Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor?

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 16 Aug 2017 11:29 #18694

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Hallo,

Wie stellen sich die Physiker den gekrümmten Raum vor?

Wo soll sich dann der Raum hinkrümmen?

So wie ich mir das vorstelle habe ich, von aussen betrachtet, in der Nähe von Massen mehr "Platz" in einem gewissen Volumen.
Also mehr Raum innen als von außen betrachtet.

Stimmt das so?

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Der Trabant stellt sich vor10.15Mittwoch, 10 April 2019
Ein neuer stellt sich vor........10.15Dienstag, 01 November 2016
Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen?6.6Samstag, 18 August 2018
Schwarzschildradius ohne Raumkrümmung überwinden?6.46Donnerstag, 14 Dezember 2017
Wie stellt man Antimaterie her ?6.1Sonntag, 20 März 2016
Wie stellt ihr euch das mit der Verschränkung vor?6.03Samstag, 09 Juli 2016
Nutzer stellen sich vor4.11Sonntag, 17 April 2016
Hat die Wissenschaft sich verrannt?4.11Dienstag, 19 Juni 2018
Und sie bewegt sich doch4.11Dienstag, 12 März 2019
Die Menschheit schafft sich ab4.11Donnerstag, 06 Oktober 2016

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 16 Aug 2017 11:38 #18696

SvChGl schrieb: Also mehr Raum innen als von außen betrachtet.



Das können doch nur die Timelords (Dr. Who)

Ansonsten stelle ich mir das so vor, dass der Raum sich in der Zeit krümmt. Ob das nun tatsächlich so ist, weiß ich nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 16 Aug 2017 11:43 #18697

SvChGl schrieb: So wie ich mir das vorstelle habe ich, von aussen betrachtet, in der Nähe von Massen mehr "Platz" in einem gewissen Volumen.
Also mehr Raum innen als von außen betrachtet.

Stimmt das so?

Ja, korrekt.

dtmp schrieb: Ansonsten stelle ich mir das so vor, dass der Raum sich in der Zeit krümmt. Ob das nun tatsächlich so ist, weiß ich nicht.

Beides ist krümmbar, Raum und Zeit.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 16 Aug 2017 12:44 #18699

  • Topspi
  • Topspis Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 11
Am besten man versucht gar nicht, sich einen gekrümmten 3dimensionalen Raum vorzustellen (geschweige denn einen 4 dimensionalen), denn das kann man nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 16 Aug 2017 13:03 #18700

Michael D. schrieb:

dtmp schrieb: Ansonsten stelle ich mir das so vor, dass der Raum sich in der Zeit krümmt. Ob das nun tatsächlich so ist, weiß ich nicht.

Beides ist krümmbar, Raum und Zeit.


Aber nur in Bezug auf einander, oder irre ich mich?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 16 Aug 2017 13:38 #18704

dtmp schrieb:

Michael D. schrieb:

dtmp schrieb: Ansonsten stelle ich mir das so vor, dass der Raum sich in der Zeit krümmt. Ob das nun tatsächlich so ist, weiß ich nicht.

Beides ist krümmbar, Raum und Zeit.


Aber nur in Bezug auf einander, oder irre ich mich?

Geht auch ohne Bezug, Beispiel äussere Schwarzschild-Lösung: Krümmung der Zeit (Zeitdilatation), aber nicht des Raumes im Sinne der Feldgleichungen, denn es gilt die Vakuumlösung, also \(R_{ik}=0\). Andere Krümmungsgrössen sind dort allerdings nicht null. Die sind jedoch nicht direkter Bestandteil der Feldgleichungen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 16 Aug 2017 13:50 #18705

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Das „Gummituch-Universum“, das von unterschiedlich schweren „Murmel-Planeten“ gekrümmt wird, hilft mir eine Vorstellung zu entwickeln und zwischen den trichterförmigen Krümmungen ohne „unten“ und „oben“ gibt es riesige fast leere Voids und unterschiedlich schnell verlaufene Zeit.


Etwa so ähnlich:
de.wikipedia.org/wiki/Moden#/media/File:...vibration_mode23.gif

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 16 Aug 2017 13:58 #18706

Chalawan2000 schrieb: Etwa so ähnlich:
de.wikipedia.org/wiki/Moden#/media/File:...vibration_mode23.gif

Ja, so ähnlich, nur das die Raumzeit im Universum auf grösseren Skalen nicht schwingt, auf kleinsten Skalen gibts natürlich immer Gravitationswellen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 16 Aug 2017 15:15 #18708

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Ja, Michael, genau, die .gif Datei "regte mich an", von "identisch mit" kann keine Rede sein, für mich einfach reine Inspiration.
Welche Vergleiche, Analogien und Metaphern helfen dir?
Das Bild hinkt insofern, als das die Masseansammlungen: Galaxienhaufen, Superhaufen, Filamente immer weniger gravitativ dominieren und damit die "Abstände zwischen ihnen" EINFACH GIGANTISCH SIND.
Nachtrag
Und deshalb immer stärker expandieren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Chalawan2000. (Notfallmeldung) an den Administrator

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 16 Aug 2017 15:23 #18710

Man kann sagen, zwischen den Filamenten gibts keine kausale Wechselwirkung mehr.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Chalawan2000

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 18 Aug 2017 12:40 #18760

  • SvChGl
  • SvChGls Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 14
Vielen Dank

Nun Frag ich mich ob ich nicht auch so betrachten könnte:

Massen werden in der Nähe von Massen komprimiert.
Also Massen komprimieren sich gegenseitig, wenn sie sich nahe kommem.
Da mein "Massband" ebenfalls komprimiert wird kann ich diesen Wert nicht direkt Messen.
Sondern wirkt sich als Raumkrümmung aus.
Da komprimierte Massen ein besseres Energiepotential haben. (Energieärmer sind), und allgemein angenommen wird dass das Universum diese Energiezustände bevorzugt, tendieren Massen dazu sich anzuziehen.

Nun fehlen mir leider noch die mathematischen Kenntnisse um auszurechnen, in wie weit diese Komprimiert werden und Wie viel Raumkrümmung übrigbleibt.

Und eine weitere Frage tut sich mir da auf.
Wie sehen Raumkrümmungen in Galaxien aus?
Müsste der Raum in Zentren von Galaxien nicht stärker gekrümmt sein als am Rande der Galaxien.
Demnach müsste die Zeit im Zentrum langsamer vergehen als am Rand.
In wie weit würde man das am Rotationsverhalten feststellen bzw. Würde dann nicht ein Teil der DM entfallen?

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 18 Aug 2017 13:27 #18761

SvChGl schrieb: Massen werden in der Nähe von Massen komprimiert...
Müsste der Raum in Zentren von Galaxien nicht stärker gekrümmt sein als am Rande der Galaxien.
Demnach müsste die Zeit im Zentrum langsamer vergehen als am Rand.
In wie weit würde man das am Rotationsverhalten feststellen bzw. Würde dann nicht ein Teil der DM entfallen?

Das ist genau meine Arbeitshypothese. Lies mal hier und hier nach.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 18 Aug 2017 13:55 #18763

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1477
  • Dank erhalten: 200

Topspi schrieb: Am besten man versucht gar nicht, sich einen gekrümmten 3dimensionalen Raum vorzustellen (geschweige denn einen 4 dimensionalen), denn das kann man nicht.

Wer mehr als nur auswendig lernen kann, kann eindeutig so weit seine Hirnmasse dahin ansträngen dieses zu versuchen,

@SvChGl was man nur nicht darf ist sich eine Krümmung wie Stoff-TUCH welche mit kugeln versehen wird vorzustellen. Das sind auf einer 2 Dimensionalen Fläche, 3 Dimensionale Objekte. Raumzeit hat 4 Dimensionen, ich finde es wird zeit diese enorme Anzahl an Flächen zu sehen, ohne immer mit der Nase an diese gerieben zu werden, denn seinen wir mal ehrlich zu einander es geht doch um KRÜMMUNG hier, das geht nicht so ohne. Genau so finde ich es schade Raum als ein Objekt zu betrachten welches verdrängt werden kann. Zeit vergeht immer mit selben Geschwindigkeit, es passt nur mehr Tick in ein Tack.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Wie stellt man sich die Raumkrümmung vor? 18 Aug 2017 15:10 #18766

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Einstein schrieb: "Gravitation gibt es eigentlich gar nicht, nur freier Fall."

Indem Einstein so die Gravitation aufgab, gewann er sie wieder als die Manifestation von Krümmung in der Geometrie des Raumes. Seine geometrische Theorie der Gravitation von 1915, die immer noch maßgebend ist, lässt sich in einem einzigen, einfachen Satz zusammenfassen:

„Der Raum sagt der Materie, wie sie sich bewegen soll, und die Materie sagt dem Raum, wie er sich krümmen soll.“

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Chalawan2000. (Notfallmeldung) an den Administrator
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum