Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Greta Thunberg in Davos und Klimawandel

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 06:59 #50087

@ Z
ich hatte einen recht langen Text geschrieben, wurde leider ausgeloggt und er ist nun weg.
Ich wüsste gerne warum du eine Quelle wie RT in diesem Forum verlinkst.

Die schreiben allerrhand Müll und laden so Spinner wie Ken Jebsen ein:
deutsch.rt.com/gesellschaft/83211-altern...ien-auf-vormarsch-2/

Oder auch skurile Ärzte die behaupten vom Impfen bekommt man Autismus:
deutsch.rt.com/europa/86098-rt-deutsch-i...itischen-aufklaerer/

Und bitte wie bereitet man sich auf den Klimawandel vor, was kostet das alles und wäre es nicht sinnvoller dieses Geld in eine nachhaltigere Industrie zu stecken?

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 07:30 #50089

Sirius schrieb: Ich wüsste gerne warum du eine Quelle wie RT in diesem Forum verlinkst.

RT ist um nichts schlechter als die Zeit oder die Welt und all die anderen Medien die die entgegengesetzte politische Agenda verfolgen. Abgesehen davon wurden diese beiden Artikel da oben gar nicht verlinkt, Z hat einen ganz anderen Beitrag zitiert.

,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 07:50 #50090

Naja das ist dann wohl Ansichtssache...
Und ja ich weiß, ich schrieb ja der lange Text ist weg und ich wollte nicht noch mal 3000 Zeichen schreiben, also habe ich es auf die Fragen reduziert und mit Beispielen hinterlegt.
Mir gings im Übrigen nicht um die politische Agenda sondern um die "eher wissenschaftlichen Beiträge" von RT und ich kann mich nicht daran erinnern das von dir besagte Quellen Impfverschwörungstheoretiker oder Menschen wie Ken Jebsen als relevant genug erachtet wurden um ihnen einen Artikel zu widmen.
Ich lese RT auch, wenn man die Gegenseite zu Dingen hören will, die Russland betreffen, ist das durchaus sinnvoll.

Das ist übrigends der Artikel zu besagtem Video....
deutsch.rt.com/europa/86149-schwedische-...er-atomkraft-besser/
Auch interessant:
deutsch.rt.com/gesellschaft/86119-weltun...ahren-klimahysterie/
(Für das totale Kopfschütteln, einfach auch mal die Kommentare lesen...)
Und auf der englischen Seite gibts noch mehr skuriles Zeug:
www.rt.com/tags/global-warming/

Rt befeuert die Verschwörungstheorie Greta wäre ein indoktrinierte, "missbrauchtes" Kranke, die von Eltern und irgendeiner Klimalobby fremdgesteuert wäre.

Nichts desto trotz, ich wüsste gerne wie man sich auf den Klimawandel "vorbereiten" kann.

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.
Folgende Benutzer bedankten sich: ollelinse

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 08:04 #50091

Sirius schrieb: ich kann mich nicht daran erinnern das von dir besagte Quellen Impfverschwörungstheoretiker

Was redest du da, in dem Artikel den du da ausgegraben hast steht doch
"RT Deutsch sprach zu dem Thema mit dem in Wien praktizierenden Kinderarzt Dr. med. Reinhard Mitter. Rund 10 Kinder impft er pro Jahr in seiner Praxis. Die Frage, ob er sich als Impfgegner sieht, verneint er".
Das klingt mir nicht nach einem Impfverschwörungstheoretiker, sondern nach einem praktizierenden Arzt. Da Medizin nicht mein Fachgebiet ist kann ich zum Thema Impfen zwar nichts sagen, aber ich halte es durchaus für plausibel dass es dort wie überall sonst auch Risiken und Nebenwirkungen gibt. Ich habe nichts dagegen wenn dieser Arzt auf so was hinweist, das ist ja kein Schamane aus dem Urwald sondern ein ausgebildeter Mediziner der bei dem Thema wahrscheinlich mehr Erfahrung haben wird als wir beide zusammen.

Sirius schrieb: oder Menschen wie Ken Jebsen als relevant genug erachtet wurden um ihnen einen Artikel zu widmen.

Ich habe schon Interviews mit weitaus unsympathischeren und unseriöseren Menschen in den westlichen Medien gesehen.

Sirius schrieb: Ich lese RT auch, wenn man die Gegenseite zu Dingen hören will, die Russland betreffen, ist das durchaus sinnvoll.

Sehr richtig, wenn man sich ein Urteil bilden will muss man alle Parteien hören.

Gerecht,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 08:14 #50093

Nicht alles gelesen oder?

Wissen Sie, mein Sohn hat kommende Woche einen Impftermin zur Auffrischung. Würden Sie mir hiervon abraten? Was sind die Risiken von Impfungen? Welche Schäden gibt es?

Da würde ich in jedem Fall eine Blutabnahme machen und sehen, ob nicht der Schutz noch gegeben ist, und (den Impftermin) aufschieben oder verschieben. Wenn ich impfe, dann sollte ich das an die Notwendigkeit anpassen. Die Risiken gehen bis hin zu Impfschäden, bleibenden Schäden. Eindeutige Schäden habe ich hier (in meiner Praxis) bisher nicht erlebt. Aber ich habe heftige Reaktionen erlebt, und die können Basis für weitere Gesundheitsschäden sein. Da die Impfungen nicht gesetzeskonform durchgeführt werden, kann man sozusagen eine Einschätzung (aller Risiken) nicht eindeutig geben. Zu den schweren Impfreaktionen zählen Wesensveränderungen, Entwicklungsstopps, autistische Züge, chronische Hautreaktionen, Immunstörungen, Nervenentzündungen.


Und der Artikel ist von Gestern, ich habe ihn also nicht "ausgegraben"....

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 08:21 #50094

Wie schon gesagt, Medizin ist erstens nicht mein Fachgebiet, und außerdem hat der Artikel auch nicht wirklich etwas mit dem Thread zu tun. Der RT Link den Z gepostet hat drehte sich ja um Greta Thunberg, da wäre ich also erstens der Falsche um das Interview über Medizin das du da ausgegraben hast zu beurteilen, und zweitens wäre es auch der falsche Faden. Wenn es dir aber nur darum geht dass bei RT schon mal ein komischer Vogel interviewt wurde nenne mir gerne ein Medium deiner Wahl und deines Vertrauens, und ich wette dass ich dir noch einen 10x komischeren Vogel ausgraben kann der dort irgendwann einmal zu Wort kam.

Schon sehr viel Schlimmeres gesehen habend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 08:27 #50095

Es war Beispielmaterial in meinem Post #50090 habe ich bezüglich Greta und Klimaerwärmung noch mehr "shit" verlinkt.
Es ist ja jedem selbst überlassen was er so glaubt, ich hätte trotzdem gerne gewusst warum man gerade RT bei dieser Thematik verlinkt (die ganz direkt, vorallem auf englisch, den Klimawandel leugnen).

Und um nochmal auf das Wesentliche zu kommen (denn das Video propagiert ja man solle sich auf den Klimawandel "vorbereiten"):
Wie bereitet man sich auf den Klimawandel vor?

(Mir fällt gerade auf wie wiedersinnig es ist den Klimawandel zu leugnen, aber dann zu sagen man müsse sich darauf vorbereiten... That´s RT...)

Und meine gewählte Quelle für dein kleines Experiment wäre: spektrum.de.
Aber du meinst vermutlich Newsseiten und da hast du wohl Recht, da kenn ich keine auf Anhieb.

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 08:41 #50096

Sirius schrieb: Mir fällt gerade auf wie wiedersinnig es ist den Klimawandel zu leugnen, aber dann zu sagen man müsse sich darauf vorbereiten... That´s RT...

Nicht jeder der in einem Medium zu Wort kommt vertritt notwendigerweise den Standpunkt des Mediums selbst. Es gibt die informierende Darstellungsform, die meinungsäußernde Darstellungsform, die Geschichtserzählung usw. usf., da muss man immer schauen ob der betreffende Artikel ein eh als solches gekennzeichnetes Opinion Piece ist.

Mir von einem neutralen Medium auch erwartend dass beide Standpunkte vorgestellt werden, und das am besten in dem die Vertreter der jeweiligen Standpunkte möglichst selbst zu Wort kommen,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 09:10 #50097

Z. schrieb: ...
Zum Klima und zu Gretchen, formuliert Fasbender ganz gut. Was soll man da noch lange um den heissen Brei reden!?...

Weißt du ... wenn da schon jemand in diese Diskussion mit den Worten "Zum Klima und zu Gretchen" kommt, eröffnet sich schon so ziemlich alles was er sagen möchte. Und wenn dann noch der AfD-Prediger und Höcke-Freund "Thomas Fasbender" (Unternehmer und Autor von "Freiheit statt Demokratie") seine Weisheiten über den RT-Kanal ausschüttet sollte man genau hinsehen. Ich will damit nicht sagen, dass dieser Publizist in verschiedenen Beiträgen nicht auch zurecht Regierung und Parteien und auch verschiedenen Medien kritisiert. Aber das ist nur dann hilfreich, wenn er das thematisiert wovon er auch etwas versteht. Spöttische Polemik ist für die Klimawandel-Debatte nicht das Gebot der Stunde. Mischt sich das noch mit Unkenntnis und inkaufgenommener Unwahrheit kommen Ergebnisse wie bei Fasbenders Woche heraus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 09:59 #50101

ollelinse schrieb: Spöttische Polemik ist für die Klimawandel-Debatte nicht das Gebot der Stunde. Mischt sich das noch mit Unkenntnis und inkaufgenommener Unwahrheit kommen Ergebnisse wie bei Fasbenders Woche heraus.

Ich finde nicht dass Fasbender besonders polemisch war, da habe ich wo anders schon viel Spöttischeres zu dem Thema gesehen. Es ist auch weniger relevant welcher Partei Fasbender mutmaßlich nahesteht, wenn dann müsste man auf seine Argumente zum Thema CO2 eingehen.

Beim Thema bleibend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 10:33 #50104

.
Ich habe an der HTL Steyr Maschinenbau gelernt und war, bevor ich mich selbstständig gemacht habe, einige Jahre bei MAN im Betriebsmittel-Konstruktionsbüro (heute nennt man diese Betriebsmittel Logarithmen und Roboter) Der Slogan war damals: „Je mehr die Maschinen dem Menschen die Arbeit abnehmen, desto gemütlicher kann es sich der Mensch machen.“ Heute, 45 Jahr später, nehmen die Roboter dem Menschen 1000-fach die Arbeit ab. Wo ist die 1000-fache Gemütlichkeit geblieben?

Jeder Vierte steuert auf Burnout zu
derstandard.at/2000053012477/Jeder-Viert...euert-auf-Burnout-zu

Es muss doch jedem klar sein, dass das so nicht weiter gehen kann. Da braucht man doch keine Klimadebatte dazu.

Mir kommt vor, wie wenn man die ganze Klimadebatte mit allen seinen vielen Für und Wider dafür in die Welt gesetzt hat, um endlos darüber debattieren zu können. Das beruhigt das Gewissen, weil man je eh was tut, nämlich endlos darüber debattieren.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 10:49 #50105

Yukterez schrieb: ...
Ich finde nicht dass Fasbender besonders polemisch war, da habe ich wo anders schon viel Spöttischeres zu dem Thema gesehen. Es ist auch weniger relevant welcher Partei Fasbender mutmaßlich nahesteht, wenn dann müsste man auf seine Argumente zum Thema CO2 eingehen....

Also einer von uns beiden versteht offenbar dieses Video nicht. So wie ich die Sache sehe, richtet sich der "Spott" von Miles McInnes nicht gegen Greta Thunberg und die Bewegung der Jugend. Wem der Spiegel vorgehalten wird, kann man auch gut in den Kommentaren erkennen.


Ich gebe dir Recht, allein die Nähe zu einer bestimmten Partei und Personen sagt noch nichts über die Richtigkeit von Argumenten und Fakten aus. Sie ist aber ein Indiz dafür, aus welcher Ecke der Wind wehen könnte und darf deshalb nicht unberücksichtigt werden. Das trifft übrigens nicht nur für die AfD zu.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 11:03 #50107

Sirius schrieb: ... ich hätte trotzdem gerne gewusst warum man gerade RT bei dieser Thematik verlinkt (die ganz direkt, vorallem auf englisch, den Klimawandel leugnen).

(Mir fällt gerade auf wie wiedersinnig es ist den Klimawandel zu leugnen, aber dann zu sagen man müsse sich darauf vorbereiten... That´s RT...)

Ja, und es ist auch genau das, was man von einem Sender, der informieren will, erwartet. Nämlich dass er über verschiedene Standpunkte, soweit sie nun einmal vertreten werden, informiert. Klar, Kommentare, in denen bestimmte Kommentatoren nur eine, ihre eigene, Position vortragen, gehören auch dazu. Aber es gehört eben nicht dazu, dass man außer der eigenen Parteilinie alles verschweigt.

Sie scheinen sich daran, dass außer der Parteilinie alles entweder total verschwiegen oder nur beschimpft wird, bereits so gewöhnt zu haben, dass sie das für das normale, oder sogar zu lobende Verhalten einen Massenmediums halten.

Ich gehe da deutlich anders heran. Ich erwarte von einer anständigen Berichterstattung, dass über alle Seiten fair berichtet wird. Ob das der Fall ist, kann man normalerweise sehr leicht feststellen, weil es dazu recht einfache Kriterien gibt, insbesondere die Verwendung wertender Begriffe, und vor allem jedoch auch wie die Argumente der verschiedenen Seiten präsentiert werden, insbesondere inwiefern man Vertreter der verschiedenen Positionen auch selbst zu Wort kommen lässt.

Die Medienberichterstattung zum Klimawandel ist in dieser Hinsicht katastrophal. Was auch immer darüber berichtet wird, ist zu faktisch 100% irgendeine negative Folge. Über Kritiker (natürlich emotional "Leugner" genannt) wird faktisch nur in der dritten Person berichtet.

Und das in einer Situation, in der eigentlich recht plausibel ist, dass das optimale Klima für die Erde eher eine höhere Temperatur wäre als die heutige - schließlich sind riesige Gebiete kaum nutzbar, weil sie viel zu kalt sind, während selbst in den heißesten Regionen Leben ganz gut gedeiht - und dort, wo das nicht der Fall ist, zuwenig Regen der Grund ist, und nicht die zu hohe Temperatur. Auch bei Niederschlag gilt, dass der optimale Niederschlag auch höher wäre als heute, aus demselben Grund, es gibt massenweise Wüsten, aber Gegenden wo wegen zu viel Regen faktisch niemand leben kann sind mir nicht bekannt. Mehr Niederschlag gehört aber zur Voraussage der Klimakatastrophe auch dazu. Es ginge gar nicht ohne, denn H2O in der Luft wird ja gebraucht um den CO2 Effekt zu verstärken. Dann kommt CO2 als der ideale Dünger für das Pflanzenwachstum hinzu.

Wir haben also schon 3 positive Effekte, gegen den einen negativen, dass jede Änderung der natürlichen Bedingungen natürlich immer eine Anpassung erfordert, und die ist natürlich nicht kostenlos zu haben. Die Frage ist dabei jedoch, wie schnell die Veränderung passiert. Die Anpassungskosten wären nur dann katastrophal, wenn dies zu schnell gehen würde.

Aber es muss nicht mal sein, dass die wesentlichen, wichtigsten Änderungen eher positiv sind. Auch wenn die Änderungen im Mittel negativ wären - irgendwelche positiven Elemente gäbe es genauso unvermeidlich wie es auch negative gibt. Und eine echte Information würde solche Elemente nicht aussparen. Was die Medien bringen, spart dies aber völlig aus. Wenn sich Tierarten oder Pflanzenarten weiter in Richtung der Pole ausbreiten, erfährt man dies höchstens dann, wenn dies Krankheitsüberträger und Unkräuter sind, positiv bewertete Tier- und Pflanzenarten sind durch den Klimawandel immer nur vom Aussterben bedroht. Mehr Niederschläge kommen immer nur als katastrophale Unwetter vor, meer Pflanzenwachstum durch CO2 entweder überhaupt nicht oder nur, wenn darüber berichtet wird, dass es Pflanzen gibt, bei denen mehr CO2 dann doch nichts bringt.

Sowas ist einfach Berichterstattung, für die ich nur ein Wort habe: Lügenpresse.

(Man beachte bitte: Ich habe hier irgendwelche Behauptungen des IPCC oder überhaupt des wissenschaftlichen Mainstream nicht mal mit einem Wort angegriffen. Weder den Klimawandel als solchen, noch dass der Mensch via CO2 dabei eine Rolle spielt, noch dass der CO2 Effekt durch die Erhöhung des Anteils anderer klimarelevanter Gase wie H2O noch verstärkt wird. Es ging einfach nur um die Folgen, und wie darüber berichtet wird. Und verwendet habe ich faktisch nur drei Fragen: Was ist die für uns optimale Temperatur (höher oder niedriger)? Was der optimale mittlere Niederschlag (mehr oder weniger)? Was der optimale CO2 Gehalt?)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 11:28 #50108

badhofer schrieb: ...
Es muss doch jedem klar sein, dass das so nicht weiter gehen kann. Da braucht man doch keine Klimadebatte dazu.

Mir kommt vor, wie wenn man die ganze Klimadebatte mit allen seinen vielen Für und Wider dafür in die Welt gesetzt hat, um endlos darüber debattieren zu können. Das beruhigt das Gewissen, weil man je eh was tut, nämlich endlos darüber debattieren....


Die Geschichte der wissenschaftlichen Bewertung zum Thema Klimawandel hat schon eine sehr lange Geschichte die auch zeigt, wie mühsam sich die Forscher an die aktuellen Erkenntnisse herangearbeitet haben. Der Kampf um Akzeptanz von eindeutigen Beweisen zum menschlich verursachten Klimawandel begann schon in dern 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts und wird heute von der großen Mehrheit der kompetentesten Wissenschaftler und Klimaforscher geteilt.

Leider ist aber nicht jedem klar, dass es nicht so weiter gehen kann wie bisher. Die Ursachen sind vielfältig und reichen von Dummheit, über Unkenntnis und Ignoranz bis hin zu politischen und wirtschaftlichen Interessen. Und deshalb braucht es eine Klimadebatte, die mit Sicherheit auch nicht (von wem auch immer) vor Jahrzehnten künstlich in die Welt gesetzt wurde. Der Knackpunkt ist ja gerade, dass wir nunmehr so deutlich wie nie zuvor sehen, dass wir nicht mehr endlos debattieren können - sondern handeln müssen. Aufklärung und die Fortsetzung der Beweisführung ist notwendig damit die Gesellschaft die richtigen Prioritäten setzt - im Kleinen wie im Großen.

Ich würde gerne mal sehen, wessen Gewissen durch die aktuelle Diskussion beruhigt wird... meines nicht!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 11:46 #50109

Schmelzer schreibt:

Sowas ist einfach Berichterstattung, für die ich nur ein Wort habe: Lügenpresse.

Für mich eher erschütternd, dass ich hier Kommentare lesen muss, die mir deutlich zu nahe am braunen Sumpf sind. Das nicht nur von neuen Wirrköpfen, sondern durchaus von Personen, deren Wissen ich in der Vergangenheit zu schätzen lernte und/oder denen ich mich nahe fühlte. Hier bin ich nicht mehr zu Hause. Das war´s wohl für mich hier.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 12:28 #50111

D.Rajic schrieb: Schmelzer schreibt:

Sowas ist einfach Berichterstattung, für die ich nur ein Wort habe: Lügenpresse.

Für mich eher erschütternd, dass ich hier Kommentare lesen muss, die mir deutlich zu nahe am braunen Sumpf sind. Das nicht nur von neuen Wirrköpfen, sondern durchaus von Personen, deren Wissen ich in der Vergangenheit zu schätzen lernte und/oder denen ich mich nahe fühlte. Hier bin ich nicht mehr zu Hause. Das war´s wohl für mich hier.

Bitte bedenke: die Stimmen disqualifizieren sich hier doch selbst, sie leisten weder für die Gesprächskultur noch inhaltlich einen Beitrag der uns weiterbringt. Das zeigt Schmelzers Text zu genüge. Aber es kann hier in diesem Thread nicht darum gehen politische Grabenkämpfe auszutragen und damit am Thema vorbeizuschlittern.

@Schmelzer,
Berichterstattungen in Medien (auch der öffentlich-rechtlichen) zu beanstanden und dem auch etwas entgegenzustellen ist nicht nur legitim, sondern könnte man auch als "Bürgerpflicht" betrachten. Das schließt allerdings auch ein, dass man auf dem entsprechenden Fachgebiet mehr zu bieten hat ein Brett vor dem Kopf mit der Aufschrift "Lügenpresse". Deine Ausführungen zeigen, dass du so viele Zusammenhänge nicht kennst oder ignorierst, dass ich nur empfehlen kann, dich einmal gründlich mit den gesicherten Erkenntnissen der Klimaforschung zu beschäftigen. Viele Videos, auch von "Urknall, Weltall und das Leben" produziert, aber auch von zukunfterde.de und anderen Kanälen könnten hilfreich sein.

@D.Rajic,
Greta Thunberg und die mit ihr gewachsenen Bewegung gibt nicht auf - und ich hoffe du auch nicht!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 13:07 #50113

Schmelzer schrieb: Sowas ist einfach Berichterstattung, für die ich nur ein Wort habe: Lügenpresse.
D.Rajic schrieb: Für mich eher erschütternd, dass ich hier Kommentare lesen muss, die mir deutlich zu nahe am braunen Sumpf sind.

Was ist denn das für eine Verharmlosung des braunen Sumpfes, du kannst doch nicht jemanden der an der Presse zweifelt mit den Verursachern des zweiten Weltkriegs vergleichen.

Mich daran zurückerinnernd was das für ein Spektakel gab als jemand so was neulich im Fernsehen getan hat,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 13:36 #50114

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 776
  • Dank erhalten: 64
Die Ignoranz der Tierheit und seiner Lebensprinzipien

Gabriel:

Der Mensch ist das Tier das keines sein will

Freud:

Narzisstische Kränkung (des 'Es')

Goethe:

Er nennts Vernunft und brauchts allein, nur tierischer als jedes Tier zu sein.

... weitere können bei Bedarf folgen ... kein Problem :-)


Hi,

Greta:

"Die Leute fragen mich immer wieder: Was ist die Lösung der Klimakrise? Und wie lösen wir dieses Problem? Sie erwarten von mir, die Antwort zu kennen.
Das ist absolut absurd. Wir müssen eine große Anzahl von Gedanken zur gleichen Zeit im Kopf behalten und brauchen Veränderungen in beispielloser Geschwindigkeit. Atomenergie kann laut Weltklimarat IPCC ein kleiner Teil einer sehr großen kohlenstofffreien Energielösung sein, insbesondere in Gegenden, die nicht vollständig durch erneuerbare Energien versorgt werden können."


Logisch kommt hier die instrumentelle Vernunft der Spezies keinen Nanometer vorran, denn sie selbst ist schließlich das Problem.
Sie ist aber quasi durch die Bewusstseinstufe dieser Spezies (siehe Freuds Instanzenmodell) in ein Beobachterparadoxon gebracht aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint.

Dabei ist die Lösung ganz einfach das Verlassen der nur instrumentellen Vernunft, und die Realisierung von Vernunft an sich.
Das aber will diese Spezies nicht, nicht ums verrecken.

Die Lösung ist ganz einfach das Verlassen des Primates der Tierheit, das Verlassen des 'Kadavergehorsams des Fühlens', also der Irrationalität und seiner gegen unendlich gehenden Strebungen. (bezeichne ich in meiner Phil als Religiosität)( kognitives Defizit des Kernbewusstseins )


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 14:09 #50115

D.Rajic schrieb: Schmelzer schreibt:

Sowas ist einfach Berichterstattung, für die ich nur ein Wort habe: Lügenpresse.

Für mich eher erschütternd, dass ich hier Kommentare lesen muss, die mir deutlich zu nahe am braunen Sumpf sind.

Die westliche Presse lügt nun einmal systematisch und in organisierter Form. Ich kann da gerne Beispiele liefern, hier mal ein konkretes Beispiel von systematischem Verschweigen von nicht in die westliche Propagandalinie passender Information: libertarian.blogsport.de/2015/07/22/wied...er-die-luegenpresse/ Wie viele solcher Beispiele braucht man, bevor man das moralische Recht hat, die Westpresse insgesamt als Lügenpresse zu bezeichnen? Da ich in Russland studiert habe und russisch kann, habe ich die Möglichkeit, russische Quellen zum Vergleich heranzuziehen, und da kann ich nur sagen, was auch immer über Russland berichtet wird, ist verlogen. Und das in der gesamten deutschsprachigen wie englischsprachigen westlichen Presse. Vielleicht mit den alten DDR-Zeitungen Neues Deutschland und Junge Welt noch als Ausnahme, aber selbst die schreiben zu Russland viel Stuss. Bei der Ukraine ist es noch schlimmer, und da wird ganz offener Faschismus zum Freiheitskampf gegen die Russen schöngeschrieben. Insofern gebe ich den "braunen Sumpf" an eben diese Faschistenverherrlicher in den Medien weiter.

ollelinse schrieb: Berichterstattungen in Medien (auch der öffentlich-rechtlichen) zu beanstanden und dem auch etwas entgegenzustellen ist nicht nur legitim, sondern könnte man auch als "Bürgerpflicht" betrachten. Das schließt allerdings auch ein, dass man auf dem entsprechenden Fachgebiet mehr zu bieten hat ein Brett vor dem Kopf mit der Aufschrift "Lügenpresse". Deine Ausführungen zeigen, dass du so viele Zusammenhänge nicht kennst oder ignorierst, dass ich nur empfehlen kann, dich einmal gründlich mit den gesicherten Erkenntnissen der Klimaforschung zu beschäftigen.

Ich habe ja bereits mehr gebracht als das "Brett vor dem Kopf" names "Lügenpresse". Nämlich Argumente darüber, dass der Klimawandel auch einige positive Wirkungen haben wird, und die eigene Beobachtung, dass von diesen in den Medien überhaupt nichts zu erkennen ist. Wenn Ihnen bekannt sein sollte, dass irgendetwas davon falsch ist, wieso informieren Sie mich nicht wenigstens darüber, was genau an meinen Behauptungen falsch ist? Es könnte beispielsweise leicht sein, dass sich die Medienberichterstattung inzwischen verändert hat und es jetzt einen angemessenen Anteil an Berichterstattung auch über positive Folgen des Klimawandels gibt.

Ich wies ja bereits darauf hin, dass ich die Hauptstreitpunkte der Diskussion (gibt es einen Klimawandel überhaupt, und wurde er vom Menschen hervorgerufen) überhaupt nicht gegen den Mainstream argumentiert habe. Insofern ist der Tipp, mir alles mögliche zum Thema anzusehen, gar nicht hilfreich, weil es in den allermeisten Videos dazu um Fragen geht, wo ich gar keine vom Mainstream abweichende Meinung habe. Wichtig für mich wären daher konkrete Quellen, die auf meine Punkte eingehen.

Ich habe drei Punkte genannt, wo ich auch positive Auswirkungen sehe, und für alle drei Punkte Gründe angegeben. Also wäre doch die angemessene Kritik, festzustellen, welche dieser Punkte falsch sind, und dann die Argumente, die ich angeführt habe, zu widerlegen. Oder Quellen, die diese konkreten Punkte widerlegen. So sehe ich das jedenfalls.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 14:39 #50116

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 776
  • Dank erhalten: 64
Der Opportunismus und die vierdimensionale (kausale) Welt

Opportunismus, empirisch:
Opportunismus ist die Daseinsweise allen untermächtigen Lebens in einer vierdimensionalen Welt,
die der Mensch evolutionär aus dem Tierreich übernommen hat.
- Philzer

Opportunismus, rational:
Opportunismus ist dreidimensionaler Egoismus, der die Dimension der Zeit nicht erkennt, wie das Tier,
oder ignoriert, wie das religiöse Individuum.*
- Philzer

* siehe Offroaderwahn; YouthBulge; allgemein: alle Formen von Lebensraumübernutzung ... etc etc

Schmelzer schrieb: Die (westliche) Presse lügt nun einmal systematisch und in organisierter Form.


Im einfachsten Fall kann man das zunächst, im Sinne Luhmannscher Systemtheorie als Ideologie verstehen.
Und Ideologie ist nichts anderes als die Summe aller Werte einer Formation die seiner Autopoiesis dienen.

Warum sind das dann Lügen? Denn Lügen sollen ja kurze Beine haben?

Ganzheitlich kann man das nur verstehen, wenn man versteht, dass alle Formationen die Opportunismus leben (Lebensraumübernutzung, unkontrolliertes Wildwachstum nach dem Prinzip des Stärkeren/ im freien Spiel der Kräfte ...) eben Lügen müssen (religiöse Hybris etc etc), denn sie haben ein Defizit zur vierdimensionalen Realität zu verbergen, was sich dann über kurz oder lang mit einem notwendigen Korrektiv ausgleicht.

Lesch: Kausalität hat ihre Zeit

-> Zyklus Krieg-Frieden-Krieg, siehe unten

Obwohl Hannah Arendt dies nicht so konsequent physikalistisch dargestellt hat, hat sie die Phänomenologien dazu in 'Wahrheit und Lüge in der Politik' gut beschrieben .... sie kommt zu dem Schluss, dass es ohne Lüge gar nicht geht, ja und warum das in den opportunistischen Formationen so ist, hab ich grad erklärt :-)


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 15:00 #50117

Hab nochmal was zum Thema dieses Threads gefunden, ist zwar schon alt aber es zeigt dass schon vor mehreren Jahren sich
Menschen über dieses Thema Gedanken machten (leider nicht so ganz erfolgreich, wie man heute sieht, grrr).
Könnte ja sein dass es heute Menschen erreicht :unsure:






LG Sonni
Folgende Benutzer bedankten sich: Sirius

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 16:48 #50119

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 321

Schmelzer schrieb:
Nämlich Argumente darüber, dass der Klimawandel auch einige positive Wirkungen haben wird, und die eigene Beobachtung, dass von diesen in den Medien überhaupt nichts zu erkennen ist

Da pflichte ich bei mit der Einschränkung, dass man zwar schon an diese Information kommt, sie aber anscheinend in Relation zu den negativen Folgen in der Mainstreampresse klein gehalten werden. Oder ist es selektive Wahrnung, weil wir das Negative immer eher beachten als das Positive?
Positiver Effekt:
Klimawandel fördert Schiffsverkehr in der Arktis
Deutlich kürzerer Seeweg zwischen Nordeuropa und Asien. Gerade die Schiffe blasen ja einiges raus.
weather.com/de-DE/wissen/klima/news/2018...erkehr-in-der-arktis

Wo ich auch zustimme, ist - auch yukterez hat mit Recht darauf verwiesen - dass heute fast schon reflexartig bei Kritik an öffentlich-rechtlichen Medien oder generell an der sog. Mainstream-Meinung die Nazikeule kommt. Hirnlos, wenn man bedenkt, was die ursprüngliche Bedeutung von Nazi ist. Aber mich wundert da nichts mehr und es wird noch schlimmer werden. Der Korridor des Sagbaren für Leute, die im öffentlichen Leben stehen und um ihre Reputation fürchten müssen, wird immer mehr eingeengt.
Bezeichnend das Interview mit dem renommierten Historiker Niall Fergusson:

Niall Ferguson über die Kultur an Unis: «Als Rechter bist du ein potenzieller Nazi. Kommunisten hingegen sind moralisch einwandfreie Sozialdemokraten»

www.nzz.ch/feuilleton/niall-ferguson-als...emokraten-ld.1467954

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 17:11 #50121

Sonni1967 schrieb: Hab nochmal was zum Thema dieses Threads gefunden, ist zwar schon alt aber es zeigt dass schon vor mehreren Jahren sich
Menschen über dieses Thema Gedanken machten (leider nicht so ganz erfolgreich, wie man heute sieht, grrr).
Könnte ja sein dass es heute Menschen erreicht :unsure:






LG Sonni


jetzt habe ich mich schon geschreckt und dachte du kommst mit Erich von Däniken daher :woohoo:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 17:33 #50123

@Schmelzer,
also wenn du tatsächlich und alles ernstes der Meinung bist, eine globale Erwärmung brächte positive Effekte, dann würde ich schon gerne andere Argumente hören als die Nutzung von riesigen Gebieten die derzeitig ob ihrer Kälte kaum nutzbar sind … u.s.w.
Wo sind die heißesten Regionen in denen das Leben ganz gut gedeiht? Was heißt „ganz gut“ für die Weltbevölkerung und wie sieht es dort bei einer weiteren Temperaturerhöhung aus? Klimawandel geht in jedem Fall immer mit einer Verschärfung der Extreme einher – und da geht es um mehr als Trockenheit oder „viel Regen“. Die Wetterextreme nehmen doch nachweislich schon seit Jahren zu. Wenn du weder Statistiken noch den Wissenschaftlern und Klimaforschern traust (weil ja wohl alle unter einer Decke stecken und mangels geistiger Fähigkeiten vom Mainstream geleitet werden?), dann zeige uns deine eigenen Forschungsergebnisse oder konkrete Quellen aus denen du sie ableitest.
Die Abschmelzung der Eisschilde und die Gletscherschmelze führen permanent zu einer weiteren Verstärkung dieses Effekts (Absenkung der Reflexion der Sonneneinstrahlung) und haben doch nicht „nur“ zur Folge, dass der Meeresspiegel erheblich steigen wird. Die Wechselwirkungen sind so komplex, dass ich dir wirklich nur empfehlen kann dich auch damit näher zu beschäftigen. Unsere Wälder stehen vor einem Kipppunkt, auch der industriellen Landwirtschaft geschuldet. In vielen Regionen besteht mittelfristig die Gefahr, dass der Wald bei einer weiteren Temperaturerhöhung nicht nur weniger CO² aufnehmen wird sondern es auch produziert, denn der Niederschlag wird nicht da sein wo du ihn dir wünschst.
Ich kann nicht einen einzigen deiner "3 positiven Effekte" ernsthaft erkennen – aber eine schier unüberschaubare Anzahl von negativen und katastrophalen Auswirkungen.
Eine kleine Gegenüberstellung von „positiven“ und „negativen“ Auswirkungen der Erderwärmung, unterlegt mit entsprechenden Studien, findet sich hier:
www.klimafakten.de/behauptungen/behauptu...icht-so-schlimm#lang

Es gebietet doch schon die einfachste Logik zu erkennen, dass wir mit unüberschaubaren Risiken hantieren, wenn wir auch noch die letzten fossilen Energieträger, die Jahrmillionen vor der Atmosphäre verschlossen waren, innerhalb kürzester Zeit in die Luft blasen.
In einem gebe ich dir recht, die Natur wird sich anpassen. Wenn wir aber nicht handeln, dann wird sie es ohne uns tun – und zwar in ihrem eigenen evolutionären Tempo und ohne Rücksicht auf die Menschheit und ihrer Kalkulation der „Anpassungskosten“.
Meine Enkel, Kinder und ich sind nicht bereit an einem „Menschenexperiment“ teilzunehmen, das auf der Hoffnung basiert, dass die Selbstregulierung des Klimas so ablaufen wird wie es sich jene denken, die die Mathematik vordringlich zur Addition ihrer Kontostände verwenden.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sirius

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 18:22 #50125

Schmelzer schrieb: Sowas ist einfach Berichterstattung, für die ich nur ein Wort habe: Lügenpresse.

Ich muss doch bitten.
Das Wort "Lügenpresse" wird von der (extrem) rechten Szene benutzt. (Zudem ist es in sich selbst inkonsistent, da es selbst eine Lüge ist.)
Zweitens, den anerkannten Berufsstand Presse als solches zu diffamieren geht schon mal gar nicht. Nicht hier, und sonst auch nirgendswo.
Laubbläser mag keiner, auch Harald Lesch nicht.

Ich bitte damit aufzuhören.

(Ab Minute 2:35)

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team
Folgende Benutzer bedankten sich: Sirius

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 18:59 #50126

Moderatoren Hinweis

Thema dieses Threads ist der Klimawandel. Diskussionen über die Qualität der Presse oder andere allgemeinpolitische Themen sind hier nicht Thema. Bitte diese Diskussion nicht weiterführen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 19:07 #50127

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 776
  • Dank erhalten: 64
Die Stille

Hi,

Mustafa Basaran schrieb: Laubbläser mag keiner, auch Harald Lesch nicht.


Ja, der Harry bringts schon gut.
Ich hab auch mal aus lauter Frust eine Geschichte geschrieben und ihr zynisch den Titel 'Die Stille' gegeben....

Schopenhauer hat sich auch schon über den Lärm der 'Normalos' aufgeregt:

Nunmehr aber, vom genus auf die species übergehend, habe ich, als den unverantwortlichsten und schändlichsten Lerm, das wahrhaft infernale Peitschenklatschen, in den hallenden Gassen der Städte, zu denunciren.
Dieser plötzliche, scharfe, hirnzerschneidende und gedankenmörderische Knall muß von Jedem, der nur irgend etwas, einem Gedanken Aehnliches im Kopfe herumträgt, schmerzlich empfunden werden: jeder solcher Knall muß daher Hunderte in ihrer geistigen Thätigkeit, so niedriger Gattung sie auch immer seyn mag, stören: dem Denker aber fährt er durch seine Meditationen so schmerzlich und verderblich, wie das Richtschwerdt zwischen Kopf und Rumpf.
Hiezu nun aber nehme man, daß dieses vermaladeite Peitschenklatschen nicht nur unnöthig, sondern sogar unnütz ist. ...



Das Wesen des Menschen ist es der Welt und den Mitmenschen Gewalt anzutun, Peitschenknallen, Laubpuster, Rasenmäher, lärmgetunte Fahrzeuge sind einige Nischen in der Kultur dazu ... etc etc ...


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 19:09 #50128

Schmelzer schrieb: Und das in einer Situation, in der eigentlich recht plausibel ist, dass das optimale Klima für die Erde eher eine höhere Temperatur wäre als die heutige - schließlich sind riesige Gebiete kaum nutzbar, weil sie viel zu kalt sind, während selbst in den heißesten Regionen Leben ganz gut gedeiht - und dort, wo das nicht der Fall ist, zu wenig Regen der Grund ist, und nicht die zu hohe Temperatur. Auch bei Niederschlag gilt, dass der optimale Niederschlag auch höher wäre als heute, aus demselben Grund, es gibt massenweise Wüsten, aber Gegenden wo wegen zu viel Regen faktisch niemand leben kann sind mir nicht bekannt. Mehr Niederschlag gehört aber zur Voraussage der Klimakatastrophe auch dazu. Es ginge gar nicht ohne, denn H2O in der Luft wird ja gebraucht um den CO2 Effekt zu verstärken. Dann kommt CO2 als der ideale Dünger für das Pflanzenwachstum hinzu.

„das optimale Klima für die Erde“
für die Erde gibt es kein optimales Klima. Ich nehme an, Du meinst das optimale Klima für die Menschen auf diesem Planeten.

Wenn wir die Rasante Klimaentwicklung hochrechnen und die Kipppunkte berücksichtigen, an denen Methaneis freigesetzt wird, können wir schwerlich davon ausgehen, dass wir uns dann noch in unserer unser Wohlfühlzone befinden, an die wir genetisch angepasst sind.

In unseren Breiten sind die Farbe von Haut, Haaren und Augen so optimiert, dass wir möglichst viel Vitamin D aufnehmen. Dies wird sich nicht in 100 Jahren ändern.
In Südlichen Breiten wird die Temperatur weiter steigen. Unsere Körpertemperatur erlaubt nicht, dass wir dauerhaft in diesen Temperaturbereich kommen ohne unseren Körper zu kühlen.

Jede zusätzliche Energie, die in das Wettersystem eingebracht wird, bedeutet mehr Sturmereignisse mit höheren Windgeschwindigkeiten.

Die nährstoffreichen Bereiche der Ozeane sind gleichzeitig die kältesten. Riffe sterben bereits heute ab. Für die Entstehung neuer Riffsysteme in anderen Regionen ist die Entwicklung der neuen Klimazonen deutlich zu schnell.

Es ist ja richtig, dass in Grönland z.B. ein zunehmendes Pflanzenwachstum zu erwarten ist mit nachfolgender Fauna.

Allerdings frage ich, ob dies ein ausreichender Trost für Menschen in Bangladesch für den Verlust ihrer Wohngebiete ist.
Auch ist die Bereitschaft der Menschen in anderen Völkern leider sehr begrenzt, die Menschen, die durch unser Verhalten ihren Wohnraum verloren habe, aufzunehmen.

Der Begriff „Lügenpresse“ aus dem Vokabular der Verschwörungstheoretiker scheint mir dafür nicht angemessen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sirius

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 19:12 #50129

Moderatoren Hinweis

Der Klimawandel bietet doch genug Gesprächsstoff. Bitte das Thema Presse und andere allgemeinpolitische Themen nicht weiter diskutieren.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 22 Mär 2019 19:14 #50130

borgi schrieb: jetzt habe ich mich schon geschreckt und dachte du kommst mit Erich von Däniken daher

Ach, der Erich von Däniken, von dem hatte ich mir auch in den 80igern ein Buch gekauft ( aber nur angelesen). Hab
mich damals wohl für Prä-Astronautik nicht wirklich begeistern können um es zu ende zu lesen :) .

Jetzt überlege ich aber gerade? Wäre doch evtl. nicht schlecht wenn ich den hier zitiert hätte. So paar Außerirdische wüssten
doch bestimmt wie wir unser Klima-, Energieproblem lösen könnten :lol: .
Wäre vor allem gut um die "hitzköpfige" Diskussion hier wieder abzulenken, oder "abzukühlen" hehe…..
Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

AUF Zug
Powered by Kunena Forum