen (Glauben bedeutet ua. Vertrauen, mithin Selbstvertrauen), um schliesslich eine persönliche Prognose abgeben zu können.

Glaubensfrage, nach dem die Fakten auf dem Tisch:
Werden die 100 Mrd. $ mehr fürs Militär, irgendeinen kostruktiven Beitrag zur Verbesserung Ww anliegender Probleme leisten?
usw usf..

KKD Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 08 Nov 2019 09:17 #60578

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 832
  • Dank erhalten: 69
Hi Sonni,

Nur als Hinweis.

Sonni1967 schrieb: Ja das Problem sind die Fakten. Die sind mittlerweile so durch die Informationsüberflutung vergraben dass man die
Hintergründe als "Normalo" überhaupt nicht mehr finden kann. Mir geht das oft so und ich blicke langsam nicht mehr durch
was ich noch glauben kann oder net :(


Genau das ist das Problem des Nichtphilosophen.

Er verheddert sich in den unzähligen Phänomenologien, und außerdem kann er all die tausenden Fakten und Argumente die da von den Kämpfern pro und kontra vorgetragen werden, gar nicht selbst beurteilen und/oder überprüfen.

Ich las vor längerem (< 15 Jahre) Hannah Arendt das Essay 'Wahrheit und Lüge in der Politik' - sehr zu empfehlen, und da bringt sie auch Leibniz' Differenzierung in Tatsachenwahrheiten und Vernunftwahrheiten. Das hat mir viel gegeben.

Sich um Tatsachenwahrheiten zu streiten ist (für den Philosophen) nutzlos.
Das machen Politiker und verdienen viel Geld damit. ( siehe Lüge in H.A.s Essay)
Man muss genügend davon analysieren und dann die Synthese bilden.


N.d.N.


Anderenfalls passiert das, was Engels hier abschließend so beschreibt:

... er (der Metaphysiker - ich würde sagen der Nichtdialektiker, der also den Prozess als Ganzes gar nicht erkennt - Anm. von mir) sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.


... und nicht zu vergessen, das kann auch Absicht sein, eben einfach weiter Opportunismus leben, immer nur Zeit schinden, nur ja nichts ändern ...


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Folgende Benutzer bedankten sich: Sonni1967

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 08 Nov 2019 12:08 #60583

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1439
  • Dank erhalten: 246
ich nochmal... Sonni

Ich glaube dem wichtigen Thema, kurz umrissen, Informationsbeschaffung und Analyse müssen wir uns nochmal ausführlicher zuwenden.
Faktoren die im Wege stehen können: S. zB. Rainer: ab Demokratiemanagement
www.uni-kiel.de/psychologie/mausfeld/pub...ten_vor_dem_Volk.pdf

Muss weg..
KKD Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Folgende Benutzer bedankten sich: heinzendres

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 08 Nov 2019 22:58 #60612

Es brennt jetzt in Australien, im Südosten. So schlimm wie noch nie, seit es dort Menschen gibt.

100 erte von Quadratkilometern stehen in Flammen. Auch ein Grund ist, dass seit Jahren dort kein Tropfen Regen mehr gefallen ist.
Und die Temperaturen hier viel zu hoch waren. Die Pflanzen brennen wie Zunder.

Ein Streik bei der Lufthansa wirkt in diesem Zusammenhang wie ein Wadenwickel bei einer Grippe. Fiebersenkend!

Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 09 Nov 2019 16:06 #60650

Hi Philzer, du schriebst:

Er verheddert sich in den unzähligen Phänomenologien, und außerdem kann er all die tausenden Fakten und Argumente die da von den Kämpfern pro und kontra vorgetragen werden, gar nicht selbst beurteilen und/oder überprüfen.


Das empfinde ich auch so . Wirklich selbst ( also persönlich) kann ich die ganze Informationsflut von Fakten / Wahrheitsgehalten
oder Propaganda, Falschmeldungen, Gerüchte, Fake News usw... fast nicht mehr unterscheiden. Als "Normalo" fehlt mir da
das Wissen um den Hintergrund. Ein einzelner Mensch kann ja auch gar nicht mehr alles an Wissen erfassen was die
Wissenschaften im Einzelnen angeht. Wenn man versucht sich neutral eine Meinung zu bilden (politisch oder was den
Klimawandel angeht usw, usf..) hat man es sehr schwer. Man wird dann mit einer Informationsflut bombardiert und die verstrickt
sich zum Teil in einer Schwemme von Widersprüchlichkeiten. Auf einmal sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.
Man ist fast nicht mehr in der Lage aus der ganzen Informationsflut die wahren Fakten und Zusammenhänge noch herauszufiltern.

Man wird überwältigt von Katastrophenmeldungen in den Nachrichten, politischen Meinungen, Kriegsberichterstattungen und vielem
mehr. Irgendwann wird es einem dann zu viel und man fängt an Information zu ignorieren, gleitet ab in Passivität und die äußert
sich dann in einer Gesellschaft mit Abstumpfung, Politikverdrossenheit, Hilflosigkeit gegenüber des Klimawandels, und, und...
Man bekommt das Gefühl: Die Welt dreht sich mittlerweile so schnell dass ich da nicht mehr hinterher komme :(

Die durch moderne Technologien erzeugte Informationsflut droht deren Adressaten in Passivität versinken zu lassen. Seely Brown trifft hier eine hilfreiche Unterscheidung zwischen Information und Kommunikation. Eine Überfülle an Information ist kein nebensächliches Problem. Große Mengen an Rohdaten bilden eine politische Tatsache. Die wachsenden Datenmengen führen zu einer Zentralisierung der Kontrolle. In der Kommunikation verringert sich dagegen die Informationsmenge durch die Interaktion der Menschen und ihre Interpretationen. Bearbeiten und Weglassen sind Verfahren, die eine Dezentralisierung der Kommunikation bewirken.“

Richard Sennett

https://de.wikipedia.org/wiki/Informationsüberflutung

Da guckt man dann lieber DSDS in der Glotze als sich mit den großen Problemen der Menschheit zu beschäftigen, weil alles nicht
mehr für den einzelnen Menschen überschaubar ist.

Hi Z.

Ich glaube dem wichtigen Thema, kurz umrissen, Informationsbeschaffung und Analyse müssen wir uns nochmal ausführlicher zuwenden.
Faktoren die im Wege stehen können: S. zB. Rainer: ab Demokratiemanagement


Hab gelesen. Jeder einzelne Mensch müsste heute eigentlich alles kritisch hinterfragen, überprüfen und abwägen.
Ist aber schwer für uns "Normalos". Die meisten von uns haben so viele andere Probleme um die sie sich kümmern
müssen (meine Erfahrung). Da gibt es so viele die sich um ihre pflegebedürftigen Angehörigen kümmern müssen, um die
Betreuung ihrer Kinder während sie arbeiten und so vieles mehr (hab das alles hinter mir) fast :lol:

Egal, der Rainer hat das alles schon gut umschrieben, hier in Kurzform:

http://blauerbote.com/2018/12/18/der-kampf-um-unsere-koepfe/

HLG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 09 Nov 2019 17:14 #60656

Moin Moin Sonni,

das kenne ich auch sehr gut, zu viele Informationen und zu wenig Zeit oder Intelligenz wie in meinem Fall das alles auszuwerten.

Wir Menschen bestehen nicht nur aus Fakten sondern auch aus Gefühlen, sozialer Intelligenz und Empathie. Wenn du einen Karton mit 5 Welpen findest, hilfst du ihnen, da brauchst du keine Fakten oder? Ich bräuchte Sie nicht, nicht weil ich DonGeilo bin, sondern mein Gefühl mir sagt hier einzuschreiten. Da geht man keinen Faktencheck durch bevor man hilft. "Listen to your Heart" dum di dum....:-)

Es gibt auch nicht die Politiker die Philosophen oder die Physiker, wer damit Anfängt gibt einerseits Verantwortung ab und andererseits entmenschlicht auch er diejenigen, wer ist denn nur eines von den o.g. und nicht beides oder vielleicht alles zusammen? Wir Menschen sind nicht in Kategorien einzuordnen, da sind wir eher wie die Quanten, je näher du hinschaust desto weniger kannst du sie einordnen.

Anstand kann man lernen und einfach so Leben das alle auf der Welt so Leben könnten wie man selbst. Der Stau auf der Autobahn nervt aber meist sind wir selber der der im Stau steht also den Stau macht:-) Wir müssen aber auch nicht die Welt an einem Tag retten, man muss es sich nur bewusst machen was man alles hat. Ich bin Arm wenn ich mich mit meinen Freunden hierzulande vergleiche, aber sehr reich wenn ich mich mit ganz vielen Menschen in der Welt vergleiche.

Ich schaue Nachrichten einmal am Tag, da die meisten News nur Wiederholungen sind, aber mein Gefühl diese Wiederholungen nicht versteht. Wir sind zwar alle Erwachsen aber brauchen ein Gefühl der Sicherheit, da muss man nicht den ganzen Tag an den Weltuntergang denken, sondern einfach mal einen Tee trinken und das schöne genießen, deinen Hund oder meinen Kater, make Love not War :-)
Wenn Fakten alles wären um die Welt beurteilen zu können, könnten wir auch einfach einen PC füttern und ihn nach Lösungen fragen.

Mit besten Grüßen euer philosophierender Politiker mit Lust an Physik :-)
Folgende Benutzer bedankten sich: Sonni1967

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 10 Nov 2019 10:47 #60671

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1439
  • Dank erhalten: 246
Moin Sonni,

Irgendwann wird es einem dann zu viel und man fängt an Information zu ignorieren, gleitet ab in Passivität und die äußert
sich dann in einer Gesellschaft mit Abstumpfung, Politikverdrossenheit, Hilflosigkeit gegenüber des Klimawandels, und, und...


Dann halt, Informationen und Fakten zum Klimaschutz, mal anders.
Hier mit Harald "him self" 1.


Und hier nochmal deutlichst 2.


Die knapp 2 h "Lachnummer", kann einem das Lachen vergehen lassen... aber wird vlt helfen spielerisch aufzuzeigen wo die Krux vergraben..
Man siehe zB: 1. ab min 34:00 Emmisionshandel
Oder 2. ab Min 26:35 Braunkohle

Glaubensfrage:
Woran liegt es wohl, dass jetzt schon Komiker die nötige Aufklärung übernehmen müsssen?

KKD Z.

Ps:
Aktuelle Info: aus dem englischen

Wissenschaftler haben die moralische Verpflichtung , die Menschheit eindeutig vor einer katastrophalen Bedrohung zu warnen und zu „sagen, wie es ist“. Auf der Grundlage dieser Verpflichtung und der unten dargestellten grafischen Indikatoren erklären wir mit mehr als 11.000 Wissenschaftlern aus der ganzen Welt, klar und eindeutig, dass der Planet Erde einem Klimanotfall gegenübersteht.

academic.oup.com/bioscience/advance-arti...iosci/biz088/5610806

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 10 Nov 2019 15:20 #60689

Hi Z.
du schriebst:

Dann halt, Informationen und Fakten zum Klimaschutz, mal anders.


Danki Zchen ! Ha, die waren gut. Deine verlinkten Videos hab ich hier im Forum nicht öffnen können aber ich hab sie dann über
nen anderen Link gefunden. Witzig und echt gut, da liegt glaub ich viel Wahrheit drin, hab sie mit einem lächelnden und einem
weinenden Auge geguckt.

Du schriebst: Glaubensfrage:
Woran liegt es wohl, dass jetzt schon Komiker die nötige Aufklärung übernehmen müsssen?


Hmmm, ich denke mal es liegt daran was ich da oben schon geschrieben hatte:

Wirklich selbst ( also persönlich) kann ich die ganze Informationsflut von Fakten / Wahrheitsgehalten
oder Propaganda, Falschmeldungen, Gerüchte, Fake News usw... fast nicht mehr unterscheiden. Als "Normalo" fehlt mir da
das Wissen um den Hintergrund.


Wenn man versucht sich neutral eine Meinung zu bilden (politisch oder was den
Klimawandel angeht usw, usf..) hat man es sehr schwer.Man wird dann mit einer Informationsflut bombardiert und die verstrickt
sich zum Teil in einer Schwemme von Widersprüchlichkeiten . Auf einmal sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.
Man ist fast nicht mehr in der Lage aus der ganzen Informationsflut die wahren Fakten und Zusammenhänge noch herauszufiltern.


Ich für mich selbst hab das schon lange erkannt. Nur als Beispiel: Hab mich schon in jungen Jahren gefragt was ich da
jeden Sonntag in der Kirche erzählt bekomme. Irgendwann hab ich dann gedacht: Guck doch mal was der Religionsgründer
eigentlich selbst gesagt hat. Hab mir dann intensiv das neue Testament durchgelesen und hab festgestellt:
Das meiste von dem was ich erzählt bekommen hatte wurde von anderen Menschen in seine Worte hineininterpretiert und
hat mit seiner eigentlichen Botschaft überhaupt nix mehr (oder wenig) zu tun.

Das hab ich dann auch getan um z.B. die Relativitätstheorie besser zu verstehen. Da hab ich im Internet soviel pro und contra
gelesen. Bin darin ja Laie und dann hab ich angefangen danach zu suchen was Albert Einstein eigentlich selbst zu seiner Theorie
gesagt hatte und seine persönliche Erklärungen haben mir selbst sehr viel gebracht.

Naja, in Kurzform: Ich versuche mir immer ne eigene Meinung zu bilden und mich "abzuschotten" von der Manipulation
anderer. Heißt: Ich gehöre keiner Glaubensgemeinschaft mehr an ( bin aber trotzdem Christ und versuche nach den Worten
des Religionsgründers zu leben) und ich bin auch parteilos geworden. Irgendwie hab ich den Drang mich von allem loszusagen.
Ist bestimmt auch nicht der richtige Weg aber meiner :) .

Ich weiß nicht mehr welche Partei ich wählen soll. Unsere Umweltprobleme sind schon so lange bekannt (seit meiner Kindheit):

Schon 1978 war fast alles bekannt
Diese Sendung finde ich ein klein wenig erschreckend. Sie macht deutlich, dass fast alles, über das wir heute so erschrocken sind, also die Szenarien einer Welt mit galoppierendem Klimawandel, mit all den Rückkopplungseffekten und den verschiedenen Kipppunkten schon damals zumindest in groben Zügen bekannt waren. Und im Fernsehen in einer durchaus populären Wissenschaftssendung ausgestrahlt worden waren.


https://scilogs.spektrum.de/mente-et-malleo/wie-lange-wissen-wir-um-den-drohenden-klimawandel/

Noch erschreckender:
Bereits 1971 erschien unter dem Titel “Machen Menschen das Wetter?” eine
Presseinformation des Arbeitskreises Energie der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

https://www.dpg-physik.de/veroeffentlichungen/publikationen/stellungnahmen-der-dpg/klima-energie/pi_ake_27091971.pdf

Nix ist seit dem politisch passiert um den gewinnstrebenden Kapitalismus der moralisches-, gesellschaftliches- und Umweltbewusstsein
auf der Strecke lässt zu reformieren. Nix ist politisch passiert dass der Umweltschutz für Unternehmen belohnt wird oder die
Umweltverschmutzung ( egal in welcher Form) für Unternehmen zum Nachteil ist.
Neee, man bekommt von der Werbung nur eingehämmert: "Geiz ist geil" oder MM "bin doch nicht blöd".
Aua....


KKD dein (euer) Sonni :)

PS: Der neue Thread von heinzendres "Forderung zum Umwelt / Klimaschutz "hat da schon gute Ansätze ( finde ich)
Folgende Benutzer bedankten sich: Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 10 Nov 2019 16:08 #60695

Z. schrieb: Glaubensfrage:
Woran liegt es wohl, dass jetzt schon Komiker die nötige Aufklärung übernehmen müsssen?

Das ist keine Glaubensfrage sondern Komiker sind einfach Glaubwürdiger und sachlicher als Politiker ,
Politiker sind dagegen die besseren Komiker wen die Art von Humor mag .
Kosten Grundrente <> Maut , gab es bei der Maut eine Bedürftigkeitsprüfung ?

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 10 Nov 2019 22:51 #60717

  • Lutz
  • Lutzs Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 131
  • Dank erhalten: 34
Da heinzendres meinte dass es hier Problemorientiert zu geht (stimmt schon) finde ich den Artikel aus der Zeit ganz passend.
https://www.zeit.de/kultur/2019-11/extinction-rebellion-klimaschutz-demokratie-ausnahmezustand-klimawandel/komplettansicht
Finde da ist einiges ganz gut aufgearbeitet zu Punkten die wir hier im Forum auch schon hatten.
Der hier angesprochene Glaube, dass Wohlstandszuwachs durch Naturzerstörung zum Nulltarif zu haben ist, ist meiner Meinung nach immer noch sehr breit verankert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

AUF Zug
Powered by Kunena Forum