Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen?

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 08 Aug 2018 23:55 #39460

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1191
  • Dank erhalten: 199
Hi Thomas,

für einen eventuell "falschen" Ton entschuldige ich mich..
Welcher Art Inhalt meinst du, bitte.
Z.

Ps: Zwillingsparadoxon.
homepage.univie.ac.at/franz.embacher/Rel...illingsparadoxon.pdf
ZITAT PDF Embachers Zuordnung::

Zwillingsparadoxon
Paul Langevin, Max von Laue


Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 00:05 #39461

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1191
  • Dank erhalten: 199

Thomas schrieb: Z.
du liegst falsch, im Ton und im Inhalt.
Thomas


Ich bitte nach meinen Antwortpost an dich:
urknall-weltall-leben.de/urknall-weltall....html?start=80#39460
...um eine Klarstellung des von dir oben im Zitat behaupteten.

MFG Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 00:15 #39462

Falls hier darüber gestritten wird ob das Zwillingsparadoxon mit der speziellen Relativitätstheorie zu erklären ist, in der zuletzt verlinkten Quelle wird das mit

Franz Embacher schrieb:
  Das Zwillingsparadoxon ist nicht paradox, sondern illustriert sehr schön, dass die von der
  speziellen Relativitätstheorie vorhergesagten Effekte real sind.


bestätigt. Die allgemeine Relativitätstheorie braucht man dazu nicht.

Zitierend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 00:17 #39463

Z.
nicht eventuell falsch, sondern falsch!
Studier das ZP mal gründlich!
Erst denken und dann reden.!
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 00:34 #39465

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1191
  • Dank erhalten: 199
Moin yukterez...

Falls hier darüber gestritten wird ob das Zwillingsparadoxon mit der speziellen Relativitätstheorie zu erklären ist, in der zuletzt verlinkten Quelle wird das mit


Habe nicht behauptet es wäre nicht mit der SRT zu erklären.
Ich habe gesagt das mit der SRT nur Nährungen zu bewerkstelligen sind.
G Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 00:37 #39467

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1191
  • Dank erhalten: 199
Thomas,
deine letzte Antwort ist aus meiner Sicht nicht akzeptabel, weil du wieder nicht sagts was denn genau betreffend deiner kritik "Ton und Inhalt" zu bemängeln wäre.
Z.

Bitte um Zitat..
Wer behauptet sollte belegen können was er behauptet..!

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 00:37 #39468

Z. schrieb: Ich habe gesagt das mit der SRT nur Nährungen zu bewerkstelligen sind.


Diese Aussage ist auf jeden Fall falsch. Was außer der SRT sollte man denn noch benötigen um eine exakte Lösung zu erhalten wenn in dem Gedankenexperiment ja gar keine Gravitation einfließt?

Sehen wollend was für einen Unterschied die ART in diesem Szenario machen würde,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 01:24 #39469

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1191
  • Dank erhalten: 199
Moin Y.
Y schrieb:

Sehen wollend was für einen Unterschied die ART in diesem Szenario machen würde,


Gerne...

Zitat:
Zu einem ”Paradoxon“ wird dieser Sachverhalt aber dann, wenn man behauptet, daß in diesem Fall das Relativitätsprinzip gilt. Denn Andrea könnte ja behaupten, relativ zu ihr hat sich ihr Bruder zuerst weg und dann auf sie...

2.3. Schein oder Wirklichkeit
.....zubewegt und deshalb mußte aus ihrer Sicht Bernd jünger als sie sein. Und schließlich aus Symmetriegrunden kann es nur ein Ergebnis geben: beide sind gleich alt, wenn sie sich wieder treffen.

In diesem Fall gilt aber das Relativitätsprinzip nicht. Andrea mußte starten, umkehren und bei der Ruckkehr anhalten; inklusive beim Start hat sie drei mal Beschleunigungen gespürt, d.h. sie befand sich während der Reise gar nicht in einem Inertialsystem und die Umkehrung der Betrachtungsweise darf nicht angewandt werden.

Trotzdem ist Andrea junger, wenn sie von der Reise zuruckkehrt. Wir können nämlich die Phasen der Beschleunigung sehr kurz machen im Vergleich zu den Zeiten gleichförmiger Bewegung und sie dadurch vernachlässigen. Die Zeitdilatation bleibt bestehen. Diese Argumentationskette – das eine System ist beschleunigt, das andere nicht, folglich ist das Relativitätsprinzip nicht anwendbar – ist zwar richtig, hinterläßt aber einen ”leichten Beigeschmack“.

Einstein selbst war sich dieser Schwäche der Argumentation durchaus bewußt und hat auf Basis seiner Allgemeinen Relativitätstheorie schon 1918 in einem wenig beachteten Artikel [8] das Zwillingsparadoxon unter konsequenter Berücksichtigung der Beschleunigungsphasen durchgerechnet [/size] und kam eben falls auf das Ergebnis, daß Andrea bei der Rückkehr jünger sein muß als ihr auf der Erde zurückgebliebener Bruder Bernd.

Bei M. Born [3] (S. 305 und 486) wird gezeigt, daß im Sinne der Allgemeinen Relativitätstheorie beliebig zueinander beschleunigte Beobachter doch gleichberechtigt sind und daß der der die Beschleunigung erfährt, die kurzere Eigenzeit hat.

D.h. für die Allgemeine Relativitätstheorie sind das System von Andrea dem System von Bernd gleichberechtigt, aber trotzdem weist Andrea nach der Rückkehr die kürzere Eigenzeit auf und ein Paradoxon existiert überhaupt nicht.
www.physikalischer-verein.de/pv/SRT/SRT_Skript
Autor: 2012 R. Göhring Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wird hier klar warum die ART wichtig ist die Lösung das ZW betreff...?
NG Z.

PS:
Nichts anderes habe ich mit den "gekrümmten Weltlinien" beTonen wollen.

PSS. an Y... wegen deinem Post weiter unten...
Ich habe nie behauptet es läge a priori an Gravitativen Effekten!
Energie krümmt den Raum.... und?
Lies nochmal das PS rüber dem PSS..

Das ist der Unterschied zur SRT, erst in der ART findet sich der notwendig gekrümmte Raum, der das "Paradoxon" vollständig auflöst.
Alle Rechnerei die rein ungekrümmte Räume (Raumzeiten) präferiert, zu Grunde legt, wird das nicht zu 100% erklären können.. anähernd ok.
Somit ist alles auf nicht gekrümmten Raumzeiten nur Näherung...

So und nu machts erstmal gut.
Viele Grüsse Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 01:41 #39470

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 816
  • Dank erhalten: 145
Die ART ist null notwendig um das Zwillingsparadoxon aufzulösen bzw. um zu zeigen, dass es kein Paradoxon ist.
Wenn Du das nicht einsehen magst, kannst Du mal nach dem Blog „Hier wohnen Drachen“ googlen und dort im Blog in die Suche „Zwillingsparadoxon“ eingeben. Martin Bäker erklärt das ganze wunderbar und verweist auch noch auf eine Homepage, wo das ganze wunderschön im Rahmen der SRT durchgerechnet ist - ohne irgendeinen Hauch von ART.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ropp

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 01:46 #39471

Hab ich das so richtig verstanden?
Das Relativitätsprinzip geht davon aus das Objekte sich gleichförmig,geradelinig und kräftefrei zueinander bewegen (Inertialsysteme).
Das ist beim Zwillingsparadoxon aber nicht der Fall da ja einer von beiden beschleunigt, einen Bogen fliegt oder
abbremesen muss (negative Beschleunigung) um zurück zu kehren. Er bewegt sich dann nicht mehr kräftefrei im
Bezug zu dem ruhenden Zwilling. Dadurch kommt die Zeitdilatation. Der reisende Zwilling verlässt seine Geodäte
und hat dadurch die Bahn verlassen mit der größtmöglichen Eigenzeit, der ruhende Zwilling aber nicht. Beim
Uhrenvergleich ist dann der ruhende Zwilling schneller gealtert.

LG Sonni

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 02:14 #39472

Sonni1967 schrieb: Der reisende Zwilling verlässt seine Geodäte und hat dadurch die Bahn verlassen mit der größtmöglichen Eigenzeit, der ruhende Zwilling aber nicht.


Richtig.

Zustimmend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 02:18 #39473

 Z schrieb: Text

Das ist nur Text, ich würde aber gerne sehen um wie viel genauer es angeblich wird wenn man die vermeintliche SRT-Näherung die man z.B. bei Wikipedia findet stattdessen mit der ART rechnet.

 Z schrieb: Wird hier klar warum die ART wichtig ist die Lösung das ZW betreff...?

Nein, gravitationslose Beschleunigungen wie im Zwillingsparadoxon kann ich dir auch ohne ART im flachen Minkowski-Raum vorrechnen.

http://math.ucr.edu schrieb:
  It's a
common misconception that special relativity cannot handle accelerating objects or accelerating reference frames.
  Sometimes it's claimed that general relativity is required for these situations, the reason being given that special relativity
  only applies to inertial frames.
This is not true. Special relativity treats accelerating frames differently from inertial frames,
  but can still deal with accelerating frames. And
accelerating objects can be dealt with without even calling upon accelerating frames.
  This idea that special relativity cannot handle acceleration or accelerated frames often comes up in the context of the
twin paradox,
  when people claim that it can only be resolved in general relativity because of the acceleration present.
Their claim is wrong.
  The only sense in which special relativity is an approximation when there are accelerating bodies is that gravitational effects
  such as the generation of gravitational waves are being ignored. (Übersetzung: hier entlang)


In anderen Worten: die SRT ist ein Hammer, und die ART ein Beil. Das Zwillingsparadoxon ist aber kein zu fällender Baum, sondern ein einzuschlagender Nagel. Man kann den Nagel zwar auch mit der stumpfen Seite des Beils hineinschlagen, aber es ist und bleibt ein Nagel. Die Ersten die versuchten diesen Nagel reinzuschlagen haben statt dem Kopf des Nagels zwar den eigenen Finger getroffen; manche glaubten sogar dass die Schuld dafür beim Hammer lag und meinten dass sie ein Beil dafür benötigen. Als man herausfand wie man den Nagel richtig hineinschlägt wurde aber klar dass das beste Werkzeug dafür der Hammer ist.

 Z schrieb: Alle Rechnerei die rein ungekrümmte Räume (Raumzeiten) präferiert, zu Grunde legt,
 wird das nicht zu 100% erklären können


Es ist nicht so dass eine Lösung für einen Zeitdilatationsfaktor von 2 gesucht, aber nur eine für 1.999 gefunden wurde und man die fehlenden 0.001 erst mithilfe der ART erklären konnte, sondern das Gedankenexperiment wurde von Anfang an im feldfreien Raum durchgeführt. 100% des Altersunterschiedes den die beiden Zwillinge in diesem Gedankenexperiment hatten konnten alleine mit der SRT erklärt werden.

 Z schrieb: Somit ist alles auf nicht gekrümmten Raumzeiten nur Näherung...

Das Zwillingsparadoxon spielt sich ein einer flachen Raumzeit ab, und man kann sogar Beispiele in einer gekrümmten Raumzeit konstruieren in denen sich die Raumzeitkrümmung im Ergebnis komplett wegkürzt. Im originalen Gedankenexperiment muss man es aber nicht mal wegkürzen weil es von vornhinein nicht einfließt. Das vermeintliche Paradoxon entstand nicht dadurch dass man es nicht schaffte die Masse der beiden Zwillinge oder den Abstand vom Jupiter zu berücksichtigen, diese Parameter sind in der bekannten Problemstellung gar nicht gegeben und können deshalb auch nicht in die Lösung für das Problem einfließen.

 Z schrieb: Das ist der Unterschied zur SRT, erst in der ART findet sich der notwendig gekrümmte Raum,
 der das "Paradoxon" vollständig auflöst.


Das will ich sehen wo man zur Auflösung des Zwillingsparadoxons einen gekrümmten Raum benötigt, und vor allem bei der wie vielten Kommastelle dieser angebliche Unterschied genau liegt. Ich habe das Beispiel mit einem Zwilling stationär und den anderen auf einer Kreisbahn sowohl mit der SRT und mit der ART gerechnet, und vor mir liegt zwei mal das selbe Ergebnis (und zwar nicht nur numerisch, sondern auch analytisch identisch).

Wenn das was du sagst wahr ist alles was ich bis zum heutigen Tag zum Thema allgemeine Relativitätstheorie produziert habe über den Haufen werfen müssend,

Folgende Benutzer bedankten sich: Ropp, ra-raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 05:48 #39475

Yukterez schreib
>Nein, gravitationslose Beschleunigungen wie im Zwillingsparadoxon kann ich dir auch ohne ART im flachen Minkowski-Raum vorrechnen.

Vorrechen kan man jede Formel: und das Zwilligsparadoxen funktionier aucjh ohne SRT oder ART den eine Pendeluhr wid innerlangsamenje schneller sei wir und bleibt bei der1:kosmisch geschwindigkeit stehe un funktionieren dafür Eisteins Formel nichte, aber Newtons. und ich kann nun damit auch Einstein berechen den c ist nur die 1.. kosmische Geschwindigkeit bezogen auf die Ruhgraviation.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dieter Grosch: wer kann ihn verstehen? 09 Aug 2018 05:55 #39476

Dieter Grosch schrieb: Vorrechen kan man jede Formel: und das Zwilligsparadoxen funktionier aucjh ohne
 SRT oder ART den eine Pendeluhr wid innerlangsamenje schneller sei wir und bleibt bei der1: kosmisch
 geschwindigkeit stehe un funktionieren dafür Eisteins Formel nichte, aber Newtons. und ich kann nun damit
 auch Einstein berechen den c ist nur die 1.. kosmische Geschwindigkeit bezogen auf die Ruhgraviation.


Bitte schön sprechen.

Nichts verstehend,

Folgende Benutzer bedankten sich: Ropp, AndreasJB

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 11:05 #39480

Z. schrieb: Das oben ist mir bekannt und von mir auch gerade im Zusammenhang erwähnt worden...

sprichst Du von Deinem Post #39338 ? Das Buch von 1920 (1.Auflage 1916)?
Mein Zitat ist von 1911.

wiki: Diese Problemstellung wurde 1911 von Paul Langevin korrekt beantwortet. 1911/13 gelang es Max von Laue, die Erklärung von Langevin mit Hilfe von Minkowski-Diagrammen sehr viel klarer und anschaulicher darzustellen.

Selbst wenn das ZP von anderen erfunden wurde, war es Einsteins Art, Gedankenexperimente selber neu zu formulieren. Aber es ist ja vollkommen egal, wer es erfunden hat. Gelöst hatte er es auch bereits 1911. Aber egal.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 11:26 #39482

ich habe da auch mal eine Frage.

Wie ist das jetzt mit dem Raum in der Nähe großer Massen, wird er gedehnt oder gestaucht?

Ich frage nur, weil wenn man sich den Raum als 2 dimensionale Fläche vorstellt sieht es so aus als dehnt er sich und wenn man sich den Raum als 3 Dimensionalen Raum vorstellt, so wie in den Grafiken die hier gepostet wurden, sieht es so aus als würde der Raum in der Nähe großer Massen gestaucht.
Was stimmt da nun?

"Es ist Alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. Nils Bohr"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Es ist Alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. Nils Bohr"

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 11:58 #39483

Nachdenker schrieb:
> Wie ist das jetzt mit dem Raum in der Nähe großer Massen, wird er gedehnt oder gestaucht?

Die RT sieht in dem Raum die Kugelsymmetie des Feldes, das einen Körper umgibt, dessen Stärke sich reziprok der Obergläche verhällt, weiter nichts.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 12:29 #39485

Mit der Antwort von Dieter kann ich wie meistens nichts anfangen.

Kann mir bitte Jemand anderes meine Frage beantworten? So dass man es auch versteht.

"Es ist Alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. Nils Bohr"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Es ist Alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. Nils Bohr"

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 12:50 #39486

Nachdenker schrieb: ich habe da auch mal eine Frage.

Wie ist das jetzt mit dem Raum in der Nähe großer Massen, wird er gedehnt oder gestaucht?

Ich frage nur, weil wenn man sich den Raum als 2 dimensionale Fläche vorstellt sieht es so aus als dehnt er sich und wenn man sich den Raum als 3 Dimensionalen Raum vorstellt, so wie in den Grafiken die hier gepostet wurden, sieht es so aus als würde der Raum in der Nähe großer Massen gestaucht.
Was stimmt da nun?

Sehr, sehr gute Frage. Du hast genau des Pudels Kern erwischt. Darüber machen Einsteins Feldgleichungen keine Aussage, denn dort wird von einem Kontinuum ausgegangen. Ein Kontinuum kann man weder dehnen noch stauchen. Dehnen oder Stauchen kann man nur etwas Diskretes. Sicher ist aber, dass die physikalische Länge in der Nähe grosser Massen gemäss ART entgegen der Radiusrichtung zunimmt. Würde man annehmen, dass der Raum tatsächlich aus diskreten Elementen besteht (also aus den Gitterelementen der grafischen Darstellungen, so wie ich es persölich beispielsweise in einem eigenen Modell untersuche), dann kann man diese physikalische Längenzunahme sowohl über eine Dehnung (Anzahl der diskreten Raumlemente entgegen der Radiusrichung konstant) als auch über eine Stauchung (Anzahl der diskreten Raumelemente entgegen der Radiusrichtung zunehmend) erklären. Ich persönlich favorisiere die zweite Variante.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 12:55 #39487

Danke Michael

"Es ist Alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. Nils Bohr"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Es ist Alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. Nils Bohr"

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 12:58 #39488

Nachdenker schrieb: Mit der Antwort von Dieter kann ich wie meistens nichts anfangen.
Kann mir bitte Jemand anderes meine Frage beantworten? So dass man es auch versteht.


Das ist es ja, Weil man eben nur noch dei RT eingetriochter bekommen hat kann man alternatieven Lösungen nicht mehr folgen.
Einfache Lösunge sin einem nicht mehr geläufig und deshalb unverständlich geworden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 13:27 #39492

Michael D. schrieb:

Nachdenker schrieb: ich habe da auch mal eine Frage.

Wie ist das jetzt mit dem Raum in der Nähe großer Massen, wird er gedehnt oder gestaucht?

Ich frage nur, weil wenn man sich den Raum als 2 dimensionale Fläche vorstellt sieht es so aus als dehnt er sich und wenn man sich den Raum als 3 Dimensionalen Raum vorstellt, so wie in den Grafiken die hier gepostet wurden, sieht es so aus als würde der Raum in der Nähe großer Massen gestaucht.
Was stimmt da nun?

Sehr, sehr gute Frage. Du hast genau des Pudels Kern erwischt. Darüber machen Einsteins Feldgleichungen keine Aussage, denn dort wird von einem Kontinuum ausgegangen

Aus der ART ergibt sich nach der Schwarzschildlösung ebenso wie nach Kerr oder Boyer-Lindquist eindeutig, dass der Radius gedehnt wird U/2π ≤ r, während der Umfang unverändert bleibt. Die gravitative Längenkontraktion führt zu einer radialen Raumdehnung.

Nachdenker schrieb: Danke Michael

lass Dich nicht täuschen, Michael denkt hier "alternativ" .... bisher ist das reines Wunschdenken.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 13:35 #39494

ra-raisch schrieb: lass Dich nicht täuschen, Michael denkt hier "alternativ" .... bisher ist das reines Wunschdenken.

@Nachdenker
Rainer hat die ART nicht wirklich verstanden. Die physikalische Länge nimmt entgegen der Radiusrichtung in der Nähe von Massen zu. Mehr gibt die ART nicht her. In einem Kontinuum wird entgegen der Radiusrichtung nix gedehnt oder gestaucht.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 13:48 #39496

Michael D. schrieb:

ra-raisch schrieb: lass Dich nicht täuschen, Michael denkt hier "alternativ" .... bisher ist das reines Wunschdenken.

@Nachdenker
Rainer hat die ART nicht wirklich verstanden. Die physikalische Länge nimmt entgegen der Radiusrichtung in der Nähe von Massen zu. Mehr gibt die ART nicht her. In einem Kontinuum wird entgegen der Radiusrichtung nix gedehnt oder gestaucht.

Dir ist aber schon das Linienelement bekannt?
d.s² = (1-rs/r)c²d.t²-d.r²/(1-rs/r)-r²(d.the²+sin.the²*d.phi²)

Der Faktor 1/√(1-rs/r) wird mit kleinerem Radius eindeutig größer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 13:53 #39497

Das ist die entscheidende Integralfunktion :
\[\triangle R(\triangle r)=r\sqrt{1-\frac{r_s}{r}}+\frac{r_s}{2}ln\frac{1+\sqrt{1-\frac{r_s}{r}}}{1-\sqrt{1-\frac{r_s}{r}}}\mathop{\Bigg|}\limits_{r_1}^{r_2}\]
Hier kann man jetzt eine Differenz des Koordinatenradius \(\triangle r\) einsetzen und erhält dann die reale physikalische Länge \(\triangle R(\triangle r)\). Wie ich schon sagte, ist in der Nähe von Massen die physikalsiche Länge grösser als die Koordinatenlänge, d.h.
\[ \frac{\triangle R(r)}{\triangle r} >1 \]
Daraus lässt sich bei einem Kontinuum (Differentialrechnung) kein Rückschluss auf Dehnung oder Stauchung ziehen. Dies ist nur bei bei der Wahl von diskreten \(\triangle r\) möglich. Dann allerdings sind beide Varianten mathematisch gleichwertig. Und genau da setze ich mit dem Skalpbell an: mit der Annahme von diskreten Raumzeitelementen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nachdenker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 13:55 #39498

Michael D. schrieb:

ra-raisch schrieb: lass Dich nicht täuschen, Michael denkt hier "alternativ" .... bisher ist das reines Wunschdenken.

@Nachdenker
Rainer hat die ART nicht wirklich verstanden. Die physikalische Länge nimmt entgegen der Radiusrichtung in der Nähe von Massen zu. Mehr gibt die ART nicht her. In einem Kontinuum wird entgegen der Radiusrichtung nix gedehnt oder gestaucht.


Wo und wie wird hier über Alternativen diskutiert?
Sie diskutieren hier ständig Auslegungsfragen der Lehrmeinung, also Verständnisprobleme.
Das hat mit der Diskussion von Alternativen nichts zu tun.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 14:23 #39503

Hi Michael, du schriebst:

Würde man annehmen, dass der Raum tatsächlich aus diskreten Elementen besteht (also aus den Gitterelementen der grafischen Darstellungen, so wie ich es persölich beispielsweise in einem eigenen Modell untersuche), dann kann man diese physikalische Längenzunahme sowohl über eine Dehnung (Anzahl der diskreten Raumlemente entgegen der Radiusrichung konstant) als auch über eine Stauchung (Anzahl der diskreten Raumelemente entgegen der Radiusrichtung zunehmend) erklären. Ich persönlich favorisiere die zweite Variante.

Ich muß mir ja alles bildlich vorstellen ( hab leider die Sprache der Mathematik nicht weiter gelernt, hab sie nur für den
"Alltagsgebrauch" behalten und da hab ich sie weniger gebraucht ), leider....

Meine Frage ist:
Wird durch Gravitation der Raum genauso gestaucht wie bei Beschleunigung in einer
"flachen" Raumzeit in Bewegungsrichtung? Beide verändern ja die Struktur der Raumzeit.

Die Uhren in einer "gestauchten" flachen Raumzeit bei Annäherung an die LG gehen langsamer im
Bezug zu einer Uhr die ruht (nicht gestauchte Raumzeit). SRT.

Die Uhren in einer "gestauchten" Raumzeit (durch Gravitation) gehen auch langsamer im Bezug
zu einem Objekt das sich weiter weg von einem G-Feld befindet (in einer nicht gestauchten / "flacheren" Raumzeit). ART

Beide, Beschleunigung und Gravitation sind äquivalent. Träge und schwere Masse auch.
Alles ist zurückzuführen auf eine Veränderung der Raumzeitgeometrie aber alles (Beschleunigung und Gravitation)
wirkt auf die Geometrie der Raumzeit im Prinzip gleich.

Aua, wo denke ich da falsch hihi.... (so schwer zu verstehen, für mich als Laie jedenfalls, grrrr)

LG Sonni

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 14:43 #39508

Sonni1967 schrieb: Ich muß mir ja alles bildlich vorstellen...

Ich übrigens auch.

Meine Frage ist:
Wird durch Gravitation der Raum genauso gestaucht wie bei Beschleunigung in einer
"flachen" Raumzeit in Bewegungsrichtung? Beide verändern ja die Struktur der Raumzeit.

Sehr kluge Überlegung. Wieder mal. Ja, es müsste als lokales Phänomen so sein. Und das müsste auch ursächlich für die Trägheit sein. Das ist letztendlich die Äquivalenz von träger und schwerer Masse. Allerdings geht diese Überlegung von einem lokal absoluten Raum aus. Dazu müsste man schon das Relativitätsprinzip fallenlassen. Und das ist heutzutage ganz gefährlich, denn das ist der Heilige Gral. :woohoo:

Die Uhren in einer "gestauchten" flachen Raumzeit bei Annäherung an die LG gehen langsamer im
Bezug zu einer Uhr die ruht (nicht gestaute Raumzeit). SRT. Die Uhren in einer "gestauchten" Raumzeit (durch Gravitation) gehen auch langsaamer im Bezug zu einem Objekt das sich weiter weg von einem G-Feld befindet (in einer nicht gestauten / "flacheren" Raumzeit). ART Beide, Beschleunigung und Gravitation sind äquivalent. Träge und schwere Masse auch.
Alles ist zurückzuführen auf eine Veränderung der Raumzeitgeometrie aber alles im Prinzip gleich.

...zurückzuführen auf die Veränderung einer lokal absoluten Raumzeitgeometrie. Man müsste dazu wie gesagt das Relativitätsprinzip fallenlassen und zur Lorentz'schen Äthertheorie übergehen. Ganz gefählich und derzeit nicht anerkannt, denn Einstein ist ein Riese! Darauf muss ich Dich hinweisen. :evil:

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 15:01 #39510

Michael D. schrieb: Das ist die entscheidende Integralfunktion

Solange du die Schwarzschildlösung nicht verstehest, solltest Du die Finger von derartigen Anwendungen lassen. Die Differenz ΔR sinkt zwar, doch R/r wird immer größer.

Das Linienelement ist eindeutig, das muss man nicht durch Komplikationen verbrämen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 15:02 #39512

Hi Michael, du schriebst:
Dazu müsste man schon das Relativitätsprinzip fallenlassen. Und das ist heutzutage ganz gefährlich, denn das ist der Heilige Gral.

Warum müsste man es denn fallenlassen?
Das Relativitätsprinzip beschreibt doch Inertialsysteme die sich gleichförmig, geradlinig und kräftefrei zueinander bewegen.
In ihnen gelten die gleichen physikalischen Gesetzte, jedes ist gleichberechtigt. Jeder kann den anderen als jeweils ruhend oder
bewegt ansehen, beide haben Recht.

Wird ein Objekt aber beschleunigt gegenüber einem anderen so bedarf es einer Energiezufuhr. Dann ist es nicht mehr kräftefrei
und damit kann man es auch nicht mehr als Inertialsystem definieren, folglich fällt es dann raus aus der Definition Relativitätsprinzip.

Hmmm, grübel,grübel, hehehe

LG Sonni

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

AUF Zug
Powered by Kunena Forum