Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Cauchy Horizont

Cauchy Horizont 21 Mär 2018 23:45 #29597

Zweistein schrieb: Zitat: "... dabei bleibt ihm zwar für einen infinitesimalen Koordinatenzeitpunkt die Uhr stehen ..."

Dieses Zitat aus Beitrag #28991 wurde bereits in Beitrag #29008 relativiert (und dieser dann in Beitrag #29570). Beim Hineinfallen durch den normalen Cauchyhorizont bleibt seine Uhr relativ zur Finkelsteinkoordinatenzeit gar nicht stehen, auch nicht kurz. Und beim Überqueren des parallelen Cauchyhorizonts dauert der Vorgang der einfrierenden Uhr bei auf konstantes r zukonvergierender Bahn eine unendlich lange Koordinatenzeit. Mein Fehler im von dir zitierten Beitrag bestand darin dass ich irrtümlich ins Feld mit der gravitativen Zeitdilatation anstatt in das mit der gesamten geschaut habe. Die steht aber in keinem Zusammenhang mit den Signalen die der Freifaller empfängt, sondern nur mit denen die er nach außen sendet.

Zweistein schrieb: Damit reicht dort alle Zeit der Welt nicht, jemals ein 'Danach' zu erreichen. (Das verbliebene Lebensalter unseres Universums verkürzt sich für mich auf Null.

Ja, das passiert wenn du den parallelen oder den Anti Cauchyhorizont überschreitest. Das Lustige ist aber dass deine Eigenzeit sich trotzdem fortsetzen lässt. Ob du dabei tot (nicht aufgrund von Altersschwäche, sondern wegen der Blauverschiebung) oder lebendig bist ist deiner Eigenzeit im Prinzip ja auch egal. Der Punkt ist auf jeden Fall dass die Relativitätstheorie Türen erlaubt, bei deren Überschreiten man die relative Richtung der Zeit umkehren kann. Ob das jetzt in einem schwarzen Loch optimal realisierbar ist ist natürlich eine andere Frage, aber dass es vom Prinzip her möglich ist finde ich dann doch erstaunlich, und in Science Fiction Geschichten auch viel zu wenig gewürdigt. Das was sich für den durch eine solche Tür fahrenden so wie auf der oberen Skizze (Verlauf nach der Eigenzeit eines Durchfahrenden) darstellen würde, würde für einen normalen Beobachter so ähnlich aussehen wie auf der unteren Skizze (Verlauf nach der Eigenzeit eines neben der Tür stehenden Beobachters):



Man kann sich sehr schön die Kausalitätsprobleme ausmalen die es da verursachen würde wenn der Beobachter im unteren Bezugssystem beschließen würde ein Hindernis rechts von der Tür zu platzieren, so dass das in seinem Bezugssystem rückwärts fahrende Auto das von rechts kommt dagegenknallt. Im Bezugssystem des Autofahrers hätte er des Ausgang erst blockiert nach dem er bereits durchgefahren ist, während er im Bezugssystem des anderen ein Hindernis in seiner Bewegungsrichtung hätte.

Illustrierend,


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Cauchy Horizont 22 Mär 2018 10:19 #29603

yukterez schrieb: Man kann sich sehr schön die Kausalitätsprobleme ausmalen die es da verursachen würde wenn der Beobachter im unteren Bezugssystem beschließen würde ein Hindernis rechts von der Tür zu platzieren, so dass das in seinem Bezugssystem rückwärts fahrende Auto das von rechts kommt dagegenknallt.

Stellen wir auf einer Seite der Straße eine Straßensperre auf um ein solches Paradoxon zu konstruieren:



Bei Eigenzeit τ=60, t=32 steht er nun einerseits mit Frontalschaden, aber gleichzeitig auch mit Rektalschaden auf der Straße, und fährt bei τ=65, t=28 (wobei letzteres im oberen Bild nach dem Überqueren rückwärts läuft) wieder davon, während er gleichzeitig mit kaputtem Auto auf der Straße stehen bleibt.

Wie auch schon im vorigen Beitrag zeigt die obere Skizze den Verlauf nach der Eigenzeit des Horizontüberquerers, und die untere nach der Zeit eines stationären Beobachters.

Sabotierend,



PS: John Rennie und Ron Maimon haben auf physics.stackexchange.com/q/19636 zwei sehr lesenswerte Beiträge zu dem Thema geschrieben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ringsingularität 27 Mär 2018 12:42 #29880

yukterez schrieb: Alice & Bob geben sich den Ring

In einem Vortrag von Shadi Tahvildar-Zadeh habe ich gerade ein anderes Bild mit der gleichen Aussage gefunden: Dirac's Electron and the Kerr-Newman Spacetime - dort ist Alice zwar alleine unterwegs, aber das dafür auf einer Bahn wo sie einmal vom Norden und einmal vom Süden in den Ring eintaucht. Bei Zeitcode t=12m32s gibt es auch eine Animation mit einem Tiger der durch den Ring springt.

Vergleichend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum