Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Greta Thunberg in Davos und Klimawandel

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 29 Mär 2019 16:40 #50368

Ich weiß nicht, wer den Youtube.Kanal "Raumzeit" von Ronny Bläß verfolgt. In meinen Augen zeichnet er sich insbesondere durch eine sehr ausgewogene Recherche und Wissensvermittlung aus. Zum Thema Klimawandel sind bisher 2 Beiträge veröffentlicht worden.
Teil 1: Klimawandel - Fakt oder Fiktion?



Teil 2: Klimawandel 2 | War es der Mensch?

Folgende Benutzer bedankten sich: Sirius

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 29 Mär 2019 17:41 #50370

Hallo,

@Lutz: Danke

Dann würde ich gern die vorhergesagte mittlere globale Temperaturdifferenze für 2019, 2020, 2021, 2022, 2023, 2024 und 2025 erfahren.

Ich frage mich ob sie beim Messen der Temperaturen dann nicht bessere kalibrierte Messgeräte verwenden sollen.

Ausserdem glaube ich nicht, dass die Waage im Beispiel immer um einen konstanten Betrag danebenliegt.

MfG
egonotto

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 29 Mär 2019 18:28 #50372

badhofer schrieb:

Mustafa Basaran schrieb: Vielleicht habe ich ein De Ja Vu.
Es scheint, -es sei denn ich irre mich- dass dieser Thread wieder ganz von vorn anfängt oder sich im Kreis dreht ohne vorwärts zu kommen.

Diskussionen über Symptome drehen sich solange im Kreis, bis man die Ursache des Symptoms zur Sprache bringt.

Was treibt die gesamte Menschheit dazu, seinen eigenen Lebensraum und den der zukünftigen Generationen zu zerstören?
Was steckt dahinter?.


Ich habe auf "zukunfterde" (17.3.2019) noch ein Video gefunden, das diese Frage viel differenzierter angeht als ich es in meiner ersten Antwort tat.
Wir alle sind Teil eines Riesen Problems | Felix Ekardt
„Wir zerstören gerade unsere physischen Lebensgrundlagen“, sagt Felix Ekardt, Professor an der Uni Rostock. Er beschäftigt sich seit Jahren mit Nachhaltigkeit und dem widersprüchlichen Verhalten der Menschen, die besonders in den reichen Ländern einen zerstörerischen, ökologischen Fußabdruck hinterlassen. Aus der Verhaltensforschung weiß er: Wissen und Werte sind nur ein begrenzter Teil unserer Motivation. Gefühle hindern uns an einem notwendigen und verantwortlichen Wandel. Unbewusstes und Irrationales treibt uns an. Und nicht zu vergessen: Schuld sind doch die Anderen! Es ist ein Teufelskreis, ein Henne und Ei-Spiel der Schuldzuweisungen."
Folgende Benutzer bedankten sich: Sirius

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 29 Mär 2019 19:40 #50376

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232

egonotto schrieb:

Martin-O schrieb: @ egonotto

In meinem Gleichnis ging es nicht um ein Mess-Zeitraum, sondern um einen Vorhersage-Zeitraum. Da sagst Du zu Recht, dass ein kurzer Zeitraum nicht vertrauenswürdig ist. Genau das hast Du aber im Blick: Vorhersagen für bestimmte Jahre, das ist eben genauso ein Unsinn wie Vorhersage für winzige Zeitabschnitte im Vergleich zur Halbwertszeit.
Damit hast Du bestätigt, dass Deine Anfrage einfach nur Bullshit war.
Du bekommst hier sehr wohl vernünftige Antworten, aber Du solltest auch bereit sein, logisch mitzudenken


Hallo,

ist das eine sachliche Behauptung?

Glaub ich nicht. Ich finde sie herabwürdigend und beleidigend.

Du kennst doch den klugen Spruch "Es gibt keine dummen Fragen sondern nur dumme Antworten".
Wenn du vernünftige Argumente hast dann teile sie bitte mit.

In deinem Gleichnis ging es um eine Messung die man in kurzer Zeit nicht ausführen kann.
Temperaturmessungen kann man dagegen sehr schnell ausführen. Und die mittlere globale Temperatur wird aus vielen Einzelwerten berechnet.
Warum kann man dann keine mittlere globale Temperatur vorhersagen?
Und was kann man vorhersagen?


Im
Climate Change 2013
The Physical Science Basis
Working Group I Contribution to the
Fifth Assessment Report of the
Intergovernmental Panel on Climate Change
ist auf Seite 981 ein Bild, das schon in die richtige Richtung weist.
Nur fehlen da halt Angaben. Z.B. ist die Temperatur nur relativ angegeben. Den benutzten Bezugspunkt hab ich nicht finden können. Bei Jahresmittel würde ich auch diskrete Punkte erwarten. So dass ich das Bild nicht ganz verstehe. Aber es deutet meiner Meinung nach doch an, dass Vorhersagen möglich sind.



MfG
egonotto


Hallo egonotto,

Deine Frage ist völlig berechtigt und keinesfalls Bullshit. Wissenschaftler arbeiten an verschiedenen Modellen, um entsprechende Vorhersagen zu machen.
Diese stecken zwar noch in den Kinderschuhen, weil es sich hier um den Übergangsbereich zwischen kurzfristigen Wettervorhersagen und langfristigen Klimatrends handelt.Von daher sind die Vorhersagen naturgemäß besonders schwierig und noch von der Art, bei der man die Redewendung verwendet, dass Wissenschaftler sich an eine Prognose wagen. Aktuell beinhalten die Prognosen eigentlich nicht mehr, als dass die nächsten Jahre wahrscheinlich nach oben vom langfristigen Trend abweichen.
Näheres zum Stand der Forschung findest Du unter dem Begriff "Near-term predictions" oder synonym "Decadal predictions" z.Bsp. in den Veröffentlichungen des IPCC.

Gruß,
Lulu
Folgende Benutzer bedankten sich: egonotto

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 29 Mär 2019 20:20 #50380

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232

ollelinse schrieb:

badhofer schrieb:

Mustafa Basaran schrieb: Vielleicht habe ich ein De Ja Vu.
Es scheint, -es sei denn ich irre mich- dass dieser Thread wieder ganz von vorn anfängt oder sich im Kreis dreht ohne vorwärts zu kommen.

Diskussionen über Symptome drehen sich solange im Kreis, bis man die Ursache des Symptoms zur Sprache bringt.

Was treibt die gesamte Menschheit dazu, seinen eigenen Lebensraum und den der zukünftigen Generationen zu zerstören?
Was steckt dahinter?.


Ich habe auf "zukunfterde" (17.3.2019) noch ein Video gefunden, das diese Frage viel differenzierter angeht als ich es in meiner ersten Antwort tat.
Wir alle sind Teil eines Riesen Problems | Felix Ekardt
„Wir zerstören gerade unsere physischen Lebensgrundlagen“, sagt Felix Ekardt, Professor an der Uni Rostock. Er beschäftigt sich seit Jahren mit Nachhaltigkeit und dem widersprüchlichen Verhalten der Menschen, die besonders in den reichen Ländern einen zerstörerischen, ökologischen Fußabdruck hinterlassen. Aus der Verhaltensforschung weiß er: Wissen und Werte sind nur ein begrenzter Teil unserer Motivation. Gefühle hindern uns an einem notwendigen und verantwortlichen Wandel. Unbewusstes und Irrationales treibt uns an. Und nicht zu vergessen: Schuld sind doch die Anderen! Es ist ein Teufelskreis, ein Henne und Ei-Spiel der Schuldzuweisungen."


ollelinse, Martin & Co.,

Den pseudoreligiösen Eifer, mit dem ihr die Diskussion führt, vermag ich immer weniger nachzuvollziehen.
Ich habe schon früher auf die klare Parallele zur heutigen Situation in der Evolution des Lebens hingewiesen.
Auch die Einzeller in der Ursuppe haben "Raubbau" an der Natur betrieben, als sich die Stoffkreisläufe der Natur noch nicht herausgebildet hatten.

Zur Entstehung der wissenschaftlich-technischen Zivilisation war ganz analog der Rückgriff auf die bestehenden, in langen Zeiträumen entstandenen Ressourcen eine historische Notwendigkeit.
So wie es heute eine historische Notwendigkeit ist, dem Vorbild der Natur zu folgen und ebenfalls zu Stoffkreisläufen überzugehen.
Das ist in erster Linie ein wissenschaftlich-technisches Problem.

Mit dem ständigen Moralisieren und dem Gerede von Schuld, Gier und dergleichen offenbart ihr eine vollkommen verquere Wahrnehmung des Problems.
Lösen wird sich das auch nicht im Sinne von massenhaft superklimamoralisch handelnden Individuen, sondern nur im Sinne der unsichtbaren Hand von Adam Smith:
"By pursuing his own interest, he frequently promotes that of the society more effectually than when he really intends to promote it."

Es bedarf also technischer Innovationen, die dazu führen, dass der Einzelne genau dann dem Klimaschutz dient, wenn er nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist.
Alles andere wird nicht funktionieren.

Gruß,
Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 29 Mär 2019 20:35 #50382

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 652
  • Dank erhalten: 58
Opportunismus

Hi Lulu,

Lulu schrieb:

ollelinse schrieb:

badhofer schrieb:

Mustafa Basaran schrieb: Vielleicht habe ich ein De Ja Vu.
Es scheint, -es sei denn ich irre mich- dass dieser Thread wieder ganz von vorn anfängt oder sich im Kreis dreht ohne vorwärts zu kommen.

Diskussionen über Symptome drehen sich solange im Kreis, bis man die Ursache des Symptoms zur Sprache bringt.

Was treibt die gesamte Menschheit dazu, seinen eigenen Lebensraum und den der zukünftigen Generationen zu zerstören?
Was steckt dahinter?.


Die Antwort ist einfach.

Seine Religiosität.

Die Schlusskonklusion, für alle denen der Text zu lang ist: :-)


Die Irrationalität des Glaubens wie des Meinens als moderne Form der individualisierten Religiosität, ist nichts anderes als die Manifestation der Irrationalität des Kernbewusstseins als Dirigent des Ganzen.

Das Wesen der Religiosität ist die instrumentelle Vernunft, die als Sklave des ‚Es‘* einerseits die Perpetuierung seiner gegen unendlich gehenden Strebungen leistet **, und andererseits als Marketingabteilung für die rhetorische Verleugnung dieser Tatsache zuständig ist. ***


* Freud: Instanzenmodell; bei Hegel in der P.d.G. der Abschnitt ‚Herr und Knecht‘
** Goethe: Er nennts Vernunft und brauchts allein, nur tierischer als jedes Tier zu sein
*** Freud: narzisstische Kränkung; Gabriel: Der Mensch ist das Tier was keines sein will

(Hinweis: ‚Es‘ - Freud; bei Damasio: Kernbewusstsein)

Die totalitäre Individualisierung des Atheisten ist nicht etwa die Überwindung der Religiosität, sondern vielmehr ihre höchste Form.
Es kämpfen nun nicht mehr kollektive Mythen gegeneinander, es ist der Krieg aller gegen alle.
Das Absterben der zu dieser Glaubensform, der asozialen Religiosität, übergegangenen Völker zeigt dies.

Lulu schrieb: Es bedarf also technischer Innovationen, die dazu führen, dass der Einzelne genau dann dem Klimaschutz dient, wenn er nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist.
Alles andere wird nicht funktionieren.


Naja, der Gedanke von Dir scheint erstmal frappant genial. :-)
Kann es so etwas geben?
Also das etwas einfacher/billiger ist, wenn es nicht nur mir im Augenblick, sondern gleichzeitig auch anderen oder über lange Zeit nützt (bspw. Rücksichtnahme auf Lebensraum) .... ?
Mal sehen was für Ideen so kommen ....


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 29 Mär 2019 21:20 #50389


Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 29 Mär 2019 22:06 #50390

  • Lutz
  • Lutzs Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 126
  • Dank erhalten: 34
@egonotto

egonotto schrieb: Dann würde ich gern die vorhergesagte mittlere globale Temperaturdifferenze für 2019, 2020, 2021, 2022, 2023, 2024 und 2025 erfahren.

Für die Urlaubsplanung und keine Lust selber zu recherchieren? :)
Ich versuch es noch einmal: Klimaforschung macht keine solche Vorhersagen, die wären weder sinnvoll noch seriös. Daher nennt man das Szenarien, also Projektionen in die Zukunft auf Basis bestimmter Randbedingungen wie z.B. der letzte Bericht des IPCC zum 1,5°-Ziel mit unterschiedlichen Varianten der Reduktion CO2. Natürlich werfen die Klimamodelle auch Projektionen für die nächsten Jahre raus, nur werden die einzelnen Jahre dann real mal drüber und mal drunter liegen. Ich hänge mal ein Bild dazu rein wo Projektionen der gängigen Modelle abgebildet sind...dürfte die Version "weiter so" darstellen.
Trend: Es wird wärmer => Problem: Die Folgen die das für unsere Zivilisation hat.

egonotto schrieb: Ich frage mich ob sie beim Messen der Temperaturen dann nicht bessere kalibrierte Messgeräte verwenden sollen.

Das ist nicht der Grund warum Differenzen genauer erfasst werden können als Absolutwerte. Ist einfach oft physikalische Realität das Differenzen sehr genau gemessen werden können. Aktuelles Beispiel: Gravitationswellendetektor. LIGO hat deshalb so lange Arme damit die Längenänderung (Differenz) möglichst groß ist.

egonotto schrieb: Ausserdem glaube ich nicht, dass die Waage im Beispiel immer um einen konstanten Betrag danebenliegt.

Das hat nix mit Religion zu tun, vielleicht Beispiel noch einmal lesen?
Beispiel ist absichtlich gewählt mit einer einfachen Feder mit relativ großer Fertigungstoleranz (alle weiteren Fehlereinflüsse dürften dagegen klein sein) um das Prinzip zu erklären.
Ansonsten ist vielleicht das klassische Beispiel einer sehr langen Wendeltreppe verständlicher: In ca. 200 m Höhe wird es mir leicht fallen die Höhe einer Stufe recht genau zu messen (Differenz), die komplette Höhe wo ich mich gerade befinde ist nicht so einfach genau zu bestimmen.

Gruß
Lutz
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: egonotto

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 29 Mär 2019 22:27 #50391

Heute waren wieder 10.000 ende auf der Straße, 100.000 ende weltweit. Greta war in Berlin und nahm ihre Rolle als Gründerin der Bewegung war.
Eltern und Erwachsene schlossen sich an, ein Professor des Instituts für Klimafolgeforschung ergriff ebenfalls das Wort und stützte mit seinen Worten nicht nur die Bewegung, sondern auch deren inhaltliche sachliche Richtigkeit.

Auf einem Schild stand zu lesen, dass der Kapitalismus der Grund allen Übels sei.

Eine Bemerkung sei mir dazu erlaubt:
Es ist nicht der Kapitalismus, der zu diesem Übel geführt hat, es ist der völlig aus den Fugen geratene Turbokapitalismus, der zügellos jegliche Option, die sich bietet, zu Geld zu kommen, ausnutzt und dabei Verantwortung gegenüber der Natur und Mitkreatur in den Hintergrund spielt.
Und gleichzeitig wird dieses ökonomische Verhalten gestützt durch die Nutzbarmachung fossiler Energieträger.
Und es scheint so zu sein, dass dieses ökonomische Modell erst durch die Ausbeutung dieser fossilen Energieträger möglich wurde.

Wenn wir die nicht angezapft hätten, hätten wir kein Klimaproblem.

Wenn wir schon vor 70 Jahren gewusst hätten, dass Kohle, Öl und Erdgas und auch Kernenergie nicht die richtigen Energiequellen für uns sind, sondern nur die Energie, die die Sonne uns täglich schickt, dann gäbe es heute sicher keine f4f - Bewegung.

Wir hätten heute Wasserkraft, Windkraft, Photovoltaik Geothermie und Biogas. Wärmepumpen, auch kleinere Windturbinen Sonnenkollektoren und Solarzellen würden wir auf fast allen Dächern und auf vielen Flächen finden. Die Schallschutzwälle entlang der Autobahnen wären voll davon, die Strommasten würden Photovaltaikzellen tragen, gleichsam wie Äste eines Baumes. Und auf der Spitze würden noch Windturbinen ihre Arbeit verrichten.

Dass wir darüber hinaus auch noch hinreichend viele Energiespeicher betreiben würden, wäre eine Selbstverständlichkeit.

Turbokapitalismus und die Verfügbarkeit fossiler Energiereserven haben uns irre werden lassen!

Meine Meinung: wenn wir diesen Planeten halbwegs vernünftig erhalten und bewohnbar halten wollen, dann muss an beiden Stellschrauben gedreht werden.

Ich predige hier nicht ein Arbeitsplatzvernichtungsprogramm, ganz im Gegenteil.
Wir müssen nur unsere Kräfte in die richtige Richtung bündeln. Dort aktiv werden, was unsere Zukunft sichern hilft und dort, wo wir die Zukunft gefährden, die Aktivitäten schnellstmöglich zurück fahren.

Plakativ ausgedrückt: Bäume pflanzen statt durch die Welt zu jetten. Blumenwiesen und Hecken statt neue Straßen und Bodenversiegelung.

Es wird ein ziemlicher Kampf werden,ich weiß.

Da kein Planet B zur Verfügung steht, werden wir diese Herausforderung annehmen müssen.

Ich unterstütze diese Bewegung aus voller Überzeugung, weil sie in der Zielsetzung richtig liegt und hoffe, dass sie Gewaltfrei bleibt.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 29 Mär 2019 23:50 #50395

Philzer schrieb: Was treibt die gesamte Menschheit dazu, seinen eigenen Lebensraum und den der zukünftigen Generationen zu zerstören? Was steckt dahinter?. Die Antwort ist einfach. Seine Religiosität. Die Schlusskonklusion, für alle denen der Text zu lang ist: :-)
Die Irrationalität des Glaubens wie des Meinens als moderne Form der individualisierten Religiosität, ist nichts anderes als die Manifestation der Irrationalität des Kernbewusstseins als Dirigent des Ganzen.
Das Wesen der Religiosität ist die instrumentelle Vernunft, die als Sklave des ‚Es‘* einerseits die Perpetuierung seiner gegen unendlich gehenden Strebungen leistet **, und andererseits als Marketingabteilung für die rhetorische Verleugnung dieser Tatsache zuständig ist. ***


So Philzer,
da du ja alle Instanzen an intellektuellen Argumenten für das Thema Klimamisere durch bist, krempelst du jetzt die Ärmel hoch, um jetzt die Religion in deine Varieté der Rechenschaftsschuldigen mit einbeziehen möchtest.

In der Theologie heißt "Re-Ligio", Rückbezug. Und zwar nur auf den Schöpfer selbst. Zu niemand anderem
Die Religion braucht keine beweisführende Instanz, und muss sich vor keinem Individuum oder Institution rechtfertigen.
Sie braucht nicht einmal einen Gläubigen um wahr zu sein.

Die Atheisten-Schuldsprüche an Religionen und Gläubigen disqualifiziert stets den Urheber, als einen intoleranten und unsozialen der Gesellschaft.

Viel naheliegender ist dass der Mensch aus Gier und Egoismus heraus die Umwelt verschmutzt und für die nachkommenden Generationen eine nicht intakte Natur hinterlässt. Und nicht die Religionen oder die Menschen die daran glauben.

a.) Dies ist nicht ein Religionsthread
b.) Ich denke, wir sollten in einer Welt leben, in der Toleranz alle Merkmale und Eigenschaften des Menschen umfasst.
Dazu gehört in erster Linie auch seine Religion. Die Religionsfreiheit Im Grundgesetz, und nicht woanders. Das hat seinen Grund.

Dieses Thema heisst Klima, und nicht Religion!

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 00:14 #50396

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 652
  • Dank erhalten: 58
Religion

Hi Mustafa

Mustafa Basaran @ Philzer schrieb: Dieses Thema heisst Klima, und nicht Religion!


Eben.
Das ist der Fehler. :-)
Denn der Drang zum Unendlichwachstum, und damit zur permanenten Lebensraumübernutzung, ganz egal auf welchem Gebiet im Einzelnen, ist aus dem Kernbewusstsein (Qualia; Fühlen; Fühlwollen) generiert, welches eben auf Grund seines kognitiven Defizits nur Strebungen gegen Unendlich generieren kann, wie Vektoren denen der Betragswert fehlt.

Und dieses Kernbewusstsein behauptet seine Allmacht, als erstes also die über den Verstand - dem es nur instrumentelle Vernunft, als Sklave seiner Gier erlaubt, durch religiöse, unwissenschaftliche, esoterische, nicht über eine Menschheit intersubkjetivierbare Bewusstseinsinhalte.
(Kampfmoment, evolutionäre Strategieübernahme aus dem Tierreich)

Und da der Mensch eben, wie Gabriel so schön sagte, das Tier ist welches keines sein will, und also diese Tatsache bis zur Apocalypse verleugnen wird, drehen sich all diese Threads dazu, wie Du ja selbst bemerkt hast, beständig im Kreis. :-)

Wenn Dich das näher interessiert, im Link oben wird es etwas näher erläutert.
Die eigene Psyche zu leugnen, wie Gabriel es so wunderbar indirekt ausgedrückt hat, ist der erste Schritt zur Religiosität, einfache Wortherleitungen, so denke ich jedenfalls, bringen da erkenntnistheoretisch gar nichts...


PS: Ich möchte nicht die Religion mit einbeziehen, sondern überhaupt erstmal klar machen, wo das Problem von gelebtem Opportunismus = Lebensraumübernutzung = Religiosität liegt (im gelebten und gleichzeitig ignorierten/verleugneten Unendlichwachstum).
Mein Religionsbegriff geht im Weiteren deutlich über den kollektiven Mythos hinaus, und bezieht auch den unwissenschaflichen Gier-Kampf des Meinenden als individualisierte, asoziale Form der Religiosität mit ein...


Iht könnt das Problem der Weltübernutzung durch diese Spezies nur psychologisch verstehen.
Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.
Ob man dann noch etwas dagegen tun kann, steht auf einem noch anderen Blatt, aber solange ich es noch nichteinmal erkannt habe, kann ich ganz bestimmt gar nichts dagegen tun ....


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 00:19 #50397

@Philzer,
bitte in den Beiträgen schön der Wissenschaft treu bleiben.
Danke.

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 00:38 #50398

Philzer,
du meinst, die Menschen seien eher bauchgesteuert und die Einsicht und die Vernunft spielen eher eine untergeordnete Rolle.?

Hm, wenn du recht hättest, dann wäre die Menschheit in ihrer Gesamtheit wenig erkenntnisfähig.
Eine geringe Erkenntnisfähigkeit der Menschheit, angesichts der Klimaveränderungen, wäre für den Großteil derselben tödlich.

Bin gespannt, wer das Rennen machen wird, die Erkenntnisfähigkeit des Menschen oder die Natur mit ihren Quittungen.

Mit Religion und dergleichen haben wir das Rennen schon verloren. Das Einzige, was helfen kann, ist Einsicht in die Zusammenhänge und rasches Handeln in die richtigen Richtungen.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 02:07 #50400

Wenn gefragt wird: Was ist der Mensch, dass er so mit seiner Umwelt umgeht?
Dann ist man zwangsläufig da, wo die Religionen anfangen.
Doch was nützt es zu wissen, warum Menschen so merkwürdig sind?
Seit mindestens 10.000 Jahren ist das bekannt, was Philzer so erzählt: Dass der Mensch ein Zusammengesetztes ist, dass er in sich selbst gespalten und zerrissen ist usw.
Zugleich, dass er mit seiner Welt im Krieg ist.
Beides: Sein Selbst- und sein Weltverhältnis ist grundlegend problematisch. Menschen versehren die Welt, nur um ihr Leben eine Weile zu sichern, wo sie doch sterblich sind. Diese Absurdität umfängt alle und wirkt sich fatal aus.
Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]
Sich bewusst zu machen, dass man an der Tragik des Menschseins konkret teilhat, gehört schon zu diesem Thread, denn sonst landet man bei den Schülern, die die Welt retten wollen, aber gegen jede politische Maßnahme sind, die ihren bisherigen Lebensstil beeinträchtigen (auch die gibt es bei f4f).
Nur reicht das Bewusstmachen bei weitem nicht aus. Es geht darum, sich selbst handelnd zu überschreiten – das mahnt Greta Thunberg immer an – in ihren Worten.
Doch um das zu können, muss man den ganzen Menschen mitnehmen, mit seiner Psyche, seinen sozialen Beziehungen bis hin zu ökonomischen Fragen. Darauf weisen Philzer, Ekhardt und Cyborg in unterschiedlicher Gewichtung zu Recht hin.
Wenn es dazu einen Knopf gäbe, hätte ihn schon jemand gedrückt. Erkenntnisse allein können nur Sackgassen beleuchten. Wer sich auf diese Fragestellung einlässt, wird merken, dass es nicht einfach nur um Lösung von Problemen geht, sondern um Erlösung des Menschen von sich selbst.
Ich verstehe dies Posting als Metaebene, warum so eine grundsätzliche Frage unweigerlich zu weltanschaulich-religiösen Fragen tendiert.
Man sieht es an diesem Thread: Jeder reagiert auf die anthropologischen Grundfragen auf andere Weise: Mit Sarkasmus, menschenverachtend, mit Schuldzuweisungen und Appellen, mit Verdrängung und Verleugnung, mit Glaube an die Technik, mit eschatologischen Dys- und Utopien diverser Art usw. Oder letztes Posting hier: pure Hilflosigkeit: Zweifel an der Erkenntnisfähigkeit des Menschen, aber sich daran hängen, weil es sonst eine Katastrophe wäre.
Fazit:
f4f greift nicht nur die älteren Generationen an, sondern letztlich alle Menschen und tangiert die Frage, was der Mensch ist (v. a. sein Weltverhältnis) und wie das handelnd überwunden werden kann. Antworten gibt es letztlich auf religiös-weltanschaulicher Ebene. In diesem Forum ist deswegen Zurückhaltung in dieser Frage angesagt und es kann dann auf einer pragmatischen Ebene weiter diskutiert werden.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 05:46 #50402

badhofer schrieb:

Mustafa Basaran schrieb: Vielleicht habe ich ein De Ja Vu.
Es scheint, -es sei denn ich irre mich- dass dieser Thread wieder ganz von vorn anfängt oder sich im Kreis dreht ohne vorwärts zu kommen.

Diskussionen über Symptome drehen sich solange im Kreis, bis man die Ursache des Symptoms zur Sprache bringt.

Was treibt die gesamte Menschheit dazu, seinen eigenen Lebensraum und den der zukünftigen Generationen zu zerstören?
Was steckt dahinter?
.


Das ist eine gute Frage über die ich auch schon lange nachdenke, denn genau genommen wiederspricht unser Verhalten massiv dem natürlichen Trieb der Arterhaltung.
Nun muss man dazu sagen das die meisten Arten sich nicht selbst regulieren (müssen) sondern von anderen Arten reguliert werden.
Eigentlich sollte man meinen, dass wir mit unserem fortschrittlichen Gehirn dazu in der Lage sind, die Problematik dahinter zu erkennen. Und doch verlieren wir uns in Scheindebatten und Ausflüchten.

Rein psychologisch müsste man also ergründen warum die Ich-Zentrierung und die persönliche Lebensquallität wichtiger ist als unser Fortbestand.

Das ist zwar ein sehr humoristisches Video aber fasst indirekt die Einstellung vieler gut zusammen:


Ich verstehe es ehrlich gesagt nicht und ich befürchte die Art von "Charakter ala nach mir die Sintflut", werde ich auch nie verstehen.
Aber ich stimme dir hier zu, vermutlich muss man erst dieses Problem lösen bevor man die wichtigen großen Probleme angehen kann und auch wenn ich das Social-Scoring für eine Art real gewordenes Horrorszenario halte, vieleicht ist es die einzige Möglichkeit bestimmte Ansichten und "Charakterschwächen" effektiv zu ändern.

Man könnte auch auf die Gruppendynamik setzen, dann müssten wir uns gegenseitig "erziehen"; aber hierfür muss man auch bestimmte Standarts festlegen.
Ich bin eigentlich ein großer Fan der Individualität... aber vieleicht ist genau das; hier das Problem.
Oder um es mit den Worten der Wirtschaftselite zu sagen: Solange etwas nicht verboten ist, ist es eben erlaubt auch wenn es die Lebensgrundlage für künftige Generationen vernichtet.

Frage: Wiederspricht die Regulierung des Konsums dem Selbsterhaltungstrieb?
Denn wenn ja, haben wir ein riesen Problem; dann müssten wir uns entscheiden zwischen Selbsterhaltung und Arterhaltung...
Hm ich muss darüber nachdenken, aber mir scheint die Selbstregulierung zur Arterhaltung kein Mechnaismus der in der Natur vorkommt.

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 10:41 #50405

  • Lutz
  • Lutzs Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 126
  • Dank erhalten: 34
@Mustafa
Philzer definiert den Begriff Religion anders als wir das üblicherweise tun. Vielleicht besser ausgedrückt: Er nimmt seine evolutionär, psychologisch und philosophisch begründeten Verhaltensweisen des Menschen und kommt dann zu Aussagen wie "Das Wesen der Religiosität ist die instrumentelle Vernunft" und "Religion ist der Wille Recht zu haben".
Sein Religionsbegriff hat nicht wirklich etwas damit zu tun wie die meisten von uns ihn verwenden, ich muss daher konstatieren das Philzer überhaupt nicht über Religion redet.
Die gleiche Basis nimmt er um zu erklären warum wir seine Erkenntnis, das dies eben doch alles Religion ist, nicht verstehen (untermächtig, 3D).
Da wird es knifflig mit der Diskussion :)

Die Atheisten-Schuldsprüche an Religionen und Gläubigen disqualifiziert stets den Urheber, als einen intoleranten und unsozialen der Gesellschaft.

Bitte nicht so formulieren, ich kann als Atheist ohne Probleme den Glauben anderer respektieren...manchmal kann ich sogar tolerant sein ;)

@Philzer
Hast Du mal darüber nachgedacht andere Begrifflichkeiten zu verwenden als darauf zu bestehen das Deine Begriffsdefinitionen richtig sind und alle anderen falsch liegen?
Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]



Zum Thread:
Ich stimme zu das wie uns hier teilweise im Kreis drehen, seltsame Diskussionen führen, vom Thema abweichen, ....
Andererseits finde ich es spannend, wichtig und notwendig immer mal wieder aus der eigenen Denkblase raus geschubst zu werden.
Und, wie Mustafa bereits erwähnte, ist die Art der Diskussion überwiegend angenehm.

Gruß
Lutz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 10:52 #50406

Lutz schrieb: @Mustafa
Philzer definiert den Begriff Religion anders als wir das üblicherweise tun. Vielleicht besser ausgedrückt: Er nimmt seine evolutionär, psychologisch und philosophisch begründeten Verhaltensweisen des Menschen und kommt dann zu Aussagen wie "Das Wesen der Religiosität ist die instrumentelle Vernunft" und "Religion ist der Wille Recht zu haben".


Ja Lutz, das habe ich wohl verstanden.
Nur darf der Atheist, Religionen und Gläubiger nicht diffamieren oder als Problem darstellen. Das wurde von Ihm ja gemacht.
Ihr Atheisten wollt ja auch nicht als Ungläubiger schlecht dargestellt werden.

[/quote]

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 11:34 #50407

  • Lutz
  • Lutzs Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 126
  • Dank erhalten: 34

Mustafa Basaran schrieb: Ja Lutz, das habe ich wohl verstanden.
Nur darf der Atheist, Religionen und Gläubiger nicht diffamieren oder als Problem darstellen. Das wurde von Ihm ja gemacht.
Ihr Atheisten wollt ja auch nicht als Ungläubiger schlecht dargestellt werden.

Mustafa, den Punkt meinte ich. Philzer ist nicht in Kategorien Atheist und Religion, wie wir das verstehen, unterwegs.
Er definiert z.B. auch mich Atheisten als religiös.

Mmh, man kann mich gerne als Ungläubig oder Nicht-gläubig bezeichnen...bin ich ja nun einmal.
Ich möchte Dich noch einmal bitten Verallgemeinerungen wie "ihr Atheisten" zu vermeiden. Wie die meisten Menschen, vermute ich mal, möchte ich nicht nur über die Zugehörigkeit in irgendeine Schubladen-Gruppe definiert werden. Insbesondere nicht wenn es in Richtung "wir und ihr" geht.
Du wirfst mich mit in einen Topf und implizierst ich würde Gläubige, Religion kritisieren. Ist nicht so schlimm, aber eben falsch :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 11:51 #50408

Lieber Lutz, ich habe ihn schon so verstanden wie er es gemeint hat, Warum erklärst du mir die ganze Zeit was er denn meint.

Zudem hat jeder seine eigene philosophische Sicht auf die Welt. Zudem finde ich es falsch, die Religionen philosophisch zu interpretieren. Philosophie lehnt die Wahrheit der Religionen meistens ab.

Was Philzer oder irgendjemand über Religion denkt oder wie er die Religion definiert ist doch völlig egal.

Die Sache ist ganz einfach, die Religionen oder die Gläubiger dürfen nicht irgendeine Sache beschuldigt werden. Was ist daran nicht zu verstehen?

So tief gehe ich doch in die Sache gar nicht rein.

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team
Folgende Benutzer bedankten sich: Marvin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 13:39 #50410

Noch ist es in meinen Augen eine klare Minderheit, die demonstriert. Daher erscheint es mir im Moment nicht gerechtfertigt zu sagen, dass die Demonstranten "die Jugend" in Summe vertreten. Man wird sehen, wie es sich weiterentwickelt und ob es dazu kommen wird.

Generell sehe ich die Hauptaufgabe im Moment darin, neue Technologien zu entwickeln und bestehende Technologien konsequent da einzusetzen, wo es möglich und sinnvoll ist. Auf Deutschland bezogen sollte beispielsweise der öffentlichen Nahverkehr in den Ballungsgebieten deutlich ausgebaut werden sowie die Bahnkapazitäten erweitert werden (der aktuelle Ausbau von Hochgeschwindigkeitsstrecken ist der richtige Weg).

Global sollten wir unser Wirtschaftssystem dahingegend ändern, dass wir lange Transportwege global versteuern, so dass eine ortsnahe Produktion wieder wirtschaftlicher wird.

Wir sollten anfangen, subtropische Wüstengebiete besser zur Energieerzeugung zu nutzen, z.B. mittels Solarkraftwerke in der Sahara Wasser aufspalten.

Einen einseitigen Wohlstandsverzicht Deutschlands oder Europas lehne ich ab, solange Amerika und China dies ausnutzen würden und dann nur um so mehr Klimaverschmutzung betreiben würden.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: ollelinse, Sirius

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 17:54 #50414

ClausS schrieb: Einen einseitigen Wohlstandsverzicht Deutschlands oder Europas lehne ich ab, solange Amerika und China dies ausnutzen würden und dann nur um so mehr Klimaverschmutzung betreiben würden.

Noch einmal zur Erinnerung: China hat einen geringeren pro Kopf CO²-Ausstoß als Deutschland. Dazu kommt noch, dass "wir" des Profites wegen CO²-lastige Produkte in China fertigen lassen. In den letzten 12 Jahren haben die die Importe mehr als verdoppelt. Wenn wir weniger von dem billigen Dreck, den wir in China fertigen lassen kaufen würden, hätte dies keine Erhöhung der Klimaverschmutzung durch China, sondern seine Verringerung zur Folge.
Ja, in absoluten Tonnen schmeißen sie aufgrund der Bevölkerungsdichte noch immer am meisten in die Luft, aber sie haben die Zeichen der Zeit verstanden (anders als die größten Klimasünder der Welt: USA).

Selbst wenn du einen maßvollen Lebensstil und sparsamen Umgang von natürlichen Ressourcen als "Wohlstandsverzicht" empfinden würdest, stände Deutschland immer noch sehr weit oben in der Länder-Wohlstands-Liga. Der Punkt ist allerdings, dass für die entscheidendsten Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel (Energiewirtschaft, Mineralölindustrie) von einem Wohlstandsverzicht gar keine Rede sein kann. Wenn du allerdings mit einem persönlichen Umdenken (soweit das nötig ist) warten willst, bis auch der letzte Amerikaner zur Vernunft gekommen ist, dann wird die Natur das verkraften müssen ;)
Folgende Benutzer bedankten sich: D.Rajic

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 19:01 #50415

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 652
  • Dank erhalten: 58
Lebensraumübernutzung als Daseinsweise der Spezies

Hi Mustafa,

Mustafa Basaran schrieb: Die Sache ist ganz einfach, die Religionen oder die Gläubiger dürfen nicht irgendeine Sache beschuldigt werden. Was ist daran nicht zu verstehen?


Wenn man, was wohl ziemlich einfach ist, den jahrtausendelangen 'Lebenswandel' aller religiösen Formationen betrachtet *, und also feststellt, das eben Lebensraumübernutzung und darauf folgende Gemetzel und Eroberungskriege nicht die Ausnahme, sondern eher der Normalfall sind, und daraus der Zyklus Krieg-Frieden-Krieg als alleroberste Phänomenologie der Spezies resultiert, dann darf man, nein muss man, dies sehr wohl darstellen.
Das eben verstehe ich unter Wissenschaftlichkeit, Analysen und Konklusionen findend, im Idealfall Modelle, anstatt sich immer nur im Kreis zu drehen ....

Das Leugnen dieser Tatsache, also dieses Strebens nach permanenter Lebensraumübernutzung, nur ein Beispiel von unzähligen , ist eben schon wichtiger psychologischer Bestandteil dieser Bewusstseinsstufe, die vermutlich eine anthropologische Konstante ist.

Das zeigt alles mein Modell.

* Ausnahmen gibt es, sie sind aber sind marginal, bspw. Tikopia; segmentäre Gesellschaften

Mustafa Basaran schrieb: So tief gehe ich doch in die Sache gar nicht rein.


Das ist aber nicht mein Problem, man muss eben hinter die Phänomenologien schauen, wenn man die Welt verstehen will.


mvg Philzer

Im Anhang: der Zyklus Krieg-Frieden-Krieg aller opportunistischen Formationen
Kurzerläuterung: der zyklische Krieg ist quasi das Ausgleichsmoment zur permanenten Lebensraumübernutzung der Spezies
(nichtvierdimensionales Verhalten in einer vierdimensionalen Welt benötigt ein Korrektiv !)

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 19:17 #50416

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 652
  • Dank erhalten: 58
Instrumentelle Vernunft

...ist diejenige Teilmenge der Vernunfterkenntnis, die sich widerspruchsfrei unter die irrationalen Strebungen des 'Es' subsumieren lässt.
- Philzer


Hi Thomas,

Thomas schrieb: Philzer,
du meinst, die Menschen seien eher bauchgesteuert und die Einsicht und die Vernunft spielen eher eine untergeordnete Rolle.?
Hm, wenn du recht hättest, dann wäre die Menschheit in ihrer Gesamtheit wenig erkenntnisfähig.


Nein, das glaube ich nicht.
Man kann problemlos einen IQ von 155 haben und kompletter Opportunist sein.
Vielleicht sogar noch mehr als jemand mit geringerem IQ, einfach weil man in seinem selbst gelebten Opportunismus ja als Hochintelligenter mehr Erfolg hat.

Das Stichwort dazu lautet: Instrumentelle Vernunft, also Vernunft nur als Sklave des 'Es', als Sklave des Kernbewusstseins.

Die Einzelbausteine des Bewusstseins und ihre Hierarchie ! - also Freuds Instanzenmodell, geben die Antwort.

Freud mag viel 'gemacht' haben, was heute überholt ist - das ist das Schicksal jeden Denkers, sein Instanzenmodell zählt m.E.n. nicht dazu.
Es zeigt - auch wenn Freud selbst soweit nicht gekommen/gegangen ist - wunderbar was Religiosität ist, nicht nur im kollektiven Mythos, sondern eben auch im individualisierten Mythos des Meinenden ...

... übrigens hat Hegel in seiner Phänomenologie des Geistes, Kapitel Herr und Knecht, Freuds Instanzenmodell wunderbar vorweggenommen ....

Thomas schrieb: Eine geringe Erkenntnisfähigkeit der Menschheit, angesichts der Klimaveränderungen, wäre für den Großteil derselben tödlich.
Bin gespannt, wer das Rennen machen wird, die Erkenntnisfähigkeit des Menschen oder die Natur mit ihren Quittungen.


Die Erkenntnis ist ja da, aber sie ist eben eine Teilmenge der Erkenntnis, die sich nicht unter die irrationalen Strebungen des Kernbewusstseins subsumieren lässt. - Also bleibt wirksame Handlung aus!
-> Scheinhandlungen werden erfunden: statt 150PS mit Verbrennungsmotor für 8 Milliarden Menschen, macht man dann eben 250 PS mit E-Motor für 80 Milliarden Menschen ... o.s.ä. .... das rettet dann die Welt :-)

Sonst Konsens. Meine N.d.N. ist ja nur eine Hypothese, also lassen wir uns überraschen .... :-)


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 19:34 #50417

@Philzer

Sorry wenn ich mal was einwerfe aber die Basis für die meistens Glaubensrichtungen ist ein uraltes Buch das von vielen verschiedenen Leuten verfasst wurde, per Mundüberlieferung weiter gegeben .und von zig Herrschern zensiert und umgeschrieben wurde.

Auf der anderen Seite haben wir einen Haufen Daten die jeder Wissenschaftler nachprüfen kann.

Du redest von Vernunft und doch sieht es so aus als würdest du die Grundlage der Thematik, aus der die Vernunft spricht, einfach ignorieren...

Aber vieleicht bin ich nur zu dumm um deine persönliche Definition von Glaube zu verstehen.
Für mich ist Glaube, die Annahme einer Begründung für die es keine direkte oder indirekte Belege oder Beweise gibt.
Man könnte sagen Glaube ist die übersteigerte Form von Vertrauen, für eine nicht beweisbare Hypothese.

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Hoffnung ist, etwas zu 51% nicht genau wissen zu können, Glaube ist die Überzeugung 1% Unwissenheit hätten einen Sinn.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 20:23 #50418

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 652
  • Dank erhalten: 58
Im Sein sein

Hi Sirius,

Um das Sein zu verstehen, ist eine Anstrengung notwendig (Aufwand) die von den meisten Individuen nie geleistet wird.
Sie begnügen sich, ähnlich den Tieren, kämpfend im Sein zu sein. ... o.s.ä.

Sirius schrieb: Sorry wenn ich mal was einwerfe aber die Basis für die meistens Glaubensrichtungen ist ein uraltes Buch das von vielen verschiedenen Leuten verfasst wurde, per Mundüberlieferung weiter gegeben .und von zig Herrschern zensiert und umgeschrieben wurde.


Ja, und? Was bedeutet das?
Mich interessiert nur wie sie sich im praktischen Leben verhalten haben.
Und da sieht man, dass Lebensraumübernutzung gefolgt von Krisen und Kriegen quasi als Standard dazugehören.

Du kannst ja mal den Versuch machen, in den heiligen Schriften nach Hinweisen für Lebensraumerhaltung zu suchen:
(nicht wörtlich - bin zu faul sry )

Altes Testament: ... die Erde ist für Euch gemacht, macht sie euch Untertan ...o.s.ä.

Bergpredigt: 'Kümmert Euch nicht um das Morgen, das tun die Vögel auch nicht...' :-)

Sirius schrieb: Auf der anderen Seite haben wir einen Haufen Daten die jeder Wissenschaftler nachprüfen kann.
Du redest von Vernunft und doch sieht es so aus als würdest du die Grundlage der Thematik, aus der die Vernunft spricht, einfach ignorieren...


ich versteh nicht was Du ausdrücken willst ... ?

Sirius schrieb: Aber vieleicht bin ich nur zu dumm um deine persönliche Definition von Glaube zu verstehen.


Meine Definition von Religiosität bezieht sich eben nicht nur auf die 'ideelle Hülle', sondern auf die materiell/materialistisch gelebte Realität.
Und diese ist gekennzeichnet von Wildwachstum (nicht oder falsch - nämlich als Kampf positiv reflektiertes Unendlichwachstum) im freien Spiel der Kräfte.
...wir haben uns seit 'dem Auszug aus Afrika' schon zweimal vertausendfacht, und wenn jetzt vlt. ein Ende der Bevölkerungsexplosion sichtbar ist, so nicht etwa aus Vernunftgründen, sondern aus Gründen der sich langsam zum Normalzustand entwickelnden Apocalypse, bzw. ihrer Vorzeichen .... o.s.ä.

(es gab vor kurzem im Radio den Bericht eines deutschen Journalisten der 5 Jahre in Indien leben musste:
die Kinder können ohne 'Raumanzüge' nicht mehr auf die Spielplätze, die Fenster werden nicht geöffnet, die Luft und das Wasser werden über private High-Tec-Filter lebenstauglich gemacht etc etc, er war froh, dass seine 5 Jahre um waren!)

Sirius schrieb: Für mich ist Glaube, die Annahme einer Begründung für die es keine direkte oder indirekte Belege oder Beweise gibt.
Man könnte sagen Glaube ist die übersteigerte Form von Vertrauen, für eine nicht beweisbare Hypothese.


Du hast sicher noch nie über die rein materiellen Motive von Religiosität nachgedacht?

Das aber war eine meiner ersten Arbeiten als ich wissen wollte (vor knapp 20 Jahren) was Religiosität ist!

4 Motive religiös zu sein

Stabilitätsmomente der religiösen Klassengesellschaft - EESS
(extended evolutionary stable strategy -> als Weiterentwicklung der ESS des Tierreiches -> Soziobiologie)
( meine Übersicht soll vor allem den Paradigmenwechsel beim Übergang vom kollektiven zum individualisierten Mythos (Meinung) beschreiben)

Menschheit oder Religiosität?
(nicht über eine Menschheit intersubjektivierbare Bewusstseinsinhalte als Alleinstellungsideologie im Kampf)

mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 21:09 #50419

  • Lutz
  • Lutzs Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 126
  • Dank erhalten: 34

Mustafa Basaran schrieb: Lieber Lutz, ich habe ihn schon so verstanden wie er es gemeint hat, Warum erklärst du mir die ganze Zeit was er denn meint.

Hallo Mustafa
Sorry, wenn das so rüber gekommen ist.
Hab mich wohl nicht gut ausgedrückt, was ich sagen wollte ist jedenfalls nicht angekommen...egal ;)

Die Sache ist ganz einfach, die Religionen oder die Gläubiger dürfen nicht irgendeine Sache beschuldigt werden.

Sehe ich etwas allgemeiner: Kein Mensch sollte auf Grund irgendeiner Gruppenzugehörigkeit (legitime Gruppen natürlich) pauschal beschuldigt werden.
Meiner Meinung nach hat Religion da keinen Sonderstatus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 22:14 #50421

Liebe Leut,

wir diskutieren hier über die Folgen des Klimawandels, der Temperaturerhöhung unserer Atmosphäre, des Meeresspiegelanstiegs, der Zunahme von Stürmen und deren Geschwindigkeiten, der Änderung des PH - Wertes der Meere und die Auswirkungen auf zukünftige Generationen.

Religionen und das, was die Leute glauben, hat hier nichts verloren, das ist deren Sache.

Wir haben es hier mit physikalisch, chemisch und biologischen Veränderungen zu tun, die zumeist aus der Verbrennung fossiler Energiereserven verursacht sind.
Nicht mehr und nicht weniger.
Religionen oder Glaubensanhänger, gleich welcher Richtung haben meist keinen intellektuellen Zugang zu diesen naturwissenschaftlich längst erkannten Zusammenhängen.
Sie sind meist ihrem Glauben verhaftet und nicht dem heute zugänglichen Wissen.

Unter liberalen Gesichtspunkten mag man sagen, na gut, jedem das Seine.
Unter stabil bleibenden Umweltbedingungen wäre dieser Standpunkt immer vertretbar.

Da sich aber unsere Lebensgrundlagen zunehmend verschlechtern, werden wir erleben, dass die Liberalität der Lebenseinstellungen einem Ausleseprozess unterworfen sein wird.

Mit anderen Worten: um unser Aller Überleben auf diesem Planeten zu sichern, wird man Liberalität und Freiheit jedes Einzelnen einschränken müssen.

Andernfalls macht das die Natur, statt wir selbst.

Mit ihr können wir nicht verhandeln!

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 22:28 #50422

Da muss ich jetzt noch einen Satz von Berthold Brecht hinterher schieben:
„Zuerst kommt das Fressen und dann die Moral“

Dieser Spruch löst bei mir immer Assoziationen zum Energieerhaltungssatz aus.

Oder so: Erst wenn die natürlichen Lebensgrundlagen erfüllt sind, kann man über Moral, Glaube, Religion und anderes nachdenken.
Geraten diese ins Rutschen, wird Dergleichen schnell obsolet.

Die Natur mit ihren Gesetzen und ihren Bausteinen liefert die Lebensgrundlagen, sonst nichts.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 30 Mär 2019 23:30 #50425

Mustafa Basaran:

Die Sache ist ganz einfach, die Religionen oder die Gläubiger dürfen nicht irgendeine Sache beschuldigt werden.

Thomas:

Religionen oder Glaubensanhänger, gleich welcher Richtung haben meist keinen intellektuellen Zugang zu diesen naturwissenschaftlich längst erkannten Zusammenhängen.
Sie sind meist ihrem Glauben verhaftet und nicht dem heute zugänglichen Wissen.

Natürlich dürfen Religionen oder Gläubige beschuldigt werden. Ich fände es doof, in einem extra geschütztem Raum zu sein. Die Frage ist, wieweit die Beschuldigungen fundiert sind.
Die Aussage von Thomas ist jedenfalls so nicht haltbar, er verstößt so m. E. gegen die Vorgabe von Mustafa Basaran. Gläubige gibt es in allen Bildungsschichten, Harald Lesch ist da nur ein Beispiel von vielen.
Ich will hier nicht über Religion diskutieren, obwohl, wie hier von einigen Glaube und Religion gesehen wird, von abgrundtiefer Ignoranz zeugt.
Philzer meint tatsächlich mit „Religion“ eine Entwicklungsstufe / Epoche des Menschen. Die Religionen selbst („ideelle Hülle“) interesseiert ihn weniger, sein Verständnis davon strotzt nur vor sachlichen Fehlern (sein letzter Beitrag enthält einige Lügen).
Was schade wäre, wenn das Potential zur Begrenzung der menschlichen Weltvernutzung, das in den Religionen drin steckt, nicht genutzt würde.
Das sind zum einen die gesellschaftskritischen Traditionen (wie die biblischen Propheten), zum anderen die Grundbewegung religiöser Praxis, aus dem Drehen um sich selbst und die eigenen Grundbedürfnisse herauszukommen.
Seit Jahrzehnten ist in den Kirchen die Bewegung „Bewahrung der Schöpfung“ ein Kernpunkt, jetzt gibt es Verknüpfungen mit f4f.
Vor ca. 40 Jahren hat ein Pfarrer meiner Landeskirche Bücher zur Bewahrung der Schöpfung veröffentlicht (auf Recycling-Papier), die klar verständlich die Zusammenhänge zwischen unserem Lebensstil und dem Klimawandel aufzeigte und zu einem entsprechendem Lebensstil Mut machte.
F4f muss aus der Schülerecke heraus und sich weiten. Dieses Wochenende zeigt, dass Greta Thunberg medial verheizt wird, sie ist voll in die Maschinerie des Showbiz geraten. (Obwohl Anne Will am Sonntag mit ihr – und Harald Lesch u. a. – sicher interessant wird). Noch ist nicht klar, wie es mit der Bewegung weiter geht, aber viele Partner werden gebraucht, viele Strömungen und Traditionen müssen sich damit vernetzen.
Gestern gab es die earth hour. Ich habe nicht mitbekommen, wie F4F das aufgreift, für eine Stunde Abschalten wirbt. Dabei wollen sie ein earth century.
@ Thomas: Du plädierst für diktatorische Strukturen. Ich bezweifle, dass das etwas der Umwelt nützt. Denken zu verbieten (so lange es nicht die Würde anderer verletzt) ist dumm. Aber umweltschädliches Handeln wird sicher in Zukunft strenger sanktioniert werden (durch höhere Besteuerung oder auch durch höheres Strafmaß, Erweiterung des Straftatenkatalogs.
Deine Meinung widerlegt auch Deine These, dass es hier rein um naturwissenschaftliche Themen geht: Es geht eben auch um politische, gesellschaftliche und ethische Fragen. Ich verweise auf den Einwand von Cyborg. Es geht auch um den Menschen, um Hoffnung, um die Frage nach dem Sinn des eigenen Lebens usw. Dazu können Naturwissenschaften nichts sagen.
Es ist einfach nur witzig, dass Du moralische Aussagen machst und Moral für zweitrangiges Beiwerk ansiehst. Schon der Satz von Brecht (der ein absoluter Moralist war) ist Quatsch. Der Satz heißt doch. Erst kommen meine materiellen Bedürfnisse, dann kommt die Verantwortung für die Zukunft.
Du erfüllst das Klischee von der Betriebsblindheit von vielen Naturwissenschaftlern, die von geisteswissenschaftlichen Fragen keine Ahnung haben und deshalb da herumtrampeln.
Ich habe es auf Tagungen zum Selbstverständnis von Naturwissenschaften erlebt, dass Theologen auf ökologische und andere ethischen Fragestellungen beharrten und die Naturwissenschaftler das abblockten. Wenn es um die Zukunft des Ökosystems gibt braucht man zuerst Ethik und Naturwissenschaft hat da nur dienende Funktion.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 31 Mär 2019 08:48 #50436

Meine Güte,.
Das eine ist die Sache des Glaubens, das andere, die Wissenschaft, die der Falsifikation.

Außerdem predigen alle Weltreligionen den Frieden. Lest selber!
Bspw. bedeutet Selâm (Islam) oder Shalom (Judentum) "Frieden".
Der Mensch aber nutzt jedoch den Glauben für seine Machenschaften, für Geld, für Macht und Prestige. Am Ende war´s dann doch die Religion.

Hier im Forum ist jeder willkommen. Ob Gläubiger, Atheist oder ein Agnostiker.
Aber...

* GG Art. 4
"(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet."

Öffentlich die Religionen negativ darzustellen verletzt die Religionsfreiheit.
Wer im Deckmantel des intellektuellen Kritiks sich an dem Glauben vergeht, auch nur ein Hauch, verletzt unsere Netiquette.
Da ich es bereits mehrmals gesagt habe, muss ich dann gleich sperren.
Auch Nutzer mit 1.234.348³ Beiträgen und sieben Sternchen.
Ende.

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team
Folgende Benutzer bedankten sich: ollelinse

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Was zum lachen:
uwudl.de/urknall-weltall-leben-forum/pri...deos-und-bilder.html
"Wenn du nicht die Zeitung liest, bist du uninformiert; wenn du Zeitung liest, bist du falsch informiert." Mark Twain

Firma: It Prisma
Webentwicklung, Web- und Grafik-Design
www.itprisma.de
info [ @ ] itprisma.de
urknall-weltall-leben.de/team
AUF Zug
Powered by Kunena Forum