Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch?

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 12 Jul 2018 21:32 #37077

bin mir da nicht ganz sicher, aber sollte man nicht zwischen lokaler Krümmung durch Materie/Energie und globaler Krümmung differenzieren?

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 12 Jul 2018 21:41 #37079

Jürgen schrieb: Wenn Masse den Raum krümmt und das Universum, das jede Menge Masse besitzt, flach ist spricht doch einiges dafür, dass der Urknall nicht die Grenzen des Raums und damit des Universums definiert.


Niemand hat je behauptet dass das Universum irgendwelche Grenzen hätte, wenn dann ist nur von verschiedenen Horizonten die Rede.

Jürgen schrieb: Die Schlussfolgerung daraus ist, dass es jenseits unserer aktuellen Erfahrungsbegrenzung noch Raum und Masse gibt.


Wenn es anders wäre könnte unser Beobachtungshorizont auch nicht mit der Zeit größer werden. Die Dinge die wir also erst in Zukunft sehen werden waren selbstverständlich schon vorher da, so wie die Dinge die wir heute zum ersten Mal sehen auch gestern schon da waren.

Jürgen schrieb: Diese Masse wird folglich auch eine Gravitationswirkung haben, denn die Wirkung der Gravitation ist räumlich nicht begrenzt.


Normale Gravitation in einem unendlichen Universum würde eher dazu führen dass das unendlich große Universum kleiner wird (es würde zwar trotzdem immer unendlich groß bleiben, aber in etwa muss man sich das so vorstellen wie die Menge aller Zahlen auch dann unendlich bleibt wenn man nur jede zweite, zehnte oder millionste Ziffer dazuzählt).

Jürgen schrieb: Somit wird die Suche der dunklen Energie obsolet. Gibt es da Widerspruch?


Da gibt es sicher Widerspruch, z.B. von Alan Guth.

Auch nicht sehr viel davon haltend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Yukterez.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 12 Jul 2018 23:10 #37087

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 581
  • Dank erhalten: 173

Heinz Jürgen schrieb: bin mir da nicht ganz sicher, aber sollte man nicht zwischen lokaler Krümmung durch Materie/Energie und globaler Krümmung differenzieren?

Besser ist das.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 12 Jul 2018 23:14 #37088

Entscheidend ist nicht, ob das Universum endlich oder unendlich ist, sondern ob die Gravitationswirkung der jenseits unseres Erkenntnisraums liegenden Materie (egal ob hell oder dunkel) die zunehmende Expansionsgeschwindigkeit erklären kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 13 Jul 2018 09:20 #37100

Also, mal unterstellt, der von uns aus sichtbare Teil des Universums sei umgeben von einer Struktur, die deutlich dichter wäre, dann rein theoretisch denke ich, könnte das die Expansion erklären.

Nur halte ich eine solche Option für extrem unwahrscheinlich. Die Expansion läuft in allen Richtungen gleich ab, dies würde bedeuten, wir befinden uns im Zentrum einer solchen anziehenden Massenansammlung, eine solche Bedeutung haben wir aber wohl nicht...

Zudem wäre das Universum außerhalb unseres Horizonts dann nicht mehr homogen, was ebenfalls sehr schwer zu erklären wäre.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 13 Jul 2018 09:50 #37102

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 478
  • Dank erhalten: 36

Heinz Jürgen schrieb: Also, mal unterstellt, der von uns aus sichtbare Teil des Universums sei umgeben von einer Struktur, die deutlich dichter wäre, dann rein theoretisch denke ich, könnte das die Expansion erklären.

Wäre dann deiner Meinung nach die Hintergrundstrahlung ein "Wiederhall" dieser Strukturen? Sprich, wäre diese äußere Gravitation dann ident mit der thermischen Struktur der Hintergrundstrahlung?

Heinz Jürgen schrieb: Nur halte ich eine solche Option für extrem unwahrscheinlich. Die Expansion läuft in allen Richtungen gleich ab, dies würde bedeuten, wir befinden uns im Zentrum einer solchen anziehenden Massenansammlung, eine solche Bedeutung haben wir aber wohl nicht...

Es hätte meiner Ansicht nur dann eine Auswirkung, wenn wir ziemlich am Rand unseres Universums wären. Und aufgrund des Horizontproblems, ist da auf alle Fälle noch viel Raum dazwischen. Und, ich weiß, das ist z.T. umstritten, aber gibt es da nicht auch die sog. "Süddrift"/ räumliche Variation der Feinstrukturkonstante ?

Heinz Jürgen schrieb: Zudem wäre das Universum außerhalb unseres Horizonts dann nicht mehr homogen, was ebenfalls sehr schwer zu erklären wäre.

Wenn wir uns diese "dichte Materie" als Kugelschale mit semitransparenter Membran (Entropie?) vorstellen, wäre es sehr außerhalb sehr wohl homogen.

Es ergäbe sich nur die Frage, weshalb sollte solch eine Struktur entstehen?

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01
Letzte Änderung: von wl01.

Warum wurde der Urknall nicht sofort zu einem schwarzen Loch? 13 Jul 2018 20:19 #37149

wl01 schrieb:

Heinz Jürgen schrieb: Zudem wäre das Universum außerhalb unseres Horizonts dann nicht mehr homogen, was ebenfalls sehr schwer zu erklären wäre.

Wenn wir uns diese "dichte Materie" als Kugelschale mit semitransparenter Membran (Entropie?) vorstellen, wäre es sehr außerhalb sehr wohl homogen.

Es ergäbe sich nur die Frage, weshalb sollte solch eine Struktur entstehen?


Vielleicht denke ich zu einfach, aber ich halte es für folgerichtig immer erst bekannte Phänomene, die unserem Erfahrungsschatz entsprechen, heranzuziehen.
Wenn wir von der Möglichkeit ausgehen, dass der Urknall ein lokales Ereignis in einem größeren Universum ist, lassen sich weitere Annahmen treffen:
Die durchschnittliche Dichte (Partikel / Raumeinheit) ist im Normalfall (außerhalb unseres Erkenntnisraums) deutlich höher.
Der Urknall hat eine Druckwelle ausgelöst, die unseren Raum auf die uns bekannte Dichte reduziert (ähnlich wie ein Stern in seiner Umgebung oder eine Supernova).
Die unseren Raum umgebende Verdichtung der Masse übt eine gravitative Wirkung aus und beschleunigt die Expansion.
Brauchen wir dann noch die dunkle Energie?
Oder mache ich nur aus Unkenntnis einen dummen Gedankenfehler?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Powered by Kunena Forum