Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung!

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 09 Jun 2018 09:59 #34946

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1066
  • Dank erhalten: 116

Struktron schrieb: Eine Instabilität im Higgs-Feld könnte primordiale Schwarze Löcher erzeugen, die heute als Dunkle Materie erscheinen. Laut Theoretikern des ICREA Barcelona und der Universität Genf entstehen während der inflationären Phase des frühen Universums unzählige mikroskopische Schwarze Löcher mit Massen von nur 1015 kg.
Ich fand dazu den hoffentlich richtigen Artikel: arXiv:1804.07731v1 Primordial Black Holes from Higgs Vacuum Instability: Avoiding Fine-tuning through an Ultraviolet Safe Mechanism. Dort werden allerdings 2 1015 GeV als Energie erwähnt, wenn ich das richtig verstehe? Das wären nach meiner Rechnung 3.56 10-12 kg.
Wo liegt der Fehler?

Also im Artikel steht wörtlich:

For instance, the Higgs potential becomes negative for Higgs field values of the order of 1011 GeV if we select the present central values of the Higgs and top masses

Also geht es primär um die negative (tachyonische) Masse die zum Higgs-Potential führt. Und weiter:

Let us then suppose that at energy scales much larger than the instability scale ∼ 1011 GeV, there are new particles whose interaction with the Higgs can change the sign of the quartic coupling from negative to positive again, thus stabilising the Higgs potential.

Er geht also nur von der Annahme aus, dass nur ein höheres Potential das Vorzeichen umkehren könnte.

In this way, even if the Higgs jumps beyond the barrier early during inflation, it will stop at its true minimum and thermal effects at reheating rescue the Higgs, bringing it back towards the electroweak vacuum.

Auf diese Weise bleibt das Higgs bei seinem tatsächlichen Minimum, selbst wenn es während der Inflation früh über die Barriere springt und die thermischen Effekte beim Aufheizung retten das Higgs, indem sie es zurück in das elektroschwache Vakuum bringen.

...running of λ corresponding to mS = 2 · 1015 GeV. We repeat the analysis in Ref. [1], with the same choice of the Hubble rate H = 1012 GeV and mtop = 172 GeV. The Higgs field starts its classical evolution beyond the barrier at 1011 GeV

Sprich, der Autor diskutiert gewisse Werte, zwischen denen der Symmetriebruch stattgefunden haben kann und der mit heutigen primordiale Schwarze Löchern in Zusammenhang stehen könnten.
Ob das so gemeint ist, ist jedoch zugegeben nur eine Vermutung von mir.

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 09 Jun 2018 12:54 #34961

Hallo Lulu,
du schriebst:

Milgrom’s MoND ist mehr eine empirisch-deskriptive Gesetzmäßigkeit, eher vergleichbar mit den Keplerschen Gesetzen als mit Newtons Gravitationstheorie. Diese Gesetzmäßigkeit existiert ganz offensichtlich. Es lassen sich mit ihr sehr präzise Vorhersagen machen, die auch immer wieder bestätigt werden.

Von MoND hatte ich bis vor wenigen Wochen noch nicht einmal etwas gehört. Das, was ich jetzt weiß ist auch mehr schlagwortartig. Ich wäre dir dankbar, wenn du mir eine Quelle nenen könntest, die mich kurz, aber passend auf den Kenntnisstand bringt.
Was mir bei den Schlagworten und was ich gehört und gelesen habe, irgendwie nicht eingängig ist, ist der für mich merkwürdige Umschlag von 1/r² auf 1/r. Das hört sich für mich schon ein wenig okkult an. Ich habe von möglichen Auswirkungen bei Gravitationsschwankungen gelesen. Dennoch: ein Umschlag von einer Konstante in eine andere wirft für mich Fragen auf: Wo waren bzw. wo sind dann die Konstanten, wenn sie gewissermaßen in der Latenz versteckt sind? - Was geschieht an den "Grenzlinien"?
Vor ein paar Tagen gab es den Kommentarcheck zum Kugelsternhaufen NGC 1052-DF2 mit Andreas Müller. Als diese Zwerggalaxie entdeckt wurde, wurde bereits vom Tod der DM-Hypothese (um Klarheit zu haben: mehr ist DM für mich nicht) gesprochen. Das interessanterweise von "bekennenden MoND-Süchtigen" besonders.
Ich hatte in den Kommentaren bereits gepostet und keine Reaktion erfahren. Wie gesagt: Überzeugt bin ich von DM nicht, aber könnte sein. Wenn jetzt in dieser Galaxie eben die beschleunigten Außenbereiche nicht festgestellt werden, dann ist das für eine bestimmte Materieform bzw. deren Hypothese doch noch nicht deren Ende. Stoffliches kann auch mal nicht da sein. Für mich sah ich eher die Bedrohung der MoND-Hypothese. Du erhebst diese in den Rang der Vergleichbarkeit mit den Keplerschen Gesetze. Soweit ich weiß, gilt diese immer und nicht manchmal eben nicht. An sich wäre für mich die Frage hier: Ist die Bedrohung für MoND nicht wesentlich höher? Stelle ich nur einmal fest, dass dieses Gesetz nicht gilt, dann war es das doch für diese Hypothese, oder?


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 09 Jun 2018 14:28 #34966

Hallo Wl01,
Du hast viel Text aus der Veröffentlichung hier her kopiert, gehst aber nicht auf meine grundsätzliche Frage ein.
Auch sonst hat sich hier noch niemand die Mühe gemacht, GeV in kg umzurechnen. Die 1015 kg der Meldung im Physik Journal könnten etwas zur Lösung des Problems mit der Dunklen Materie beitragen, falls sie schwer zu detektieren und deshalb bisher unentdeckt wären. Die in der Veröffentlichung erwähnten 10-12 kg erscheinen mir dagegen bedeutungslos.
In meinen Überlegungen zum diskreten Lambda-CDM-Modell ergaben sich Scheiben Dunkler Materie mit 1010 m Durchmesser und einer Masse von 1015 kg. Nur deshalb weckte der Artikel im Physik Journal mein Interesse.
Für eventuelles Interesse an meinen Überlegungen stelle ich etwas dazu in den gdM-Bereich "Alternative Weltbilder / Theorien".
MfG
Lothar W.

www.uratom.de
Entwicklung des Universums in einer diskret formulierten Standardphysik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

www.uratom.de
Entwicklung des Universums in einer diskret formulierten Standardphysik

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 09 Jun 2018 15:10 #34971

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232
Hallo D.Rajic,

Der beste Ausgangspunkt für eine intensivere Beschäftigung mit Mond ist die website von Moti Milgrom selbst, da er, menschlich verständlich, so ziemlich alles relevante zum Thema verlinkt. Das ist halt sein Ding.

www.weizmann.ac.il/particle/milgrom/


Das, was immer wieder missverstanden wird, auch in den obigen Beiträgen von Justin, Thomas und Chris, ist der wissenschaftliche Status der MoND-Hypothese.

MoND ist eine Möglichkeit, allein von der leuchtenden Materie ausgehend, die beobachteten Abweichungen vom Newtonschen Gravitationsgesetz mathematisch so zu modellieren, dass man sehr zuverlässige Vorhersagen machen kann, die sich, jedenfalls auf Galaxienebene, immer wieder bestätigen.

Dass MoND ein upscaling Problem hat, soll dabei nicht verschwiegen werden.
Auf der Ebene von Galaxien-Clustern funktioniert sie weniger gut; in der Kosmologie als Alternative zur Rolle der Dunklen Materie bei der Strukturbildung bislang gar nicht.

Das ist in soweit auch nicht verwunderlich, als völlig unklar ist, wo in einer fundamentalen Gravitationstheorie die Modifikation eigentlich hingehört.
Auf der empirisch-deskriptiven Ebene des heutigen MoND kann man die Modifikation wahlweise im 2.Newtonschen Gesetz oder im Gravitationsgesetz durchführen. Von daher ist es auch eine falsche Wahrnehmung, hier würde einfach willkürlich das Newtonsche Gravitationsgesetz verändert.
Ich vermute, dass in der gesuchten sogenannten parent theory der Newtonsche Term unverändert erhalten bleibt, aber um mindestens einen weiteren Term wird ergänzt werden müssen, der ab der Milgromschen Beschleunigungskonstante dominant wird.

Die Frage ist dann natürlich, wie ist diese Konstante zu erklären. Diese ist gerade so groß, dass ein Körper, der seit dem Urknall konstant diese Beschleunigung erfahren hätte, heute ziemlich genau die Lichtgeschwindigkeit erreicht hätte. Es besteht hier offenbar ein Zusammenhang zu anderen kosmologischen Parametern wie der Hubble-Konstante und der Kosmologischen Konstante.

Bezüglich dem NGC 1052-DF2 Artikel in nature ist die massive Kritik der Fachwelt, und zwar nicht nur an dem Artikel selbst, sondern auch am peer review von nature, in dem ersten Video gar nicht aufgetaucht und im Kommentarcheck von Andreas leider zu kurz gekommen. Pieter van Dokkum hat auf seiner website halbwegs einen Rückzieher gemacht und weitere Messungen mit der Möglichkeit einer besseren Datenanalyse zugesagt. Derzeit sieht es eher nach einem Triumph für die Prognosekraft von MoND aus. Warten wir also die für den Herbst dieses Jahres angedachten neuen Messungen ab.

Ich hoffe, dass es dann auf diesem Kanal ein Update-Video zum Thema gibt, in dem, im Falle einer erneuten Bestätigung, Josef oder Andreas mal ausführlich auf MoND eingeht. Es wurde auf diesem Kanal schon soviel über Dunkle Materie erzählt.
Es ist an der Zeit, dass auf die logisch gleichwertige Alternative, nämlich die Modifikation der Gravitationstheorie, auch einmal ausführlich eingegangen wird.
Ich habe noch nie verstanden, warum die bestehenden Gravitationstheorien von Newton und Einstein so behandelt werden, als wären sie das Resultat göttlicher Offenbarung und als wäre Einstein mit seinen Feldgleichungen geradezu vom Berg Sinai herabgestiegen.

Gruß,
Lulu
Folgende Benutzer bedankten sich: D.Rajic

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 09 Jun 2018 15:31 #34975

Lulu schrieb: Ich habe noch nie verstanden, warum die bestehenden Gravitationstheorien von Newton und Einstein so behandelt werden, als wären sie das Resultat göttlicher Offenbarung und als wäre Einstein mit seinen Feldgleichungen geradezu vom Berg Sinai herabgestiegen.

Ich ahne auch schon intuitiv, dass Einsteins Feldgleichungen noch nicht das Ende der Fahnenstange sind. MoND ist allerdings zu simpel und auch nicht relativistisch. Besser sind da die Tensor-Vektor-Skalar-Theorie (TeVeS) und die Skalar-Vektor-Tensor-Theorie (MOG).

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 09 Jun 2018 15:38 #34976

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232
Hallo Michael D.,

TeVeS ist durch das Gravitationswellenereignis vom vergangenen Jahr bereits definitiv falsifiziert. Bei MOG ist der Stand ein bisschen unklar. Generell sieht es für Modifikationen mit zusätzlichen Feldern nicht mehr so gut aus.

Gruß,
Lulu
Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 09 Jun 2018 15:56 #34980

Ok, das wusste ich nicht. Aber irgendetwas muss doch auch bei MoND für die Abweichung vom Bewegungsgesetz sorgen? Weiss man da Näheres?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 09 Jun 2018 16:01 #34981

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232
Hallo Michael D.,

das ist gerade das, was ich oben mit empirisch-deskriptiv beschrieben habe. MoND ist ein funktionierendes Prognoseinstrument, aber keine kausal erklärende Gravitationstheorie. Die gilt es bei MoND zu suchen.

Gruß,
Lulu
Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 26 Jun 2018 19:40 #36263

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232
Wieder hat es eine wissenschaftlich fehlerhafte Arbeit, fehlerhaft vor allem was die statistische Datenanalyse betrifft, durch das "peer review"-System geschafft, diesmal dem von Nature Astronomy.

www.nature.com/articles/s41550-018-0498-9

Und wieder wird der Inhalt in blindem Vertrauen auf das peer review (=anerkannte Wissenschaft) unkritisch in den Medien wiedergegeben, wie hier:

www.spektrum.de/news/einsteins-gravitati...-rivalen-aus/1573560

Der Autor Tim Tugendhat ist Praktikant bei "Sterne und Weltraum" und "Spektrum.de". Ein Thema ordentlich zu recherchieren, bevor man einen Artikel darüber schreibt, muss er offensichtlich noch lernen. Die fachlichen Fehler in obiger Arbeit lassen sich bereits seit einer guten Woche im Netz nachlesen.

Vielleicht liefern ja die Gaia-Daten bezüglich der Zwerggalaxien der Milchstraße am Ende den ultimativen Test für oder gegen die Dunkle Materie.

idw-online.de/de/news698220
journals.aps.org/prl/abstract/10.1103/PhysRevLett.120.261301
arxiv.org/abs/1712.04448v1

Gruß,
Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 28 Jun 2018 18:04 #36464

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232

Lulu schrieb:
Bezüglich dem NGC 1052-DF2 Artikel in nature ist die massive Kritik der Fachwelt, und zwar nicht nur an dem Artikel selbst, sondern auch am peer review von nature, in dem ersten Video gar nicht aufgetaucht und im Kommentarcheck von Andreas leider zu kurz gekommen. Pieter van Dokkum hat auf seiner website halbwegs einen Rückzieher gemacht und weitere Messungen mit der Möglichkeit einer besseren Datenanalyse zugesagt. Derzeit sieht es eher nach einem Triumph für die Prognosekraft von MoND aus. Warten wir also die für den Herbst dieses Jahres angedachten neuen Messungen ab.


Es scheint, dass wir nicht bis zu den neuen Messungen von Pieter van Dokkum und seiner Gruppe warten müssen.
Die ursprünglichen Behauptungen, eine Galaxie ohne Dunkle Materie gefunden und MoND falsifiziert zu haben, scheinen auf einer grob falschen Entfernungsschätzung beruht zu haben und sind nun wohl endgültig pulverisiert.

arxiv.org/abs/1806.10141

Von Pieter van Dokkum und seinen Co-Autoren gibt es auch ein neues paper zum Thema. Von der Kritik an ihrer Entfernungsschätzung dieser Galaxie scheinen Sie aber beim Abfassen des papers nichts gewusst zu haben. Eine Reaktion hierauf bleibt also noch abzuwarten.

arxiv.org/abs/1806.04685

Gruß,
Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 30 Jun 2018 22:13 #36484

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1066
  • Dank erhalten: 116
Wie ich bereits in #34454 erwähnt habe, ist die Mond-Theorie nur eine mathematische Lösung, für die m.A. nur Erik Verlinde eine empirische Erklärung mit seiner Entropischen Gravitation liefert. Also dass die Erklärung der Dunklen Materie und der Gravitation aus der Dunklen Energie erwächst und letzten Endes eine thermische Beschreibung ist.
Sprich, MoND hat Zukunft!

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 01 Jul 2018 15:29 #36514

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232

Lulu schrieb: Wieder hat es eine wissenschaftlich fehlerhafte Arbeit, fehlerhaft vor allem was die statistische Datenanalyse betrifft, durch das "peer review"-System geschafft, diesmal dem von Nature Astronomy.

www.nature.com/articles/s41550-018-0498-9

Und wieder wird der Inhalt in blindem Vertrauen auf das peer review (=anerkannte Wissenschaft) unkritisch in den Medien wiedergegeben, wie hier:

www.spektrum.de/news/einsteins-gravitati...-rivalen-aus/1573560

Der Autor Tim Tugendhat ist Praktikant bei "Sterne und Weltraum" und "Spektrum.de". Ein Thema ordentlich zu recherchieren, bevor man einen Artikel darüber schreibt, muss er offensichtlich noch lernen. Die fachlichen Fehler in obiger Arbeit lassen sich bereits seit einer guten Woche im Netz nachlesen.


Von dem spektrum-Artikel hebt sich folgender von physicsworld durch seine Differenziertheit wohltuend ab:

physicsworld.com/a/galaxy-rotation-study...-gravity-or-does-it/

Eine detaillierte Kritik zu dem paper von Rodrigues et. al. findet man wie üblich im blog von Stacy McGaugh:

tritonstation.wordpress.com/

Der spektrum-Praktikant Tim Tugendhat war schon mal Kandidat bei Günter Jauch

www.rtl.de/cms/wer-wird-millionaer-guent...rnickel-2209584.html

und hat ganz offensichtlich nicht nur von Karnickeln keine Ahnung.
Also lieber Tim Tugendhat, falls Du das hier zufällig lesen solltest: Bevor Du das nächste Mal Unsinn schreibst, indem Du einfach nur aus einem schlechten Artikel schlecht abkupferst, nimm bitte den Telefonjoker !!!

Gruß,
Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 01 Jul 2018 17:50 #36526

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232

Lulu schrieb:

Lulu schrieb:
Bezüglich dem NGC 1052-DF2 Artikel in nature ist die massive Kritik der Fachwelt, und zwar nicht nur an dem Artikel selbst, sondern auch am peer review von nature, in dem ersten Video gar nicht aufgetaucht und im Kommentarcheck von Andreas leider zu kurz gekommen. Pieter van Dokkum hat auf seiner website halbwegs einen Rückzieher gemacht und weitere Messungen mit der Möglichkeit einer besseren Datenanalyse zugesagt. Derzeit sieht es eher nach einem Triumph für die Prognosekraft von MoND aus. Warten wir also die für den Herbst dieses Jahres angedachten neuen Messungen ab.


Es scheint, dass wir nicht bis zu den neuen Messungen von Pieter van Dokkum und seiner Gruppe warten müssen.
Die ursprünglichen Behauptungen, eine Galaxie ohne Dunkle Materie gefunden und MoND falsifiziert zu haben, scheinen auf einer grob falschen Entfernungsschätzung beruht zu haben und sind nun wohl endgültig pulverisiert.

arxiv.org/abs/1806.10141

Von Pieter van Dokkum und seinen Co-Autoren gibt es auch ein neues paper zum Thema. Von der Kritik an ihrer Entfernungsschätzung dieser Galaxie scheinen Sie aber beim Abfassen des papers nichts gewusst zu haben. Eine Reaktion hierauf bleibt also noch abzuwarten.

arxiv.org/abs/1806.04685

Gruß,
Lulu


Ich muss mich korrigieren: Pieter van Dokkum hat seine website zum Thema bereits umgehend nach Erscheinen des preprint von Trujillo et al. geupdated und geht auf die Kritik an der Entfernungsschätzung ein. Auf deren Erwiderung darf man nun wiederum gespannt sein.

www.pietervandokkum.com/ngc1052-df2

Gruß,
Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 18 Sep 2018 19:16 #42374

ich habe eine laienhafte Frage:

In meiner Vorstellung müssen sich Sterne um Galaxien etwas schneller drehen als bei der Betrachtung von Sternsystemen, weil in diesen Dimensionen der laterale Effekt der Raumkrümmung nicht mehr vernachlässigbar gering ist. D.h. die Rotationsgeschwindigkeit ist deshalb höher, weil die Fliehkräfte geringer sind und nicht, weil eine stärkere Gravitation für ein Gleichgewicht notwendig ist.

Da ich keine Informationen zu diesem Thema gefunden habe, möchte ich hier im Forum mal die Frage stellen, ob/wie das verformte System in der klassischen Berechnung berücksichtigt wird und wie stark dieser Effekt wäre?

mit freundlichen Grüßen
Düse

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 18 Sep 2018 22:16 #42393

Hallo Düse,
was verstehst du unter dem lateralen Effekt der Raumkrümmung?
Vielleicht kann man helfen, wenn die Begriffe klar sind.
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 19 Sep 2018 15:43 #42423

Duese schrieb: D.h. die Rotationsgeschwindigkeit ist deshalb höher, weil die Fliehkräfte geringer sind und nicht, weil eine stärkere Gravitation für ein Gleichgewicht notwendig ist.

Normalerweise reicht der sogenannte Lense-Thirring-Effekt gemäss ART bei weitem nicht für eine Mitrotation der Raumzeit in diesem Ausmass. Es gibt aber einen laufenden Thread , in dem einfach mal angenommen wird, dass die Rotationskurven der Galaxien durch eine mitrotierende Raumzeit bedingt werden. Unter dieser Hypothese wird dort ermittelt, wie weit die Raumzeit mitrotieren müsste und was sie für weitere Eigenschaften besitzen müsste.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 20 Sep 2018 21:39 #42468

Thomas schrieb: Hallo Düse,
was verstehst du unter dem lateralen Effekt der Raumkrümmung?
Vielleicht kann man helfen, wenn die Begriffe klar sind.
Thomas


In meiner (wahrscheinlich falschen) Vorstellung bewegen sich Lichtstrahlen auf Geraden durch den gekrümmten Raum.
Wenn ich dann den den Linsen Effekt von Galaxien sehe, erscheint es mir eindeutig, dass die Zentrifugalkräfte abnehmen müssen.

Mit meiner Frage wollte ich eine fachkundige Aussage, welchen Krümmungsradius eine solche Gerade am Rand einer Galaxie besitzt,
damit ich mein laienhaftes Verständnis verbessern kann.

mit freundlichen Grüßen
Düse

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 20 Sep 2018 23:29 #42469

Duese schrieb: Mit meiner Frage wollte ich eine fachkundige Aussage, welchen Krümmungsradius eine solche Gerade am Rand einer Galaxie besitzt

Am Rand der Galaxie entspricht in etwa r=10⁶GM/c², an der Stelle erhalte ich für einen tangential vorbeifliegenden Lichtstrahl einen Krümmungsradius von ř=⅓·10¹²GM/c². Der Krümmungsradius ist an der Stelle also ca. 333333 mal größer als der Abstand zum Zentrum der Galaxie (die Abweichung zwischen einem prograden und einem retrograden Strahl ist ca. 1/1000 Prozent). Verwendete Formel: Krümmung κ=dα÷√(dx²+dy²), Krümmungsradius ř=1÷|κ|. Die vereinfachte Formel (weak field approximation) für den insgesamten aufsummierten Ablenkungswinkel vom Sender bis zum Empfänger (beide weit weg von der Galaxie) ist übrigens α≈4GM/c²/r (in Radianten), während du im starken Feld integrieren musst.

Nachrechnend,

Folgende Benutzer bedankten sich: Duese

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Es gibt sie nach wie vor, die dunkle Materie 26 Sep 2018 09:09 #42649

Um zur eigentlichen Frage "gibt es gar keine dunkle Materie?" zurückzukehren, die wäre nach wie vor mit "Doch!" zu beantworten:



Mich vergewissernd dass eh immer noch alles so ist wie es sein soll,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Es gibt sie nach wie vor, die dunkle Materie 26 Sep 2018 18:38 #42660

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232

Yukterez schrieb: Um zur eigentlichen Frage "gibt es gar keine dunkle Materie?" zurückzukehren, die wäre nach wie vor mit "Doch!" zu beantworten:



Mich vergewissernd dass eh immer noch alles so ist wie es sein soll,


Nicht wirklich!

Der Artikel, auf den sich das Video bezieht, ist weiter oben schon thematisiert worden: https://www.urknall-weltall-leben.de/urknall-weltall-leben-forum/aktuell/naturwissenschaftliche-themen/2105-gibt-es-gar-keine-dunkle-materie-neue-entdeckung.html?start=120#36263 und
https://www.urknall-weltall-leben.de/urknall-weltall-leben-forum/aktuell/naturwissenschaftliche-themen/2105-gibt-es-gar-keine-dunkle-materie-neue-entdeckung.html?start=120#36514

Wenn Dich eine Pseudowahrscheinlichkeitsberechnung ganz fest an Dunkle Materie glauben lässt, na dann....

Gruß,
Lulu

tritonstation.wordpress.com/2018/09/07/a...acceleration-scales/
backreaction.blogspot.com/2018/07/eviden...-gravity-is-now.html

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Es gibt sie nach wie vor, die dunkle Materie 26 Sep 2018 19:49 #42662

Also ich glaube ja nach wie vor an die Raumzeit selbst als Dunkle Materie, und zwar als Fluid mit Impuls und Energie. Das wäre zumindest eine phänomenologische Erklärung für MOND.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Es gibt sie nach wie vor, die dunkle Materie 26 Sep 2018 21:29 #42668

Lulu schrieb: Wenn Dich eine Pseudowahrscheinlichkeitsberechnung ganz fest an Dunkle Materie glauben lässt, na dann....

Ich bin eh immer auf der Suche nach Leuten die bereit sind mit ihrem eigenen Geld dagegen zu wetten, doch habe ich bis jetzt noch keinen gefunden der das unter einem Kurs von 100:1 tun würde.

Zwischen guten Wahrscheinlichkeitsrechungen und schlechten Wahrscheinlichkeitsrechnungen unterscheidend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gibt es gar keine dunkle Materie? Neue Entdeckung! 02 Okt 2018 12:18 #42959

The ANITA Anomalous Events as Signatures of a Beyond Standard Model Particle, and Supporting Observations from IceCube
Derek B. Fox, Steinn Sigurdsson, Sarah Shandera, Peter Mészáros, Kohta Murase, Miguel Mostafá, Stephane Coutu (Penn State University)
(Submitted on 25 Sep 2018)
arxiv.org/abs/1809.09615

PDF Text: arxiv.org/pdf/1809.09615.pdf

Ausschnitt aus dem Fazit:
"Within these SUSY-motivated scenarios, the SEECR[*] particle’s associated least-mass SUSY particle can provide an attractive candidate for the dark matter [60]." (S.12)
[*]Sub-EeV Earth-emergent Cosmic Rays (SEECRs)
[60] J. L. Feng, “Non-WIMP candidates,” in Particle Dark Matter : Observations, Models and Searches, edited by G. Bertone (Cambridge University Press, 2010) p. 190.

Das IceCube Experiment hat bereits mehrere Beobachtungen gemacht und nun machte ANITA die zweite Beobachtung. Langsam wird hier eine Erklärung nötig.
Könnte das Thema vielleicht bei der Folge 10 (Supersymmetrie), Von Aristoteles zur Stringtheorie, angesprochen werden?

Bete Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Update zum 3.5 keV Röntgensignal 29 Dez 2018 19:42 #46433

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232
Im Video vom Februar "Neue Rätsel zur Dunklen Materie"



hatte Josef für die Anhänger der Dunklen Materie auch eine "gute" Nachricht in Form des 3.5 keV Röntgensignals. Ich habe damals gleich auf youtube wie folgt kommentiert:

Hallo Herr Gaßner, Das mit dem 3,5 keV Röntgensignal klingt doch gewaltig nach rettendem Strohhalm.
Bereits 2016 wurde als wahrscheinliche Erklärung gefunden, dass es von Schwefelionen stammt, die Elektronen einfangen. Auch Kopp&Co., die die Idee von den sterilen Neutrinos wieder aufgewärmt haben, räumen ein, dass dies nicht unwahrscheinlich ist.
Was bleibt, ist, dass die Suche nach Dunkler Materie bislang keinerlei handfestes Indiz für deren Existenz geliefert hat. Vor diesem Video war ich 100% davon überzeugt, dass es keine Dunkle Materie gibt. Jetzt ist meine diesbezügliche Zuversicht noch gewachsen: 100%+x! Hätte ich nicht gedacht, dass das möglich ist. "Weitersuchen nach Dunkler Materie" kann man ja gerne machen, aber desto länger die Suche erfolglos bleibt und desto aberwitziger die Vorschläge dafür werden, was denn die Dunkle Materie alles sein könnte, desto mehr Wissenschaftler werden den Glauben daran verlieren. Der schleichende Prozess, in dem das Konzept kollabiert, ist längst in Gange. Wahrscheinlich fehlt im kosmischen Cocktail nicht eine Zutat, sondern gibt es mindestens schon eine zuviel. Ich bin voller Zuversicht, dass es irgendwann ein Video gibt, indem Sie uns erklären, warum es keine Dunkle Materie gibt.

arxiv.org/abs/1608.04751
journals.aps.org/prl/abstract/10.1103/PhysRevLett.120.061301

Trotzdem Danke für das Video, Lulu


Mittlerweile hat sich die mögliche Deutung dieses Signals als indirekter Nachweis von Dunkler Materie wohl endgültig erledigt:

arxiv.org/abs/1812.06976

Beim Stand von heute gibt es also keinerlei direkten oder indirekten Nachweis.
Aus diesem Grunde und weil ich gerade nichts besseres zu tun habe, erkläre ich hiermit kraft meines gesunden Menschenverstandes dieses Universum zur "Dunkle Materie"-freien Zone.

Gruß,
Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Update zum 3.5 keV Röntgensignal 29 Dez 2018 21:37 #46438

H Lulu

Lulu schrieb
"MoND ist ein funktionierendes Prognoseinstrument, aber keine kausal erklärende Gravitationstheorie. Die gilt es bei MoND zu suchen."

Sind nicht alle Versuche eine alternative Erklärung zur DM und DE zu geben Ausläufer der Brans-Dicke-Theorie und somit im Machschen Prinzip verankert?

Es gibt doch nun entweder zusätzliche Dunkle Materie und Dunkle Energie die neben Energie und Materie in der Raumzeit existieren.
oder
----Würde man vorraussetzen, dass nach dem Machschen Prinzip Raumzeit nicht ohne Energie und Materie existiert---
würde aus dieser Verknüpfung von Raumzeit und Energie/Materie die Raumzeit selbst "nur" eine Art Echo von Energie und Materie darstellen, welches aus der Existenz von Materie und Energie und deren Äquivalenz resultiert und fälschlicher Weise als eine Form von Energie und Materie angesehen wird.

....kann/müsste man da bis zum Machschen Prinzip zurückgehen?

Beschreibt MoND somit "nur" die Raumzeit selbst?

Grüße
seb110

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Update zum 3.5 keV Röntgensignal 29 Dez 2018 23:22 #46442

Lulu,

Bitte, wie viele Hinweise auf DM schlägst du da eigentlich in den Wind?
Die Rotationskurven der Galaxien, die Geschwindigkeiten der Galaxien in Superhaufen, die Gravitationslinseneffekte, die Erkenntnisse aus den Vermessungen der Hintergrundstrahlung....

Also, deine Argumentation, angesichts der Beobachtungsergebnisse erschließen sich mir nicht.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Update zum 3.5 keV Röntgensignal 30 Dez 2018 10:56 #46448

Hi

Ich denke dass nicht die Hinweise selbst in Frage gestellt werden, sondern nur die Möglichkeit diese durch DM und DE zu erklären.

grüße
seb110

Ich wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Update zum 3.5 keV Röntgensignal 30 Dez 2018 11:46 #46450

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232

Thomas schrieb: Lulu,

Bitte, wie viele Hinweise auf DM schlägst du da eigentlich in den Wind?
Die Rotationskurven der Galaxien, die Geschwindigkeiten der Galaxien in Superhaufen, die Gravitationslinseneffekte, die Erkenntnisse aus den Vermessungen der Hintergrundstrahlung....

Also, deine Argumentation, angesichts der Beobachtungsergebnisse erschließen sich mir nicht.

Thomas


Hallo Thomas,

ich schlage da gar nichts in den Wind. Bei all dem, was Du hier aufzählst, handelt es sich mitnichten um Beoabachtungsergebnisse, die auf Dunkle Materie hinweisen. Alles, was sich hier wissenschaftlich korrekt konstatieren lässt, ist, dass zwischen den Beobachtungen und den theoretischen Vorhersagen eine Lücke klafft. Dass diese Lücke mit Dunkler Materie gefüllt werden müsse, ist eine Vorstellung, die im Laufe der Zeit von einer reinen Spekulation zu einer idée fixe mutiert ist.

According to The New Grove Dictionary of Music and Musicians, the term "idée fixe" was coined by French composer Hector Berlioz in 1830, who used it to describe the principal theme of his Symphonie fantastique. That reference goes on to say that, at about the same time, French novelist Honore de Balzac used "idée fixe" in Gobseck to describe an obsessive idea. By 1836, Balzac's more generalized use of the term had carried over into English, where "idée fixe" was embraced as a clinical and literary term for a persistent preoccupation or delusional idea that dominates a person's mind. Nowadays "idée fixe" is also applied to milder and more pedestrian obsessions.


Gut 4 Jahrzehnte haben Wissenschaftler nun mit einem summa summarum wahrscheinlich zweistelligen Milliardenaufwand versucht, Dunkle Materie nachzuweisen - ohne auch nur den geringsten Erfolg. Derjenige, der hier Hinweise in den Wind schlägt, und zwar in Form der mittlerweile schon unübersehbaren Vielfalt an Nullresultaten der diversen Kollaborationen, bist Du. Für die Existenz von Dunkler Materie gibt es nicht die geringste empirische Evidenz..
Aber sei beruhigt, Du bist nicht allein. "Misery loves company!"

Im Englischen gibt es statt "dark matter" oder "missing mass" problem auch die Bezeichnung "acceleration discrepancy" problem.
Diese hat den Vorteil, dass sie das Problem benennt, ohne bereits eine der denkbaren Lösungen zu suggerieren.
Die möglichen Lösungen verhalten sich bezüglich ihrer experimentellen Überprüfung dabei wie kommunizierende Röhren.
Jedes experimentelle Resultat, dass die Wahrscheinlichkeit für die eine Lösung, nämlich die, dass Dunkle Materie tatsächlich existiert, senkt, erhöht zugleich die für die Alternative, nämlich, dass die Lösung in einer Modifikation der Theorie zu suchen ist.
Und damit hat letztere heute eindeutig die höhere Wahrscheinlichkeit für sich.

@seb110

seb110 schrieb: Beschreibt MoND somit "nur" die Raumzeit selbst?


Wenn wir statt "Raumzeit" Quantenvakuum sagen:

ned.ipac.caltech.edu/level5/Sept01/Milgrom2/Milgrom8.html

Gruß,
Lulu
Folgende Benutzer bedankten sich: seb110

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Update zum 3.5 keV Röntgensignal 30 Dez 2018 23:01 #46472

Lulu,
das, was du da an Zweifel äußerst über die Existenz der DM kann ich nicht nachvollziehen.
Die genannten Hinweise, Beispiel Gravitationslinsenefekte, sind so eindeutig, dass man da gar nicht mehr zweifeln kann.
Wenn du das nicht wahr haben willst, dann erkläre bitte, wie diese, gefolgert aus der ART, aus deiner Sicht richtiger erklärt werden können.
Die ART sagt diese Erscheinungsformen voraus. Und wir beobachten sie!
Da bin ich ja mal gespannt .
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Update zum 3.5 keV Röntgensignal 31 Dez 2018 11:55 #46481

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1066
  • Dank erhalten: 116
Vielleicht als Kompromiss (oder jetzt hauen mich alle beide ;-) )
Dass das Phänomen der Dunklen Materie nachweislich gegeben ist, ist eindeutig. Sie stellt also nur einen Platzhalter für eine Beobachtungstatsache dar.
Was diese Dunkle Materie tatsächlich ist, oder wie sie sich physikalisch zusammensetzt ist jedoch umstritten und Teil der Forschung.
Und als zusätzliche Materie ist sie eben bis jetzt nicht entdeckt worden.

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01
AUF Zug
Powered by Kunena Forum