Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 25 Feb 2018 18:10 #28609

  • HardyG
  • HardyGs Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 415
  • Dank erhalten: 14
Kannst Du das für mich mal auf ein bekanntes System übertragen? Sagen wir ein Flugobjekt in Luft - und stellen wir uns der Einfachheit halber ein Szenario ohne Schwerkraft vor.
Je schneller sich das Objekt bewegt desto mehr Widerstand setzt ihm das umgebende Medium entgegen da es verdrängt werden muss. Das ist doch eine Funktion der Geschwindigkeit und nicht der Beschleunigung... und gleichgültig welche Geschwindigkeit ich halten möchte (ausser 0) ich muss dem Objekt Energie zuführen, es beschleunigen um diesen Widerstand zu überwinden. Wie wäre das Übertragen auf Deine Sichtweise z.B. für ein Photon welches sich durch das Vakuum bewegt?

Werd‘ ich geboren wird es wenig kühl.
Bin ich ewig ist ewig für mich jetzt.
Was ist liegt vor mir und ist dennoch hier.
Mein Tod mag Bahnen stören doch sorgt er für Niveau.
Pflanz‘ ich mich fort bin ich nicht attraktiv.
Doch bin ich beides und auch beides nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Werd‘ ich geboren wird es wenig kühl.
Bin ich ewig ist ewig für mich jetzt.
Was ist liegt vor mir und ist dennoch hier.
Mein Tod mag Bahnen stören doch sorgt er für Niveau.
Pflanz‘ ich mich fort bin ich nicht attraktiv.
Doch bin ich beides und auch beides nicht.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 25 Feb 2018 20:40 #28620

"Verdrängung" ist die falsche Vorstellung. Eine Wasserwelle verdrängt ja auch kein Wasser. Und eine Gravitationswelle keinen Raum. Ein Photon kann auch kein EM-Feld verdrängen. Genauso wenig kann eine Erdbebenwelle Boden verdrängen. Wellen laufen im Allgemeinen, ohne dass man ihnen ständig Energie zuführen muss. So hat jedes Medium seine Wellenausbreitungsgeschwindigkeit. Der Raum hat eben maximal die Lichtgeschwindigkeit. Je härter ein Medium, desto schneller die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Wellen darin. Der Raum muss daher extrem hart sein und einen extrem hohen Elasitizitätsmodul haben.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 25 Feb 2018 22:24 #28621

Hallo MichaelD,
stimmt, muss er auch, der Raum und ist er auch. Die Frage, die sich stellt, was macht den Raum so steif oder hart, wie du das sagst? Um mehrere 10 er Potenzen härter als Stahl.
Scheinbar ist es so, dass nur die supermassiven SL der Galaxienkerne in der Lage sind, dieser Härte eine nennenswerte Verdrillung aufzuzwingen und damit die Spiralarme der Galaxien in eine strudelartige Drehbewegung zu zwingen.
Sie wirken von außen betrachtet wie Gullis, in die Energie einströmt und sie dadurch auch am Laufen hält oder sogar vielleicht beschleunigt rotieren.
Kennt jemand einen Zusammenhang zwischen der Rotationsgeschwindigkeit von SL und deren Masse?
Mir fehlt da ein Wissensbaustein.
Oder anders gefragt, hat schon mal jemand die Rotationsgeschwindigkeiten von Galaxien in Abhängigkeit von der Masse der Galaxienkerne untersucht? Auch da hab ich kein Wissen.
Wenn da jemand etwas mehr weiß, dann bitte ich, hier dieses kundzutun.

VG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 25 Feb 2018 22:24 #28622

  • HardyG
  • HardyGs Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 415
  • Dank erhalten: 14
Ich dachte wir unterhalten uns über Masse die Raum quasi mit sich zieht und dadurch die Verdrillung hervorruft... nicht?

Werd‘ ich geboren wird es wenig kühl.
Bin ich ewig ist ewig für mich jetzt.
Was ist liegt vor mir und ist dennoch hier.
Mein Tod mag Bahnen stören doch sorgt er für Niveau.
Pflanz‘ ich mich fort bin ich nicht attraktiv.
Doch bin ich beides und auch beides nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Werd‘ ich geboren wird es wenig kühl.
Bin ich ewig ist ewig für mich jetzt.
Was ist liegt vor mir und ist dennoch hier.
Mein Tod mag Bahnen stören doch sorgt er für Niveau.
Pflanz‘ ich mich fort bin ich nicht attraktiv.
Doch bin ich beides und auch beides nicht.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 25 Feb 2018 23:04 #28627

Thomas schrieb: Kennt jemand einen Zusammenhang zwischen der Rotationsgeschwindigkeit von SL und deren Masse?

Das ist die Christodoulou-Ruffini Massenformel:
\[M_{\rm grav}=\sqrt{\frac{16 M_{\rm irr}^4+8 M_{\rm irr}^2 \ Q^2+Q^4}{16 M_{\rm irr}^2-4a^2}}\]

Mit Mgrav für die gravitative Masse, Mirr für die irreduzible Masse, a für den Spinparameter und Q für die Ladung, beide in Einheiten von Mgrav. Die gravitative Masse eines maximal rotierenden SL (a=Mgrav) ist damit um den Faktor √2 höher als die eines entsprechenden nichtrotierenden SL.

Kennend,

Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 00:04 #28630

Hallo Yukterez,
erstmal danke für deinen schnellen Beitrag. Die Formel kannte ich bisher nicht.
Ich glaube herauszulesen, aus dieser Formel, dass alle rotierenden SL um den Faktor Wurzel 2 gravitativ schwerer sind als nicht rotierende SL. Das scheint der ART geschuldet zu sein. Gravitative Selbstverstärkung durch Rotationsenergie.
Das würde heißen, dass es keinen masseabhängigen Spingradienten gibt.
Oder anders gesagt, rotiert ein SL, dann tut es das immer mit maximaler Winkelgeschwindigkeit, egal wieviel Masse es hat.
Weißt du da eventuell noch mehr?
VG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 00:22 #28632

Thomas schrieb: Ich glaube herauszulesen, aus dieser Formel, dass alle rotierenden SL um den Faktor Wurzel 2 gravitativ schwerer sind als nicht rotierende SL.

Warum alle, wenn der Spin z.B. a = 0.5 Mgrav ist dann ist die gravitative Masse Mgrav = √(2/(1+√(3)/2)) Mirr, also nur 1.03528 höher als die irreduzible Masse Mirr.

Thomas schrieb: Oder anders gesagt, rotiert ein SL, dann tut es das immer mit maximaler Winkelgeschwindigkeit, egal wieviel Masse es hat.

Mit maximaler Winkelgeschwindigkeit rotiert es nur wenn a = Mgrav, in natürlichen Einheiten (c³/G/Mgrav) lautet die Frame Dragging Winkelgeschwindigkeit
\[\omega = \frac{g_{t \phi}}{g_{\phi \phi}}= \frac{a \left(2 r-Q^2\right)}{\left(a^2+r^2\right)^2-a^2 \sin ^2 \theta \left(a^2+Q^2+r^2-2 r\right)}\]

also mit
\[r=1+\sqrt{1-a^2-Q^2}\]

für den Horizont ist die Winkelgeschwindigkeit desselben
\[\omega = \frac{a}{2 \sqrt{1-a^2-Q^2}-Q^2+2}\]

die hängt also vor allem von a ab. Die meisten schwarzen Löcher rotieren so um die a = 0.6 Mgrav, während der höchste Spin der in der Natur noch vorkommt so um die 0.998 liegt, siehe Kerr und Kerr-Newman.

Nachrechnend,

Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 01:02 #28634

Omega = Winkelgeschwindigkeit soll proportional a (Spinparameter) sein, das ist tautologisch.
Das verstehe ich nicht. Dass das eine gleich dem anderen sein muss, ist doch klar.
VG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 01:07 #28635

Ah, jetzt hab ich’s . Danke, super, danke für die Hilfe, yukterez.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 01:12 #28636

Thomas schrieb: Omega = Winkelgeschwindigkeit soll proportional a (Spinparameter) sein, das ist tautologisch. Das verstehe ich nicht. Dass das eine gleich dem anderen sein muss, ist doch klar.

Nicht wirklich gleich oder proportional, es gilt nicht ganz ω=a oder ω∝a (also keine gerade Linie am Plot) sondern



aber auch abgesehen von diesem Detail am Rande, in Anbetracht dessen dass nicht jedes SL den maximalen Spin hat ist auch so klar dass nicht jedes SL mit der maximalen Winkelgeschwindigkeit rotiert, deswegen habe ich der Aussage

Thomas schrieb: Oder anders gesagt, rotiert ein SL, dann tut es das immer mit maximaler Winkelgeschwindigkeit

widersprochen.

Ein schwarzes Loch auch mit weniger als der maximalen Winkelgeschwindigkeit rotieren lassen könnend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 01:39 #28637

Thomas schrieb: Ah, jetzt hab ich’s . Danke, super, danke für die Hilfe, yukterez.

Das habe ich zu spät gesehen, jetzt habe ich mit meiner letzten Antwort wohl bereits offene Türen eingerannt. Ich lass sie aber trotzdem für die anderen stehen, vielleicht hilfts ja noch wem anderen weiter.

Archivierend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 10:06 #28641

Hallo Yukterez,

ich benötige mal Deine Hilfe.

Wie sieht die Frame-Dragging-Geschwindigkeit in Abhängigkeit vom Radius beginnend beim EH eines SL nach aussen hin aus?

Vielleicht hast Du aber die Formel auch schon gepostet und ich hab sie nur noch nicht als solche erkannt...

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 12:21 #28643

Michael D. schrieb: Wie sieht die Frame-Dragging-Geschwindigkeit in Abhängigkeit vom Radius beginnend beim EH eines SL nach aussen hin aus?

Lokal (ab der Ergospäre bei r=1+√(1-a² cos²θ-Q²) größer als c):
\[\tilde v_{\phi} = \frac{a \sin (\theta ) \left(2 r-Q^2\right) \sqrt{\frac{\left(a^2+r^2\right)^2-a^2 \sin ^2(\theta ) \left(a^2+Q^2+r^2-2 r\right)}{a^2 \cos ^2(\theta )+r^2}} \sqrt{\frac{\left(a^2+r^2\right)^2-a^2 \sin ^2(\theta ) \left(a^2+Q^2+r^2-2 r\right)}{\left(a^2+Q^2+r^2-2 r\right) \left(a^2 \cos ^2(\theta )+r^2\right)}}}{\left(a^2+r^2\right)^2-a^2 \sin ^2(\theta ) \left(a^2+Q^2+r^2-2 r\right)}\]

Verzögert (am Horizont bei r=1+√(1-a²-Q²) gleich c):
\[\hat v_{\phi} = \frac{a \sin (\theta ) \left(2 r-Q^2\right)}{\left(a^2 \cos ^2(\theta )+r^2\right) \sqrt{\frac{\left(a^2+r^2\right)^2-a^2 \sin ^2(\theta ) \left(a^2+Q^2+(r-2) r\right)}{a^2 \cos ^2(\theta )+r^2}}}\]

Also Winkelgeschwindigkeit mal Gyrationsradius mal Zeitdilatation. Eine Animation dazu gibt es hier.

,
Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D., HardyG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 12:41 #28644

@Yukterez
Danke, super. Könntest Du das jetzt noch zusammen mit der Rotationskurve eine typischen Galaxie plotten? Das wäre das Sahnehäubchen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 12:52 #28645

Yukterez schrieb: am Horizont bei r=1+√(1-a²-Q²) gleich c

Wenn a=1, das muss in dem Fall noch dazugesagt werden.

Michael D. schrieb: Danke, super. Könntest Du das jetzt noch zusammen mit der Rotationskurve eine typischen Galaxie plotten? Das wäre das Sahnehäubchen.

Wozu, bei einer Galaxie ist die Transversalgeschwindigkeit in den äußeren Bereichen ja konstant, während die Frame Dragging Geschwindigkeit nach außen hin immer kleiner wird. Da gibt es garantiert keinen Zusammenhang.

Dagegen,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 13:03 #28646

Wer weiss...schade, die Grössenordnung des Unterschiedes hätte mich mal grafisch veranschaulicht interessiert. Bin zu einem gewissen Grade rotieren die Massen der Galaxie ja mit.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 13:32 #28647

Michael D. schrieb: Wer weiss...schade, die Grössenordnung des Unterschiedes hätte mich mal grafisch veranschaulicht interessiert. Bin zu einem gewissen Grade rotieren die Massen der Galaxie ja mit.

Schon, aber die Frame Dragging Geschwindigkeit ist schon bei den Sternen die direkt um das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie Sgr*A (Spinparameter a=0.65) kreisen fast 0 (die gravitomagnetischen Effekte fallen cirka mit 1/r³ ab). Die Kurven kannst du auf http://fooplot.com oder http://www.wolframalpha.com plotten, aber ab einem relativ geringen Abstand von ca. 10 Schwarzschildradien wirst du mit freiem Auge keinen Unterschied mehr zwischen den Kurven mit und ohne Frame Dragging feststellen können.

Dir keine allzu großen Hoffnungen machen wollend,

Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 14:14 #28652

Die volle Formel für die prograde Orbitalgeschwindigkeit ist jedenfalls
\[v_{\perp}^{ \ \circ} = \frac{a^2-2 a \sqrt{r}+r^2}{\sqrt{a^2+(r-2) r} \left(a+r^{3/2}\right)}\]

Hier der Plot für die von r abhängige Kreisbahngeschwindigkeit mit (a=0.65) und ohne (a=0) Spin in Einheiten von c für die ersten 100 GM/c² Strecke:



Noch weiter hinten sind die beiden Kurven dann bald nicht mehr voneinenander zu unterscheiden, der Frame-Dragging Effekt liegt also in einer ganz anderen Größenordnung als der Effekt den man der dunklen Materie zuschreibt (ersterer ist nahe beim schwarzen Loch groß und weit weg davon klein, während letzterer nahe am schwarzen Loch klein und weit weg davon groß ist).

Vergleichend,

Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 21:27 #28673

yukterez schrieb:

Thomas schrieb: Omega = Winkelgeschwindigkeit soll proportional a (Spinparameter) sein, das ist tautologisch. Das verstehe ich nicht. Dass das eine gleich dem anderen sein muss, ist doch klar.

Nicht wirklich gleich oder proportional, es gilt nicht ganz ω=a oder ω∝a (also keine gerade Linie am Plot)

Das verstehe ich nicht. Bei Minute 2 auf
schreibt A. Müller die Gleichung
v=J/(Mr)
an die Tafel. Das heißt doch das v proportional zu J und a ist, oder?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 26 Feb 2018 21:50 #28674

Monki schrieb: Das verstehe ich nicht. Bei https://www.youtube.com/watch?v=N_PvCoIcsRA&t=2m schreibt A. Müller die Gleichung v=J/(Mr) an die Tafel. Das heißt doch das v proportional zu J und a ist, oder?

Auch v steigt nicht proportional zu a, weder in Einheiten von Mirr:



und noch weniger in Einheiten von Mgrav:



Wäre es nicht der Gyrationsradius sondern der kartesische Projektionsradius nach dem sich der abgefahrene Umfang berechnet (die projizierte Rotationsgeschwindigkeit des Horizonts ist nicht c sondern c/√2) dann wäre es allerdings proportional, aber so steigt v im selben Verhältnis wie Mgrav, also unproportional. Hoffentlich hat niemand die gestrige Version dieses Beitrags gelesen, nach einer voreiligen Überschlagsrechnung der Start- und Endwerte im Kopf habe ich nämlich voreilig bejaht dass die obere Funktion proportional mit a anstiege, obwohl sie es wie man es jetzt am Plot sieht auch nicht wirklich tut.

Das schnell umeditierend bevor's noch jemand sieht,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Yukterez. Begründung: Fehler korrigiert (Notfallmeldung) an den Administrator

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 28 Feb 2018 15:45 #28757

yukterez schrieb: Lokal (ab der Ergospäre bei r=1+√(1-a² cos²θ-Q²) größer als c):

Würde ein Lichtstrahl auf der Ergosphäre der in die entgegengesetzte Richtung fliegt stillstehen, oder was würde da passieren?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 28 Feb 2018 16:03 #28759

Monki schrieb: Würde ein Lichtstrahl auf der Ergosphäre der in die entgegengesetzte Richtung fliegt stillstehen, oder was würde da passieren?

Nein, es gibt ja nicht nur die Transversalgeschwindigkeit sondern auch die Radialbeschleunigung. Ich sag mal meinem Computer dass er das plotten soll, denn wozu 1000 Worte wenn man auch ein Bild haben kann.

Mich wieder meldend wenn der Renderprozess fertig ist,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 28 Feb 2018 18:17 #28767

Links haben wir ein Photon (rot) das am Rand der Ergosphäre von einem ZAMO (violett) in die retrograde Richtung abgeschossen wird. Während die von außen beobachtete Transversalgeschwindigkeit sich zuerst noch mit dem Frame-Dragging wegkürzt wird das Photon auch radial nach unten gezogen, wo dann die Frame-Dragging Geschwindigkeit bereits höher als Lichtgeschwindigkeit ist, weshalb das Photon obwohl es lokal retrograd, also im Uhrzeigersinn fliegt, sich von außen gemessen trotzdem gegen den Uhrzeigersinn mit dem schwarzen Loch mitzudrehen beginnt.

In der Mitte haben wir die Bahn die ein Photon gegen die Drehrichung fliegen muss um zumindest radial auf einer konstanten Höhe zu bleiben.

Rechts im Vergleich dazu die Visualisierung dessen was Andreas Müller auf spektrum.de/astrowissen/lexdt_z.html#zamo geschrieben hat:

Andreas Müller schrieb: Bardeen führte den ZAMO durch folgendes Gedankenexperiment ein: Auf einem Kreis mit konstantem Radius und konstantem Poloidalwinkel, den man sich um die rotierende Gravitationsquelle vorstelle (Symmetrieachse des Systems senkrecht auf Kreisfläche), seien ein Beobachter und viele Spiegel lokalisiert. Die Spiegel habe die Funktion einen Lichtstrahl, den der Beobachter aussendet entlang der Kreislinie zu reflektieren, so dass er nach einiger Zeit wieder beim Beobachter ankomme. Nun kann der Beobachter den Strahl nach links oder nach rechts aussenden. Die Frage ist nun: Für welche Geschwindigkeit des Beobachters kommen linker und rechter Strahl gleichzeitig wieder bei ihm an? Antwort: Sie kommen genau dann gleichzeitig an, wenn die lokale Geschwindigkeit des Beobachters relativ zu seiner direkten Umgebung verschwindet, wenn der Beobachter also mit der rotierenden Raumzeit rotiert, also wenn er ein ZAMO ist. Alle anderen Beobachter werden unterschiedliche Ankunftszeiten messen.

wobei der blaue Kreis ein lokal verlegtes Kabel bzw. die Spiegelkonstruktion aus dem oberen Zitat ist (die braucht man um das Photon auf Bahn zu halten da der prograde Photonenkreisorbit auf einem anderen Radius als der retrograde liegt):



Das Photon würde also nur dann auf der Stelle bleiben wenn man im Bild ganz links ebensolche Spiegel oder Kabel wie im Bild ganz rechts verlegen würde damit es nicht nach unten abgelenkt werden kann, dann würde es lokal im Uhrzeigersinn fliegen und im Bezugssystem des externen Beobachters stationär sein. Verwendeter Code: hier entlang

Visualisierend,

Folgende Benutzer bedankten sich: HardyG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 02 Mär 2018 06:27 #28818

yukterez schrieb: Man kann das auch mit dem flammschen Paraboloid kombinieren, was ich demnächst auch mal tun werde.

Ich bin endlich mal dazugekommen diese Grafik mit dem hier zu kombinieren; erst mal gibt es nur ein Standbild, aber ich lass meinen Computer mal alle Spinparameter durchrechnen und mach dann eine Animation daraus. Bis dahin gibt's nur ein unanimiertes Preview, da mein Code leider noch nicht so recht geschwindigkeitsoptimiert ist und deshalb für jedes von den hunderten Einzelbildern mehrere Minuten benötigt. Nichtsdestotrotz ist hier schon mal das flamm'sche Paraboloid für ein mit a=0.99M rotierendes SL, die horizontale Achse zeigt den Radius wie er sich einem feldfreien Beobachter darstellt, während der physikalische Radius der Strecke auf dem Paraboloid entspricht: 666kb.com/i/drfmskblatcdcz8tx.png (Edit: da die Animation in der Zwischenzeit fertig wurde habe ich das Standbild durch die Animation ersetzt. a/M läuft von 0 bis 1, die Einheit für die Distanz ist Gℳ/c² mit ℳ für die irreduzible Masse):



Für das radiale Grid wurden die Pfade von drehimpulsfrei einfallenden Photonen gewählt.

Plottend,

Folgende Benutzer bedankten sich: Ropp, HardyG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 02 Mär 2018 23:06 #28859

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 618
  • Dank erhalten: 180
Auf deinen Eifer, Yukterez!
Zum Wohle..
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Yukterez

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 02 Mär 2018 23:51 #28860

Yuterez,
was machst du da? Da stecken doch nicht die Gleichungen der ART dahinter?
Das sieht aus nach Spaß an einer Programmierung von gravitativ wirkenden rotierenden Systemen.
Willst du uns demonstrieren, wie man sich hier simulativ schön langsam an die Realität heranpirschen kann?
Erkläre dich!
VG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 03 Mär 2018 01:21 #28865

Thomas schrieb: Yukterez, was machst du da?

Ich plotte die Krümmung und Drehung des Raumes um ein rotierendes schwarzes Loch, was ja auch das Thema dieses Fadens ist.

Thomas schrieb: Da stecken doch nicht die Gleichungen der ART dahinter?

Furchtbar dass du mir sowas zutraust. Zeig mir auch nur eine Gleichung in meinem Code wo nicht die ART dahinter steckt!

Thomas schrieb: Das sieht aus nach Spaß an einer Programmierung von gravitativ wirkenden rotierenden Systemen.

Mir sieht das eher nach dem flammschen Paraboloid für die Kerr Metrik, also einer isometrischen Einbettung, aus. Wenn dein Plot anders aussieht musst du ihn mir zeigen damit ich weiß was dir an meinem nicht gefällt, aus deiner obigen Kritik kann ich das nämlich leider nicht herauslesen.

Keine Ahnung habend wie du auf solche Ideen kommst,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 03 Mär 2018 14:45 #28887

Yukterez,
keine Kritik, ganz im Gegenteil. Ich wollte lediglich wissen, was ich zur Antwort bekäme, wenn ich die Frage stelle, was du da machst. Vielleicht sei mir Frage noch erlaubt, ob du das selber programmierst? Auf diese Frage wollte ich eigentlich hinaus.
VG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 03 Mär 2018 15:27 #28889

Thomas schrieb: Vielleicht sei mir Frage noch erlaubt, ob du das selber programmierst? Auf diese Frage wollte ich eigentlich hinaus.

Ach so, das habe ich dann falsch verstanden. Programmiert habe ich das natürlich selber, aber die ART dahinter ist schon legit.

,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verdillte Raumzeit um ein rotierendes SL 03 Mär 2018 23:36 #28907

Yukterez,
Gestatte bitte noch eine Frage: woher hast du diese Kompetenz?
Bist du Physiker, Mathematiker, IT - Spezialist oder Simulationsprofi? Oder alles zusammen?
Du musst dich nicht erklären, aber hilfreich wäre es schon, wenn wir etwas mehr über deinen Hintergrund erführen.
Wie gesagt, erklären musst du dich nicht, aber hilfreich wäre es schon, wenn du uns ein paar Hinweise liefern würdest.
Ansonsten sei mir die Bemerkung erlaubt, dass ich deine Beiträge als außerordentlich empfinde.
VG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum