Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 15 Sep 2018 19:56 #42183

Ich habe mir heute diese Folge aus der Sendereihe „Von Aristotheles zur String-Theorie“ angesehen.

Bislang hatte ich angenommen, dass das Schwarze Loch eine Singularität darstellt.
Wenn ich allerdings den Faktor für die Berechnung der Zeitdilatation und der Längenveränderung betrachte, wird da jeweils der Abstand zum Schwarzschildradius statt zum Mittelpunkt des SL für die Berechnung verwendet.

Davon ausgehend, dass diese Berechnung einen physikalischen Hintergrund hat und durch Messungen bestätigt ist, komme ich zu einer völlig anderen Sicht.

Die Formel ergibt bei Objekten am Schwarzschildradius
einen Stillstand der Zeit.
(relativistische Geschwindigkeiten können den Effekt nicht mindern, sondern nur verstärken)
eine Zunahme der Länge, die allerdings durch die relativistische Geschwindigkeit am Ereignishorizont kompensiert wird.

Ich hoffe, ich habe das theoretische Modell bis dahin richtig verstanden.

Innerhalb des Schwarzschildradius ergeben sich komplexe Zahlen, die an dieser Stelle aus meiner Sicht keinen Sinn ergeben.

Somit kann ich meine Vorstellung von einer Singularität nicht aufrecht erhalten.
Die einzige Vorstellung der Realität, die dieser Betrachtung nach meinem Verständnis gerecht wird, ist, dass Alle Objekte, die den Schwarzschildradius erreichen, dort verbleiben, so dass der Schwarzschildradius den tatsächlichen Raum beschreibt, den das SL einnimmt (nicht nur einen Ereignishorizont, wie ich bislang annahm).

Zusätzliche Materie wird durch das Anwachsen des Schwarzschildradius in das SL aufgenommen.

Dies bedeutet auch, dass es eine weitere quantenphysikalische oder relativistisch begründete Widerstandslinie für den Kollaps der Materie gibt.

Ich habe im Forum danach gesucht, ob dies bereits diskutiert wurde, jedoch nichts gefunden.
Sollte es einen solchen Thread bereits geben, bitte ich um einen Link.

Danke.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Film 19:Zeitdilatation Schwarzschildradius10.32Freitag, 08 Dezember 2017
Allgemeine Relativitätstheorie und Dunkle Materie9.87Donnerstag, 13 September 2018
Allgemeine Relativitätstheorie • Äquivalenzprinzip • Krümmung •9.87Montag, 27 November 2017
Kostenloser Online-Kurs Allgemeine Relativitätstheorie9.76Sonntag, 26 Februar 2017
spezielle/allgemeine relativitätstheorie original +kleine frage9.66Samstag, 30 April 2016
Film 20: Allgemeine Relativitätstheorie • Schwarzschildmetrik • Schwarze Löcher9.66Donnerstag, 21 Februar 2019
Schwarzschildradius5.8Sonntag, 02 Juni 2019
Ableitung des Schwarzschildradius5.73Donnerstag, 24 Mai 2018
Schwarzschildradius des Universums5.73Donnerstag, 03 Mai 2018
Schwarzschildradius ohne Raumkrümmung überwinden?5.61Donnerstag, 14 Dezember 2017

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 15 Sep 2018 20:14 #42184

Jürgen schrieb: Die Formel ergibt bei Objekten am Schwarzschildradius einen Stillstand der Zeit. (relativistische Geschwindigkeiten können den Effekt nicht mindern, sondern nur verstärken)

Mit relativistischen Geschwindigkeiten des Fallenden kannst du zwar die Zeitdilatation des Fallenden im System des Stationären nicht verringern sondern nur verstärken, aber die Zeitdilatation des Stationären im System des Fallenden kannst du damit schon verringern, aufheben oder sogar umkehren (ersteres mit einer Geschwindigkeit kleiner als, zweiteres mit einer Geschwindigkeit gleich wie und letzteres mit einer Geschwindigkeit größer als der Freifall- bzw. Fluchtgeschwindigkeit, weswegen der Stationäre vom Freifallenden zwar ein unendlich rotverschobenes Signal vom Horizont erhält, aber der Fallende kein unendlich blauverschobenes vom Stationären).

Jürgen schrieb: eine Zunahme der Länge, die allerdings durch die relativistische Geschwindigkeit am Ereignishorizont kompensiert wird.

Die wird nur wenn du mit der exakten Fluchtgeschwindigkeit hineinfällst kompensiert.

Jürgen schrieb: Innerhalb des Schwarzschildradius ergeben sich komplexe Zahlen, die an dieser Stelle aus meiner Sicht keinen Sinn ergeben.

Die ergeben durchaus Sinn, zumal sich der komplexe Anteil sowieso wieder herauskürzt. Die komplexen Zahlen kannst du so wie sie sind verwenden um mit einer herkömmlichen Koordinatentransformation ins normale System vor Ort zu transformieren.

Jürgen schrieb: Alle Objekte, die den Schwarzschildradius erreichen, verbleiben dort

Das ist eh ein alter Hut. Allerdings ist diese Aussage nicht viel wert wenn man nicht dazusagt dass sie sich auf die Koordinatenzeit t bezieht, denn nach der Eigenzeit τ fallen sie sehr wohl hindurch.

Jürgen schrieb: Sollte es einen solchen Thread bereits geben, bitte ich um einen Link.

Bezüglich des Hindurchfallens durch den Horizont haben wir sogar zwei, einen für rotierende und einen anderen für stillstehende schwarze Löcher.

Aus dem Archiv holend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 15 Sep 2018 21:21 #42188

Yukterez schrieb: Das ist eh ein alter Hut. Allerdings ist diese Aussage nicht viel wert wenn man nicht dazusagt dass sie sich auf die Koordinatenzeit t bezieht, denn nach der Eigenzeit τ fallen sie sehr wohl hindurch.


Hallo Yukterez,

danke für die schnelle Antwort.

Vielleicht habe ich das Forum falsch verstanden, als ich annahm, das es auch für Laien offen ist, für die solche Annahmen kein alter Hut sind.

So kann ich zwar verstehen, dass es Unterschiede gibt zwischen den Zeiten in verschiedenen Bezugssystemen. Allerdings habe ich ein Verständnisproblem damit, dass in einem System noch Veränderung stattfindet, wenn aus Sicht des anderen Systems die Zeit stillsteht.

Yukterez schrieb:

Jürgen schrieb: Innerhalb des Schwarzschildradius ergeben sich komplexe Zahlen, die an dieser Stelle aus meiner Sicht keinen Sinn ergeben.

Die ergeben durchaus Sinn, zumal sich der komplexe Anteil sowieso wieder herauskürzt. Die komplexen Zahlen kannst du so wie sie sind verwenden um mit einer herkömmlichen Koordinatentransformation ins normale System vor Ort zu transformieren.


Wenn sich aufgrund des Faktors am Ereignishorizont bereits ein Stillstand der Zeit ergibt, welche Aussage hat solch ein Faktor jenseits des Ereignishorizonts? Mathematik ist doch kein Selbstzweck.

Wenn ich Deine Ausführungen für stillstehende SL richtig verstehe, siehst Du ein Einfrieren nicht am Ereignishorizont, sondern bei r=0. Das ist jedoch nicht die Aussage des Videos.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 15 Sep 2018 21:42 #42190

Jürgen schrieb: Vielleicht habe ich das Forum falsch verstanden, als ich annahm, das es auch für Laien offen ist, für die solche Annahmen kein alter Hut sind.

Ist es eh, sonst wäre der Faden ja geschlossen worden.

Jürgen schrieb: Wenn sich aufgrund des Faktors am Ereignishorizont bereits ein Stillstand der Zeit ergibt, welche Aussage hat solch ein Faktor jenseits des Ereignishorizonts?

Man kann den Vorgang ja nicht nur im System des externen Beobachters beschreiben, sondern auch in dem des Hineinfallenden.

Jürgen schrieb: Wenn ich Deine Ausführungen für stillstehende SL richtig verstehe, siehst Du ein Einfrieren nicht am Ereignishorizont, sondern bei r=0.

Ich habe keine Ahnung wo du das herausliest, ich kann micht nicht erinnern das gesagt zu haben.

Vermutend dass du mich mit wem anderen verwechselst,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 15 Sep 2018 23:00 #42194

Yukterez schrieb:

Jürgen schrieb: Wenn ich Deine Ausführungen für stillstehende SL richtig verstehe, siehst Du ein Einfrieren nicht am Ereignishorizont, sondern bei r=0.

Ich habe keine Ahnung wo du das herausliest, ich kann micht nicht erinnern das gesagt zu haben.

Vermutend dass du mich mit wem anderen verwechselst


Yukterez schrieb: Im ersten Bild starten alle zur selben Zeit bei t=τ=0. Die Anzeige des jeweiligen Fallenden friert ein wenn er die Singularität trifft, deswegen steht ab dann beim lokalen v bis zum Schluss eine unendliche Geschwindigkeit im Display (wirklich erreicht wird die aber nicht, da sie erst bei r=0 erreicht würde wo man sich dann aber auch nicht mehr bewegen könnte).


wie gesagt, vielleicht habe ich es ja nicht richtig verstanden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 15 Sep 2018 23:28 #42196

Jürgen schrieb: » Yukterez schrieb: "Im ersten Bild starten alle zur selben Zeit bei t=τ=0. Die Anzeige des jeweiligen Fallenden friert ein wenn er die Singularität trifft"«

In dem Beitrag geht es ja auch um das Innere von schwarzen Löchern, deswegen werden wie auch schon dabei steht keine Buchhalter-, sondern Finkelsteinkoordinaten verwendet. Bei einer Fragestellung in der es darum geht wer im Inneren eines schwarzen Lochs wen überholt würde es ja auch kaum Sinn machen das Bezugssystem von einem Draußengebliebenen für den alle Beteiligten am Horizont einfrieren zu wählen!

Für jeden Zweck das richtige Werkzeug wählend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 16 Sep 2018 01:29 #42199

Jürgen schrieb:

So kann ich zwar verstehen, dass es Unterschiede gibt zwischen den Zeiten in verschiedenen Bezugssystemen. Allerdings habe ich ein Verständnisproblem damit, dass in einem System noch Veränderung stattfindet, wenn aus Sicht des anderen Systems die Zeit stillsteht.



Ja., hab da auch so meine Probleme, die Abläufe im Inneren eines SL berechnen bzw. beschreiben zu wollen.

Da die Zeit für einen externen Beobachter ab Ereignishorizont stillsteht, kann ja alles was man für das Innere berechnen oder beschreiben will, nur etwas sein, was nach dem Ende des Universums stattfindet, also etwas Postuniverselles
Denn auch für etwas den EH erreichendes oder überschreitendes, ist das Universum in diesem Moment nicht mehr exsistent also Vergangenes.
Ob aber dann bzw. dort noch die Naturgesetze unseres Universums (dazu gehört für mich auch die Mathematik als Sprache Dieselben zu beschreiben) gelten, wage ich in Frage zu stellen.
Die mathematischen Sigularitäten im SL kommen mglw. nicht von ungefähr.


Gruß Brooder

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Folgende Benutzer bedankten sich: Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 16 Sep 2018 02:24 #42200

Brooder schrieb: Ja., hab da auch so meine Probleme, die Abläufe im Inneren eines SL berechnen bzw. beschreiben zu wollen.

Offensichtlich, aber wo genau du dich verrechnet hast kann man nur herausfinden wenn du deine Rechnung vorrechnest. Die richtige Formel für die Zeitdilatation ist jedenfalls γ×√gtt=√((1-v²)×(1-2/r)) wenn du den Hineinfallenden im System des Buchhalters betrachtest, und γ÷√gtt=√((1-v²)÷(1-2/r)) wenn du den Buchhalter im System des Hineinfallenden betrachtest. Wenn die Fallgeschwindigkeit die Fluchtgeschwindigkeit ist so dass v²=2/r vergeht die Zeit des Koordinatenbuchhalters im System des Hineinfallenden 1:1 genau so schnell wie seine eigene (was allerdings nicht auf Gegenseitigkeit beruht, da die kinematische Komponente der Zeitdilatation zwar relativ, die gravitative aber absolut ist).

Brooder schrieb: Denn auch für etwas den EH erreichendes oder überschreitendes, ist das Universum in diesem Moment nicht mehr exsistent also Vergangenes.

Du glaubst also dass in dem Moment wenn deine Füße den Horizont überschritten haben und dein Kopf noch draußen ist dein Kopf im System deiner Füße nicht mehr existiert, oder wenn du kopfüber hineinfällst dass deine Füße im System deines Kopfs nicht mehr existieren? Wie verträgt sich denn das mit der Vorschrift die verlangt dass ein Hineinfallender am Horizont überhaupt nichts Besonderes bemerken darf? Wenn mein Kopf oder meine Füße vergehen würden wäre das in meinen Augen schon etwas Besonderes!

,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 16 Sep 2018 11:33 #42217

Yukterez schrieb:

Jürgen schrieb: Innerhalb des Schwarzschildradius ergeben sich komplexe Zahlen, die an dieser Stelle aus meiner Sicht keinen Sinn ergeben.

Die ergeben durchaus Sinn, zumal sich der komplexe Anteil sowieso wieder herauskürzt. Die komplexen Zahlen kannst du so wie sie sind verwenden um mit einer herkömmlichen Koordinatentransformation ins normale System vor Ort zu transformieren.


Ja, für mich sieht das wirklich magisch aus.

Es geht um
<math><msqrt>1 - <msub><mi>R</mi><mn>S</mn></msub>/r</msqrt></math>
(ich hoffe dass die Formeldarstellung funktioniert)
Wurzel aus (1 - RS/r)
Danach steht am Ereignishorizont die Zeit still.
Wenn Du sagst, dass die Formel auch jenseits des EH noch Sinn macht, wo sie komplexes Zahlen produziert, dann ist die Forderung an einen Naturwissenschaftler, dass er nicht nur damit rechnen kann, sondern, dass er den resultierenden Werten auch eine sinnvolle Interpretation gegenüberstellt.
Ich für meinen Teil würde am Ereignishorizont entweder einen Endpunkt sehen, der bedeutet, dass die Formel jenseits des EH keinen Sinn ergibt oder Stetigkeit.
Mit der Stetigkeit habe ich in diesem Fall ein Problem, da nach Stillstand nur noch rückwärts laufende Zeit folgen kann.

Also ganz konkret:
Wie erklärst Du ohne Mathematische Kunststücke,
- die Resultate der Formel hinter dem Ereignishorizont?
- dass für einen Beobachter von außen die Zeit stillsteht und die Eigenzeit weiter läuft?

... stets gerne hinzulernend - Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Jürgen. Begründung: Möglichkeit zur math. Formeldarstellung nicht bekannt (Notfallmeldung) an den Administrator

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 16 Sep 2018 18:49 #42249

Yukterez schrieb:

Du glaubst also dass in dem Moment wenn deine Füße den Horizont überschritten haben und dein Kopf noch draußen ist dein Kopf im System deiner Füße nicht mehr existiert, oder wenn du kopfüber hineinfällst dass deine Füße im System deines Kopfs nicht mehr existieren? Wie verträgt sich denn das mit der Vorschrift die verlangt dass ein Hineinfallender am Horizont überhaupt nichts Besonderes bemerken darf?


Wie groß dürfte ich als materielles Objekt überhaupt sein ( ist natürlich abhängig von der Größe des Schwarzschildradius), um nicht von den irrsinnigen gravitativen Gezeitenkräften in der Nähe des EH zerissen zu werden?
Also mit einer räumlichen Ausdehnung als Mensch, würde ich auch im freien Fall schon etwas Besonderes bemerken.
Wenn ich aber mit dem Kopf den EH erreiche und meine Füße noch außerhalb sind, könnte ich wohl mit meinen Füßen auf keinen Fall mehr kommunizieren, da die Signale vom Hirn zu den Füßen die LG überschreiten müssten.
Eigentlich spiegeln ja die enormen gravitativen Gezeitenkräfte am Rande des SR auch die enormen Zeitunterschiede auf kürzester Distanz wieder.

Würde ich nun mit meinem Kopf bereits im SL sein, könnte ich dort überhaupt noch einen Gedanken fassen ?
Das Denken hat ja auch immer was mit dem Zeitfluss zu tun.
Ein Gedanke im innern des SL würde für einen Außenstehenden jedenfalls eine Ewigkeit dauern.
Ich bin halt skeptisch, ob man die physikalischen und mathematischen Gesetze unseres Universums einfach in ein SL transformieren kann.

Sich nicht einfach ein rechnendes Wesen im SL vorstellen könnend.

Gruß Brooder.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 16 Sep 2018 19:02 #42252

Brooder schrieb: Wie groß dürfte ich als materielles Objekt überhaupt sein ( ist natürlich abhängig von der Größe des Schwarzschildradius), um nicht von den irrsinnigen gravitativen Gezeitenkräften in der Nähe des EH zerissen zu werden?

Das hängt von der Masse des schwarzen Lochs ab und ist keine Besonderheit des Ereignishorizonts. Bei kleinen schwarzen Löchern wirst du schon lange bevor du den Horizont erreichst zerrissen, und bei großen erst lange nach dem du hineingefallen bist. Die Formel für die Gezeitenkraft der du ausgesetzt bist ist jedenfalls F=GMmL/4/r³, wobei L deine Körperlänge und m deine Masse ist. Am Horizont bei r=2GM/c² ist F=c⁶Lm/32/G²/M², das heißt die Gezeitenkraft am Horizont wird zum Quadrat schwächer je größer die Masse des schwarzen Lochs ist, also bei einem doppelt so schweren schwarzen Loch hast du am Horizont nur noch 1/4 der Gezeitenkraft. Wenn du z.B. bei einer Körperlänge von rund 2m in das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxis fällst ist die Gezeitenkraft am Horizont gerade mal ein 66tausendstel g.

Brooder schrieb: Also mit einer räumlichen Ausdehnung als Mensch, würde ich auch im freien Fall schon etwas Besonderes bemerken.

Wie kommst du darauf dass das am Horizont passieren würde?

Brooder schrieb: Wenn ich aber mit dem Kopf den EH erreiche und meine Füße noch außerhalb sind, könnte ich wohl mit meinen Füßen auf keinen Fall mehr kommunizieren, da die Signale vom Hirn zu den Füßen die LG überschreiten müssten.

Doch, könntest du, und nein, müssten sie nicht. Die Füße empfangen das Signal sobald sie selber den Horizont überschritten haben, und das Signal das sie zurückschicken kommt ebenfalls beim Kopf an. Nur wenn deine Füße außerhalb des schwarzen Lochs angebunden wären während dein Kopf bereits hineingefallen ist müsstest du ihnen Lebewohl winken, ansonsten wird dein Befehl zu strampeln auf jeden Fall bei ihnen ankommen.

Brooder schrieb: Würde ich nun mit meinem Kopf bereits im SL sein, könnte ich dort überhaupt noch einen Gedanken fassen ?

Selbstverständlich, sonst würden die ganzen Geschichten von Alice und Bob ja gar keinen Sinn ergeben.

Brooder schrieb: Sich nicht einfach ein rechnendes Wesen im SL vorstellen könnend.

Wer rechnen kann wird von vornherein nur in solche schwarzen Löcher springen in denen man auch denken kann.

Wählerisch,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 23 Sep 2018 15:02 #42557

Ich versuche heute nochmals, auf meine Fragen eine Antwort zu erhalten.

Es geht um die Aussage von Hr. Gaßner, dass der Faktor für die Zeitdilatation aufgrund der Fromel
Wurzel aus (1 - RS/r)
berchnet werden kann.
Danach steht die Zeit am Schwarzschildradius still.

Ist das Schwarze Loch nach dem Standardmodell eine Singularität?

Wenn dem so ist,
- Weshalb wird der Schwarzschildradius als Dividend verwandt und nicht die halbe Plancklänge?
- Wie kann es sein, dass die Eigenzeit am Schwarzschildradius weiterläuft, wenn die Zeit von außen gesehen still steht?
- Wie können die Lösungen als komplexe Zahlen jenseits des Schwarzschildradius interpretiert werden?

Danke für Hinweise, die auch für Laien verständlich sind.
.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 23 Sep 2018 15:22 #42558

Jürgen schrieb: Wie kann es sein, dass die Eigenzeit am Schwarzschildradius weiterläuft, wenn die Zeit von außen gesehen still steht?

Ganz einfach. Weil die Relativitätstheorie besagt, dass die Realität davon abhängt, wo sich der Beobachter befindet. Diese Sichtweise hat so ihre Nachteile, aber das ist nunmal Lehrmeinung. In der Relativitätstheorie muss! ja alles relativ sein, da es kein bevorzugtes Initialsystem geben darf.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 29 Sep 2018 16:13 #42744

Ich habe das noch weiter aufgearbeitet.

Eine Frage, die ich bereits zuvor in diesem Diskussionsfaden gestellt habe, deren Beantwortung mir zum Verständnis helfen könnte ist:

Aufgrund welcher Schlussfolgerung wird der Schwarzschildradius zur Berechnung der Zeitdilatation herangezogen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 29 Sep 2018 18:52 #42751

Wird das in dem Video nicht hergeleitet?

In der Formel ist der Schwarzschild Radius eine reine Konstante.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 30 Sep 2018 08:13 #42773

ClausS schrieb: Wird das in dem Video nicht hergeleitet?

In der Formel ist der Schwarzschild Radius eine reine Konstante.


Was der Schwarzschildradius ist, ist mir klar.

Ich versuche zu verstehen, weshalb der Schwarzschildradius zur Berechnung der Zeitdilatation herangezogen wird.
Es könnte ja auch die Plancklänge sein.
In diesem Fall wäre der Punkt, an dem die Zeit still steht an der Singularität.

Daher die Frage, welche Überlegung dazu geführt hat, den Schwarzschildradius zu verwenden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 07 Okt 2018 17:57 #43188

Jürgen schrieb:

ClausS schrieb: Wird das in dem Video nicht hergeleitet?

In der Formel ist der Schwarzschild Radius eine reine Konstante.


Was der Schwarzschildradius ist, ist mir klar.

Ich versuche zu verstehen, weshalb der Schwarzschildradius zur Berechnung der Zeitdilatation herangezogen wird.
Es könnte ja auch die Plancklänge sein.
In diesem Fall wäre der Punkt, an dem die Zeit still steht an der Singularität.

Daher die Frage, welche Überlegung dazu geführt hat, den Schwarzschildradius zu verwenden.


Da ich im Internet keine Antwort gefunden habe und es hier offensichtlich keine Antwort auf diese Frage gibt, wäre ein Hinweis hilfreich:

Ist die Frage zu trivial?
Habe ich etwas übersehen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 07 Okt 2018 18:35 #43190

Jürgen schrieb: Ist die Frage zu trivial?

Das ist zumindest der Grund warum ich mich nicht dazu berufen fühle sie beantworten.

Bejahend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 07 Okt 2018 18:50 #43194

Yukterez schrieb:

Jürgen schrieb: Ist die Frage zu trivial?

Das ist zumindest der Grund warum ich mich nicht dazu berufen fühle sie beantworten.

Bejahend,


schade,

trotzdem danke.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 07 Okt 2018 19:04 #43197

Wenn du wissen willst warum der Schwarzschildradius in die Rechnung einfließt sieh dir am besten an wie die Rechnung aussieht und wie man auf sie kommt, das Video in dem das von Alpha bis Omega erklärt wird wurde eh schon mehrmals verlinkt.

Jürgen schrieb: Ich habe im Forum danach gesucht, ob dies bereits diskutiert wurde, jedoch nichts gefunden.
Sollte es einen solchen Thread bereits geben, bitte ich um einen Link.

Hier entlang.

Hinweisend,

Folgende Benutzer bedankten sich: Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 08 Okt 2018 00:14 #43218

Danke, dass Du mir doch noch die beiden Links zur Verfügung gestellt hast.

Es geht mir an dieser Stelle nicht um die Betrachtung der Eigenzeit.

Da ich nicht gewohnt bin, mit dieser Form der Ableitung umzugehen, habe ich möglicherweise entweder den entscheidenden Hinweis übersehen oder nicht verstanden.

Schwarzschild-Metrik und Schwarze Löcher:
Für mich sieht das so aus, dass zunächst lediglich der Einfluss eines Sterns oder schwarzen Lochs auf ein einfallendes Objekt in Eigenzeit dargestellt wird.
Später wird die Schwarzschildmetrik für das Koordinatensystem verwendet.
Dabei wird für diesen Fall auf die Problematik einer Koordinatensingularität hingewiesen.

Was ich nicht gefunden habe, ist ein Argument, das besagt, weshalb für die Berechnung der Zeitdilatation der Schwarzschildradius als Referenz verwendet werden soll.

Deine Animation hat mir allerdings weitergeholfen, einen Denkfehler zu erkennen:
Aufgrund der Zeitdilatation sehen wir bei Betrachtung von außen in die Vergangenheit. Ich hatte immer nur den Abstand zum Objekt als zeitliche Distanz in die Vergangenheit berücksichtigt. Damit wird plausibel, dass die Zeit von außen gesehen stillsteht, obgleich die Eigenzeit weiter läuft.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 08 Okt 2018 17:29 #43245

In den ersten 10 Minuten des Videos leitet Josef Gaßner die Formel her.

Dann hat er 2*G*M/c² durch den Schwarzschild-Radius ersetzt, da dies eben der Schwarzschild-Radius ist. Es ergibt sich einfach aus der Herleitung.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 08 Okt 2018 20:57 #43251

Hallo ClausS,

jetzt habe ich das verstanden.

Die Intervention mit dem 2. Josef Gaßner hat mich da kreiseln lassen.

Wenn ich dazu noch eine Frage anfügen darf:

Gibt es zu dieser Gleichung am Ereignishorizont und nach Überschreiten des Schwarzschildradius eine allgemeine Interpretation im Rahmen des Standardmodells oder gibt es dazu lediglich Auslegungen einzelner Personen?

In einem Video aus UwudL referiert Andreas Müller über Ereignisse am Ereignishorizont des schwarzen Loches (Sturz ins Schwarze Loch - Faktencheck). Er stellt dar (ca. 10. Minute), dass am Ereignishorizont sich das Universum im Zeitraffer präsentiert, wodurch die künftigen Ereignisse bis zum Ende des Universums präsent werden. Man würde also – so man dort die Strahlung überstehen könnte, alle Zeiten bis zum Ende des Universums sehen.

Ist diese Sicht allgemein akzeptiert?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Allgemeine Relativitätstheorie Folge 19 Zeitdilatation Schwarzschildradius 08 Okt 2018 22:45 #43255

Jürgen schrieb: Er stellt dar (ca. 10. Minute), dass am Ereignishorizont sich das Universum im Zeitraffer präsentiert, wodurch die künftigen Ereignisse bis zum Ende des Universums präsent werden. Man würde also – so man dort die Strahlung überstehen könnte, alle Zeiten bis zum Ende des Universums sehen. Ist diese Sicht allgemein akzeptiert?

Nein (siehe hier).

Verneinend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum