Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Schwarzes Loch

Schwarzes Loch 12 Mär 2017 12:33 #12641

Hallo,
angenommen ein massereicher Stern am Ende seiner Lebenszeit kollabiert zu einem Schwarzen Loch. Er wird also bis zum gehtnichtmehr komprimiert. Hat man eigentlich eine Ahnung welche Auswirkungen das ganze auf die Stuktur der einzelnen Atome hat?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
schwarzes Loch8.73Donnerstag, 25 Juli 2019
schwarzes Loch8.73Dienstag, 15 März 2016
Urknall vs. schwarzes Loch8.63Dienstag, 08 Januar 2019
Neutronenstern schwarzes Loch8.63Freitag, 08 Februar 2019
Urknall vs. Schwarzes Loch8.63Donnerstag, 30 Mai 2019
Schwarzes Loch vs Schwarzkörper8.63Samstag, 04 Mai 2019
Schwarzes Loch und Licht8.63Montag, 15 Juli 2019
Ist unser Universum ein schwarzes Loch?8.54Samstag, 08 Juni 2019
Schwarzes Loch, Gravitationswellen, Licht8.54Montag, 11 Januar 2016
Größtes bekanntes Schwarzes Loch8.54Dienstag, 11 Juli 2017

Schwarzes Loch 12 Mär 2017 17:15 #12649

Nein.

Erst wenn man die Allgemeine Relativitätstheorie mit der Quantenmechanik verbunden hat wird man vielleicht eine verlässliche Aussage machen können.

Ich persönlich finde die Vorstellung sehr schön das sich im Zentrum ein Planckstern bildet, also alles was da rein fällt wird komplett in Energie umgewandelt und fluktuiert dann auf kleinstem Maßstab mit einem Maximum an Energie. Das macht in sofern Sinn das es erklärt warum ein schwarzes Loch wachsen kann. Aber das kann auch völlig falsch sein.

Andreas.
Folgende Benutzer bedankten sich: Chwolka

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schwarzes Loch 12 Mär 2017 20:01 #12668

Eine ähnliche Frage habe ich bei einem Vortrag mal Josef Gaßner gestellt. Seine Antwort war, dass sich beim Übergang vom Neutronenstern zum SL sich die Neutronen unter dem gigantischen Druck (wie auch immer) in Bosonen umwandeln.

Bosonen können alle den Grundzustand einnehmen, daher können sie sich alle Bosonen im Mttelpunkt des SLs konzentrieren.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Schwarzes Loch 03 Jun 2017 21:47 #15179

Teilchen, die auf ein Schwarzes Loch zufallen, scheinen sich diesem aus Sicht eines weit entfernten Beobachters asymptotisch anzunähern. Aus großer Entfernung betrachtet erreichen die Teilchen das Loch also nie – wie können Schwarze Löcher dann aber trotzdem wachsen?

Hierzu habe ich einen sehr schönen Artikel gesehen: www.spektrum.de/frage/werden-schwarze-lo...mer-groesser/1454085

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Schwarzes Loch 03 Jun 2017 22:36 #15180

  • 1234
  • 1234s Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 114
  • Dank erhalten: 14
Hallo ClausS,

was wäre, wenn Bosonen aus Raumzeit besteht und die sich bis zu einer Singularität krümmen kann. Dann wäre der Jet also die Hawking Strahlung das Grundmaterial. Wir sehen dann Photonen.

Wenn jedes Teilchen seine eigene Raumzeit hat, so können diese sich überlagern. So kann es sein, das diese sich anziehen und krümmen.

Gruß 1234

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schwarzes Loch 03 Jun 2017 23:19 #15182

Hallo Claus,

der Artikel ist gut. Ich hab ihn gelesen. Ob man jetzt den weit entfernten Beobachter spielt oder mit einem Teilchen, das ins SL fliegt mitbewegt ist, ist für sich schon erstaunlich.
Aber richtig interessant wird es, wenn man die Dinger rotieren lässt. Wenn akkretierte Materie so richtig heiss wird, wenn Magnetfelder sich aufspulen und die Jets entstehen lassen. Allein wenn man sich vorstellt, dass SL die Raumzeit mit sich herumreißen, kommt man aus dem phantasiegetränkten Staunen nicht mehr heraus. Dass solche Objekte in der Lage sind, den Galaxien ihre Formen zu verleihen, kann man sich richtig ausmahlen.
Aber trotz all dieser Vorstellungen liegen die richtigen, schwergewichtigen Rätsel offensichtlich innerhalb der Schwarzschildradien.
Was tut sich dort?
Der Raum wird eindimensional und die Zeit mehrdimensional? Irre! Eine Feuerwand auf der Kugeloberfläche des Ereignishorizonts!
Und so weiter und so fort.
Allein die gesicherten Erkenntnisse von den Spekulationen zu trennen, ist schon reichlich schwierig.
Aber nochmal danke für den Artikel.
Schönes Pfingswochenende,
Grüße
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schwarzes Loch 04 Jun 2017 10:11 #15185

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 321
Ligo bestätigt eine neue Population von SL:

www.nzz.ch/wissenschaft/gravitationswell...-loechern-ld.1298860

Dort heißt es:

Damit bestätigt sich, dass es im Universum eine relativ grosse Population von gepaarten massereichen Schwarzen Löchern gibt. Von dieser Population hatte man vor der Inbetriebnahme des Ligo-Observatoriums nichts gewusst. Man kannte nur Schwarze Löcher mit einigen wenigen Sonnenmassen oder aber supermassive Exemplare, wie sie im Zentrum von Galaxien zu finden sind.


Und jedes menschliche Vorstellungsvermögen sprengend:

Eine Analyse zeigt, dass die beiden Schwarzen Löcher 19,4 beziehungsweise 31,2 Sonnenmassen schwer waren. Da das resultierende Schwarze Loch 48,7 Sonnenmassen besitzt, muss innerhalb kürzester Zeit das Energieäquivalent von zwei Sonnenmassen in Form von Gravitationswellen abgestrahlt worden sein.


Vor Jahren habe ich mal folgende Einteilung gelesen:
Stellare SL; Masse 3-100 Sonnen, Radius 10-300 KM; überall in Galaxien
Intermediäre SL; 100 - 1 Million Sonnen, Radius 300 - 3 Millionen KM; meist in Sternhaufen oder Zwerggalaxien
Supermassereiche SL; 1 Million - 10 Milliarden Sonnen, Radius 3 Millionen - 30 Milliarden KM; meinst in oder bei Galaxienzentren

Überraschend ist nun die hohe Anzahl gepaarter SL.
Tja, immer dieser Drang zur Paarung auf allen Ebenen des Kosmos, sowohl bei der belebten als auch unbelebten Natur, der letztlich in einem großen Fiasko endet und ungeheuer viel Energie kostet. :P

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Schwarzes Loch 08 Jun 2017 19:20 #15364

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hi joergahlen, B)

Wie bei der Entwicklung zum Neutronenstern werden auch im Schwarzen Loch die Elektronen in die Protonen gepresst.
Bedingung: m> Mo. (Finden Kernreaktionen statt, führen die zu Neutronen und zum Neutronenstern. Bedingung: 1,44 Mo <m<3 Mo.)
Der Neutronenstern ist stabil, das SL „entwickelt sich weiter“: Druck, Temp. und Materie können nicht unendlich komprimiert werden,
nicht nach Einstein.
Die riesigen energiereichen Gammastrahlenjets, die aus der Akkretionsscheibe des SLs schießen, verteilen lt. nature.com auch Atome,
was dafür spricht, wenn es stimmt, das die Kerne mit den hineingequetschten Elektronen nicht weiter zerdrückt werden
und der Druck abfallen dürfte:
„Astronomen haben Schwarzen Löchern ein wichtiges Geheimnis entlockt: Die Schwerkraftmonster schleudern mit ihren scharf gebündelten Materie-Strahlen große Mengen Atome ins All. Das berichtet ein Team um María Díaz Trigo von der Europäischen Südsternwarte ESO im britischen Fachjournal „Nature“.
www.welt.de/wissenschaft/weltraum/articl...in-den-Weltraum.html

Mo=Sonnenmassen
Siehe HRD und Chandrasekhar Video
bye

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum