Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 22 Mai 2017 20:58 #14824

Man teile en Photon in 2 verschränkte Teilchen A und B
Dann schicke sie in 2 Örtlich getrennte Doppelspaltexpermente A und B
Nun zur Frage:
Hat Doppelspaltexpermente A, wo wir kontrollieren oder eben nicht kontrollieren,
durch welchen Spalt das Photon A auf die Detektorwand projiziert,
einen Einfluss auf Doppelspaltexpermente B, wo wir nicht überwachen,
durch welchen Spalt das Photon B auf die Detektorwand projiziert?


Glaube mir, auch hinter dem Mond scheint die Sonne, nur sieht es hald keiner...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube mir, auch hinter dem Mond scheint die Sonne, nur sieht es hald keiner...

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Doppelspaltexperiment6.39Freitag, 27 November 2015
Doppelspaltexperiment6.39Samstag, 24 November 2018
Was ist aus den Doppelspaltexperiment geworden ?6.32Samstag, 05 März 2016
Quantenverschränkung5.39Montag, 15 Februar 2016
Quantenverschränkung5.39Samstag, 21 Mai 2016
Quantenverschränkung5.39Donnerstag, 22 Februar 2018
Quantenverschränkung5.39Dienstag, 21 Februar 2017
Informationübertragung mit Quantenverschränkung5.33Sonntag, 19 März 2017
Quantenverschränkung vs. Lichtgeschwindigtkeit5.33Donnerstag, 02 Februar 2017
Quantenverschränkung - Anton Zeilinger5.27Donnerstag, 24 November 2016

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 22 Mai 2017 21:28 #14828

  • m13p4
  • m13p4s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Moin Sternenkind (sind wir das nicht alle?),

ein interessantes Video und interresanter Gedankengang. Ich werde mal heute drüber schlafen.

Viele Grüße, M13P4.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 22 Mai 2017 23:30 #14842

Man müsste wissen welche Eigenschaften die Verschränkung umfasst. Im Film scheint die Polarisation eine Eigenschaft zu sein die mit in der Verschränkung eingebunden ist. Auf welche Eigenschaft kommt es beim Doppelspaltexperiment an? Die Ortswahlfähigkeit des Photons? Durch Messung des einen Photons muss ja damit das Doppelspaltexperiment fehlschlägt der Weg des anderen Photons festgelegt werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 23 Mai 2017 10:33 #14848

  • m13p4
  • m13p4s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Moin moin,

ich habe in der Nacht von gestern auf heute geschlafen.., aber die Antwort nicht in meinem Traum gesehen :( Ich versuche es in der nächsten Nacht nochmal :D (*peep* Die Antwort ist derzeit nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch ein mal *peep*) .. oder ich mache mir mal im wachen Zustand Gedanken darüber, muss aber gerade Arbeiten. Arbeit lenkt leider von den wichtigen Sachen des Lebens ab...


Viele Grüße, M13P4.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 23 Mai 2017 11:28 #14852

Eingebungen sind seltene Wunder.
Müsste mal jemand im Labor testen.
Vielleicht hat Lesch & Co eine Antwort :dry:

Glaube mir, auch hinter dem Mond scheint die Sonne, nur sieht es hald keiner...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube mir, auch hinter dem Mond scheint die Sonne, nur sieht es hald keiner...

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 23 Mai 2017 19:52 #14872

Sternenkind schrieb: Man teile en Photon in 2 verschränkte Teilchen A und B
Dann schicke sie in 2 Örtlich getrennte Doppelspaltexpermente A und B
Nun zur Frage:
Hat Doppelspaltexpermente A, wo wir kontrollieren oder eben nicht kontrollieren,
durch welchen Spalt das Photon A auf die Detektorwand projiziert,
einen Einfluss auf Doppelspaltexpermente B, wo wir nicht überwachen,
durch welchen Spalt das Photon B auf die Detektorwand projiziert?


Ich versuche mal eine Antwort. Verschränkt sind die Photonen ja bezüglich einer Eigenschaft. In den Beispielen die ich kenne ist das der Spin.

Nun hängt der Flug eines Photons durch den Doppelspalt nicht von seinem Spin ab. In so fern dürfte die Verschränkung keine Auswirkung auf das Doppelspaltexperiment haben.

Oder kennt jemand eine mögliche Wechselwirkung?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 24 Mai 2017 14:05 #14893

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1477
  • Dank erhalten: 200
Genau so ist es ClausS eine Wechselwirkung gibt es da in dem sinne nicht egal ob verschränkt oder nicht, jedoch das nennt sich Dekohärenz was hier gesucht wird, ich finde man sollte schon bald damit anfangen die Leute auf Suchfunktion drauf hin zu weisen welches das Forum besitzt. Doppelspalt und Verschränkung haben wir schon zu tiefst durch gekaut, verdaut und aus gee..... rechnet,

@Sternenkind: Eine Interaktion muss gegeben sein.um etwas fest zu stellen, eine Interaktion zerstört das Experiment. Da wird es noch viel Köpfe geben wo gegen die Wand rennen, es ist uns nicht von der Natur gegeben um das zu überprüfen auf die Art und weise wie wir alles andere überprüfen also durch hin schauen. Daher darf man da nur von einer Wahrscheinlichkeit sprechen die als ein Dritter zustand an zu sehen ist, und das bereitet uns allen ein gewissen Hokuspokus Nachgeschmack. Die Experimente zeigen das auch einzelne Teilchen mit ausreichend viel abstand miteinander dieses Interferenz Muster bilden ich bin der Festen Überzeugung das diese uns Bekannte Wellenpaket seid diesem Experiment eine Allgegenwertiger Struktur des Fundamentalem ist, auf/in welchen sich alles abspielt, von mir aus wieder ein Ether der jedoch in allen ebenen die gleiche miteinander verbundene form besitzt die der Welle entspricht wo sich bemerkbar macht. Mich reizt es sehr diesem "Mexico Hut" zur erwähnen jedoch seid vorsichtig damit, das sind meine Persönliche Geisteskrankheiten, seltsamerweise erkenne ich immer mehr und mehr zusammenhänge, die mich jedoch sehr beunruhigen da es anderen auch schon aufgefallen sein sollte.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 25 Mai 2017 13:36 #14914

Zu dem Warum ich überhaupt auf diese Idee gekommen bin, hier einige meiner Fragen:

  1. Ist Verschränken wie Klonen von einem Photon das undefiniert ist, wenn es noch nicht untersucht wurde?
  2. Nach dem ein Photon untersucht wurde, verhält sich das Andere dann gleich oder gerade andersherum zum Ersten?
  3. Wie kann man Oberes praktisch in der Verschlüsselungstechnick nützen?
  4. Wenn ein verschränktes Photon durch untersuchung klar definiert wurde,
    müsste sich sein verschränktes Partnerteilchen nicht im selben Moment auch entscheiden, wie, was und wo es nun sein will?
  5. In Folge hätte es schon vor dem Doppelspalt nicht mehr die Wahl, wo es durch darf, da das Untersuchte bereits die Wahl entschieden hat, oder werde Teichen nun entschränkt?
  6. Ist doch die definition von Wellneüberlagerung nicht nun dann gegeben, wenn das Photon nicht vorher bereits untersucht wurde?

Wenn es irgendwie möglich wäre, einen Einfluss zwischen Photon und seinem verschränkten Partner zu emulieren,
wäre eine Überlichtdatenkomunikation möglich. Aber nur wenn die Information zwischen den beiden Photonen übertragen wird,
wenn z. B. der Spin, Polarität, der beiden verschränkten Teilchen bereits bei der Erzeugung festgelegt wurde
und wir nur nicht wissen ob er up oder down ist, dann muss ja logischerweise auch keine Information übertragen werden.

Glaube mir, auch hinter dem Mond scheint die Sonne, nur sieht es hald keiner...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube mir, auch hinter dem Mond scheint die Sonne, nur sieht es hald keiner...

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 25 Mai 2017 14:58 #14916

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 816
  • Dank erhalten: 145
Mal mein Versuch für ein paar Antworten:

1. Nein, das ist kein Klonen derart, dass man zwei oder mehr Photonen erzeugt, deren Zustand identisch ist. Die Photonen existieren gewissermassen in einem System und solange man sie nicht misst, befinden sie sich in Überlagerung. Im Beispiel des oft zitierten "Quantentalers" läge dieser in einem Zustand "Kopf und Zahl" vor.
2. Photonen sind meistens bezüglich ihrer Polarisation verschränkt; misst man nun ein Photon des verschränkten Systems, ist sofort bestimmt, welche Polarisation das andere nun hat.
3. Man kann - ich kann's aber nicht verständlich und schlüssig erklären; kannst mal nach "Anton Zeilinger" googlen, der Mann ist gewissermassen der Quantenoptik-"Papst".
4. Siehe 2.
5. Verstehe ich ehrlich gesagt nicht.
6. Siehe 5. :)

Du sprichst von der Quantenteleportation und dabei wird nicht überlichtschnell Information, im Sinne physikalischer Information, übertragen; man kann sie zur Informationsübertragung nutzen aber dann geht's auch wieder nur max. mit Lichtgeschwindigkeit. Es wird genau nicht in dem Augenblick, wenn die Photonen verschränkt werden, der Zustand der beiden Photonen festgelegt. Sie befinden sich in Überlagerung und man weiß nicht welchem Zustand sie sich befinden. Will man das wissen, dann muß man messen und dann wird völlig zufällig das gemessene Photon einen definierten Zustand annehmen und sein Quantensystempartner eben den anderen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 26 Mai 2017 14:55 #14940

Rupert schrieb: Sie befinden sich in Überlagerung und man weiß nicht welchem Zustand sie sich befinden. Will man das wissen, dann muß man messen und dann wird völlig zufällig das gemessene Photon einen definierten Zustand annehmen und sein Quantensystempartner eben den anderen.


Also wenn bei Photon A die Polarisation Horizontal gemessen wird, muss bei Photon B die Polarisation Vertikal annehmen.
Wenn ich also auf der A-Seite ein Polarisationsfilter einsetze, trenne ich die Vertikalen von den horizontalen Protonen.
Somit sind sie vorher noch im undefinierten Zustand danach nicht mehr.

Folglich müssten danach auch die Photonen auf der B-Seite einen klar definierten Zustand haben.
Auch ohne Kommunikation mit Lichtgeschwindigkeit wissen wir auf der B-Seite das die Photonen,
entweder noch undefiniert oder definiert sind.

Wenn ich abwechslungsweise den Filter auf der A-Seite einsetze und entferne,
so wie auf der B-Seite die Photonen zum Doppelspaltexpermente leite.
Müssten nicht eine andere Verteilung auftreten wenn die Photonen einmal definiert und das andere mal undefiniert sind?

Habe ich doch im Film gesehen, das eine Messung der Photonen, den wahrscheinlichen Ziehlbereich auf dem Detektorschirm beeinflusst.
Oder trifft dies nur zu, nachdem die Photonen den Einen oder anderen Doppelspalt durchdrungen haben und dann erst gemessen wurde oder eben nicht gemessen und nicht schon vorher?

Glaube mir, auch hinter dem Mond scheint die Sonne, nur sieht es hald keiner...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube mir, auch hinter dem Mond scheint die Sonne, nur sieht es hald keiner...

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 26 Mai 2017 20:33 #14950

Sternenkind schrieb: Zu dem Warum ich überhaupt auf diese Idee gekommen bin, hier einige meiner Fragen:

  1. Ist Verschränken wie Klonen von einem Photon das undefiniert ist, wenn es noch nicht untersucht wurde?
  2. Nach dem ein Photon untersucht wurde, verhält sich das Andere dann gleich oder gerade andersherum zum Ersten?
  3. Wie kann man Oberes praktisch in der Verschlüsselungstechnick nützen?
  4. Wenn ein verschränktes Photon durch untersuchung klar definiert wurde,
    müsste sich sein verschränktes Partnerteilchen nicht im selben Moment auch entscheiden, wie, was und wo es nun sein will?
  5. In Folge hätte es schon vor dem Doppelspalt nicht mehr die Wahl, wo es durch darf, da das Untersuchte bereits die Wahl entschieden hat, oder werde Teichen nun entschränkt?
  6. Ist doch die definition von Wellneüberlagerung nicht nun dann gegeben, wenn das Photon nicht vorher bereits untersucht wurde?


1. Es können nur zwei (oder mehr) Teilchen bezüglich einer Eigenschaft verschränkt sein.
2. Wenn z.B. der Gesamtspin zweier Teilchen 0 sein muss, dann bedeutet die Messung Spin up bei einem Teilchen Spin down bei dem anderen Teilchen.
3. Theoretisch könnte man z.B. nacheinander eine Reihe verschränkter Teilchen in zwei Richtungen schicken. Durch Messung ihres Spins könnte man einen gemeinsamen Code generieren. Problem könnte z.B. sein, dass man ohne Kommunikation nicht weiß ob die Verschränkung unterwegs verloren gegangen ist. (Bin bei diesem Thema allerdings kein Experte)
4. Ja, bezüglich der verschränkten Eigenschaft.
5. Vorsicht: Die Verschränkung bezieht sich auf eine Eigenschaft des Teilchens wie z.B. sein Spin. Das Verhalten im Doppelspaltexperiment wird durch Ortsmessungen beeinflusst. Das sind zwei grundverschiedene Dinge, die (meines Erachtens) nichts miteinander zu tun haben.
6. Siehe 5.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 27 Mai 2017 01:57 #14953

das Experiment oben mal philosophisch betrachtet, da ich eine Antwort auf das „wie“ es zu erklären ist nicht weiß.

Nur das Bewusstsein (also „auch“ der Mensch) ist in der Lage , das Universum schöpferisch zu gestalten.
Alleine die im Experiment verwendeten Geräte sind Beleg dafür.
Ohne Wahrnehmung und Bewusstsein wäre das Universum sinnlos.

Manchmal denk ich, das Universum ist nicht nur ein Raum-Zeit-Kontinuum, sondern ein Kontinuum aus Raum, Zeit und Denken :( :)

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 27 Mai 2017 17:40 #14957

Sternenkind schrieb:

Wenn ich abwechslungsweise den Filter auf der A-Seite einsetze und entferne,
so wie auf der B-Seite die Photonen zum Doppelspaltexpermente leite.
Müssten nicht eine andere Verteilung auftreten wenn die Photonen einmal definiert und das andere mal undefiniert sind?


Ich verstehe Dich so, daß Du meinst, die B-Photonen seien quasi "anders" mit oder ohne Messung der A-Photonen. Das trifft aber nur auf die Polarisation zu, nicht auf das Verhalten am Doppelspalt.
Es gibt A-Photonen, die am Polarisationsfilter hängen blieben, weil sie um 90° zu ihm "gedreht" sind (die Festlegung geschieht erst während der Messung). Die entsprechenden B-Photonen sind dann auch festgelegt. Sehen kannst Du das aber nur durch eine Polarisationsmessung. Mißt Du die Polarisation der B-Photonen nicht, zeigen sich auch keine Unterschiede.
Installierst Du im Weg der B-Photonen einen Filter vor dem Doppelspalt, dann wirkt sich das auf die Menge der ankommenden Photonen aus, jedoch nicht auf das Interferenzmuster.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 30 Mai 2017 16:33 #15027

die antwort ist ja
photon a ist mit photon b verschränkt
darf a welle sein, ist b welle, zwingst du a teilchen zu sein, ist b auch teilchen und umgekehrt
und das ganze funktioniert auch rüchwärts in der zeit
stichwort: quantum choice eraser experiment
bei dem video bitte alles ausblenden ab etwa minute 12 , alles was über metaebene oder höher dimensinalen dingens gesagt wird,

aber das experiment wird gut erklärt

quantenverschlüsselung
www.didaktik.physik.uni-erlangen.de/quantumlab/index.html
mfg rene

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 30 Mai 2017 17:56 #15028

Die Effekte beim so genannten Quantenradierer lassen sich auch anders erklären als mit rückwärts laufender Zeit.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 30 Mai 2017 18:10 #15029

rehne schrieb: die antwort ist ja
photon a ist mit photon b verschränkt
darf a welle sein, ist b welle, zwingst du a teilchen zu sein, ist b auch teilchen und umgekehrt


Ich denke nicht, daß das stimmt.

1. Die Verschränkung hat nichts mit der Frage Welle/Teilchen zu tun.
2. Das Photon wird wie jedes andere Quantenobjekt mit einer Wellenfunktion beschrieben. Aus dieser lassen sich seine Quanteneigenschaften ablesen, darunter seine Aufenthaltswahrscheinlichkeit bei Wechselwirkungen. Eine Wechselwirkung sorgt nun dafür, daß die Wellenfunktion so kompakt wird, daß in dem Bereich der Wechselwirkung (der ist auch unbestimmt!) die Aufenthaltswahrscheinlichkeit 100% wird, diese Zahl ist aber dennoch nur ein Integral über einen Bereich, kein Punkt. Teilchen gibt es daher nicht, nur kompakte Wellenfunktionen im Gegensatz zu gestreckten Wellenfunktionen. Das Photon ist nie ein Punktteilchen mit klarem Ort oder Impuls. Je gestreckter die Wellenfunktion, desto wellenartiger verhält sich das Objekt, je kompakter, desto teilchenartiger.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 22 Jun 2017 17:37 #16062

Ich weiß nicht genau, ob Wünsche zu Videobeiträgen hier auch hingehören,
aber ich würde mir sehr einen eigenen Videobeitrag über das Phänomen der Verschränkung wünschen. In dem Video "Quantenmechanik - Doppelspalt, Verschränkung und Nichtlokalität" taucht es ja am Ende kurz auf, doch würde mich der aktuelle Stand der Forschung interessieren, z.B.
- Welche Experimente gibt es bereits bezüglich Quantenverschränkung?
- Lassen sich nur Photonen verschränken oder auch andere Teilchen, oder gar Atome?
- Gibt es Verschränkung auch außerhalb von Experimenten, also natürlich?

Oder kennt jemand einen Vortrag o.Ä. zu dem Thema?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 22 Jun 2017 18:03 #16063

DidiH schrieb: - Lassen sich nur Photonen verschränken oder auch andere Teilchen, oder gar Atome?
- Gibt es Verschränkung auch außerhalb von Experimenten, also natürlich?


Ich greife die beiden Fragen heraus:
- Es lassen sich auch Teilchen miteinander verschränken, insbesondere Elektronen. Wichtig hierfür ist, dass es einen gemeinsamen Quantenzustand gibt, in dem die beidem Teilchen in Summe einen bestimmten Zustand haben (z.B. Spin 0).
- Wenn ich mich nicht schwer irre, dann sind z.B. einzelne Elektronen in einem Atom miteinander verschränkt. Beispielsweise haben alle Atome außer Wasserstoff in der innersten Schale 2 s-Elektronen. Diese haben zusammen Spin 0 (bei einer Messung hat eines Spin-up und eines Spin-down) und sind somit verschränkt.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Quantenverschränkung Doppelspaltexperiment 22 Jun 2017 19:23 #16066

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1477
  • Dank erhalten: 200
Hallo DidiH die Sache ist noch schlimmer, solange man Dekohärenz verhindern kann ist alles möglich zu verschränken. Also in der tat kann man auch komplette Moleküle unter Labor Bedingungen miteinander verschränken, zum glück nur im Labor in der Natur gibt es bereits so viele Teilchen das eine Verschränkung nicht mehr statt findet, wehrend die elementare eine form erhalten.
Verschränkung in der Technik zeigt Wirkung unter bestimmten umständen (also soffen) bei Stromfluss in einem Thermischen widerstand, in diesem fall sind es Valenzelektronen, dabei sind diese jedoch Gleich sinnig verschränkt, frag mich nicht nach den Stoffen. kein plan da muss ich auch mal suchen.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum