Neuerscheinung Herbst 2019 – „Können wir die Welt verstehen?"      Hier vorbestellen

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Braucht man die Dunkle Energie zur Erläuterung der Expansion des Universums?

Braucht man die Dunkle Energie zur Erläuterung der Expansion des Universums? 08 Apr 2019 23:54 #50718

Das Universum Expandiert ins Nichts hinein.
Außerhalb des Universums ist Nichts, nicht mal 1 Teilchen /Km³, dadurch hätte dieses Nichts eine Kraft, die von außen auf das Universum wirkt.

Laut Herrn Lesch gab es eine Zeit in der die Expansion des universum verlangsamt wurde, bis vor ca. 6 mrd Jahren ein Punkt überschritten wurde an dem die Gravitationskraft immer weniger Einfluss auf die Expansion des Universums hatte.
Durch diesen Verlust an Einfluss konnte die Expansion des universums bis heute zunehmen.

Meine Gedanken dazu sind:
Licht, das in ein Schwarzes Loch fällt bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit und diese Geschwindigkeit wird durch das Schwarze Loch nicht gebremst.
Lediglich ist die Fluchtgeschwindigkeit, die das Licht brauchen würde um dem Schwarzen Loch zu entkommen größer als die Lichtgeschwindigkeit.
Dennoch bewegt sich das Licht weiterhin mit Lichtgeschwindigkeit.

Wenn ich dies nun für das Universum sehen würde, wäre meij gedankengang so:
Das Universum ist 6 mrd Jahre alt und hat Größe = v alle Matierie im Universum hat Masse = m, daraus ergibt sich eine Gravitationskraft = g dazu kommt die Expansionsgeschwindigkeit/Expansionsenergie = e.

Welche Auswirkung hätte diese Gravitation bei der Größe des Universums auf die Expansion (Fluchtgeschwindigkeit) des Universums?

Nun nimmt seit milliarden Jahren die Dichte des Universums ab, die die Massen bereits bestehen, sich das Volumen allerdings erhöht.
Da die Gravitation mit dem ² abnimmt (weitentfernte Objekte werde schwächer angezogen als nähere Objekte, verliert die Gravitation immer mehr an Einfluss auf die Expansion des Universums.

Zurück zu meinem Vergleich Schwarzes Loch und Licht:
Würde der Einfluss der Gravitation des Schwarzen Loches abnehmen, dass der Lichtstrahl bei gleicher Geschwindigkeit von Lichtgeschwindigkeit zuerst langsam, dann schneller werdend entkommen könnte, würde das Licht eine ganze Zeit lang auch beschleunigen, bis es für UNS wider mit Lichtgeschwindigkeit fliegen würde.
Das Photon selbst würde die ganze zeit mit Lichtgeschwindigkeit fliegen, jedoch würde es nur sehr langsam vom Fleck kommen, aber mit jedem geschafften Km würde es den nächsten km schneller schaffen, da der Einfluss des Schwarzen Loches auf das Teilchen schwindet.

Ebenso würde es bei der Expanion des Universums sein.
vor 6 mrd Jahren hat die Entfernung des Randes des Universums den Einfluss der Gravitation überwunden und für uns sieht es aus wie eine Beschleunigung, dabei war für das Universum seine "Fluchtgeschwindigkeit" immer Konstant.

Ein weiterer Gedanke, der mir während dieses Textes kam, ist das auch das Universum aus Teilchen bestehen muss, wenn die Expansion mit der Gravitation wechselwirkt....
Das würde bedeuten, das sich Teilchen mit genügend Energie auch schneller als mit Lichtgeschwindigkeit bewegen könnten.

Mich würde eure Meinung dazu interessieren, gerne mit Begründung und nicht nur stumpfe aussagen, wie FALSCH usw.

Gruß
Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Gedanken zur dunklen Energie bzw. Expansion des Universums.11.09Montag, 26 Februar 2018
Wer braucht denn Dunkle Materie?9.14Mittwoch, 25 Mai 2016
Expansion des Universums7.93Sonntag, 16 April 2017
Expansion des Universums7.93Samstag, 20 Mai 2017
Rotverschiebung und Expansion des Universums7.84Dienstag, 19 September 2017
Verständnisfrage zur Expansion des Universums7.84Freitag, 08 März 2019
Beschleunigte Expansion des Universums7.84Freitag, 18 Januar 2019
Baryonen, Dunkle Materie, Dunkle Energie - Anfangs und Heute7.83Dienstag, 24 Mai 2016
Dunkle Energie = dunkle "Antigravitation" = vibrierende Strings?7.76Mittwoch, 06 März 2019
sehen wir die Expansion des Universums korrekt ?7.75Montag, 15 Januar 2018

Braucht man die Dunkle Energie zur Erläuterung der Expansion des Universums? 09 Apr 2019 20:14 #50750

Da sind einige Knackpunkte in deinen Überlegungen:

MartinTheorie schrieb: Das Universum Expandiert ins Nichts hinein.

Du schreibst das das Universum ins "Nichts" expandiere als ob dieses "Nichts" etwas wäre, nämlich leerer Raum.
Nach der Urknalltheorie ist es aber so das das Universum einfach nur expandiert OHNE in etwas hinein zu expandieren. Der Raum entsteht quasi im und mit dem expandierenden Universum mit.

MartinTheorie schrieb: Vor 6 mrd Jahren hat die Entfernung des Randes des Universums den Einfluss der Gravitation überwunden

Das Universum hat nach der Urknalltheorie weder einen Rand noch einen Mittelpunkt.Man kann wohl davon ausgehen das das Universum praktisch unendlich ust. jedenfalls hat man in den Grenzen des beobachtbaren Universums noch keinerlei Hinweise gefunden das das Universum begrenzt sei.

MartinTheorie schrieb: dabei war für das Universum seine "Fluchtgeschwindigkeit" immer Konstant.

Ich plädiere ja dafür von Expansionsrate zu sprechen, nicht von Geschwindigkeit. Das sind zwei recht verschiedene Dinge die auch mit verschiedenen Einheiten ausgedrückt werden. Geschwindigkeit ist Länge/Zeit und Rate ist einfach nur 1/Zeit -- was auch die Einheit einer Frequenz ist. Mit der Expansionsrate wird ausgedrückt um wieviel Längeneinheiten sich eine beliebige gegebene Längeneinheit mit der Zeit verändert, Das nennt man auch den Hubbleparameter den man z.Z. auf ca 68 km/s/Megaparsec bestimmt hat. Ein Megaparsec (ca. 3,6 Mio Lichtjahre) wird pro Sekude um 68 km länger. Das ist keine Geschwindigkeit

Die Expansionsrate ist und war nicht immer konstant.Man nehme nur mal die Mikrowellen Hintergrundstrahlung die heute eine Wellenlänge hat die einer Temperatur von ca. 2,7K entspricht. Ursprünglich hatte die Strahlung mal eine Temperatur wie von der Oberfläche eines Sterns, nämlich ca. 2700K. D.h. die Wellenlänge wurde seit Ausstrahlung vor ca. 13,7 Mrd. Jahren um den Faktor 1000 gedehnt. Andererseits konnte man Objekte beobachten deren Strahlung ca. 13Mrd Jahre unterwegs war bei einer Rotverschiebung von z=13 (was einer 13-fachen Dehnung der Wellenlänge entspricht) Sprich: in der Frühphase zwischen Entstehung des Mikrowellen Hintergrunds und diesen ersten Astronomischen Objekten muss die Expansionsrate noch recht hoch gewesen sein.

MartinTheorie schrieb: Das würde bedeuten, das sich Teilchen mit genügend Energie auch schneller als mit Lichtgeschwindigkeit bewegen könnten.

Überlichtgeschwindigkeit relativ zu was und wann?

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum