Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 09:26 #34593

  • stm
  • stms Avatar Autor
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173
Nicht immer ist es ja ganz einfach, seriöse Wissenschaft und Philosophie abzugrenzen gegen magisch-esoterische Welterklärungen. Dies vor allem auch deshalb, weil die Grenzen keineswegs scharf gezogen werden können und sich im Laufe der Jahrhunderte gewaltig verschieben. Manches was einst als Wissenschaft anerkannt war, ist nach langem Ringen schlussendlich entsorgt worden. Prominenteste Opfer sind hier vermutlich die Astrologie, Alchemie und Homöopathie. Anderes wiederum, das vorher niemand im Blick haben konnte, ist dazugekommen. In manchen Wissenschaftskreisen, die das methodologische Vorgehen sehr streng und unreflektiert auslegen, gilt auch die Philosophie als zweifelhafte Veranstaltung.

Aus gegebenem Anlass bietet es sich an, zum Einstieg den Wahrtraum auf's Korn zu nehmen. Zu diesem Thema heißt es in der Wikipedia sehr schön:

Der Wahrtraum bezeichnet eine Art von Traum, dessen Inhalt reale Ereignisse behandelt, und der im Rahmen psychoanalytischer Begrifflichkeit unverschlüsselt ist und daher keiner „Traumdeutung“ bedarf. Er soll durch ein intensives Erleben geprägt sein und als zurückblickender oder vorausschauender Wahrtraum auftreten können. Wahrträume sind Gegenstand esoterischer und parapsychologischer Diskussion.

Interessanterweise findet sich auch ein halbwegs seriöser Befürworter in dieser Sache:

C.G. Jung bezeichnete Ereignisse, die in einem engen zeitlichen und inhaltlichen Zusammenhang auftreten, aber nicht kausal aufeinander einwirken, als Synchronizität. Der scheinbar zufällige Zusammenhang erschließt sich demnach für den Einzelnen erst durch einen ganz persönlichen „Sinn-Zusammenhang“. Den akausalen und ganzheitlichen Ansatz lehnt ein Großteil der Wissenschaft ab.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ählichem Unfug 03 Jun 2018 10:10 #34597

stm schrieb:

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ählichem Unfug

So der Titel deines Threads. Ich schätze deine Beiträge. Aber schon die Wahl des Titels grenzt nahe an ein Paradoxon.
Du könntest auch sagen: Welcher Schwachkopf hat solche Ansichten und will mit mir in einen ergründenden Dialog einsteigen? - Jeder der sich meldet, hat ja schon die Plakette weg, dass er Unfug redet und am Ende das rauskommen muss.
Na, ich hoffe mal, dass ich dem entkomme, da ich im Grunde nicht auf deine Aufforderung reagiere.


Folgende Benutzer bedankten sich: Sonni1967

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ählichem Unfug 03 Jun 2018 10:25 #34598

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Da macht wohl jeder so seine Erfahrungen im Leben. Ich kann mich entsinnen, dass ich in meiner Verwandtschaft einen vehementen Vertreter der Wünschelruten habe. Er macht es selber und ist 100 Prozent überzeugt davon. Er hat auch schon Wasser gefunden. Die Erdstrahlen reagieren mit den menschlichen Kräften, so dass die Rute sich bewegt. Das ist doch klar! Oder?
Glaube kann Berge versetzen, ich habs selber aber noch nicht gesehen.
Was heißt überhaupt: Aus gegebenem Anlaß?
Haben wir etwa heute den internationalen Tag der Wahrträume und des internationalen Unfugs?
Ich geh gleich mal meine Hexensachen holen- ich habe wirklich welche- das ist kein Witz.
Räuchersachen, Hexenpuppen oh wie herrlich- danke für den Tip!
Gruss Ralf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 10:39 #34600

  • stm
  • stms Avatar Autor
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173

D.Rajic schrieb: Aber schon die Wahl des Titels grenzt nahe an ein Paradoxon.

Das Paradoxon sehe ich nicht, aber es ist natürlich eine Herausforderung, die Widerspruch auslösen soll. Und wenn der Widerspruch gut begründet und vorgetragen ist, kann es ja leicht sein, dass am Ende ich selbst der Schwachkopf bin. Der Titel zeigt an, dass es mir hier nicht um einen ergründenden Dialog, sondern um einen klärenden Streit geht.

Ralf schrieb: Ich kann mich entsinnen, dass ich in meiner Verwandtschaft einen vehementen Vertreter der Wünschelruten habe.

In meiner Verwandtschaft habe ich so jemand nicht, aber in meinem Bekanntenkreis durchaus. Und dein Hinweis, dass es der Glaube ist, der die Berge versetzt, nicht aber die Hexenpuppe, ist in meinen Augen völlig richtig.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 11:04 #34602

  • Flow
  • Flows Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hier fällt mir der mathematische Beweis von unendlich minus unendlich ein. Der Beweis ist mathematisch korrekt und korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber man könnte daraus auch Schlussfolgern, dass korrekte Mathematik willkürlich ist. Somit wäre das, so schwer es vmtl zu beweisen war, für einen Mathematikgegner ein Beweis, dass Mathematik sinnlos ist. Demgegenüber findet der Wünschelrutengeher in der heutigen Zeit, sofern er nicht gerade in der Wüste ist, eigentlich immer Wasser. Bohrt man lange genug stößt man auf Wasser oder zumindest Feuchtigkeit. Das sind jetzt beides keine echten Beweise für die Wirksamkeit oder dagegen, aber man erkennt deutlich, dass sehr vieles auf Interpretation beruht, selbst die Mathematik tut bzw. kann das. Dann könnte die Überschrift des oben genannten Artikels eben lauten "korrekte Mathematik ist sinnlos". Zu den Wahrträumen, denke ich folgendes: Im Traum ist der Mensch vmtl. viel stärker mit seiner Intuition verbunden und kann dementsprechend viel genauer analysieren. Das heißt für mich wäre es logisch, dass die Prognose für das Eintreten (wenn ich es richtig verstehe) eines Wahrtraumes höher ist als , die einer im Wachzustand aufgestellten These.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Flow. (Notfallmeldung) an den Administrator

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 11:45 #34605

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201
Nun man merkt schon, da es nicht nur im Titel des TE steckt..

und ähnlichem Unfug

sondern auch in den Antworten... ua.

Der Titel zeigt an, dass es mir hier nicht um einen ergründenden Dialog, sondern um einen klärenden Streit geht.


...mit was man es dem TE gemäß, hier zuerst mal tun bekommt.

Es gibt aber auch Selbstwertlabile, die ihr Problem genau in die andere Richtung kompensieren: Sie sind im zwischenmenschlichen Kontakt recht streitbar und reagieren schnell zickig. Diese Betroffenen haben sich die Verteidigung ihrer persönlichen Grenzen auf die Fahne geschrieben und sie schießen häufig mit Kanonen auf Spatzen. Durch ihr scheinbar starkes Auftreten vermutet man bei Ihnen häufig kein Selbstwertproblem und auch die Betroffenen selbst sind sich hierüber nicht unbedingt bewusst.

Allen Selbstwertgeschädigten ist gemeinsam, dass sie aufgrund ihrer Unterlegenheitsgefühle leicht eine besondere Stärke und Dominanz in ihr Gegenüber projizieren, was von leichten bis zu starken Wahrnehmungsverzerrungen führen kann.

Um hierfür ein Beispiel zu nennen: Ein Mensch, der sich unterlegen fühlt, hat ein stärkeres Machtbedürfnis als ein Mensch, der sich mit seinen Mitmenschen auf Augenhöhe wähnt. Der scheinbar Unterlegene reflektiert aber in der Regel seinen Machtwunsch nicht und ist stattdessen geneigt, diesen auf das scheinbar starke Gegenüber zu projizieren.

So wird der scheinbar Starke dann schnell zum „Täter“ stilisiert, obwohl er objektiv gesehen gar nichts getan hat. Derartige Projektionen und Wahrnehmungsverzerrungen stellen eine ungeheure Belastung für das menschliche Miteinander dar.
Ich möchte behaupten, dass die persönliche Reflexion der Königsweg zu einer besseren Welt ist.

Psychologin Stefanie Stahl

Da das schon mal geklärt ist, stellt sich die Frage, ob man sich nun in aller Ruhe wieder den interessanteren Themen widmen kann?
Es muss ja nicht Wünschelruten-Gehen sein, vlt. nur die eigene Erfahrung mit Träumen.
LGse Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 12:59 #34611

Ich habe eine andere Sache die mich schon lange beschäftigt . (Vor über 20 Jahren)

Wir haben unser Uraltes Bauernhaus für einen Neubau abgerissen , mein Vater wollte abends seine alte Handleuchte benutzen die in der Steckdosen eingesteckt wird . Da die normale 60 ? Watt Glühbirne nicht leuchtete wollte er sie rein drehen da es möglich gewesen wäre das sie ein Stück herausgedreht ist . Da sie aber ganz eingedreht war rieb er sie da sie in der Hand durchrutschte .

Dieses Reiben bewirkte das sie sehr hell aufleuchtete , er holte meine Mutter , meine Schwester und mich weil er dafür zeugen haben wollte .

Er nahm eine Glühbirne in die linke Hand und hielt sie an der Fassung fest und rieb mit der rechten darüber , sie leuchtete jedes mal auf aber immer dunkler
dies war einmalig und trat nie wieder auf und war nicht reproduzierbar .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.
Folgende Benutzer bedankten sich: Z., Sonni1967

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 13:04 #34612

Hallo,
Also was Träume angeht, da kann ich folgendes erzählen (mach ich normalerweise nie).

Ich kam Mittags von der Arbeit meinen Hundi bei meiner Mutter abholen.
Da sagte sie (verstört) zu mir:
Sonni, ich hatte heute Nacht einen seltsamen Traum. Ich hab geträumt ich wäre bei Papa und
der sagte mir er käme mich holen (er war 3 Jahre zuvor verstorben).

Ich lachte und sagte du spinnst. Keiner kommt dich holen.

14 Tage später träumte ich:
Ich stand zusammen mit meiner Mutter alleine auf einer kleinen Insel und wir schauten direkt gegenüber
auf eine andere kleine Insel. Plötzlich schlug dort ein Komet ein und die ganze Insel stand in Flammen.
Ich sagte zu meiner Mutter: Die armen Menschen dort !
Dann schaute ich nach oben, da war noch ein Komet und der kam auf uns zugerast.
Ich sagte zu ihr: Oh Gott, der trift ja uns!!!
Beim Einschlag bin ich aufgewacht, es war 3 Uhr in der Nacht. Fix und alle weil der Traum so
real war (realer als im Wachbewußtsein). Ich hatte ein so schlechtes Gefühl und konnte garnicht
mehr einschlafen.

Naja, morgens hab ich sie dann tot im Bett gefunden (mit 66 Jahren), Herzversagen.
Todeszeitpunkt zw. 2 und 5 Uhr.
Vielleicht war alles nur Zufall aber das glaube ich nicht. Sie war gesund und nichts deutete
auf sowas hin. Da kann auch keiner einem eine Erklärung geben. Ich hab das dann mit mir selber
ausgemacht.

Ich finde es mutig wenn Menschen sich trauen von ihren Erfahrungen zu berichten. Die meisten
trauen sich sowas nicht weil sie Angst haben als Spinner bezeichnet zu werden.

LG an alle
Sonni
Folgende Benutzer bedankten sich: Ropp, Z.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 13:46 #34617

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201
Bzgl. Wahrtraum

Aufgreifend:

C.G. Jung bezeichnete Ereignisse, die in einem engen zeitlichen und inhaltlichen Zusammenhang auftreten, aber nicht kausal aufeinander einwirken, als Synchronizität.


Nun stellt sich natürlich die Frage, wie kann das sein das die "Informationen" eines Wahrtraumes, tatsächlich in einem nicht kausalem Zusammenhang zu irgendeinem späteren Ereignis stehen? Fangen wir mit dem, sicher nun für so manchen heiklen Begriff Information an, heikel insofern dieser in Zusammenhang mit Wahrtraum genannt wurde. Wie kann Information die noch nicht vorhanden ist, sondern erst mit dem zukünftigen Ereignis entsteht, aus der Zukunft in die Vergangenheit gelangen..

Das ginge, insofern wir die RT bedienen, nur dann wenn wir ein voll determiniertes Blockuniversum zu Grunde legen, in dem Vergangenheit, Augenblick und Zukunft bereits determiniert vorhanden, somit bereits räumlich realisiert nebeneinander existieren. Vergehende Zeit wäre dem gemäß eine Illusion und müsste einem übergeordneten Raumbegriff weichen. Ein Hyperraum müsste gedacht werden, welcher die 3 räumlichen Dimensionen auf eine vierte erweitert. Alle bisher als zeitlich und räumlich versetzt interpretierten Zustände, wären in den Hyperraum sozusagen eingebettet. Somit wäre des Problem "Information hätte sich "in der Zeit, entgegen dem Zeitpfeil bewegt", erstmal vom Tisch.

Blockuniversum – auch Blockzeit, Eternalismus – bezeichnet eine bestimmte kosmologische Vorstellung. Dabei wird die Gesamtheit der Zeit, also Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, als gleichermaßen gegeben und real aufgefasst. Die Zeit wird somit in Analogie zum Raum (Philosophie). Die Annahme einer solchen Position hat weitreichende Folgen für die Philosophie der Zeit, die Ontologie und die Temporale Logik.


Jungs Synchronizität wäre dem gemäß, eine art räumlicher Verbindung zwischen den als "Zukunft und Vergangenheit" bezeichneten Räumen.
Diese Verbindung wäre schlussendlich als der Hyperraum selbst zu interpretieren, in dem bereits alle Information vorhanden.
Da die beiden Raumabschnitte aber dennoch als kausal getrennt zu gelten haben, norm nicht miteinander Wechselwirken, sprich auch später scheinbar realisierte Wachträume nicht zum normalen Alltag gehören, Information im Blockuniversum nicht einfach mal so von Raum 1 zu Raum 2 gelangen kann, müsste nun so etwas wie eine Störung des 4 dimensionalen Raumgefüges interpretiert werden, um Jungs Synchronizität zwischen den räumlichen getrennten Ereignissen, innerhalb des Hyperraumes herzustellen.

Stellt sich mir die weitere Frage, wie könnte es noch gehen?
Auch bin nicht besonders von obiger "Lösung" begeistert, einfach eine weitere räumliche Dimension anzufügen, dennoch scheint nach weiterer Begutachtung des Problems, nun aus Sicht der Quantenmechanik, die Frage über vermeintlich akausale Informationsweitergabe, erneut nur anhand Neu-Interpretationen des Raumgefüges lösbar.

Jungs Begrifflichkeit wäre der QM gemäß, mit dem Begriff "Verschränkung" äquivalent.
Dazu später...
NGse Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 13:49 #34618

  • stm
  • stms Avatar Autor
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173

Flow schrieb: Zu den Wahrträumen, denke ich folgendes: Im Traum ist der Mensch vmtl. viel stärker mit seiner Intuition verbunden und kann dementsprechend viel genauer analysieren. Das heißt für mich wäre es logisch, dass die Prognose für das Eintreten (wenn ich es richtig verstehe) eines Wahrtraumes höher ist als , die einer im Wachzustand aufgestellten These.

Ich würde hier nicht unbedingt von analysieren sprechen sondern von verarbeiten. Dass man im Traum Erlebtes verarbeitet und dieses auch auf eine mögliche Zukunft projiziert, will ich keinesfalls abstreiten. Ich würde dergleichen aber nicht als Wahrtraum bezeichnen von der Art "9,0 auf der Richterskala". Mit dem, was du hier beschreibst, bin ich völlig einverstanden. Aber was genau macht einen Wahrtraum aus, verglichen mit dem normalen nächtlichen Verarbeiten von Eindrücken?

heinzendres schrieb: ... dies war einmalig und trat nie wieder auf und war nicht reproduzierbar.

Das macht die Sache natürlich sehr schwierig. Ich will dir keine überschäumende Fantasie unterstellen, und man könnte sich nun auf die Suche nach allen möglichen physikalischen und/oder psychologischen Erklärungen machen, aber das bleibt immer im Bereich der Spekulation, da die Sache, wie du selbst sagst, nicht reproduzierbar ist. Dasselbe gilt für noch mehr für deinen Traum, Sonni. Diese sehr persönlichen Erfahrungen machen eine sachliche Diskussion ganz schwierig, weil sich der/die Betroffene sehr schnell persönlich angegangen fühlt. Dann geht es ganz schnell nicht mehr darum, ob an der Sache ein wahrer Kern ist und wie dieser beschaffen sein könnte. Ich will hier um die Sache streiten, aber niemand persönlich beleidigen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 14:20 #34621

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201
Hallo Sonni und Heinzendres,
Danke für eure Offenheit.
Ich steuere auch mal ein Erlebnis bei.

Interessanter Weise, ähnlich wie bei Heinzendres, hat auch dieses mit einem alten Bauernhaus (ist so ca. 400 Jahre alt und wurde von mir, die Substanz und Mauerwerk erhaltend, renoviert), indirekt zu tun.

Also wir kommen nach Haus und ich will nebst Partner den Sternenhimmel vom Dachfenster aus beobachten.
Leider hatten wir ganz vergessen das die Strassenbeleuchtung (die Gasse hinterm Garten, der direkt in Wald und Flur übergeht, wird durch eine Strassenlampe beleuchtet), uns dazwischen Funken würde.

Also entließ ich spontan ein höchst verägertes "schei... Lampe geh aus".
Prompt, sprich exakt nach dem Satz, fiel der gesamte Strom im Ort aus.
Wir schauten uns ziemlich verdutzt an und machten uns dran (Paar hundert Seelen Dorf) ins Ort zu gehen und zu prüfen ob tatsächlich überall der Strom weg war und das war er, OK. Zufall. Wir also wieder zurück zum Dachfenster, ein paar Minuten die ungestörte Aussicht genießend, bis der Strom wieder funkte.
Man sah der Ort hatte wieder Strom, alle Strassenlampen sprangen wieder an (was durch eine zweite Exkursion durchs Dorf geklärt wurde)....
nur eine einzige nicht die ging erst nächsten Abend wieder... (und ich versichere da war niemand um diese innerhalb des nächsten Tages auszuwechseln)

Ratet mal welche? :silly:
2ter Zufall....

Wie auch immer, ab da wurde ich nachdenklicher... bis weiteres folgte..
LGse

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 14:33 #34622

  • Flow
  • Flows Avatar
  • Besucher
  • Besucher
@stm Wenn ich es richtig verstehe ist der Unterschied der, dass im Wahrtraum Bewusstsein und Unterbewusstsein gleichzeitig aktiv sind. Im normalen nächtlichen Träumen hingegen ist vmtl. fast nur das Unterbewusstsein aktiv. Somit kann nach meiner Auffasung ein bewusst erlebter Austausch zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein stattfinden, was zur Folge hat, dass man den Traum viel realer erlebt als andere.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 14:43 #34623

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201
Hi stm,

Ich würde dergleichen aber nicht als Wahrtraum bezeichnen von der Art "9,0 auf der Richterskala".


Da kann ich dir nur zustimmen. Und es waren ja nicht nur die 9.0, da war die Flut, die schliesslich darin ertrinkenden, diese unzähligen Schreie am ende, für Minuten noch im im Wachzustand zu hören (die ich nie vergessen werde und die mir noch heute die Tränen in die Augen treiben), diese unerklärbar innere Sicherheit das es noch diese Jahr passieren würde. Die innere Stimme am 22 Dezember, die diesen banalen Satz los liess, weil ich bewusst nicht wusste was zu antworten wäre.
Ich habe es nicht leichtfertig zur Diskussion gestellt. Sondern weil 2003 innerhalb ca 10 stunden, schon mal so etwas ähnliches passiert war und 2004 mich nun endgültig vor ein Rätsel stellte.

Na dann :cheer:

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 14:51 #34625

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201
Hier mal zwischendurch ein relativ Klar klingender Wissenschaftler, der sich mit solchen Phänomenen beschäftigt.


de.wikipedia.org/wiki/Walter_von_Lucadou

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Folgende Benutzer bedankten sich: Ralf, Sonni1967

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 14:53 #34627

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 618
  • Dank erhalten: 180
@Sonni: eine eindrucksvolle Schilderung von Divination, die dich hoffentlich ein bisschen trösten konnte.

Fischers Vorträge zu Wolfgang Pauli passen doch hier ganz gut, zumal die auch erst wenige Klicks haben:







Folgende Benutzer bedankten sich: Ralf, Sonni1967

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 15:44 #34631

Hallo Ropp,
Danke !!!!

Wolfgang Pauli war ein ganz enger Freund von Carl Gustav Jung (den ich sehr verehre) :)

Freundschaft mit Wolfgang Pauli:
Jung lernte im Jahr 1931 den Physiker und Nobelpreisträger Wolfgang Pauli (1900–1958) kennen, der ihn wegen beunruhigender Träume aufsuchte. Daraus entwickelte sich – über 26 Jahre hinweg – ein «enges geistiges Band». Während der ersten Konsultation von Pauli bemerkte Jung, dass dessen Träume viele archetypische Motive enthielten.


de.wikipedia.org/wiki/Carl_Gustav_Jung

Ich glaub da haben sich zwei GANZ GANZ große Geister getroffen!!!

LG Sonni :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 17:40 #34633

  • stm
  • stms Avatar Autor
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173
Ich bin fasziniert. Nie wäre ich auf die Idee gekommen, dass man einen Vortrag von Ernst Peter Fischer über Wolfgang Pauli mit einen ""schei... Lampe geh aus" in einen Topf werfen kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 18:03 #34635

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201
Hi stm

....deshalb sollte auch der abschließende Teil Fischers Vortrag hier noch zugänglich werden.
"
"

Was die "Wunderlampe" betrifft halte ich dies für 2 Zufälle, wenn auch zeitlich unglaublich streng auf den Z-Punkt fixiert.
Ich hoffe dennoch, das nun deutlicher wird, warum ich Anfangs (im anderen Thread) auch Einstein mit einbezog.
Sein Werk, besonders die ART, sind meiner Meinung dieser nun erahnbaren "Gedanklichen Welt" entsprungen.

Wenn man das Glück hat, als welches ich es bezeichnen würde, sich solchen "Gedanklichen Welten" zu nähern, ist das was da kommt wie ein zeitloser Einblick, in beide Welten zugleich. Das hat mich seit dem ich 7 und noch anders verstanden, stets fasziniert.

NG

Ps: Schon da, fand ich diese "Schule" besser und blieb der weltlichen fern, zog oft die Baumschule vor.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 19:24 #34638

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201
Zum Abschluss....

Wie gesagt habe ich seit Frühzeit, vor allem draußen in der Natur, wenn es denn möglich, schon mit etwas angefangen was man als "Meditation" umschreiben könnte. Der Antrieb war einfach, die Ruhe die Freude, die Bilder die resultierten. Eine Welt die nun endlich im Einklang mit den Orten schien, wo zuviele Menschen nicht sie selbst waren, in Disharmonien gefangen. Als dann viele Jahre später zu Einstein, seinen Gedanken Zitaten Werken lesend, fiel mir das erste mal etwas wie "Einsamkeit" von den Schultern. Ich habe folgend ziemlich viele geistige Simulationen, zum All, Raum, zum Feld, SL, zur Zeit hinter mich gebracht.

Du würdest sicher Lachen, wenn ich dir im einzelnen erzählte, was es da alles zu "sehen" gibt. einmal ist mir Dürr begegnet, nach demmir mitten im All ungewöhnlicher Weise ungewöhnliches) eine einfache Holztür begegnete. Einfach so mitten drin, vollkommen frei stehend. Selbst nach Umrundung nur die Tür. Also ist man doch neugierig und macht sie auf. Und siehe da, da stand Hans Peter , etwas entfernt durch den Tür-Rahmen sichtbar, mit der rechten Hand das Kinn festhaltend, nachdenklich ins das All blickend...

2003
Schwarze Löcher haben mich fasziniert und deswegen habe diese bzgl. einige Gedankenexperimente hinter mir.
Am letzten Abend des Januars 2003, war ich alleine und habe zur Entspannung simuliert wie man durch ein SF fällt und wieder herausfallen könnte.
Ohne jetzt mit umständlichen Erklärungen zu langweilen, es mussten schließlich 15 verschiedene "Ebenen" gedacht und überwunden werden, um durch und wieder raus zu kommen. Das hat ca. 3-4 Stunden gedauert, denn gegen 01:30-2:00 kam mein Partner zurück, der mich nun nach Abschluss des G-Experimentes, ziemlich unruhig, man kann schon sagen "verwirrt" ;) , vorfand. Ich berichtete aufgeregt von der fantastischen Reise, die zwar "erfolgreich", aber mit einem "komischen Moment/Eindruck", direkt nach dem Austritt endete. Es war wie ein gewaltiger Schreckmoment, der die Freude der diesmal sehr langen, zumindest "Gedanklichen erfolgreich" bewältigten Simu, schlagartig durchkreuzte.

Ich sagte aufgeregt ich spüre da ist gerade etwas passiert, genau über mir im Orbit. Etwas trauriges und so viel Angst, da war Todesangst, aber was soll da passiert sein, so hoch über der Erde... Da die aktuellen Nachrichten nichts brachten, postulierte ich, das wir es wohl nächsten Tag sehen werden.
Ich denke die Angst kam von ihr...
de.wikipedia.org/wiki/Kalpana_Chawla

Auch sie hatte viel Fantasie, schon früh und sich ua. mit Mini Sl beschäftigt, soweit ich damals in Erfahrung bringen konnte.
Deshalb entschloss ich mich Mai 2004 nach reiflichem Überlegen, zumindest den irgendwann danach gefolgten Traum zu hinterfragen und öffentlich zu diskutieren.

Geld und EgozTrick?
Ne wenn dann schon total durchgeknallter Spinner, bitte.
G

Ps: Allen einen guten Start in die Woche!

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 03 Jun 2018 20:41 #34639

Hallo Z.
Kalpana Chawla , oh wie traurig, da kann ich mich noch gut dran erinnern :( .
Da starben auch noch 6 andere Besatzungsmitglieder.
Als noch schlimmer hab ich die Challenger Katastrophe in Erinnerung.

Du schriebst:
Geld und EgozTrick?
Ne wenn dann schon total durchgeknallter Spinner, bitte.


Also wenn du ein "durchgeknallter Spinner" bist dann bin ich
eine super durchgeknallte Spinnerin. Immer ein mal mehr wie du hihihi ;)


Herzliche liebe Grüße and dich Sonni

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 04 Jun 2018 08:48 #34646

  • stm
  • stms Avatar Autor
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173
Den Abschluss von Fischer schau ich mir noch an, wenn ich dazu komme. Ansonsten für's erste von mir auch nur ein verlinktes Video, das aufzeigen soll, wo ich einen Gutteil des hier präsentierten Unfungs in etwa einsortieren würde:
"
"
und
"
"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 04 Jun 2018 10:39 #34648

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201
Hi stm :cheer:

an deiner Stelle würd ich die spirale mal ausprobieren!
Denke Dir kanns ja nicht schaden!? ;)

NG Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 04 Jun 2018 10:55 #34649

Hallo,
habe mir gerade das verlinkte Video im Post #39625 von Walter von Lucadou angeschaut. Die dort aufgeführte These der "Externalisierung" von Spuk-Ereignissen ist für mich ein interessanter Ansatz zur Erklärung eines Phänomens, bei dem ich selbst dabei war.

Ich habe vor Jahren einmal sehr intensiv Pencak Silat, eine indonesische Kampfkunst, über Jahrzehnte betrieben. Diese Kampfkunst hat auch sozusagen genuin bestimmte Lebensbetrachtungen eingeschlossen. In Indonesien - hier besonders auf Java und Bali - ist die Einbeziehung von Leben nach muslimischen, christlichen, buddhistischen, hinduistischen aber auch animistischen Grundsätzen durchaus üblich. Das kann man mischen, vielleicht gerade so wie man es braucht. Also eher nicht dogmatisch, sondern eben passend.

Zur damaligen Zeit war ich in einem Zirkel beim damaligen Großmeister, der auch eine Wanderschaft auf der Insel Java hinter sich gebracht hatte um die Kentnisse in jeder Hinsicht zu komplettieren. Bei den Treffen wurde in der Regel natürlich erst einmal ein ausgewähltes Training durchgeführt. Allerdings hat man dann auch spät noch gemeinsam gegessen und sich unterhalten. An einem Abend berichtete er von einer Zeit in einer Bergregion auf Java, die noch stark animistisch geprägt war. Von einem Schamanen hat er zum Abschied 2 Steine geschenkt bekommen, die besondere Fähigkeiten haben sollen. Diese Steine bewahrte er im Nachbarzimmer in einem Schrank auf. Während unseres Gesprächs hörten wir von dort ein Poltern, das aus meiner Sicht eindeutig auf Steine zurückzuführen war. Nach wiederholten Poltersequenzen sprang dann der Schrank auf. Die Reaktionen waren sehr unterschiedlich (4 anwesende Personen). Der Großmeister fand das überhaupt nicht aufregend, weil das nicht paranormal, sondern normal war. Ich selbst fand das nicht beängstigend, sondern habe es nur als seltsam registriert. Allerdings bei einem konnte ich sehen (habe ich nie vorher oder nachher noch einmal erlebt), wie sich wirklich die Nackenhaare steil aufstellten.

Tatsächlich war es so, dass dem Großmeister im Normalleben so einiges nicht gelungen ist, er aber offensichtlich damit gut umgehen konnte.


Folgende Benutzer bedankten sich: Z.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 04 Jun 2018 11:53 #34650

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201
Hi Sonni,

ach das mit dem Spinner, das war der esoterische Teil.
Der Rest ist halt so erlebt worden und musste mal raus.
Bin ja mittlerweile Geheilt, komme seit Jahren nicht mehr wirklich zum Brainstorming.
Für Eso habe ich mich noch nie interessiert, verurteile die Leutchens aber auch nicht.
Die die daraus Kapital schlagen, richten sicher weniger Schaden an als die Waffenindustrie und die Neo-Liberalen Einstellungen so manch eines Durchgeknallten. Am Ende sind die Betrüger der Esozsene, nur Ergebnis solch total durchgeknallten Vorgaben die "von ganz oben" kommen.

Ich bin nur froh das ich mir meine ehrliche, nachdenkliche, konstruktives anstrebende Art, bis heute retten konnte.
LG Z.

PS:
Wenn du Interesse Mainzer Testament Paulis hast, suche unter:
Die Wissenschaft und das abendländische Denken
Gibt ne freie PDF dazu.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 04 Jun 2018 14:39 #34653

Hi Z.,
ich hab mich auch noch nie für Esoterik interessiert und verurteilen tue ich da sowieso niemand.
Man muss auch aufpassen was man unter dem Begriff "Esoterik" versteht. Irgendwie verbindet man
ihn mit etwas negativem (rosa Einhörner usw, usf....:P ) aber ich glaube da wird man dem Begriff nicht gerecht.

Ich sehe das so:
Esoterik ist so ne Art von Gegenbewegung zu dem materialistischen Weltbild was heute vorherrscht. .
Die Menschen suchen "Halt" und Esoterik ist dann für viele sowas in der Art von Ersatzreligion.

Der Mensch denkt halt nicht nur "rational" sondern da gibt es noch was anderes (das Bauchgefühl).
Ist so schön beschrieben in der Doku von Ernst Peter Fischer über Wolfgang Pauli. Nochmal Danke an
dich @ Ropp !
Ich hab schon oft im Leben aus dem Bauchgefühl entschieden obwohl mein Verstand mir sagte: Lass es.!
(Seltsamerweise waren das die besten Entscheidungen :) )

Ich finde es halt nicht gut wenn man alles was anderen widerfahren ist als "Spinnerei" abtut.
Man hat soooo viel noch nicht verstanden. Wir wissen halt noch zu wenig und es lohnt sich
(nach meiner Meinung) auch in der Richtung zu forschen wie Walter von Lucadou das tut!
Wenn man nicht mehr "offen" ist (auch für Phänomene die im Moment noch unerklärlich scheinen)
dann bleibt man gedanklich "stecken".

Z. schrieb:
Ich bin nur froh das ich mir meine ehrliche, nachdenkliche, konstruktives anstrebende Art, bis heute retten konnte.


Das hast du !

LG Sonni

Ach PS:
Außerdem finde ich die Physik mittlerweile noch verrückter als "rosa Einhörner":
Schwarze Löcher, dunkle Materie, dunkle Energie, Relativität der Gleichzeitigkeit,
Quantenverschränkung, Materie ist ja eigentlich keine Materie (sondern entsteht nur durch
Wechselwirkung), das gekrümmte "Nichts" hehe.

Noch was:
Mich gibts ja eigentlich auch nicht:
Ich bestehe in Wirklichkeit nur aus Wechselwirkung und bin "wandelnde Raumzeit".
Ich bestehe ja aus Up/ Down Quarks und Elektronen und das sind ja nur Anregungszustände der Raumzeit.

Aber pssssssssssssst, das bleibt unter uns gellllll, sonst denkt noch jemand ich ticke nicht mehr richtig ;)

Hihi ich lach mich tot :silly: :woohoo: :blink: :woohoo: :silly: :woohoo:
Muß auf die Schaff....
Folgende Benutzer bedankten sich: Ralf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 04 Jun 2018 17:49 #34657

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1477
  • Dank erhalten: 200
Ich denke schon das da was dran ist, bereits in der Regierung hat man da spürbare Ergebnisse auf die Welt Energie-ding´s da gestrahlt.
Also das ist doch eindeutig Geistiger Plastik, der immer weder und wieder, wiederverwertet wird, ich frage mich nur wie verzweifelt müssen dann einige sein, die da Hoffnung bei so etwas haben:

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 04 Jun 2018 23:26 #34665

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201
Hi Sonnichen,

ist schon Unglaublich interessant was zB. user wie stm und chris, so zu Ansichten von Nobelpreisträgern wie Pauli, Psychologie Koryphäen wie C.G. Jung, Wissenschaftlern Dr Phil / Dr. Physik, plus noch renommierten Profs und Wi-Historikern , beizusteuern und vorzutragen haben. wow :blink:
Das haut mich ja nu voll vom Esosockel...


Du muss man sich mal ne Dicke Scheibe abschneiden. Und so offen und ehrlich, moralisch und ethisch gefestigt.

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.

A.U.

LG Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 04 Jun 2018 23:31 #34666

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201

Chris schrieb: Ich denke schon das da was dran ist, bereits in der Regierung hat man da spürbare Ergebnisse auf die Welt Energie-ding´s da gestrahlt.


Hi.
Hmmm, würdest du mir nicht zustimmen, das der Nitzsche den du unterhalb obigen Blödsinns zitierst, einen Anspruch darauf hat, sich nicht ständig im Grabe herumdrehen zu müssen!??

G. Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 05 Jun 2018 00:04 #34668

Hi Z.,
bin auch schon vom Esosockel gefallen :woohoo: Aua

Was von so großen Denkern wie C.G.Jung dem Begründer der analytischen Psychologie gehalten wird
stand ja schon im Eingangspost.

Interessanterweise findet sich auch ein halbwegs seriöser Befürworter in dieser Sache:


Da steht halbwegs seriös :silly: :silly: :silly:

Sonni schrieb (dir):
Eigentlich nicht, aber es gibt viele die wollen garnichts sehen.

HLG, schlaf gut und träum schön :)
Sonni

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vom Wahrträumen, Wünschelrutengehen und ähnlichem Unfug 05 Jun 2018 00:14 #34669

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Online
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1200
  • Dank erhalten: 201

Sonni1967 schrieb: schlaf gut und träum schön


Es reicht ein Kreuz zu tragen zu haben, wenn ich es wieder tue (träumen), werden sie bestimmt nicht zögern und es mir sofort annageln....
Von daher...du auch .. hihi.
Bis bald und Ruhe gut, denn du musst ja ab morgen wieder verarzten.
Im Kontext, pass bloß auf dass du dabei.... niemandem die Hand auflegst.

HG und viel Erfolg.
z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator
AUF Zug
Powered by Kunena Forum