Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Neuer Denkansatz 1. Ansatz

Neuer Denkansatz 1. Ansatz 26 Feb 2016 15:43 #3225

Angenommen die kalte Dunkle Materie sei ein Isotop. Angenommen dieses Isotop hat die Eigenschaft wie alle/viele Actinoide, nämlich die dreifach Ionenladung; durch diese müsste Theoretisch ein mit Masse Wechselwirkendes Magnetfeld/Ionenschild um das Isotop bilden. Dadurch könnte doch die Halbwertzeit stark erhöht werden (ggf. als Plasma?Lithium mit der richtigen elektronenkonfiguration?).
(Natoll winzige Atomkerne und Elektronen die man ja garnicht Beobachten kann..)

Könnte die Hohlraumstrahlung / Hintergrundstrahlung aus dieser Quelle stammen?
Die Materie müsste somit beim Urknall unzählig und sehr früh im angeregtem Zustand zum Isotop/Plasma werden müssen und ab einem bestimmten Punkt um die danach entstandenen Massereicheren Verbindungen sammeln" müssen. Diese Verbindungen* könnten allein durch den Zerfall (also Sternenexplosion->Schwerzes Loch+Materie die weggeschleudert wird) die uns ausmachende Materie ermöglichen..
Galaxien bilden sich um die ältesten Massen;diese hatten/haben ein eigenes Magnetfeld(?)
(Irgendwann in den ersten paarhunderttausend Jahren?).

Könnten die vier Grundkräfte im Universum eventuell auf Grund von Wechselwirkung aus sich herraus entstanden sein?(Elektromagnetismus->stark/schwach-Gravitation)
Ordnungszahl 3
Lithium beispielsweise braucht auch nur zwei Helium Atome und gibt nochmal ein Elektron ab (bezüglich der Berryliumbarriere).
Könnte z.B. Lithium unter bestimmten Umständen (Anfangsphase) so ein Energieniveau erreichen (Ionisierungsenergie), dass evntl. M-orbital oder bipolare Zustände erreicht werden?
Wäre eine dadurch enorm hohe Photonabsorbtion möglicherweise die Erklärung der Silkdämpfung?


Liebe Grüsse Fabian Müller

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Neuer Denkansatz. Dunkle Materie / Hohlraumstrahlung + Quantenm11.5Mittwoch, 09 März 2016
Raum, ein neuer Ansatz?11.21Donnerstag, 27 Juli 2017
Ansatz der SRT (Pythagoras)6.28Samstag, 02 Dezember 2017
Neuer Moderator5.05Sonntag, 24 Dezember 2017
Umweltschutz, neuer Versuch5Sonntag, 21 Oktober 2018
WL01, neuer User5Freitag, 13 April 2018
Wieder mal ein neuer Hobbyphysiker :)5Donnerstag, 13 Juni 2019
Ein neuer stellt sich vor........5Dienstag, 01 November 2016
Hawkingstrahlung - Quelle neuer Materie?4.94Donnerstag, 15 September 2016
Investition: Neuer Beschleuniger vs. "alltägliche Probleme"4.89Sonntag, 03 März 2019

Neuer Denkansatz 1. Ansatz 26 Feb 2016 23:12 #3242

Hallo
Zu viele fiktive Fragmente. Warum machst du aus den Gesetzen des Universums eine halbe Doktorarbeit. Eine Amöbe ist millionenfach komplizierter als das Universum mit all den dunklen Materien und Energien. Das Universum kennt nur ein primitives Gesetz: Gravitation.
Ich gib dir mal ne heiße Spur: Stephen Hawking sagte einmal: „Das Universum ist von einem riesigen schwarzen Loch entstanden“(seine Urknall-Theorie)
Denke mal darüber nach und baue auf dieser Basis auf. Mehr kann ich nicht sagen. Sorry.
mfg
Akyildiz

Hör auf Stephen, ist schon mal ein guter Ansatz.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fabsen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hör auf Stephen, ist schon mal ein guter Ansatz.

Neuer Denkansatz 1. Ansatz 27 Feb 2016 00:44 #3243

Allerdings spielt die elektromagnetische Kraft sehr wohl eine grosse Rolle.
(Auch in einer Galaxie)
Das ist meiner Meinung nach unbestreitbar.
MfG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum