Die Gewinner des UWudL-Quiz vom Dezember 2018 Zu den Gewinnern

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch?

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 07 Jul 2018 11:45 #36725

Meine Frage bleibt ja im Raum stehen.

Ich habe zwei Antworten, die ich halbwegs nachvollziehen kann, die ich aber gerne weiter erläutert hätte:

1. Am Anfang gab es keine Materie, nur Energie. Und diese Energie dürfe man nicht mit Materie gleichsetzen, weswegen es eben im Urknall auch an der für die Entstehung eines schwarzen Loches notwendigen Masse gefehlt habe. Das würde bedeuten, dass E=MC Quadarat nicht gegolten hätte. Warum, wurde nicht begründet und erschließt sich mir nicht.

2. Ein schwarzes Loch benötige einer Dichteschwankung, an welcher es gefehlt habe, weil alle Materie im gesamten (noch winzigen) Raum - ziemlich - gleichmäßig verteilt gewesen sei. Damit kann ich schon etwas mehr anfangen. Nur hätte ich das gerne weiter ausgeführt. Wenn die gesamte Masse und die gesamte Materie im Urknall in einem einzigen Punkt konzentriert war, dann hätte es nur unter der Annahme keine Dichteschwankung gegeben, dass die Ausdehnung des Raumes auch noch null war oder jedenfalls so sehr in sich zurückgekrümmt, dass der Punkt, in dem sich Materie und Energie konzentrierten, von überall gleich weit weg war, also wiederum null. Passt das zur allgemeinen Relativitätstheorie? Kann der Raum in unmittelbarer Nähe zu einer Supermassiven Ansammlung aller Masse und Materie unseres Universums null sein? Schafft sich nicht so eine Masseansammlung einen sehr viel größeren Raum um sich?

Vielen Dank!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 07 Jul 2018 12:16 #36727

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 890
  • Dank erhalten: 77

Rosengregor schrieb: 1. Am Anfang gab es keine Materie, nur Energie. Und diese Energie dürfe man nicht mit Materie gleichsetzen, weswegen es eben im Urknall auch an der für die Entstehung eines schwarzen Loches notwendigen Masse gefehlt habe. Das würde bedeuten, dass E=MC Quadarat nicht gegolten hätte. Warum, wurde nicht begründet und erschließt sich mir nicht.

Dass Materie und Energie äquivalent gemäß E=m*c2 ist, heißt ja nicht, dass es sich sofort in jede Richtung umwandeln kann. Das Standardmodell besagt, dass sich die Materie erst nach Abkühlung des heißen "Urbreis" aus der Energie kondensierte.



Rosengregor schrieb: 2. Wenn die gesamte Masse und die gesamte Materie im Urknall in einem einzigen Punkt konzentriert war, dann hätte es nur unter der Annahme keine Dichteschwankung gegeben, dass die Ausdehnung des Raumes auch noch null war oder jedenfalls so sehr in sich zurückgekrümmt, dass der Punkt, in dem sich Materie und Energie konzentrierten, von überall gleich weit weg war, also wiederum null. Passt das zur allgemeinen Relativitätstheorie? Kann der Raum in unmittelbarer Nähe zu einer Supermassiven Ansammlung aller Masse und Materie unseres Universums null sein? Schafft sich nicht so eine Masseansammlung einen sehr viel größeren Raum um sich?

Also wenn der Urknall einen Radius von 0 hatte (in einem Punkt konzentriert), gab es noch keinen "Urknall". Und diesen Zustand nennt man eben Singularität. Über die Gesetzte vor dem Urknall in der Singularität kann man Spekulationen anstellen, aber keine gesicherten physikalischen Aussagen treffen. Sollte die Ausdehnung >0 gewesen sein, dann schafft die Ausdehnung eben erst den Raum. Und das Standardmodell besagt eben, dass es jenseits der Raumausdehnung eben NICHTS gab oder gibt.

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 07 Jul 2018 16:53 #36748

also lieber Rosengregor
Das 'sofort' ist ein Zeitbegriff und die Zeit gab es an Anfang aller Dinge noch nicht.
Denn alles beginnt innen im Urknall und endet außen in einem riesigem schwarzen Loch,
nur ist das schwarze Loch auch gleichzeitig der Urknall, weil die Welt vierdimensional ist
und beide Dinge sind das Centrum unseres Universums.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 07 Jul 2018 16:56 #36750

wl01 schrieb: Und das Standardmodell besagt eben, dass es jenseits der Raumausdehnung eben NICHTS gab oder gibt.

So wie ich das Standardmodell bisher verstanden habe gibt es kein "jenseits der Raumausdehnung".
Wo kein Raum da auch kein Etwas oder Nichts.
Dies sollte wohl auch für die Zeit nach dem Urknall gültig sein.
Liege ich da falsch?

Welche Aussage macht das Standardmodell über Form und Begrenzug Abgrenzung des Universums.
Ich habe bislang nie eine Aussage darüber gehört.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 07 Jul 2018 17:07 #36752

Also die Zeit ist die 5.Dimesion.
Ja,sie ist außerhalb unseres Universums,
nur kann man innerhalb eines 4D-Universums nicht wirklich von außen sprechen
Am besten ihr alle lest erst den folgenden Betrag auf meteoserver.net/physik
und dann machen wir hier weiter.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind meine eigene Meinung. Sie können dennoch diskutiert und kritisiert werden.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 07 Jul 2018 20:37 #36761

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 890
  • Dank erhalten: 77

Jürgen schrieb:

wl01 schrieb: Und das Standardmodell besagt eben, dass es jenseits der Raumausdehnung eben NICHTS gab oder gibt.

So wie ich das Standardmodell bisher verstanden habe gibt es kein "jenseits der Raumausdehnung".
Wo kein Raum da auch kein Etwas oder Nichts.

Für mich ist das Nichts lediglich die Abwesenheit von Etwas. Womit ich exakt das von Dir Angesprochene gemeint habe.
Zugegeben es gibt in der Kosmologie manchmal den m.A. etwas gekünstelten Begriff des NICHTS, Womit man manchmal den Raum meint. Meine Definition ist dies jedoch nicht.

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 07 Jul 2018 20:42 #36762

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 890
  • Dank erhalten: 77

ComputerPeter schrieb: Also die Zeit ist die 5.Dimesion.
Ja,sie ist außerhalb unseres Universums,
nur kann man innerhalb eines 4D-Universums nicht wirklich von außen sprechen
Am besten ihr alle lest erst den folgenden Betrag auf meteoserver.net/physik
und dann machen wir hier weiter.

Also ich schätze das ist eine alternative Sichtweise!
Dafür gibt es eine eigene Rubrik.
Laut Standardmodell gibt eine 4D-Raumzeit innerhalb unseres Universums. Von mehr als 4 Dimensionen wird nur in den diversen Stringtheorien gesprochen.

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 07 Jul 2018 21:12 #36765

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 832
  • Dank erhalten: 129
Alternative Sichtweise hin her 4-5-6-7 Dimensionen..... (Dann lieber Fußball...hihi)

Lieber Rosengregor,

Die Sicht auf ein unendlich kleines, Baseballgroßes, Big Bang Ereignis ist prinzipiell genauso irreführend, wie mit einem Gummituch die Gravitation erklären zu wollen.

Ersteres resultiert der unphysikalischen Sicht eines (vermeintlichen) "Außenstehenden Beobachters".
Ausserhalb der expandieren Universumsblase(n) """"im"""" Nichts.
Der physikalisch korrekt koordinierte Beobachter, innerhalb expandierenden Raums, würde bereits Anfangs auf ein unendliches Universum schliessen. Das U wird nicht erst mit überlichtschneller, besser der Expansion an sich, unendlich. Die vermeintliche extreme Dichte, aus Sicht des Aussenstehenden, ist ein Artefakt... dessem unmöglicher """Koordinaten"""
Singulär ist dort im Grunde nur die Zeit.

LG

Je suis un gilet jaune

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis un gilet jaune

Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 07 Jul 2018 22:05 #36767

wl01 schrieb: Für mich ist das Nichts lediglich die Abwesenheit von Etwas.

Mal ganz konkret:
Es geht um die uralte Frage "was kommt dahinter?"

Gibt es eine Vorstellung des Universums im Standardmodell, die das Universum in sich gekrümmt sieht?
Gemeint ist, dass eiin Beobachter, der sich in maximaler Entfernung in einer Richtung des Universums befindet, einen Beobachter, der sich ebensoweit in entgegengesetzter Richtung befindet, treffen würde.

In diesem Fall wäre die Frage von Rosengregor insoweit geklärt, als dass dann keine Gravitationskräfte zur Bildung eines schwarzen Lochs wiken können.

Ist dies ggf. auch mit der Aussage "das Universum war isotrop" gemeint?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 08 Jul 2018 10:38 #36777

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 890
  • Dank erhalten: 77

Jürgen schrieb:

wl01 schrieb: Für mich ist das Nichts lediglich die Abwesenheit von Etwas.

Mal ganz konkret:
Es geht um die uralte Frage "was kommt dahinter?"

Ja, eine uralte Frage, die die Wissenschaft nicht beantworten kann. Es gibt zwar zahlreiche Hypothesen, wie Multiversentheorie, Viele-Welten-Interpretation, Urknall als Modell der Bildung des bekannten Universums aus einer „Blase“ eines Multiversums,...etc. Gesichert sind diese Aussagen jedoch nicht, es gibt dazu einfach keine Belege, maximal die von manchen postulierte gebietsweise Abweichung von den Naturkonstanten. Aber auch das ist umstritten.


Jürgen schrieb: Gibt es eine Vorstellung des Universums im Standardmodell, die das Universum in sich gekrümmt sieht?
Gemeint ist, dass eiin Beobachter, der sich in maximaler Entfernung in einer Richtung des Universums befindet, einen Beobachter, der sich ebensoweit in entgegengesetzter Richtung befindet, treffen würde.

Nein, laut Standardmodell ist das Universum flach "euklidisch". Dies ergibt sich aufgrund der Struktur der Hintergrundstrahlung (siehe auch hier ). Es gibt nur lokale Krümmungen in der Nähe von Massen.


Jürgen schrieb: Ist dies ggf. auch mit der Aussage "das Universum war isotrop" gemeint?

Das Universum gilt nach dem kosmologischen Prinzip als "isotrop und homogen". Das heißt das Universum ist in alle Richtungen gleichmäßig und gleichförmig geformt (was allerdings lokale Anisotrophien nicht ausschließt). Beides ist nicht bewiesen, aber nach dem Lambda-CDM-Modell auf großen Skalen sehr gut abgesichert. Und das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass es euklidisch wäre. Das ist, wie oben erklärt, eine völlig andere Eigenschaft des Universums.

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 08 Jul 2018 11:04 #36780

Moderatoren Hinweis

Bitte persönliche Theorien ausschließlich in der Rubrik "Alternative Weltbilder" posten. Hier geht es um Interpretationen im Rahmen der Standard-Physik.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 08 Jul 2018 15:04 #36801

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 832
  • Dank erhalten: 129
Noch einmal allgemein klar stellend:

Ich: "... würde bereits Anfangs auf ein unendliches Universum schliessen".
Oder eben auf ein, in die Unendlichkeit strebendes Endliches Universum.

Es ging mir oben darum zu zeigen, das die Energiedichte nicht unendlich war, da der Raum entsprechend "groß", die Verdichtung zu einer einzigen global intrinsischen Singularität nicht zulässt.

1. Vorstellbar sind lokale Verdichtungen (s. Hawking), wie zB. primordiale Micro SL. Welche auf Grund aus dem Q-Vakuum gespeister "Energie", die gemeinsam in stark gekrümmte Räume fluktuieren, dementsprechend zu lokal begrenzten Störungen (Verdichtungen) führen können. Sprich...Micro SL, die entsprechend extremer Dynamik des Geschehens lokal begrenzt entstehen und genauso schnell wieder verdampfen wie sie entstanden sind.

2. Realtiv neu und damals als Hawking primordiale MSL postulierte noch nicht wirklich im Spiel, sind heute zusätzlich eingeführte Brillwellen-Gleichungen.
Während es sich bei vorangehenden Blickwinkeln 1., zB. dem Hawkings, stets um Materie, bzw. Observable-Energien basierte Vorstellungen einer "Ursuppe"
handelte (bzw. um im Q-Vakuum befindliche "virtuelle Massen" die auf Grund UK real wurden), ermöglicht der Blickwinkel Brills sich vermeintlichen Störungen auf Basis von reiner "Gravitations-Energie" (also anhand Materie freier Gravitations-Wellen-Gleichungen) zu nähern.

Da solcher Art Überlegungen 2. erst relativ spät Einzug hielten, werden sie heute noch allzu Stiefmütterlich gesehen bzw. behandelt. (auch da sehr komplex der ART gerecht, nichtlineare Gleichungssysteme bedingend) Brillwellen-Gleichungen sind effektive Lösungen Einsteinscher Feldgleichungen und daher ernst zu nehmen. Meiner Meinung "ernster" als die Herleitung 1. Hawkings.

Plastisch kann man sich die Bildung von MSL Brill gerecht anhand untereinander kollidierender Gravitations-Wellen, bzw. kollidierender mannigfaltiger Raum-Geometrien..... auf UK und gerade während dessen räumlicher Expansion > c.... vorstellen. Entsprechende hochwertige Materie freie C-Simulationen des Max Planck Institutes und anderen zeigen, das sich auch dauerhafte SL auf Grund von Brill gezeigter Dynamik von G-Wellen ausbilden können.

Natürlich berücksichtigt Andreas Müller solcher art ernst zu nehmende Lösungen der Feldgleichungen, die zudem über das hier als nur "hypothetisches Stadium" bezeichnete hinaus, komplexe Einsichten in die "Natur der Sache" erlauben.

Ich sah aber dennoch keinen Grund dafür hier den "lieben Frieden" zu gefährden, jedem das seine und alle zusammen ist wichtiger als man selbst.
Noch Fragen?

Na dann HGse Z.


Ps: Wl01 hat glaube ich aus von mir geäußerter Blase(n) ein Multiversum unabdingbar entspringen sehen..
Wenn so, wäre diese Schlussfolgerung nicht korrekt. Ich beschäftige mich zwar auch mit MultiU, aber dieses auf Grund des Begriffs Blase zwangsweise abzuleiten zu gedenken... entspricht nicht meinem Anliegen.
MFG Z.

Je suis un gilet jaune

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis un gilet jaune

Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 08 Jul 2018 16:24 #36815

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 890
  • Dank erhalten: 77

Z. schrieb: Ps: Wl01 hat glaube ich aus von mir geäußerter Blase(n) ein Multiversum unabdingbar entspringen sehen..
Wenn so, wäre diese Schlussfolgerung nicht korrekt. Ich beschäftige mich zwar auch mit MultiU, aber dieses auf Grund des Begriffs Blase zwangsweise abzuleiten zu gedenken... entspricht nicht meinem Anliegen.

No, habe ich nicht. Im Gegenteil, ich erwähnte, dass es keine stichhaltige Belege für eine derartige, von einigen angedachten (nicht nur von Dir] Hypothesen gibt. Und das Wort Blase kommt in einem WIKI-Artikel vor.

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 08 Jul 2018 16:34 #36819

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 832
  • Dank erhalten: 129
hallo Wl01,

Du: "(nicht nur von Dir]"

Ich denke du unterliegst hier eine Fehlinterpretation, nicht nur des von mir hier gesagten.
Beweis ist, das du diese bereits ab meiner "Blase" hier mit dir rumschleppst, wie oben gerade noch einmal in Klammern ersichtlich.
Meine Vorstellung ist die eines Uni....versums. Tiefer gehendes, wie weitere eventuelle räumliche Strukturen zu integrieren wären kennst du nicht, kannst du nicht kennen. Von daher kein Vorwurf. ;)
Betonnung auf Uni
NG Z.

Je suis un gilet jaune

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis un gilet jaune

Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 10 Jul 2018 03:17 #36893

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 832
  • Dank erhalten: 129
Mal rausgesucht.
Kurz und bündig.



allgemeine grüße

Je suis un gilet jaune

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis un gilet jaune

Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 10 Jul 2018 07:52 #36896

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 890
  • Dank erhalten: 77
Wenn man deinen letzten Post deutet, gehst Du also von einem Oszillierenden Universum aus. Und wie umgehst Du die Tatsache des derzeit "beschleunigt expandierenden" Universums?
Und nochmals das Wort "Blase" stand in keinem Zusammenhang mit deinen Aussagen, es wurde aus dem erwähnten WIKI-Artikel "Parallelwelt" entnommen.

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 10 Jul 2018 20:59 #36935

Welche Argumente sprechen eigentlich dafür, dass der Urknall der Anfang von Raum und Zeit war und nicht ein lokales Ereignis in einem bereits existierendem Universum?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 10 Jul 2018 22:07 #36936

  Jürgen schrieb:
  Welche Argumente sprechen eigentlich dafür, dass der Urknall der Anfang von Raum und Zeit war
  und nicht ein lokales Ereignis in einem bereits existierendem Universum?


Keine schlagenden, das ergibt sich nur wenn man die Relativitätstheorie bis zur Sekunde 0 zurückextrapoliert. Das ist aber nur eine Extrapolation, sogar der Erfinder des Theorems in dem das Universum einen Anfang hatte setzt sein Geld lieber darauf dass es in Wahrheit schon unendlich alt ist:

  


Susskind drückt es sogar noch etwas unverblümter aus:

   Leonard Susskind schrieb:
  If you're not working on eternal inflation, you're a blooming idiot and I can't help you.


Leider kein Experiment kennend mit dem man diese Frage ein für alle Mal settlen könnte,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 11 Jul 2018 02:31 #36941

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 832
  • Dank erhalten: 129
wl01
"gehst Du also von einem Oszillierenden Universum aus. Und wie umgehst Du die Tatsache des derzeit "beschleunigt expandierenden" Universums?"

Wie was wo... ich?
Ach so.
Expansion..?

Jetzt!

Manchmal brauch ich... puh
Das Video war voll davon!?
Denk an Susskind.

Z.

Je suis un gilet jaune

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis un gilet jaune

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 12 Jul 2018 20:24 #37074

Yukterez schrieb:   Jürgen schrieb:
  Welche Argumente sprechen eigentlich dafür, dass der Urknall der Anfang von Raum und Zeit war
  und nicht ein lokales Ereignis in einem bereits existierendem Universum?


Keine schlagenden, das ergibt sich nur wenn man die Relativitätstheorie bis zur Sekunde 0 zurückextrapoliert. Das ist aber nur eine Extrapolation, sogar der Erfinder des Theorems in dem das Universum einen Anfang hatte setzt sein Geld lieber darauf dass es in Wahrheit schon unendlich alt ist:
]


Wenn Masse den Raum krümmt und das Universum, das jede Menge Masse besitzt, flach ist spricht doch einiges dafür, dass der Urknall nicht die Grenzen des Raums und damit des Universums definiert.
Die Schlussfolgerung daraus ist, dass es jenseits unserer aktuellen Erfahrungsbegrenzung noch Raum und Masse gibt.
Diese Masse wird folglich auch eine Gravitationswirkung haben, denn die Wirkung der Gravitation ist räumlich nicht begrenzt.

Somit wird die Suche der dunklen Energie obsolet.

Gibt es da Widerspruch?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 12 Jul 2018 21:32 #37077

bin mir da nicht ganz sicher, aber sollte man nicht zwischen lokaler Krümmung durch Materie/Energie und globaler Krümmung differenzieren?

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 12 Jul 2018 21:41 #37079

Jürgen schrieb: Wenn Masse den Raum krümmt und das Universum, das jede Menge Masse besitzt, flach ist spricht doch einiges dafür, dass der Urknall nicht die Grenzen des Raums und damit des Universums definiert.


Niemand hat je behauptet dass das Universum irgendwelche Grenzen hätte, wenn dann ist nur von verschiedenen Horizonten die Rede.

Jürgen schrieb: Die Schlussfolgerung daraus ist, dass es jenseits unserer aktuellen Erfahrungsbegrenzung noch Raum und Masse gibt.


Wenn es anders wäre könnte unser Beobachtungshorizont auch nicht mit der Zeit größer werden. Die Dinge die wir also erst in Zukunft sehen werden waren selbstverständlich schon vorher da, so wie die Dinge die wir heute zum ersten Mal sehen auch gestern schon da waren.

Jürgen schrieb: Diese Masse wird folglich auch eine Gravitationswirkung haben, denn die Wirkung der Gravitation ist räumlich nicht begrenzt.


Normale Gravitation in einem unendlichen Universum würde eher dazu führen dass das unendlich große Universum kleiner wird (es würde zwar trotzdem immer unendlich groß bleiben, aber in etwa muss man sich das so vorstellen wie die Menge aller Zahlen auch dann unendlich bleibt wenn man nur jede zweite, zehnte oder millionste Ziffer dazuzählt).

Jürgen schrieb: Somit wird die Suche der dunklen Energie obsolet. Gibt es da Widerspruch?


Da gibt es sicher Widerspruch, z.B. von Alan Guth.

Auch nicht sehr viel davon haltend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 12 Jul 2018 23:10 #37087

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 614
  • Dank erhalten: 180

Heinz Jürgen schrieb: bin mir da nicht ganz sicher, aber sollte man nicht zwischen lokaler Krümmung durch Materie/Energie und globaler Krümmung differenzieren?

Besser ist das.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 12 Jul 2018 23:14 #37088

Entscheidend ist nicht, ob das Universum endlich oder unendlich ist, sondern ob die Gravitationswirkung der jenseits unseres Erkenntnisraums liegenden Materie (egal ob hell oder dunkel) die zunehmende Expansionsgeschwindigkeit erklären kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 13 Jul 2018 09:20 #37100

Also, mal unterstellt, der von uns aus sichtbare Teil des Universums sei umgeben von einer Struktur, die deutlich dichter wäre, dann rein theoretisch denke ich, könnte das die Expansion erklären.

Nur halte ich eine solche Option für extrem unwahrscheinlich. Die Expansion läuft in allen Richtungen gleich ab, dies würde bedeuten, wir befinden uns im Zentrum einer solchen anziehenden Massenansammlung, eine solche Bedeutung haben wir aber wohl nicht...

Zudem wäre das Universum außerhalb unseres Horizonts dann nicht mehr homogen, was ebenfalls sehr schwer zu erklären wäre.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 13 Jul 2018 09:50 #37102

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 890
  • Dank erhalten: 77

Heinz Jürgen schrieb: Also, mal unterstellt, der von uns aus sichtbare Teil des Universums sei umgeben von einer Struktur, die deutlich dichter wäre, dann rein theoretisch denke ich, könnte das die Expansion erklären.

Wäre dann deiner Meinung nach die Hintergrundstrahlung ein "Wiederhall" dieser Strukturen? Sprich, wäre diese äußere Gravitation dann ident mit der thermischen Struktur der Hintergrundstrahlung?

Heinz Jürgen schrieb: Nur halte ich eine solche Option für extrem unwahrscheinlich. Die Expansion läuft in allen Richtungen gleich ab, dies würde bedeuten, wir befinden uns im Zentrum einer solchen anziehenden Massenansammlung, eine solche Bedeutung haben wir aber wohl nicht...

Es hätte meiner Ansicht nur dann eine Auswirkung, wenn wir ziemlich am Rand unseres Universums wären. Und aufgrund des Horizontproblems, ist da auf alle Fälle noch viel Raum dazwischen. Und, ich weiß, das ist z.T. umstritten, aber gibt es da nicht auch die sog. "Süddrift"/ räumliche Variation der Feinstrukturkonstante ?

Heinz Jürgen schrieb: Zudem wäre das Universum außerhalb unseres Horizonts dann nicht mehr homogen, was ebenfalls sehr schwer zu erklären wäre.

Wenn wir uns diese "dichte Materie" als Kugelschale mit semitransparenter Membran (Entropie?) vorstellen, wäre es sehr außerhalb sehr wohl homogen.

Es ergäbe sich nur die Frage, weshalb sollte solch eine Struktur entstehen?

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 13 Jul 2018 20:19 #37149

wl01 schrieb:

Heinz Jürgen schrieb: Zudem wäre das Universum außerhalb unseres Horizonts dann nicht mehr homogen, was ebenfalls sehr schwer zu erklären wäre.

Wenn wir uns diese "dichte Materie" als Kugelschale mit semitransparenter Membran (Entropie?) vorstellen, wäre es sehr außerhalb sehr wohl homogen.

Es ergäbe sich nur die Frage, weshalb sollte solch eine Struktur entstehen?


Vielleicht denke ich zu einfach, aber ich halte es für folgerichtig immer erst bekannte Phänomene, die unserem Erfahrungsschatz entsprechen, heranzuziehen.
Wenn wir von der Möglichkeit ausgehen, dass der Urknall ein lokales Ereignis in einem größeren Universum ist, lassen sich weitere Annahmen treffen:
Die durchschnittliche Dichte (Partikel / Raumeinheit) ist im Normalfall (außerhalb unseres Erkenntnisraums) deutlich höher.
Der Urknall hat eine Druckwelle ausgelöst, die unseren Raum auf die uns bekannte Dichte reduziert (ähnlich wie ein Stern in seiner Umgebung oder eine Supernova).
Die unseren Raum umgebende Verdichtung der Masse übt eine gravitative Wirkung aus und beschleunigt die Expansion.
Brauchen wir dann noch die dunkle Energie?
Oder mache ich nur aus Unkenntnis einen dummen Gedankenfehler?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 21 Nov 2018 22:19 #45148

  • pox
  • poxs Avatar
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 1
  • Dank erhalten: 0
Ja, genau dies Frage treibt auch mich um. Wenn das ganze Universum aus dem Urknall entstanden ist, widerspricht das doch m.E. der Tatsache, dass aus einems chwarzen Loch nichtsentweichen kann. bis jetzt habe ich nirgendwo eine für Laien befriedigende Antwort gefunden.
Vielleicht wird's ja noch ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 22 Nov 2018 10:13 #45159

Diese Frage, warum es den Urknall überhaupt geben konnte ohne dass alles gleich wieder zu einem Schwarzen Loch wurde, ist durchaus berechtigt, wie ich finde.

Bis jetzt gab es hier und andernorts dafür überhaupt keine einzige wirklich stichhaltige Erklärung, weder streng wissenschaftlich noch für Laien plausibel.

Letztlich winden sich alle Physiker damit heraus, dass der Urknall selbst gar nicht physikalisch erfasst oder betrachtet werden kann, weil die Verhältnisse so extrem anders wären, dass sie eben aus der physikalisch beschreibbaren Welt herausfallen würden. Seltsame Parallelen zu den auch nicht näher beschreibbaren Verhältnissen in Schwarzen Löchern, obwohl beides nicht das selbe sein kann.

Meiner Meinung nach sollte man die ominösen Dunklen Dinge wie Dunkle Materie und Dunkle Energie, die ja bekanntlich den Hauptteil der Masse dieses Universums ausmachen, da nicht vergessen: Könnten diese beiden "Dunklen Zustände" nicht dafür verantwortlich sein, in welcher Form auch immer, dass es überhaupt den Urknall gegeben hat?

Letztlich wissen wir noch viel zu wenig über das Universum.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 22 Nov 2018 13:51 #45163

udogigahertz schrieb: Bis jetzt gab es hier und andernorts dafür überhaupt keine einzige wirklich stichhaltige Erklärung, weder streng wissenschaftlich noch für Laien plausibel.

Aber sicher doch! Meister Gaßner höchstselbst macht den Symmetriebruch des Higgsfeldes dafür verantwortlich!


Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum