Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?!

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 10 Dez 2018 15:45 #45765

Lutz schrieb: @ Udo
Ein imaginärer "Mainstream" wird wohl keinen in irgendeinen Topf werfen...
Dieses Wort bedeutet ja eigentlich nur das eine Mehrheit von Leuten eine bestimmte Meinung, Musikgeschmack, Lebenseinstellung, Kleidungsstil oder was auch immer hat.


Gruß
Lutz


Nein, die Leute, die den Mainstream prägen müssen keineswegs die Mehrheit sein, das ist Unsinn, er wird jedoch als "richtig" und "erstrebenswert" von den meisten anderen angesehen.

Beispiel SUV-Auto: Obwohl in der Minderheit, bildet diese Fahrzeugklasse den für die meisten anderen erstrebenswerten Mainstream im Automobilbau dieser Tage, könnten sich solche unsinnigen Autos die, die jetzt noch keinen fahren, finanziell erlauben, hätte fast jeder einen (neben dem Feigenblatt-Öko-E-Auto).

Zur aktuellen Politik (obwohl mir unwohl ist, über dieses Thema hier überhaupt zu referieren), du hast nun aber mal auf meinen Einwand hin, das Hereinlassen von 1 Million nicht-EU-Ausländern, die meisten davon ohne jegliche Papiere sei nicht gesetzeskonform gewesen, geantwortet.

Du bist da leider im Irrtum, Gesetz ist, dass ein jeder bei der Grenzüberschreitung gültige Papiere dabei haben muss, wo er sich ausweisen kann, innerhalb der EU reichen Ausweis oder Reisepass aus, das Reisen ohne Papiere ist grundsätzlich verboten! Punkt. Ende. Aus die Maus.

Eine Freizügigkeit besteht nur INNERHALB der EU! Nicht jedoch nicht-EU-Ausländer betreffend!

Diese hätten sich bei der Einreise ordnungsgemäß registrieren lassen müssen, was jedoch eigentlich gar nicht nötig gewesen wäre, da sie ja aus einem anderen sicheren EU-Staat kamen, also aus Österreich oder anderen angrenzenden Ländern, gemäß gültigem EU-Recht hätten sie sich dort registrieren lassen müssen.

Dieses Durchleiten ohne Kontrollen war unrechtmäßig und ist nur erfolgt, weil es in Deutschland die Willkommenskultur gab und das allseits bekannte "wir schaffen das" der Kanzlerin.

Da dieses Verhalten unserer gewählten Volksvertreter auch nicht mit anderen EU-Staaten abgesprochen war, waren da die meisten anderen EU-Regierungen wie vor den Kopf getreten und über diesen Alleingang Deutschlands nicht gerade erfreut, was deren unnachgiebige Haltung, jetzt doch bitteschön auch mal ein paar Flüchtlinge willkommen zu heißen, erklärt.

Die Geschichtsschreibung wird später dieses Jahr 2015 und die Willkommenskultur in Deutschland als den Anfang vom Ende der EU identifizieren.

Als Mensch muss ich aber sagen, dass wir, also wir als Bevölkerung und unsere Regierung keine andere Wahl hatten, als diese Menschen aufzunehmen, alles andere wäre äußerst inhuman gewesen, wo hätten diese Leute denn bleiben sollen? Was wäre mit denen geschehen?

Nur hätte man das anders angehen sollen, besonnener und nachhaltiger.


So, mein Beispiel zeigt ja sehr schön, wie das mit dem Mainstream funktioniert: Da nennt man einmal nur Fakten und zeigt auf, dass da was schief gelaufen ist, schon wird man in die bekannte rechte Ecke gesteckt, genau SO funktioniert das mit dem Mainstream doch.

Es gibt da inzwischen bestimmte Schlüsselwörter, die man tunlichst nicht mehr verwenden sollte, wenn man nicht als Neo-Nazi gelten will, dazu gehört inzwischen auch der Bergriff "Autobahn".

Jetzt das ganze übertragen auf den wissenschaftlichen Mainstream und es ist genau das gleiche.

Wenn man nur wissen will, was denn der Ausgangspunkt für die ominöse Temperaturerhöhung um 1,5 oder wie viel Grad auch immer, ist, bekommt man vom Mainstream keine Antwort.

Für mich ist der IPPC absolut unseriös.

Dummerweise könnten sie aber dennoch Recht haben.

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 10 Dez 2018 20:34 #45774

udogigahertz schrieb: Du bist da leider im Irrtum, Gesetz ist, dass ein jeder bei der Grenzüberschreitung gültige Papiere dabei haben muss, wo er sich ausweisen kann, innerhalb der EU reichen Ausweis oder Reisepass aus, das Reisen ohne Papiere ist grundsätzlich verboten! Punkt. Ende. Aus die Maus.


Hallo Udo,
ich hatte berufsbedingt längere Zeit mit Behörden von sogenannten Entwicklungs- und Schwellenländern zu tun, und kann dir versichern, dass es völlig normal ist, dass viele Bewohner dort keine Ausweispapiere besitzen.
Die Gründe sind vielfältig: Keine richtige Wohnadresse (im Sinne von „Wilhelmstraße 18„ o. ä.), keine Lese-/Rechtschreibkenntnisse,
Zugehörigkeit zur politischen Opposition, notwendige Gebühren können nicht bezahlt werden etc.
Darüber hinaus ist es ebenso normal, dass im Fall von Kriegen und humanitären Katastrophen solche Papiere schon mal verloren gehen, verbrennen usw.

Daher ist es im Rahmen der Genfer Flüchtlingsvereinbarung bzw. des subsidiären Schutzes gängige Praxis, nicht auf offizielle Papiere zu bestehen, sondern sämtliche sonstigen Hinweise auf das Herkunftsland mit einzubeziehen. Was dann immer eine Einzelfallentscheidung ist.
Dass bei großen Massenfluchten solche Prüfungen nicht immer adäquat durchgeführt werden können, ist auch klar.

Ich denke aber trotzdem, dass wenn du selber mal in die Lage kommen solltest, flüchten zu müssen, wärst auch du für so eine Regelung dankbar.

Grüße
Mr. Q.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 10 Dez 2018 20:50 #45780

Moderatoren Hinweis

Bitte die Thema Migration und Flüchtlingspolitik nicht weiter diskutieren. Hier prallen erfahrungsgemäß auf kurz oder lang Emotionen aufeinander, die eine sachliche Diskussion killen.

Über Themen wie Klima und "Fake News" gibt es denke ich genug zu diskutieren.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 10 Dez 2018 21:41 #45784

.
Ich glaube, dass das Thema „Klimawandel“ rein taktisch ganz schlecht aufbereitet ist. Es ist für die breite Masse keine Dramatik herauszulesen. Unter: „Es wird in 100 Jahren um 3 Grad wärmer“ stellen sich die meisten vor: „Super, dann brauche ich weniger Heizen und kann öfters baden gehen“. Die Gefährlichkeit der „Kipppunkte“ sind für den Laien nicht erkennbar.

Die Taktik gehört geändert. Schon das Wort „Klimawandel“ gehört ersetzt durch ein Wort, wo es einem gleich kalt über den Rücken rinnt, wenn man das Wort nur hört. Die Menschen haben wesentlich mehr Angst von Außerirdischen. Hollywood hat da Jahrzehnte lang die Weichen auf Angst gestellt, obwohl das Thema vollkommen an der Realität vorbeigeht. Aber der Begriff „Klimawandel“ ist mit keinem bedrohlichen Bild besetzt. Vielleicht wäre ein allgemeiner Film über „Kipppunkte“ mit Experimenten aus der Physik oder Chemie ein Einstieg in die Dramatik?

Wie auch immer, das Thema „Klimawandel“ gehört anders angegangen. So wie das Thema vorgetragen wird, ist für die breite Bevölkerung keine wirkliche Dramatik heraus zu lesen.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 11 Dez 2018 15:58 #45808

badhofer schrieb: .


Wie auch immer, das Thema „Klimawandel“ gehört anders angegangen. So wie das Thema vorgetragen wird, ist für die breite Bevölkerung keine wirkliche Dramatik heraus zu lesen.
.


Und das ist auch gut so.

Warum willst du den Leuten denn NOCH mehr Angst machen? Was sollen sie denn tun? Nicht mehr heizen und in ihren Wohnungen erfrieren? Nicht mehr mit dem Auto fahren und daher auch nicht mehr arbeiten gehen? Die Einkäufe im Supermarkt nicht mehr tätigen und auf Selbstversorgung umstellen? Denn: Alle diese modernen Aktivitäten fordern ihren Energieanteil, entweder ganz direkt oder indirekt, jedes Lebensmittel muss erzeugt, gesät, geerntet, verarbeitet und transportiert werden, bevor es der Kunde (also wir alle) im Supermarkt käuflich erwerben können, wozu wir wiederum uns bewegen müssen, meist mit dem Auto, denn so ein Wocheneinkauf lässt sich nur sehr schlecht kilometerweit tragen oder auf dem Fahrrad transportieren, also müssen wir dazu wieder Energie verschwenden.

Dabei wäre übrigen auch die Umstellung auf das E-Auto wenig hilfreich, denn der deutsche Strom kommt zum Großteil aus fossilen (Braun- und Importsteinkohle) Energieträgern sowie immer noch aus Atomkraftwerken. So fährt ein reines E-Auto eben auch nicht emissionsärmer als ein sparsamer Diesel, legt man den deutschen Strommix zugrunde.

Wollten wir uns an die Weltrettungsklimaziele halten, so müssten wir auswandern in wärmere Gegenden, wo man im Winter nicht heizen muss, wo man nur sehr wenig Kleidung benötigt.

Hier in diesem gemäßigten Klima können wir nur überleben, wenn wir ordentlich Energie verbrauchen, geht leider nicht anders.

Worauf wir Wert legen müssten, wären gesetzliche Vorgaben zur Speichermöglichkeit der erneuerbaren Energie.

Es gibt ja diverse Verfahren und Möglichkeiten, wie man das Speicherproblem angehen könnte, allein, die Politik unternimmt rein gar nichts in dieser Richtung.

Die blöde Angstmacherei in Bezug auf den Klimawandel bringt nichts, den Leuten hängt das allmählich zum Halse heraus, wenn immer irgendwo ein Politiker den Begriff "drohender Klimawandel" in den Mund nimmt, versteht der Bürger immer nur "du musst mehr Steuern/Abgaben zahlen".

Hingegen sollten man ganz einfach damit aufhören und die Leute positiv mitnehmen, warum wirbt die Politik nicht z. B. dafür, dass, wer immer sich eine Fotovoltaik-Anlage montieren möchte, sich dazu auch einen Akkuspeicher, gerne auch in Form des Redox-Flow-Speichers, einbauen lässt, das ganze etwas mitfinanziert, damit die Leute das auch machen und gleichzeitig die Netzbetreiber zwingt, diese Speicher zu einem virtuellen Großspeicher zusammen zu schalten, den man dann bei Flaute und Windstille nutzen könnte, ist genügend Speicherkapazität installiert, kommt man damit schon ein paar Tage hin, was ausreicht, um dann ein großes konventionelles fossiles Kraftwerk wieder anzufahren.

Bei normalen Bedingungen könnte man allein damit das eine oder andere fossile Großkraftwerk stilllegen, auch auf Dauer.

Die Technologie gibt es schon, auch sind viele Leute daran ernsthaft interessiert, sich solche Speicher einbauen zu lassen, allerdings muss jeder selber den selbst gespeicherten Solarstrom für sich verbrauchen, da es eine gesetzliche Regelung zur Bereitstellung des eigenen Speicherstroms als virtueller Speicher nicht gibt. Die Kraftwerksbetreiber sind daran naturgemäß nicht interessiert, die bräuchten vom Gesetzgeber den Tritt in den Hintern.

Ich halte nichts von Zwang auf den Verbraucher, es ist doch viel besser, Anreize zu schaffen, bei denen der Verbraucher selber mitmachen möchte.

Ich halte nichts von einer Angstmacherei, die führt nicht zum Ziel.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 11 Dez 2018 19:36 #45826

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 678
  • Dank erhalten: 59
Lesch in Ilmenau: Gebaut um den Atem zu rauben ...

Hi badhofer @all,

badhofer schrieb: .
Ich glaube, dass das Thema „Klimawandel“ rein taktisch ganz schlecht aufbereitet ist. Es ist für die breite Masse keine Dramatik herauszulesen. Unter: „Es wird in 100 Jahren um 3 Grad wärmer“ stellen sich die meisten vor: „Super, dann brauche ich weniger Heizen und kann öfters baden gehen“. Die Gefährlichkeit der „Kipppunkte“ sind für den Laien nicht erkennbar.


Du hast das schön 'rübergebracht'. :)

Die Frage ist ja nur, ob dies wirklich nur an der Form der Darstellung liegt, oder vielmehr am Bewusstsein dieser Spezies, was man - so glaube ich mittlerweile - genau so wenig ändern kann, wie das Bewusstsein seiner Hauskatze ....

Und zwar am 'Hardwareteil', nämlich wie ich es von Freud/Damasio gerlernt habe, aus diesem zweifelhaftem Mischmasch aus 3D-Kognition ('Es'; Kernbewusstsein bei Damasio; Qualia; Dingkognition; Fühlen...) und dem denkenden Verstand ('Ich'; erweitertes Bewusstsein bei Damasio; 4D- oder Prozesskognition von mir genannt), was dann in der Summe eben auch zu einem Mischmasch führt, zu immer nur kurzfristigen Nutzenkalkülen.

Eibesfeldt nennt es 'In der Falle des Kurzzeitdenkens'.

Ich habe dazu das Modell Krieg-Frieden-Krieg gemacht, weil dies eben genau die zyklisch notwendige, ja unumgängliche Korrektur zu einer nicht vierdimensionalen Lebensweise in einer vierdimensionalen-kausalen Welt ist.

Die Philosophen habe dies auch schon 'bemerkt':

Adorno über den Fortschritt:

"Ein partikulärer Fortschritt ,der aber keineswegs bedeutet, dass die Menschheit dabei ihrer selbst mächtig geworden ist."

... zurück: Dramatik:

Ist Dir mein Modell der N.d.N. nicht dramatisch genug? :P

...und, eine langsam anziehende Steuerschraube für alle Umweltsünden, wie sinnlose SUV und sonstige Panzer fürs Volk etc, wäre überhaupt nicht dramatisch, sie wäre einfach langfristig wirksam .... will aber niemand!

Wir haben dies selbst hier im Forum gesehen!
Man erntet den Shitstorm der 8 Milliarden - die bald 18 Milliarden und dann 80 Milliarden sein wollen, nichts sonst ...

(Hinweis: wir haben uns seit dem 'Auszug aus Afrika' schon ca 2 mal vertausendfacht...)


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 11 Dez 2018 22:41 #45833

udogigahertz schrieb:
Warum willst du den Leuten denn NOCH mehr Angst machen?
Ich halte nichts von einer Angstmacherei, die führt nicht zum Ziel.

Der Realität in die Augen zu schauen, hat nichts zu tun mit Angst verbreiten. Wer vor der Realität Angst hat, muss sich selbst hinterfragen.

Der Begriff „Klimawandel“ ist meines Erachtens vollkommen ungeeignet. Der Begriff „Wandel“ ist positiv besetzt. In der Technik macht ein Wandler einen nicht-funktionierenden Zustand zu einem funktionierenden. Eine Fußballmannschaft, bei der es nicht richtig läuft, engagiert einen neuen Trainer, um einen Wandel zu vollziehen. Die Wandlung in den christlichen Religionen verwandelt ein Keks zum Blut Christi. Der Begriff „Wandel“ ist im täglichen Sprachgebrauch positiv +++ besetzt. Dieser Begriff verfälscht das aktuelle Thema „Klima“ ins Gegenteil.
.
@Philzer
„Macht euch die Erde untertan“ wird schon den Kindern in der Schule gelehrt. Doch wir sind Teil der Erde. Wir machen uns dadurch selbst untertan.

kulturland.de/download/tee/Rede_Chief_Seattle.pdf

Der weiße Mann scheint die Luft, die er atmet, nicht zu bemerken,
wie ein Mann, der seit vielen Tagen stirbt, ist er abgestumpft gegen den Gestank.

.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 11 Dez 2018 23:05 #45834

  • Lutz
  • Lutzs Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 126
  • Dank erhalten: 34
Hallo Udo

Nein, die Leute, die den Mainstream prägen müssen keineswegs die Mehrheit sein, das ist Unsinn, er wird jedoch als "richtig" und "erstrebenswert" von den meisten anderen angesehen.

Beispiel SUV-Auto: Obwohl in der Minderheit, bildet diese Fahrzeugklasse den für die meisten anderen erstrebenswerten Mainstream im Automobilbau dieser Tage, könnten sich solche unsinnigen Autos die, die jetzt noch keinen fahren, finanziell erlauben, hätte fast jeder einen (neben dem Feigenblatt-Öko-E-Auto).

OK, wir haben also eine völlig unterschiedliche Definition vom Begriff "Mainstream". Ich benutze den tatsächlich auch nur im Bereich Musik, und da ist es für mich und meinen Freundeskreis schon die Einordnung der Musik die am Markt den größten Umsatz erzielt und welche offensichtlich von einer Mehrheit von Menschen gehört wird. Erstrebenswert? Igitt :)
Im Internet (bei Klima, Flacherde, Naturwissenschaft hier im Forum) ist meine Empfindung das "Mainstream" irgendwie als Kampfbegriff benutzt wird...finde ich nicht so zielführend.

....Claus hat recht, bei dem Thema Flüchtlinge dreht die Diskussion irgendwie in andere Dimensionen. Ich möchte Dich aber darauf hinweisen das unsere Kanzlerin vorher mit dem Kanzler von Österreich telefoniert hat und zumindest die beiden sich durchaus abgestimmt haben. Ich denke Österreich war schon froh das Deutschland geholfen hat.

So, mein Beispiel zeigt ja sehr schön, wie das mit dem Mainstream funktioniert: Da nennt man einmal nur Fakten und zeigt auf, dass da was schief gelaufen ist, schon wird man in die bekannte rechte Ecke gesteckt, genau SO funktioniert das mit dem Mainstream doch.

Es gibt da inzwischen bestimmte Schlüsselwörter, die man tunlichst nicht mehr verwenden sollte, wenn man nicht als Neo-Nazi gelten will, dazu gehört inzwischen auch der Bergriff "Autobahn".

Mmh, ich hatte Dich ausdrücklich NICHT in der Ecke verortet.
...klingt so als wenn Dich Leute in die Nazi-Ecke stellen wenn Du den Begriff Autobahn verwendest?
Fernstraßen die in der Weimarer Republik geplant wurden werden auf diese Weise verknüpft? Ich würde die Leute dann mal interessiert fragen welche Drogen die so nehmen :woohoo:

Du hattest mehrfach das Thema Kleinspeicher im Haus zur Netzstützung erwähnt.
Prinzipiell eine feine Sache. Technisch allerdings nicht ganz einfach, simpler ist die Nutzung für Eigenbedarf und damit die Entlastung der Netze.
Die Versorgungsnetze sind etwas komplexer als üblicherweise diskutiert, allerdings sind die Grundlagen auch einigermaßen simpel.
Speicherung der regenerativen sind aktuell noch nicht das Problem, mittel- und langfristig definitiv wichtig.
Im Verbundnetz ist die Speicherung erst relevant wenn Wind und Solar über die Grundlastkurve kommen. Regional und zu einigen Zeiten ist das natürlich der Fall, Problem ist da aber eher die Vernachlässigung des Netzausbaus...in der größeren Fläche kommt Wind und Solar (leider) noch nicht in den Bereich.
Ich bin auch nicht gerade begeistert was es in diesem Bereich die letzten Jahre an Entscheidungen gab...aber Speicher sind im aktuellen EEG bereits abgebildet und in dem Bereich wird bereits einiges gebaut und an die Netze angeschlossen.
Auch laufen schon Pilotprojekte das Windparks sich an der (negativen) Minutenreserve zur Netzstützung beteiligen.

Wenn man nur wissen will, was denn der Ausgangspunkt für die ominöse Temperaturerhöhung um 1,5 oder wie viel Grad auch immer, ist, bekommt man vom Mainstream keine Antwort.

...den Satz verstehe ich nicht. Welche Frage möchtest Du denn beantwortet haben bezüglich Ausgangspunkt?
Grundsätzlich würde ich ja einen Klimaforscher fragen und nicht Mr. Mainstream cool)

Gruß
Lutz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 14 Dez 2018 15:57 #45934

Lutz schrieb:
....Claus hat recht, bei dem Thema Flüchtlinge dreht die Diskussion irgendwie in andere Dimensionen. Ich möchte Dich aber darauf hinweisen das unsere Kanzlerin vorher mit dem Kanzler von Österreich telefoniert hat und zumindest die beiden sich durchaus abgestimmt haben. Ich denke Österreich war schon froh das Deutschland geholfen hat.


Gruß
Lutz


Der Moderator hat doch ausdrücklich gefordert, dieses Migrationsthema NICHT mehr zu behandeln, warum hältst du dich nicht daran? Das ist grob unhöflich, denn nun hast du wieder ein Argument gebracht, auf das ich nicht antworten kann, denn ich nehme die Wünsche der Moderatoren ernst, im Gegensatz zu dir. Du hattest wohl eine schlechte Erziehung genossen, schade.

OK, wir haben also eine völlig unterschiedliche Definition vom Begriff "Mainstream".


Mainstream ist das, was "allgemein akzeptiert" wird, die Meinung, die den größten Konsenz bewirkt.

Ist doch ganz einfach, im Mittelalter war die Erde im Mittelpunkt des Universums, alles drehte sich darum, das war damals geltende Lehrmeinung unter allen gebildeten Leuten, wer da was anders behauptete, stellt sich gegen den Mainstream und lief Gefahr, dafür ernsthaft bestraft, zumindest ausgegrenzt zu werden.

Gibt es dazu Widerspruch?

Ich hoffe mal, nein.

Also weiter was den Mainstream in Bezug auf den Klimawandel betrifft:

- Es gibt den Klimawandel
- Der ist schlecht, sehr schlecht. Ganze küstennahe Regionen werden untergehen, die extremen Wetterereignisse nehmen zu, es wird zunehmend Missernten geben usw.
- Der Mensch hat diesen Klimawandel durch das Verfeuern fossiler Energie seit dem Jahre 1850 beginnend, verursacht, denn außer vielen anderen Schad- und Giftstoffen wurde sehr viel CO² freigesetzt, das ein Treibhausgas ist, je mehr davon in die Athmosphäre gelangt, umso mehr Wärmestrahlung der Sonne wird gebunden, da die CO²-Partikel Wärmestrahlung reflektieren.


Ergo müssen wir, um ein noch weiteres Ansteigen der globalen Durchschnittstemperatur zu verhindern, den CO²-Ausstoß drastisch reduzieren, sonst geht die Menschheit unter.

Das ist der Mainstream zum Klimawandel, den auch vehement Herr Prof. Dr. Lesch vertritt.


Wer nun eine davon etwas oder viel abweichende eigene Meinung vertritt, der wird als "Klimaleugner" oder "Klimawandelleugner" verunglimpft, obwohl er den Wandel an sich gar nicht leugnet, sondern nur anzweifelt, inwieweit wirklich dieses CO² dafür verantwortlich sei, der Wandel also menschengemacht sei oder nicht oder nur zum Teil. Es hilft nichts, wer diesem Mainstream widerspricht, wird umgehend in die Verschwörerecke gestellt, ebenso wie anno dunnemals die Leute, die meinten, die Erde wäre nicht der Mittelpunkt des Universums.


Da zur Zeit nur eine der im Deutschen Bundestag vertretene Partei gegen den Mainstream schwimmt, wird man also folgerichtig als "Nazi" verortet, sobald man an den Klimamodellen auch nur den Hauch eines Zweifels äußert oder an den Methoden, die dahinterstecken.

Das ist ja fast noch schlimmer, als die Methoden des Mittelalters, denn man kann sich nicht wirklich wehren, weil man ja als "Nazi" gilt und mit solchen Leuten kann man sich doch nicht unterhalten, oder?

............den Satz verstehe ich nicht. Welche Frage möchtest Du denn beantwortet haben bezüglich Ausgangspunkt?
Grundsätzlich würde ich ja einen Klimaforscher fragen und nicht Mr. Mainstream


Du bist ebenso lustig wie uninformiert, denn um eine bestimmte Erhöhung oder Absenkung festzulegen, muss man doch zunächst mal den Ausgangswert haben, von dem aus man eine Steigerung um wie viel auch immer, festlegen kann, oder etwa nicht?

Zu diesem Thema empfehle ich folgende Anhörung des Deutschen Bundestages, eine seriöse Quelle:



Zusammenfassung des in dieser Frage wichtigen Temperaturausgangspunktes:

Ein Prof. Dr. Levermann vom allseits bekannten "Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung" äußerte sich auf die Frage nach dem Ausgangswert als Messpunkt für eine Erhöhung der durchschnittlichen Temperatur dergestalt, dass er das Jahr 1850 mit einer nach seinen Worten sehr genau erfassten Mitteltemperatur von 15°C angab.

Daraufhin wurde ihm vorgehalten, dass das Jahr 2016 nach übereinstimmenden Ergebnissen diverser anerkannter Institute wie die NASA und andere, das wärmste gewesen sei, das bisher seit Beginn des Jahrhunderts gemessen wurde mit einer Temperatur von 14,8°C.

Danach erging sich dieser hochbezahlte Wissenschaftler in sinnzusammenhanglosen Stammeleien und meinte, alles was der isrealische Professor da erzählt habe (ein gegen-den-Mainstream-Schwimmer) sei Quatsch.

Als Unbeteiligter und Unwissender, der mit Staunen solche Auseinandersetzungen verfolgt, kommt man da schon ein wenig ins Grübeln.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Folgende Benutzer bedankten sich: egonotto

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 14 Dez 2018 16:24 #45935

  • stm
  • stms Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173

udogigahertz schrieb: Du hattest wohl eine schlechte Erziehung genossen, schade.

Lieber Udo, ich denke, das fällt auf dich selbst zurück. So wie ich das sehe, sind die Beiträge von Lutz mit viel Sachverstand verfasst.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lutz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 14 Dez 2018 16:54 #45936

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 678
  • Dank erhalten: 59
Hi Lutz,

Lutz schrieb: ....Claus hat recht, bei dem Thema Flüchtlinge dreht die Diskussion irgendwie in andere Dimensionen.


Logisch. Sie dreht bei der Mehrheit auf reinen Kampf.
Denn es geht um Existenzkampf.

(ich versuche aber wenigstens dialektisch zu bleiben, und die ablaufenden Prozesse hinter den Phänomenologien an sich zu erklären anstatt nur Kampfpositionen einzunehmen ...)

...während die Theorien, ob der Urknall nun so oder so oder wie auch immer war etc., den Lebenskampf nicht berühren.
(höchstens rein theoretisch das Weltbild, nicht aber die gelebte Realität)
Ganz einfach. :)

mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 14 Dez 2018 19:46 #45940

  • Lutz
  • Lutzs Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 126
  • Dank erhalten: 34
Hallo Udo

udogigahertz schrieb: Der Moderator hat doch ausdrücklich gefordert, dieses Migrationsthema NICHT mehr zu behandeln, warum hältst du dich nicht daran? Das ist grob unhöflich, denn nun hast du wieder ein Argument gebracht, auf das ich nicht antworten kann, denn ich nehme die Wünsche der Moderatoren ernst, im Gegensatz zu dir. Du hattest wohl eine schlechte Erziehung genossen, schade.

Da hast Du recht und ich entschuldige mich.
Bei der Erziehung muss ich wohl mit Dir konform gehen, auch wenn meine Mutter das immer abstreitet. Aber der damalige "Mainstream" (alle Nachbarn) war genau dieser Meinung...4 Kinder und der Vater (angeblich) monatelang in Indien, das war eindeutig zu viel für die guten Leute ;)

Ich hatte bei "Mainstream" darauf hingewiesen das wir wohl unterschiedliche Auffassungen haben was der Begriff bedeutet.
Nun scheinst Du darauf zu bestehen das Deine Definition die richtige und gültige ist....das finde ich etwas schwierig.
Es gibt eine Menge Begriffe die unterschiedlich interpretiert werden können und auch werden, oft ist es daher notwendig sich entsprechend zu verständigen.
Ich persönlich halte den Begriff "Mainstream" im Sprachgebrauch für recht weich und ungenau und verwende den daher, wie gesagt, eigentlich nur um den Massengeschmack bei Musik zu kennzeichnen.

Ist doch ganz einfach, im Mittelalter war die Erde im Mittelpunkt des Universums, alles drehte sich darum, das war damals geltende Lehrmeinung unter allen gebildeten Leuten, wer da was anders behauptete, stellt sich gegen den Mainstream und lief Gefahr, dafür ernsthaft bestraft, zumindest ausgegrenzt zu werden.

Gibt es dazu Widerspruch?

Wenn Du "Mainstream" für diese historische Einordnung weg lässt, weil völlig andere Macht- und Gesellschaftsstrukturen...nö, kein Widerspruch.
Nur, wie hilft uns das weiter? Doch hoffentlich nicht als Begründung gedacht das wir den Forschern heute besser mal nicht glauben sollten?

Da zur Zeit nur eine der im Deutschen Bundestag vertretene Partei gegen den Mainstream schwimmt, wird man also folgerichtig als "Nazi" verortet, sobald man an den Klimamodellen auch nur den Hauch eines Zweifels äußert oder an den Methoden, die dahinterstecken.

Wieso "folgerichtig"? Nur weil da Geschichtsrevisionisten und Rechtsradikale unterwegs sind und gleichzeitig der Einfluss der Menschen auf den Klimawandel bestritten wird, kann ich das doch wohl thematisch trennen!
Wieso bestehst Du eigentlich so dringend darauf das Du als "Nazi" verortet wirst? Klima, Autobahn...nix davon hat irgendeinen Bezug in diese Richtung, außer man bezieht sich auf übereinstimmende Meinungen zu unterschiedlichen Themen innerhalb dieser Gruppe.

Du bist ebenso lustig wie uninformiert, denn um eine bestimmte Erhöhung oder Absenkung festzulegen, muss man doch zunächst mal den Ausgangswert haben, von dem aus man eine Steigerung um wie viel auch immer, festlegen kann, oder etwa nicht?

Also, das "lustig" nimmst Du bitte zurück! Was sollen denn die Leute von mir denken? :) Aber immerhin hab ich jetzt verstanden was Du meintest.
Eher das "oder etwa nicht". Abweichungen lassen sich hier mit höherer Genauigkeit darstellen als Absolutwerte. Hier ein link wo das ganz gut erklärt wird, übrigens auch mit ein wenig Diskussion in den Kommentaren.
https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/verwirrspiel-um-die-absolute-globale-mitteltemperatur/

Gruß
Lutz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 15 Dez 2018 11:45 #45948

Lutz schrieb: Also, das "lustig" nimmst Du bitte zurück! Was sollen denn die Leute von mir denken? :) Aber immerhin hab ich jetzt verstanden was Du meintest.
Eher das "oder etwa nicht". Abweichungen lassen sich hier mit höherer Genauigkeit darstellen als Absolutwerte. Hier ein link wo das ganz gut erklärt wird, übrigens auch mit ein wenig Diskussion in den Kommentaren.
https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/verwirrspiel-um-die-absolute-globale-mitteltemperatur/

Gruß
Lutz


Wie gewünscht, nehme ich das "lustig" zurück und entschuldige mich dafür, da bist eher doch unlustig.

Vielen Dank für deinen Link, nun, was lernen wir daraus? Nichts. Oder dass die "richtige" Ausgangstemperatur eben doch nicht so eindeutig bestimmbar ist.

Und damit wertlos.

Ein großes Verwirrspiel, wie ja in dem Artikel selbst behauptet wird.

Natürlich, wenn man mit Fakten so nachlässig umgeht, wie das die Mainstream-Wissenschaftler, also die, die die Klimakatastrophe kommen sehen und der Überzeugung sind, dass der Mensch da noch was dran ändern könne, wenn er nur JETZT SOFORT kein CO² mehr freisetzt, dann bietet man natürlich den Klimaskeptikern, also denen, die das nicht so sehen, große Angriffssmöglichkeiten.

Seriöse Wissenschaft ist das nicht, damit meine ich ALLE Seiten, die einen sowohl als auch die anderen, ich glaube da inzwischen rein gar nichts mehr, weder den Leuten vom PIK noch etwa EIKE, das sind für mich halt nur die zwei Seiten einer Medaille, alles zutiefst unseriös.


Das ist sehr schade, weil der normale Mensch bald nicht mehr weiß, was los ist. Und wenn er verunsichert ist, macht er erst mal so weiter wie bisher, was schlecht ist.

Es gibt ja noch einen ganz anderen, meiner Meinung nach viel wichtigeren Aspekt: Die Endlichkeit der Ressourcen unseres Planeten! Selbst WENN das Klima kaum beeinflussbar WÄRE (was ich nicht weiß), wenn man alle fossilen Ressourcen verfeuern würde, wenn wir diese Frage also mal offen lassen würden, wäre es doch idiotisch, innerhalb nur weniger Generationen all diese unwiederbringlichen Vorräte, die in zig-Millionen Jahren angelegt wurden, aufzubrauchen.

Was weg ist, ist weg, nicht mehr da, alle, Ende, aus die Maus.

Allein DAS ist doch schon unverantwortlich kommenden Generationen gegenüber.

Es müssen, Klimawandel hin oder her, alle Anstrengungen unternommen werden, die fossilen Vorräte zu schonen.

Bei der ganzen Diskussion um den Klimawandel (ich kanns bald nicht mehr hören) gerät DIESE Diskussion ganz aus dem Blick.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Folgende Benutzer bedankten sich: egonotto, Lutz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 17 Dez 2018 22:47 #46041

  • Lutz
  • Lutzs Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Beiträge: 126
  • Dank erhalten: 34
Hallo Udo,

udogigahertz schrieb:
Wie gewünscht, nehme ich das "lustig" zurück und entschuldige mich dafür, da bist eher doch unlustig.

Vielen Dank für deinen Link, nun, was lernen wir daraus? Nichts. Oder dass die "richtige" Ausgangstemperatur eben doch nicht so eindeutig bestimmbar ist.

Und damit wertlos.

Ein großes Verwirrspiel, wie ja in dem Artikel selbst behauptet wird.

Natürlich, wenn man mit Fakten so nachlässig umgeht, wie das die Mainstream-Wissenschaftler, also die, die die Klimakatastrophe kommen sehen und der Überzeugung sind, dass der Mensch da noch was dran ändern könne, wenn er nur JETZT SOFORT kein CO² mehr freisetzt, dann bietet man natürlich den Klimaskeptikern, also denen, die das nicht so sehen, große Angriffssmöglichkeiten.

Seriöse Wissenschaft ist das nicht, damit meine ich ALLE Seiten, die einen sowohl als auch die anderen, ich glaube da inzwischen rein gar nichts mehr, weder den Leuten vom PIK noch etwa EIKE, das sind für mich halt nur die zwei Seiten einer Medaille, alles zutiefst unseriös.
Maus.

......


Genau...das Leben ist ja schließlich kein Ponyhof, also Schluss mit Lustig :)

Mit dem "wertlos" bezüglich einer Ausgangstemperatur bist Du ja auf der Linie der Klimaforscher. Da wird üblicherweise mit den Differenzen gearbeitet.
Das Bestehen auf den Absolutwerten kommt seit Jahren von der anderen Seite.
Ich denke viel zu diesem Punkt kommt auch über die Darstellung in den Medien (Erde mit Fieberthermometer und so) und klar springen dann auch Klimaforscher auf diese Basis in der Diskussion auf.
Allerdings ist es auch völlig normal das komplexe Themen in allgemeinen Diskussionen und Medien vereinfacht, verkürzt und plakativ dargestellt werden...geht ja gar nicht anders.

Ich schau und höre mir auch alle Seiten an, komme allerdings zu einem anderen Ergebnis. Ich bin kein Klimaforscher und kann natürlich nicht alle Argumente selber prüfen....wie in so vielen anderen Fachbereichen leider auch.
Allerdings ist mein Eindruck das seitens der Klimaforscher das bisher konsistent und nachvollziehbar erklärt wird.
Eike und Co bringt für meinen Eindruck kein komplettes Bild. Argumentation über die Jahre immer mal verändert, teilweise untereinander widersprüchlich.
Was mir allerdings am deutlichsten auffällt: Es werden immer nur einzelne Punkte heraus gegriffen und dann eine große Geschichte dazu erzählt, und einige davon sind auch für mich als Laien als Unfug erkennbar.

Das Ding mit der Erdgeschichte über Millionen Jahre...hat sich schon immer alles geändert.
=> Es geht doch ganz offensichtlich bei der heutigen Bevölkerungsdichte und technisierten Zivilisation um die Änderung im Vergleich zum sehr ausgeglichenen Zustand der letzten ca. 6.000 Jahre...auf den wir uns so schön eingestellt haben!

Prof. Shaviv in der Anhörung: Korrelation Sonne - Meeresspiegel.
=> Menschen sind ganz allgemein große Fans von Korrelationen. Die Kulturen früher haben ja nicht umsonst ihre schicken Rituale gehabt bevor die auf die Jagd gegangen sind....ähnliches heute an jedem Bundesligawochenende :)
Allerdings muss man auch schauen ob bei der Korrelation wirklich eine direkte (prüfbare) Kausalität vorhanden ist. Ohne die Daten zu kennen, ich bin skeptisch ob das so simpel funktioniert bei einem Planeten mit Atmosphäre. Da sind wirklich noch etliche Einflüsse/Kreisläufe dazwischen.

CO2 ganz wichtig für Pflanzen, Wolken kühlen, 2. Hauptsatz der Thermodynamik verletzt, ....
=> Da muss man eigentlich nix zu sagen. Ich denke hier geht es in erster Linie um Ablenkung.

Was weg ist, ist weg, nicht mehr da, alle, Ende, aus die Maus.

Allein DAS ist doch schon unverantwortlich kommenden Generationen gegenüber.

Es müssen, Klimawandel hin oder her, alle Anstrengungen unternommen werden, die fossilen Vorräte zu schonen.

Bei der ganzen Diskussion um den Klimawandel (ich kanns bald nicht mehr hören) gerät DIESE Diskussion ganz aus dem Blick.

Da gehen wir konform! Aus dem Blick hoffentlich nicht...ich führe diese Diskussion seit fast 40 Jahren.
Das was sich durch die Klimaforschung hier geändert hat: Wir haben wohl noch weniger Zeit wie gehofft was die Verfeuerung angeht.
...in den 80'ern gabs eine Gruppe von Menschen die fest davon überzeugt waren das die Erde ständig Rohstoffe (vor allem Öl und Kohle) nachproduziert, hoffentlich sind wir zumindest die los :woohoo:

Gruß
Lutz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 18 Dez 2018 23:07 #46063

Lutz schrieb: ...in den 80'ern gabs eine Gruppe von Menschen die fest davon überzeugt waren das die Erde ständig Rohstoffe (vor allem Öl und Kohle) nachproduziert, hoffentlich sind wir zumindest die los :woohoo:

Gruß
Lutz


Nein, die gibt es immer noch, habe vor Wochen mal so einen Vortrag eines Professors gesehen, der meinte, dass die Erde ständig Erdöl und Erdgas nachproduzieren würde.

Allerdings keine Kohle, die besteht ja aus Biomasse, Erdgas und Erdöl angeblich (laut dieses Professors) aber nicht, das wäre anorganischen Ursprungs.

Als schlagender Beweis wird da immer so ein vor Jahren leergepumptes russisches Ölfeld angeführt, das auf einmal wieder zur Hälfte gefüllt gewesen sein sollte, sogar mit Öl ganz anderer Zusammensetzung als vorher dort gefördert wurde.



Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 17 Jan 2019 00:11 #47164

www.t-online.de/leben/id_62366296/warum-...h-funktionieren.html

diese artickel zeigt ganz gut das wir das proplemm des rohstoffüberfluss haben , erkauft durch zerstörung der umwelt .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 17 Jan 2019 01:13 #47168

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 678
  • Dank erhalten: 59
Hi heinzendres,

Ja ich hab da auch noch einiges:

- das Rührgerät wie im Artikel

- mein REMA Toccata (1980) ist hier (Arbeitszimmer) am Computer angeschlossen
( war nur einmal kaputt, ein Transistor SF126 in NF-Treiberstufe, nach ca 8 Jahren, der Transistor hatte einen Wackelkontakt (Bondung) hab ich ne weile gesucht ... hat mir glaube zweimal die Endstufe abgeschossen... und die 'Russentöpfe' die dort drin waren, waren damals nicht billig ... in dieser Bauform )

- auch meine letzten NARVA-Leuchtstoffröhren ca 1992 gekauft, haben hier im Westen bis glaube 2015 durchgehalten, die 'Weströhren' die jetzt drin sind haben zwar weniger Stromverbrauch (sind auch dünner), aber zeigen jetzt schon dass sie nicht mehr lange machen ...

...Wegwerfgesellschaft eben ... den Globus wegwerfen ... neuen bauen ...


PS: Zitat aus Artikel:

"Stern-Recorder R 160 an die Musik, die er bei "Westsendern" wie RIAS (RadioRundfunk im amerikanischen Sektor) auf Kassetten – trotz Verbots – mitgeschnitten hat."

Wunderschöne Propaganda. Ein Verbot gab es maximal für Lehrer und Angehörige der bewaffneten Organe.
Mein Schwiegervater war Lehrer, daher weiss ich das. Er hat aber DDR-Fernsehen sein Leben lang nur geschaut wenn Sport kam. :)
'Honni' hat als er an der Macht war, das 'Antennentheater' beendet, und 'Westfernsehen' in die Gemeinschaftsantennen eingespeist.
...ich hatte mir eine Yagi-Antenne von 6,55 Meter Länge aufs Dach gesetzt um Bayern und RIAS (von Hof) rauschfrei in Stereo zu empfangen.
... und das in Karl-Marx-Stadt ... :)

mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 17 Jan 2019 11:21 #47187

Philzer schrieb: Wunderschöne Propaganda.

ja davon gibt es leider zuviel im westen , viele die hoffnungsvoll kammen wurden bitter enttäuscht .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Weltprobleme unrelevant für die Mehrheit!?! 17 Jan 2019 14:58 #47206

heinzendres schrieb:
www.t-online.de/leben/id_62366296/warum-...h-funktionieren.html
diese artickel zeigt ganz gut das wir das proplemm des rohstoffüberfluss haben , erkauft durch zerstörung der umwelt .

Ergänzung: . . . und auch die Zerstörung der Umwelt der zukünftigen Generationen.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum